vernünftige checkraisewerte

    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.683
      Hallo,

      ich mache mir gerade Gedanken über crT mit Ini. Was haltet ihr für einen guten Wert? Ich denke <10% ist zu klein. 20% finde ich gut.

      Dann geht es natürlich weiter. Welche checkfold Turn mit Ini-Wert ist zu hoch? Der Pott ist doch im raised Pott am Turn i.d.R. 3 BB groß. Wenn ich zu 25% checkfold spiele, dann kann Villain für 1:3 ja BE bluffen oder nicht? Er kann also blind feuern wenn ich checke. Also darf ich nicht > 25% checkfolden oder habe ich einen Denkfehler? bzw. muss für Villain die Gefahr des checkraises da sein, damit er nicht blind bettet. Und zwar muss die Gefahr auch von schlechten Händen kommen, sonst kann er immer bet/fold spielen mit seinen weaken MHs.
  • 4 Antworten
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Ich frage mich, ob man check/fold mit Ini überhaupt vernünftig balancen kann? Wenn man nur zu 25% checkfolden will, nachdem man gecheckt hat, dann heisst das, dass man die übrigen 75% cr oder cc spielt. Durch den Check findet schon die erste Rangeteilung statt, da man eine Menge Hände stattdessen betten will. Die Bettingrange so abzuteilen, dass man den Check nach einer gegnerischen Bet zu 75% weiterspielen kann, halte ich für schwierig. Das würde bedeuten, dass man Contibet Turn% + (1-Contibet Turn%) * 75% aller Hände auf dem Turn weiterspielen will. Angenommen, Contibet Turn ist 75%, dann sind das 94% aller Hände.

      Das Problem ist halt, dass man ausser Position nicht drum rum kommt, Information preiszugeben oder zu spewen. Unser Trost ist, dass wir im allgemeinen Hände checkfolden, die eh keine so tolle Equity mehr haben. Wenn man nach einem Check foldet, dann heisst das nicht unbedingt, dass man fehlerhaft foldet. Der Gegner kann das nur ausnutzen, wenn er auf dem Flop extrem viel callt. Das wird aber andererseits uns irgendwann auffallen und dann können wir uns darauf einrichten (mit mehr Contibet Turn oder anderen Lines).

      Der Gegner kann unseren Check auf dem Turn nur dann ausnutzen, wenn er zuviel auf dem Flop callt und damit schon einen Fehler begeht.
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.683
      Okay, und gegen diese betten wir einfach viele Turns. Verstanden! Danke. Trotzdem denke ich gibt es ja Werte die besser sind als andere. Auf 2/4 laufen viele rum, die 60% ccT 5% crT und 35% cfT haben. Das kann doch nicht gut sein oder?

      Welche Werte hältst du für vernünftig? Ich schlage mal 55cc/20cr/25cf vor. Welchen check-fold Turn-Wert hältst du für ein grobes Leak!
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Ich habe gar keine Idee, mit welcher Statistik ich meine eigenen Werte nachsehen kann. Gibt's da eine oder hast du selbst eine entwickelt? Einfach nur bet Turn, ccT, crT und cfT geht ja nicht, weil man dann die Bedingung nicht drin hat, dass man die Initiative hat. Man braucht ausserdem die Bedingung, dass der Gegner auf Turncheck bettet.

      Ich denke, dass die Werte zumindest von Contibet Turn abhängig sind. Daher ist ein Datenset mit gleichen Werten für die check-Statistiken nicht unbedingt vergleichbar mit einem anderen Datenset der gleichen Statistiken. cfT und crT hängen von der gegnerischen Bereitschaft ab, den Turn auf einen Check zu betten. Wenn man seine Linien also auf den Gegner anpasst, dann kann das die Statistik beeinflussen.

      Ich bin mir daher nicht sicher, ob es den richtigen Wert überhaupt gibt.

      Ich vermute, dass man mit 55cc/20cr/25cf zu wenig foldet. Das bedeutet, dass man nach Turncheck 75% aller Hände weiterspielt. Geht man von einem üblichen Contibet Turn Wert von über 70% aus, dann spielt man damit insgesamt über 90% der Hände am Turn weiter, siehe meinen obigen Post. So gut kann die eigene Equity nicht sein, auch wenn man der Aggressor ist.
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.683
      HM1:

      Filter:

      Players on turn=2
      contibet possible= true
      contibet made= false
      Action on turn = cc, cr, cf

      ja, der abgleich mit dem cbet-wert ist zwingend notwendig. der gedanke kam mir auch. Es bleiben natürlich auch noch die durchgecheckten Turns, die aber vermutlich auch nicht so viel ausmachen. Der Mittelwert von den von mir untersuchten Spielern liegt etwa bei cc = 55, cr=12 und cf =33. Hier ist der cbet-wert allerdings nicht berücksichtigt. Klar ist: Jemand mit niedrigem cbet Turn und hohem cfT sollte looser gepeelt werden am Flop. Da einen Quotienten zu haben wäre Nuts.