scare card

    • DerDateDoktor
      DerDateDoktor
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2010 Beiträge: 387
      folgendes!


      1.)
      FLOP ist Ts7s2


      i cbette und T kommt am Turn.

      gillt das jetzt als Scare card?


      2.
      im blueprint verstehe ich nicht ganz, was er auf seite 94 mit diesem Text meint

      If you never double barrel with 88-99 and JJ+ in this spot, your hand range is very polarized toward complete bluffs and trips. It becomes more unlikely that you have a T in your hand with two on the board. So 99, 88 or 7x will likely call another barrel.


      Handelt es sich hier nicht um einen Rechtschreibfehler, wo er "ever" meint, weil sonst ist der Satz für mich irgendwie nicht sinnhaftig
  • 2 Antworten
    • oOZodiakOo
      oOZodiakOo
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2010 Beiträge: 164
      Original von DerDateDoktor

      2.
      im blueprint verstehe ich nicht ganz, was er auf seite 94 mit diesem Text meint

      If you never double barrel with 88-99 and JJ+ in this spot, your hand range is very polarized toward complete bluffs and trips. It becomes more unlikely that you have a T in your hand with two on the board. So 99, 88 or 7x will likely call another barrel.


      Handelt es sich hier nicht um einen Rechtschreibfehler, wo er "ever" meint, weil sonst ist der Satz für mich irgendwie nicht sinnhaftig
      Nein, ist kein Rechtschreibfehler, never ist hier schon richtig.

      Er sagt, dass wenn du in dem Spot niemals 88-99 und JJ+ double barrels deine Range in der Situation seht polarisiert ist. Ist doch auch logisch, wenn du in dem Spot 88-99 und JJ+ niemals double barrelst, hast du entweder nichts oder die nuts (Trips oder FH); erkennt dein Gegner, dass du hier sehr polarisiert double barrelst, wird er Hände wie 99, 88 oder 7x oft nochmals am turn callen, da du viel Air in der Range hast, die er mit diesen Händen schlägt.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich hab an der Stelle damals auch drei mal lesen müssen, weil das einfach sehr unsauber formuliert ist. Was der Autor sagen will ist folgendes grob:

      1. Karten die das Board pairen, verringern die Wahrscheinlichkeit, dass du das Board getroffen hast. Auf einem T72r Board hast z.b. 9 mögliche Kombinationen Set, Overpairs, Toppairs, Midpairs

      a) der Turn paired eine Karte -> die Anzahl der möglichen Setkombinationen sinkt

      b) der Turn paired die Topkarte- > die Anzahl der möglichen Toptripskombinationen steigt zwar, aber häufig sinkt die Anzahl der Overpairs und Midpairs in der Bettingrange

      => d.h. das viele Spieler am Turn bei einer pairenden Topkarte eine tendenziell polarisierte Range haben. Einerseits haben sie ihre wenigen Kombinationen Sets, Toptrips UND auf der anderen Seite Bluffs.


      2. Nehmen wir mal das Board aus dem Buch -> T 7 2h und dein Gegner hält A2s und du hast irgendeine Bettingrange.

      Du setzt jetzt am Flop mit einer Range aus Flushdraws, Toppairs, Straightdraw, Overpair, Midpair etc. Dein Gegner beschliesst am Flop zu callen, weil deine Range dort weit ist.

      Am Turn kommt die T -> d.h. die Karte paired das Board. Die meisten Spieler werden jetzt hier Tx, Set und Bluffs setzen und mit Overpairs und Midpairs auf C/X umsteigen. D.h. wenn du jetzt bettest und tatsächlich ein Kandidat bist der Overpairs und Midpairs hier checkt, dann kann A2s ohne Probleme callen, weil es direkt zwischen deiner Valuebetting UND Bluffbettingrange steckt und deine Bluffs schlägt.

      Die T ist demnach eine schlechte Karte, weil sie tendenziell

      a) deine Range polarisiert

      b) das Board eher zu Gunsten des Gegners geht (wenn er ein marginales Pair hat, dann verändert die pairende Karte das Board nicht)


      Solche Karten können also keine direkten Scarecards darstellen, sondern hängen stark mit deiner eigenen Range und der Wahrnehmung deiner Range durch den Gegner zusammen.