Wie endlich NL 2 schlagen?

    • MaPokern
      MaPokern
      Global
      Dabei seit: 29.11.2011 Beiträge: 1.014
      Hallo, ich spiele derzeit auf Pokerstars.

      Ich spiele nach SHC, aber in einigen Situationen die sehr offensichtlich sind auch mal frei Schnauze, an diesen Situatioen liegt das Versagen nicht.

      Aber diese Pokerstrategy Basis reicht einfach nicht aus um NL2 zu schlagen, vielleicht war das vor meiner Pokerzeit mal so, aber mittlerweile hat wohl jeder diese Grundbasis und damit gewinnt man keinen Blumentopf mehr.

      Nun will ich keine Geheimtricks, sondern nur wissen, wie ich richtig lerne.
      Dreht es sich dabei hauptsächlich ums Hände posten? Und wie erkenn ich Hände die ich verbessern muss?

      Und wie soll eine 25fache BR ausreichen, wenn ich dann locker 30 mal hintereinander Bad Beats kassiere, mit QQ ggn KK verliere, mit KK ggn AA, mit AA ggn Sets und mit AK sowieso gege alles (^^)?

      Sollte die BR vielleicht noch größer sein?


      Ich hab jetzt erstmal wieder auf 1 Table reduziert, was ja erstmal logisch klingt, aber ich frag mich ob ich dabei überhaupt vorwärts komme und etwas lerne, wenn ich 1 Hand pro Minute spiele?
      Dann brauch ich ja erstens jedes mal Monate um zu sehen ob ich vernünftig spiele und noch Jahre um vorwärts zu kommen.

      Kann doch nicht sein, dass ich von diesem verdammten NL2 nicht wegkomme.
  • 68 Antworten
    • TheLuckyPunch
      TheLuckyPunch
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2011 Beiträge: 12
      Hey, also mir haben die Videos & Coachings von Fallout86 und Paxis sehr geholfen.
    • PnG1
      PnG1
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2008 Beiträge: 1.767
      Die Artikel reichen definitiv aus um nl2 Fr mit 10bb/100h etwa zu schlagen, einfach rumnitten und valuepoker spielen
    • tehbuzz
      tehbuzz
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2009 Beiträge: 216
      Naja 1-tablen ist schon ein bischen krass, ich hab damals mit 4 tischen angefangen, was auch zum lernen sehr gut war. Du kommst öfters in situationen in welchen du was lernst und bist nicht so schnell abgelenkt.

      Ich hatte am Anfang das selbe problem wie du. Ich dachte, dass das wissen welches hier vermittelt wird einfach nicht ausreicht. Dabei habe ich mich immer über meine badbeats aufgeregt, und mich geärgert, wenn ich mit QQ, KK, AK wieder verloren habe... Es kann ja nicht sein, dass jedesmal, wenn ich mit diesen händen all in gehen kann oder calle, jemand anderes was besseres hat... Und wenn man nur einen tisch spielt, dann dauerts ja sowieso ne ewigkeit, bis ich mal ne gute hand habe. Und die will ich dann ja auch spielen... ;)

      hier ein paar tips, wie ich aus diesem "täufelskreis" herausgekommen bin:

      -lerne in kleinen schritten und konzentriere dich immer auf einzelne themen
      (beispiel: du willst erstmal preflop solid werden. konzentriere dich nicht einfach nur auf den preflop spiel. Unterteile es, um darin besser zu werden. Da gibt es viele einzelne themen. Betsizing, Coldcalling, 3-bet's, isolieren, etc...)

      -lerne schnell, in ranges zu denken

      -verallgemeinere poker nicht einfach. Vorallem als anfänger ist man dazu geneigt, poker zu vereinfachen. Zum beispiel: kommt situation A, spiel ich so. Kommt situation B, dann spiel ich so.
      Jede hand und jede situation ist einzigartig und anders. Du hast immerwieder andere gegenspieler, mit anderen eigenschaften und anderen stacks...

