Wie +ev Spots im Future Game einrechnen?

    • DrPepper
      DrPepper
      Gold
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 1.333
      Hey Leute,
      dies ist eine Frage, die mich schon sehr lange immer wieder in verschiedener Form beschäftigt. Wenn ich in SnGs mit sehr schlechten Spielern konfrontiert bin, finde ich es oft recht schwieirg, perfekt zu adapten, also so, dass ich nicht "nur" +ev Plays mache, sondern wirklich das Optimum raushole.

      Ein Beispiel. Ich habe gestern Abend ein HU in nem 10max gespielt und Villain war die Inkarnation einer Nit. Wir waren unter 10bb und der hat mir ungelogen in 3/4 Fällen nen Walk gegeben und im bb auch fast nie irgendwas gecallt. Ich habe dann adaptet und ca. 90% gegen ihn geshippt im sb (ich wollte ihm trotzdem noch zeigen, dass ich manchmal folden kann). Leider ist der Typ dann 2 mal in kurzer Zeit mit nem Overpair aufgewacht und ich hab das Ding echt noch verloren, obwohl ich im Laufe des HU zweimal massiver CL war, weil er mir seine Chips halt ständig einfach zugefoldet hat.

      Meine Frage ist nun, ob meine Adaption wirklich das Optimum war. Dass meine nahezu any2-pushes +ev sind ist klar, aber wäre es nicht möglicherweise besser gewesen, meinerseits nur gute Hände zu pushen (50% oder so), um ihn weiterhin ständig walks geben zu lassen?

      Oft sehe ich mich mit einer Situation in dieser Art konfrontiert. Besonders häufig treten sie auf, wenn Villain wirklich irre und vorhersehbar spielt. Aber wie finde ich dann die perfekte Adaption, eben das Optimum, dass auch +ev Spots im Future Game miteinschließt und eben nicht "nur" +ev für den jetztigen Spot ist?
  • 3 Antworten