Wigger1997

    • Wigger1997
      Wigger1997
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2008 Beiträge: 57
      Lektion 1

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Um mir monatlich etwas dazu zu verdienen.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Ich spiele zu viele Hände?

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      spiele eher weniger als mehr Hände
      spiele die Hände, die Du spielst, aggressiv (erhöhen anstatt mitgehen)
  • 9 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hallo erstmal, willkommen im NL Einsteiger Kurs.

      Zur ersten Aufgabe muss ich schon sagen, dass ich mir diese ein klein wenig ausführlicher gewünscht hätte. Denn gerade die erste Aufgabe dient eher zur selbstreflektion. Und zum auffinden deiner Schwächen. Aber gut, das ist ja letztendlich deine Sache.

      Auch die Definition des Tag-Styles ist mit eigentlich ein wenig zu Kurz, was für Vorteile bringt uns diese Spielweise?
    • Wigger1997
      Wigger1997
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2008 Beiträge: 57
      ok, dann vllcht nochmals etwas ausführlicher.

      @ Frage 1:

      Spiele sich seit einigen Jahren online Poker. Einige Zeit immer mit gutem Aufbau der Bankroll, dann wirft es mich immer wieder auf Null zurück. Daher ist mein Ziel, langfristig konstant Geld zu gewinnen und irgendwann ie Möglichkeit zu haben, einen Teil der Bankroll einmal auszuzahlen.

      @ Frage 2:
      Ich spiele nicht nur zu viele Hände, sondern es gibt immer wieder Phasen, in denen in konzentriert spiele und gewinne, um dann 2 Tage später alles wieder zu verlieren. Mir fehlt somit die nötige Konstanz.

      @ Frage 3:

      Tag würde ich sagen, kommt mir entgegen, da bei entsprechender Equity meiner Karten der Gegner zum Beispiel eine Valuebet mitgeht und sich dadurch der Pot erhöht. Zudem ist TAG eher rational und man geht nicht so schnell tilt

      Gruß,
      Wigger_1997
    • Wigger1997
      Wigger1997
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2008 Beiträge: 57
      Lektion 2

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Hätte erwartet, dass Mittlere Asse suited eine höhere Equity haben als unsuited, da potentiell Flush Draw möglich. Im BSS werden Sie aber gleich bewertet.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat
      NL 2 88 call anstatt fold?

      Hätte nach BSS eigentlich Pre-Flow passen sollen. Von 88+ kann ich mich aber sehr schwer PRe-Flop trennen. Danachh hätte ich dann aber wenigstens Mitgehen 20 wählen müssen, um den Flop zu sehen. Oder?

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      6,40%
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, ich würde dich hier bitten, doch mit neuen Lektionen zu warten, bis wir mit den alten durch sind, da wir sonst mehrere Lektionen durcheinander diskutieren müssen, und es dann unübersichtlich wird.

      Also, die TAG-Definition gefällt mir eigentlich immer noch nicht. Also, wir spielen normalerweise weniger aber dafür bessere Hände als die Gegner und gewinnen dadurch einfach öfter. Zudem stellen wir unsere Gegner durch ein aggresives Setzverhalten immer wieder vor schwierige Entscheidungen, in denen sie Fehler machen (beispielsweise zu viel callen) und aus denen wir somit Geld gewinnen.

      So, dann Haken wir Lektion 1 mal ab.


      Lektion 2

      Frage 1:
      Suited Aces haben natürlich eine höhere Equity als unsuited Aces, aber der Flushdraw macht weniger aus als man denkt, dass ist ein Fehler, der von Anfängern gern gemacht wird. Beispielsweise hat man mit A8s gegen eine 100% Range 62% Equity, und mit A8o 60%, also gibt es da nur einen kleinen Unterschied.

      Du möchtest also lieber mehr Suited Aces Spielen, als im SHC steht? Kannst du auch erklären, warum?

      Und ausserdem hätte ich noch ganz gern eine Einschätzung, ob du irgendwo generelle Schwächen des SHC siehst?


      Frage 2:
      Hier wirst du recht Zeitnah eine Rückmeldung eines unserer Handbewerter bekommen.