      -spiele bewusst poker
      Frag dich immer, warum du etwas tust.
      Warum bete ich? Warum call ich? Warum fold ich?
      Dann: Warum bete ich gegen diesen spieler? Warum call ich gegen ihn? Warum folde ich gegen diesen gegner?

      Letzteres solltest du beim spielen immer tun!

      Daneben sollte rege beteiligung an coachings sowie im handbewertungsforum zum täglichen brot gehören.

      Viel erfolg!
    • elpablogrande
      elpablogrande
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2010 Beiträge: 236
      "Ich spiele nach SHC"
      -wie wohl Unmengen andere Spieler auf diesem Limit auch.

      "QQ ggn KK verliere, mit KK ggn AA, mit AA ggn Sets und mit AK sowieso gege alles (^^)?"
      -Ist es immer nur Pech? Wirklich? Vielleicht spielst Du ja gegen andere Nitgeburten, die ebenfalls von Pokerstrategy kommen und in den Anfängerartikeln immer lesen "nur Premium Hände spielen" und dann auch genau so agieren.

      NL2 ist sone Sache. Die Freizeitspieler, Zocker und andere, in den Artikeln gerne als "Fisch" betitelte, Spieler halten sich hier nicht so häufig auf. Spielt diese Zielgruppe wirklich um Centbeträge um bei nem Allin vielleicht einen Pot zu gewinnen der für ein Kaugummipäckchen reicht? Wohl eher nicht

      Wer bleibt dann noch? Trommelwirbel.... Richtig! dein Spiegelbild! Der Spieler mit dem Starting Hands Chart und der Odds & Outs Tabelle ausgedruckt neben der Tastatur. Der Spieler, der sich ein Anfängervideo von Hasenbraten aus 2008 ansieht und alles ohne groß zu denken befolgt.

      Du musst dich von der Masse abheben und weniger Coach X hat gesagt mit Hand Y spielt man immer raise preflop bet flop bet turn bet river Poker spielen. Das machen schon genug dressierte Äffchen.

      Ich war auch mal in deiner Situation. Wollte schnell aufsteigen war ungeduldig und der Meinung das Handchart regelt das schon alles. Hab mich auch darauf konzentriert den in den Artikeln beschriebenen Fisch zu finden, der einfach immer alles bezahlt und der letzte Vollspender ist. Dann hab ich aber von diesem Ding, diesem Internet gehört, dass die "Fische" fragen wie man gescheit pokert. Ich hab dann Geld eingezahlt um auf NL10 spielen zu können, weil mir die Zeit zu schade war um auf NL2 abzugumpeln. Hab dann 2-4 Tische gespielt und versucht besser als die 0815 Handchart Spieler zu werden. Von den Spielern gibt es reichlich und viele von ihnen sind Postflop einfach aufgeschmissen. Für mich hat es jedenfalls so geklappt.

      Viel Erfolg weiterhin bei deinem Lernprozess!
      Vielleicht sieht man sich ja mal bei Pokerstars :s_grin:
    • Zaraathustra
      Zaraathustra
      Global
      Dabei seit: 02.04.2010 Beiträge: 41
      Original von PnG1
      Die Artikel reichen definitiv aus um nl2 Fr mit 10bb/100h etwa zu schlagen, einfach rumnitten und valuepoker spielen
      #
      mit 9/7 kommst du da ohne props durch
      -versuch keine tricky plays da den Gegnern idr das Folden schwer fällt
      -achte auf die Lines der Gegner, da sie idr passiv sind und nur mit Monstern Action machen, musst du dich auch von starken Händen pre und postflop trennen können
      - geduld haben, dein Post hat einen sehr ungeduldigen Unterton
    • cyberraver
      cyberraver
      Black
      Dabei seit: 19.04.2007 Beiträge: 857
      1 tablen ist zu krass....besser 2-6 tische FR spielen und über dein Spiel nachdenken und die gegner genau beobachten.

      Kenne mich auf Nl2 nicht aus heute (habe aber vor 5 Jahren auf dem Limit angefangen und die ersten 50K-100K hände mehr oder weniger breakeaven gespielt).

