um tighter der tisch um so looser or? warum?

    • winpaua
      winpaua
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2008 Beiträge: 211
      hey
      warum sollte man looser open raisen, wenn der tisch sehr tight ist?

      Mir faellte spontan nur ein Grund ein:
      nehmen wir mal an der tisch(alle villains) spielt nur AA. den einziegen profit den ich generien kann, ist in dem ich die Blinds angreifen. Dadurch wuerde man fast jedes mal 3bb gewinnen.


      Es gibt doch noch bestimmt mehr gruende. oder nicht?
  • 3 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Was ist der Hauptaspekt um das sich ein Pokerspiel mit Zwangseinsätzen (Blinds dreht)?

      Oder anders gefragt: Welche Hände würdest du spielen, wenn es keine Blinds geben würde?
    • winpaua
      winpaua
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2008 Beiträge: 211
      grob gesagt:
      nur die besten haende.
      ach es wuerde sogar ausreichen nur AA zu spielen. findet sich bestimmt immer jemand der mit etwas schlechterm callt.


      dadruch das es die blinds gibt, wird das spiel spannender. die spieler muessen ihre bilds verteidiegen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Der einzige Anreiz mehr Hände als AA zu spielen ist also die Existenz der Blinds. Da du AA nur in 6/1326 Fällen bzw. 1/221 in der Hand hälst, würden dich die Blinds auffressen, wenn du ausschliesslich spielen würdest.

      => die Blinds zwingen also alle Spieler mehr Hände zu spielen, wenn sie nicht automatisch verlieren wollen. (ich hab mal irgendwo ausgerechnet, dass du eine unrealistisch hohe Winrate mit AA haben müsstest - die aufgrund deiner Tightness nicht möglich sein kann dann)


      Es gibt in der Theorie jetzt eine Strategie, die optimal ist - diese Strategie verliert weder Geld noch gewinnt sie Geld und alle Spieler spielen diese Strategie und niemand würde verlieren oder gewinnen. In der Praxis weicht jeder Spieler von dieser optimalen Strategie ab (weil niemand diese optimale Strategie genau kennt bzw. sie auch noch nicht technisch lösbar ist in den meisten Spielvarianten) - d.h. er erzeugt Lücken in seinem Spiel. Diese Lücken kannst du wiederum angreifen, weil sie eine Abweichung von der optimalen Strategie darstellen; dazu weichst du aber gleichzeitig von deinem optimalen Spiel ab:

      -> dein Gegner zeigt eine Schwäche -> du suchst eine Möglichkeit aufgrund dieser Schwäche ihn anzugreifen -> du veränderst deine eigene "optimale Strategie" um ihn anzugreifen und erzeugst dabei gleichzeitig einen Schwachpunkt in deiner Strategie


      Wenn du jetzt erkennst, dass dein Tisch sehr tight ist, dann ist die Anpassung sehr aggressiv anzugreifen, weil du dauerhaft die Blinds gewinnst - deine Gegner spielen einfach zu selten ihre Blinds. Die Schwäche deiner Gegner ist also, dass sie zu selten spielen (gemessen am Standpunkt der optimalen Strategie) -> du erkennst diese Schwäche und fängst an mehr zu spielen, weil du die Blinds dauernd gewinnst -> du erzeugst in deinem Spiel die Schwäche, dass du zuviele Hände spielst

      => jetzt ist es aber grade auf Limits mit durchschnittlich begabten Spielern so, dass fast niemand in der Lage ist

      1. eine Schwäche in deinem Spiel zu erkennen

      2. diese Schwäche auch anzugreifen

      Selbst wenn jemand diese Schwäche bei dir erkennt, dann ist häufig die Konterstrategie gegen diese Schwäche die verkehrte (auf den Micros wird meistens entweder tighter gefolded oder looser gecalled).


      Der "Fehler" des zu tighten Spielers ist also das er ZUVIEL folded -> du gibst ihm dementsprechend die Möglichkeit ZUVIEL zu folden mit deiner Konterstrategie

      Der "Fehler" eines zu loosen Spielers ist das er ZUWENIG folded -> du gibst ihm dementsprechend die Möglichkeit ZUWENIG zu folden mit deiner Konterstrategie (und bluffst ihn weniger - wobei das nicht in Stein gemeißelt ist -> es gibt viele Callingstations, die Preflop und am Flop und Turn superviel callen, aber dann am River superoft den Herofold hinlegen - aber das würde zu speziell werden)