      Frage 3:
      Leider muss ich hier sagen, dass Ergebniss ist völlig daneben. Kannst du evtl. mal beschreiben, wie du das berechnet hast?
    • Wigger1997
      Wigger1997
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2008 Beiträge: 57
      Hallo,

      ok, habs mir nochmals angeschaut.

      Zu Frage 1: Tendiere dazu, gerne Flush Draw zu spielen, da wenn getroffen, Flush eine starke Hand ist und dadurch generell viel Value im Pot ist. Das ist zumindest mein Eindruck. Auch, weil Flush Draw mit 9 Outs gute Möglichkeiten bietet, sich bis zum River zu verbessern (2:1 Odds). Meine Antwort bezog sich auf Mittlere Asse, die wenn getroffen, ggü. jedem anderen Flush vorne liegen. Ich meine, dass auf niedrigen Levels hier der eine oder andere Gegner mitgeht, obwohl er nicht den höchsten Flush hat.

      Generelle Schwächen sehe ich beim SHC darin, dass z.B. der Spielertyp nicht berücksichtig wird. Ist derjenige, der bereits mitgegangen oder erhöht hat, Loose oder light, aggressiv oder donky, etc. Das hat ja auch einen Einfluss, ob ich erhöhe oder mitgehe.

      Zu Frage 3:
      Habe die Eingabe in der Software falsch verstanden und die einzelnen gegnerischen Hände auf unterschiedliche Spieler aufgeteilt. Daher die falsche Zahl. Komme jetzt auf 43,6% (Achtung: meine Software kommt nicht 1:1 auf die Equilab Werte, da IPad App). Könntest Du mir bitte nochmals sagen, wie die Equity manuell berechnet wird. Habs auf der Seite nicht gefunden, nur Odds und Outs. Danke

      Gruss, Wigger1997
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Okay, den Flush triffst du eigentlich zu selten, als dass er ein massives Entscheidungskriterium Preflop ist. Man sollte sich ersteinmal die Hände anschauen, die du recht oft am Flop triffst. Und mit mittleren Asses sind dass am häufigsten Hände wie Toppair mit einem weaken oder keinen Kicker. Und Midpairs mit Topkicker.

      Beides sind eigentlich keine profitabel spielbaren Hände. Deswegen sollte man mit diesen Asses sehr Vorsichtig sein, gerade wenn man dann auch noch OOP spielen muss.


      Bei Frage 3 kann es da sein, dass du einfach einen Zahlendreher drin hast? Bei mir kommt da 46,3% raus.

      Manuell kannst du die Equity nicht ohne weiteres berechnen. Du kannst die Equity gegen eine Gesamtrange höchstens bestimmen, wenn du die Equity gegen Teilranges auswendig weißt. In diesem Beispiel:

      Die Gesamtrange hat 70 Handkombinationsmöglichkeiten.

      Du hast gegen 88 - QQ etwas unter 50% Equity. Dann schaust du wie viele Handkombinationen in der Range sind, 88-QQ sind 30 Kombinationen.

      Das ist schonmal ein sehr großer Teil der Range, also wir die Equity auch nahe der 50% liegen.

      Gegen AA und KK hast du etwa 20% Equity, und das gegen 6 Handkombinationen.

      Und so kannst du dann weiterrechen, bist du dich gut an die Gesamtrange angenährt hast.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Dann mal viel Spaß mit Lektion 3.
    • Wigger1997
      Wigger1997
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2008 Beiträge: 57
      Frage 1: 50,8% auf 26,5%

      Frage 2: Flop, BU called preflop, somit sehe ich Ihnen mit pocket pairs 22+, AK, AJs+. BB sehe ich ebenso, zudem vielleicht noch T9s+ dazu. Danach check von beiden bedeutet für mich, dass lediglich Overcards, ggf. suited weiterspielt. Nach Turn scheint bei BU ein Flush oder Streit angekommen, somit kann BU auch A4s preflop gecallt haben. Da Hero nur Overcards, für mich klares fold.

      Frage 3: AK - Flop zu aggressiv?
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, Aufgabe 1 und 3 sehen gut aus.

      Aber Ich muss sagen, die Frage 2 gefällt mir gar nicht. Ich würde dich bitten dir diese nochmal anzuschauen, und dabei auch auf :spade: :heart: :diamond: :club: zu achten ;) .