      Bin aber davon überzeugt, dass dort fast alle massive (Post)flopleaks und Betsizing-+ Timingtells haben...zumindest auf Nl 100 heute ist es immer noch so^^

      So ein SHC mal gesehen zu haben ist gut....aber immer exakt danach zu spielen ist der falsche Weg...besser ist es sich an Tisch anzupassen

      Probier einfach mal ne 50-80% Range vom BU zu spielen mit 2-2,5bb open als anfang,wenn tighte spieler in den blinds hocken
    • Thunder1214
      Thunder1214
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2010 Beiträge: 921
      Dein Eingangspost lässt deutlich erkennen, dass deine Einstellung zum Pokern nicht gut ist.
      Du solltest für dich klären, wie deine Ziele aussehen, was du erwartest und was Realität sein kann.

      Du solltest auch vermeiden in $ zu denken ... denke lieber in BB.

      Wenn du nach SHC spielst, hilft dir das PreFlop ... ich wette aber, du machst die meisten Fehler PostFlop.
      Du musst also auch intensiv an deinen PostFlop-Skills arbeiten.

      Hier quasi an 3 Punkten, die ganz wichtig sind:
      - wann machst du eine CBet und wann besser nicht
      - was ist PotControl
      - lerne zu folden

      Anfänger cbetten zu viel und in den falschen Spots, weil sie in den Artikeln gelernt haben quasi immer zu cbetten, wenn sie PFA sind.

      Anfänger feuern ihre Hände durch, als gäbe es kein Morgen, ohne sich Gedanken zu machen, womit der Gegner wohl callt ... und überspielen damit Hände wie TPTK oder OP.

      Anfänger trennen sich nicht von ihren Händen, auch wenn sie offensichtlich geschlagen sind.
      Dazu noch eine kleine "Regel" für die Micros:
      Wenn du PostFlop geraised wirst, bist du fast immer geschlagen, wenn du nicht quasi die Nuts auf der Hand hast.

      Noch ein paar Kleinigkeiten:
      - bluffe nicht (außer bei der CBet, im richtigen Spot)
      - wenn dein Gegner betted oder raised, glaube ihm und gehe nicht von einem Bluff aus

      In den Micros spielen die Leute noch sehr ehrlich.
      Grade Riverbets oder Riverraises darfst du glauben ... Slowplay am Flop und Turn um dich nicht aus der Hand zu vertreiben und dann ne fette Bet am River sind auf den sehr passiven MicroLimits sehr typisch.
      Gerne spielen die hier call Flop, call Turn, bet River (oder sogar push River).

      Wenn der also seinen Stack am River plötzlich und unerwartet reinstellt, kannst du Paare locker wegschmeißen.
      Für einen kompletten Stack willst du dir nicht wirklich anschauen, ob er dich tatsächlich geschlagen hat und bluffen wird er zu selten.

      ACHTUNG: Das sind ein paar Tipps für NL2 ... nicht für Pokern allgemein ... diese Tipps diesen auch nicht dazu, den maximalen Profit herauszuholen!!
      Es handelt sich hier nicht um die optimale Spielweise ... nur um ein paar Grundgedanken um den Start etwas glatter hinzubekommen!!
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Beim Pokern geht es doch immer darum, dass man Gegner zu Fehlern zwingt und man Fehler möglichst vermeidet. Wichtig ist dabei, dass man ersteinmal mit Gegnern am Tisch sitzt, die sehr viele Fehler machen (Fische), NL2 sind es eher Spieler, die ihre Restroll verdonken, sprich, dass was übrig geblieben ist, wenn sie irgendwie NL10-NL200 gespielt haben, jenachdem was sie spielen wollten und entsprechend eingecasht haben, es gibt kaum reguläre Fische auf NL2.

      Weiterhin sind schwache Spieler auf NL2 am leichtfertigsten mit ihrem Geld.

      Deshalb sind die Tips mit tightem Valuepoker gegen diese Gegner sehr gut.

      Dann gibt es einen Haufen SHC-Nits (ist mir selbst auf nächtlichen NL2 Tiltshots und Drunkn-Shots aufgefallen :coolface: ) , gegen diese hilft, wenn sie aus später Postion raisen, viel zu bluff-3betten (bitte aufgeben, bei calls/raises, ausser sie spielen Flop fit or fold). Aber den größten Fehler, den du gegen sie machen kannst, ist halt sie auszubezahlen. Tu es einfach nicht. Eine 3bet auf NL2 ist meist business, eine 4bet zu 95%, was heißt, du rennst dann mit QQ in eine starke Range, die du nicht beat hast ---> fold.

      Wie gesagt, spiel einfach erstmal weiter nach Chart und suche die Fehler deiner Gegner, ich würde wenigstens 2-4 Tische an deiner Stelle spielen. Fang an Fehler beim Gegner zu deiner Rechten zu suchen und arbeite dich dann, erst zu den beiden Spielern zu deiner rechten (blinds, wenn du am BU bist) und dann entgegen dem Uhrzeigersinn weiter, denn Spieler auf denen du Position hast, von denen kommt auch (spieltheoretisch) das meiste Geld, bzw. ist deine Edge durch den Positionvorteil höher.

      Wenn du meinst einen Fehler gefunden zu haben, notier dir das und überlege, wie du Profit aus diesen Fehlern machen kannst, wenn du es nicht weißt, gibt es ja zur Not das Forum ;)

      Und sei sehr tight oop, ich sehe immer wieder (auch bei NL200 Spielern), dass sie zu loose im SB und BB sind, ohne es richtig zu können, lass es von Anfang an. Überlege dir schon Preflop, warum du die Hand spielen willst und welchen Plan du Postflop gegen den Spieler hast (welche Fehler macht er usw.). Es ergeben sich daraus nämlich Situationen, in denen man, auch wenns nicht im Chart steht, foldet, oder auch mal eine Hand hinzunimmt (nehmen wir an, es sitzen nur Nits zu deiner Linken du bist MP am Fullring Tisch und der BB ist ein krasser Fisch, denn kannst du da durchaus KTo zB. raisen, mit dem Plan nur gegen ihn spielen zu wollen und vs. Nits maximal zu cbetten, wenn sie callen und es nicht so gut möglich ist, dass sie getroffen haben).

      Ganz wichtiger Tipp, "stalke" Ghostmaster (ist hier Moderator), seine Posts und Handbewertungen sind für jeden Microspieler Gold Wert und ich denke, wenn du nicht einen Artikel liest und nur seine Posts und dich auch daran hälst, dann wirst du in wenigen Wochen über deinen Thread lachen :)


      Edit: ich sehe gerade, dass du auf Pokerstars spielst, was mir dort aufgefallen ist, ist dass dort halt sehr viele tighte Spieler auf den Micros spielen, weshalb du dich sehr mit dem Thema Tableselection beschäftigen solltest. Es gibt dort genug zu holen, aber die Tische werden schnell trocken, denn Microspieler (ich denke du bist da ähnlich, no offense), haben ein großes leak, sie quitten den Tisch nicht, wenn nichts mehr zu holen ist und schieben sich dann mit anderen schwachen Regs das Geld hin und her. Es ist NL2 da brauch man an Competition noch nicht zu denken, sondern es geht nur darum seine Bankroll auszubauen, um nichts anderes.
    • Rho0
      Rho0
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2008 Beiträge: 674
      tableselection ist sicher bei einem tighten spielerpool wichtig.
      meine regel ist folgende: zuerst sortiere ich die tische nach der anzahl an gespielten händen pro stunde. die besten tische sind die, wo am wenigsten hände pro stunde gespielt werden, denn wenig hände pro stunde heißt, dass an dem tisch leute sitzen, die viele pötte postflop spielen.
      wenn du nun an einem tisch sitzt willst du, dass mindestens einer der beiden spieler die unmittelbar rechts neben dir setzen einen vpip von mehr als 30 hat. ist das nicht gegeben verlasse den tisch.
      wenn links neben dir leute sitzen die viel 3betten oder coldcallen, dann spiele sehr tight.
      sind die spieler links von dir sehr tight, dann openraise jeden button und jeden smallblind.
      was die spieler overall angeht: ich würde nicht sagen, dass man auf bets mehr oder weniger automatisch folden sollte. ich zb bette am turn in position auf ne missed cbet des preflop aggressors in ca. 75% der fälle und gewinne einige pötte damit... nur: es gibt viele villains, die das genauso machen, insofern: wenn du bemerkst, dass ein gegner auf weakness bettet, dann check doch mal mit einem toppair zu villain rüber und lass ihn betten.
    • MaPokern
      MaPokern
      Global
      Dabei seit: 29.11.2011 Beiträge: 1.014
      Danke erstmal für die vielen Antworten!

      Wollte heut eigentlich ein paar mal antworten, aber hab dann nicht gleich die richtigen Worte und Fragen gefunden, deswegen antworte ich morgen da ich da mehr Zeit habe.

      Aber eins:
      Ich finde, dass die gar nicht so durchsichtig spielen. Die können sich auch von ihren Händen trennen und oft blufft auch jemand oder reraist zb wenn ich meine continuation bet mache, weil die auch gut genug wissen dass die contibet quasi immer folgt.
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Sie sind durchsichiger als du vermutest, Tipp: Betsizing.
    • gumbles
      gumbles
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2010 Beiträge: 6.424
      Original von MaPokern
      Danke erstmal für die vielen Antworten!

      Wollte heut eigentlich ein paar mal antworten, aber hab dann nicht gleich die richtigen Worte und Fragen gefunden, deswegen antworte ich morgen da ich da mehr Zeit habe.

      Aber eins:
      Ich finde, dass die gar nicht so durchsichtig spielen. Die können sich auch von ihren Händen trennen und oft blufft auch jemand oder reraist zb wenn ich meine continuation bet mache, weil die auch gut genug wissen dass die contibet quasi immer folgt.
      Wenn du TAG spielst dann bist du bluffbar, wo ist das problem?
      Contibets macht man halt nur auf sinnvollen boards. Wenn ich aus UTG raise werd ich wohl auf nem 257 board nix getroffen haben. V. kann jedoch mit den kleinen sets oder 67s callen und sich mit nem overpair stark fuehlen.
      Auf dem Limit einfach straight forward spielen. Hit -> bet, kein Hit-> evtl cbet, sonst einfach aufgeben. Wild rummoven muss man hier nicht.
    • MaPokern
      MaPokern
      Global
      Dabei seit: 29.11.2011 Beiträge: 1.014
      Also im Moment läufts, kann aber auch Glück sein.

      Ich spekulier jetzt in komischen Situationen nicht mehr auf Bluffs und hab bemerkt dass die doch ziemlich "ehrlich" spielen. Und ich hatte glaube ich auch einen groben Fehler, und zwar habe ich mit AQ, AT usw gereraist wenn vorm Flop schom jmd geraist hat. Das kam mir zwar nicht richtig vor aber ich hatte es vom SHC so in Erinnerung. Steht aber so nicht drin.

      Auch hatte ich es nicht als mögliche Option gesehen, zb einfach zu callen wenn ich zb ein Toppair habe und dann jmd etwas raist, ich aber icht glaube, dass er was gutes hat. ich dachte ich muss dann entweder raisen oder folden.

      kA ob das überhaupt Sinn macht was ich hier laber
    • gumbles
      gumbles
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2010 Beiträge: 6.424
      das klingt doch super :f_biggrin:

      direkt mal 3 leaks selbst erkannt...
      so geht das voran mit der pokerkarriere ;)
    • MaPokern
      MaPokern
      Global
      Dabei seit: 29.11.2011 Beiträge: 1.014
      Was ist mit AK, macht es überhaupt Sinn damit vorm Flop in Allin Situationen zu kommen? Man hat doch <50% chance gegen paare oder?
    • MaPokern
      MaPokern
      Global
      Dabei seit: 29.11.2011 Beiträge: 1.014
      Und ich gebe doch auch kein AA oder KK auf, weil ich am Turn gereraist werde, oder? (meine bet verdoppelt).
      Wie gerade, es lagen am Turn (ggn 1 Spieler) 60 cent im pot, ich hab weiter gesetzt -> 50 cent, er reraist auf 1$. Soll ich in dem Verhältnis auch die Hand wegschmeißen oder lieber callen und danach checken und dann ggf wieder callen am River?

      Ich hab dann gecallt, danach gecheckt am River hat er eigenartigerweise auch gecheckt, ich hab dann gewonnen.

      Ich kann mich doch von sowas nicht rausdrängen lassen?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Grade am Anfang ist es schwierig durch Spielpraxis das eigene Spiel zu verbessern und der Anteil Theorie : Praxis sollte imo in etwa gleich sein.

      Dir werden hier auf pokerstrategy viele Medien angeboten mit denen du dein Wissen gezielt erweitern kannst:

      1. Videos

      => ich empfehle dir hier jetzt mal ein paar Sachen, die ich kenne:

      - Crushing NL50 -> Grundlagentheorie (ist relativ abstrakt)

      - How I coached a mother von TwiceT


      Es ist wichtig, dass du zuerst Crushing NL50 schaust und danach How I coached a mother. TwiceT schnappt sich da einen Microlimits BE Spieler, der vermutlich ähnlich denkt wie du und peppt sein gesamtes Pokerwissen innerhalb kürzester Zeit extrem auf und zeigt wie man mit einem (zugegebenermaßen extremen) "anderen" Ansatz sowohl den Fisch als auch die anderen Spieler am Tisch enorm vor Probleme stellt.

      Es ist schlichtweg sehr wahrscheinlich, dass du zum momentanen Zeitpunkt für fast keinen Spieler am Tisch eine echte "Gefahr" darstellst. Daran musst du arbeiten.

      Es sei hier aber schon gesagt, dass es noch ZIG andere Video(serien) gibt, die sehr ergiebig sind. Klick dich durch ;)

      2. Livecoachings

      Paxis macht regelmässig Coachings für absolute Anfänger und Kavalor hat so Aufstiegsserien in denen er sich Microlimitspieler vornimmt und sie etwas sattelfester macht.

      3. Strategieartikel

      Es gibt hier zig Strategieartikel, die erstmal grundlegende Konzepte erklären und dann gibt es (vor allem ab Silber) viele erweiterte Artikel -> wenn man da in der Strategiesektion mal runter scrolled, dann gibt es auch viele unkategorisierte Artikel, die jedoch teilweise wahre Schätze verbergen.

      4. der NL Anfängerkurs. Hier wirst du etwas geführt und bekommst zeitnahe Aufgaben - ich habe zwar den Eindruck, dass dies sehr stark für absolute Anfänger gedacht ist, die generell Probleme mit vielen grundlegenden Dingen haben, aber das mal gemacht zu haben kann nicht verkehrt sein als fortgeschrittener Anfänger.

      5. Die aktive Teilnahme in den Handbewertungsforen und Diskussionsgruppen

      In meinen Augen ist nichts produktiver als der aktive Gedankenaustausch zu Händen und allgemeinen Ansätzen. Viele User nutzen die Handbewertungsforen als Kontrollablage - nach der Session noch eben 2 Hände posten und gucken was die anderen da so zu sagen. Sie vergessen dabei leider sich aktiv an der Diskussion zu beteiligen und warten häufig sogar nur auf die Antwort des Handbewerters und wollen ein "Schön" oder die Line des Handbewerters lesen.

      In Poker gibts nicht nur schwarz oder weiss, sondern es gibt auch auch ein bisschen schwarz und ein bisschen weiss ;) Es sind Kleinigkeiten, die einen guten Spielzug von einem schlechten Spielzug unterscheiden und es sind Kleinigkeiten in den Gedankengängen, die einen guten von einem schlechten Spieler unterscheiden.

      Daher ist es wichtig, dass du Gedankengänge anderer Spieler kennenlernst und verstehst und mit deinen eigenen Gedanken abgleichst. Nur weil ich irgendwas bestimmtes z.b. sage, heisst das nicht das es die "Wahrheit" ist, sondern es ist meine Sicht. Es ist gut möglich das meine Sicht Müll ist generell auf ein bestimmtes Thema - es kann aber auch gut möglich sein, dass meine Sicht nur im Aspekt deiner persönlichen Rahmenbedingungen Müll ist und für jemanden anders funktionieren. Daher ist die AKTIVE Diskussion wichtig - wenn du nur passiv wissen aufnimmst, dann wirst du häufig nicht lernen wie du Meinungen und Argumente kritisch beurteilst. D.h. wenn du ne Hand postest und irgendwas an meiner Antwort z.b. nicht verstehst oder komisch findest -> dann greife diesen Punkt auf und unterlege deinen Standpunkt mit einem Argument. Nur so kann ich dir die Gründe für meine Argumente verdeutlichen und umgekehrt.


      5. Bücher:

      Ein zentrales Problem der Strategiesektion ist ihre Zusammenhangslosigkeit momenta. Es ist etwas traurig, dass es kein rundes Konstrukt ist, sondern im Prinzip viele Meinungen aneinandergereit sind ohne das ganze als ein "Ganzes" betrachten zu können. In einigen Büchern bekommst du allerdings genau so ein Konstrukt geliefert:

      Die gesamte Spielidee EINES Spielers gebündelt auf 100 Seiten und nicht nur Ausschnitte. Wenn ich z.b, einen Artikel über Cbets schreibe, dann bezieht sich ein erheblicher Teil davon auch darauf welche Spielidee ich vor dem Flop und nach dem Flop habe - nur wenn du diese Spielidee nicht kennst, dann hast du nicht die geringste Idee wie du meine Aussagen zur Cbet richtig einordnen sollst (daher ist es auch z.b. bei Videos besser, wenn du dich erstmal auf 1 - 2 Autoren konzentrierst und ihre gesamte Spielidee kennenlernst). Mein Favorit für die Microlimits ist dabei der "Poker Blueprint", aber auch Bücher wie "Smallstakes No Limit Holdem" oder sogar das aktuelle Harrington Online 6-Max Buch sind nicht schlecht. (letzteren beiden gibts auch auf deutsch)

      => Im Pokermedienforum gibts auch einen Sammelthread zu diesen Ebooks.

      Von Büchern wie "Die Pokerschule" o.ä. rate ich persönlich ab - da lernst du nur absolute Grundlagen wie die Regeln und simple Basiskonzepte, die du auch bei google findest.
    • MaPokern
      MaPokern
      Global
      Dabei seit: 29.11.2011 Beiträge: 1.014
      Original von Ghostmaster

      Von Büchern wie "Die Pokerschule" o.ä. rate ich persönlich ab - da lernst du nur absolute Grundlagen wie die Regeln und simple Basiskonzepte, die du auch bei google findest.
      Ja, hab schon so ein Buch gelesen. Waren wirklich nur Regeln und Grundlagen, "man kann das, muss aber nicht, denn gegner könnte das haben".


      Und danke für deinen tollen Beitrag, wie auch den anderen. Ich werde es umsetzen.
      Leider ist mein Stars Account nicht mit PS verbunden und ich werde die höheren Artikel nie lesen können.

      Bei den Händen posten ist das Problem, dass ichn Tracking Programm brauch. Ich habe die Testversion von Pokertracker (60 Tage), aber der Elephant spinnt bei Stars rum, erstens geht der Autoimport nicht, zweitens importiert der irgendwie nicht alles fehlerfrei wenn ich es manuell mache.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich hab früher in den Sessions eine Textdatei offen gehabt und beim spielen direkt die Handhistories von fragwürdigen Händen dort rein gezogen.