[NL] Phaethons Blog!!! HU,PLO,LIVE

    • phaethon111
      phaethon111
      Einsteiger
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 35
      Hallo Pokerstrategen!

      Das ist bereits mein 4. Versuch einen Blog konsequent zu am Leben zu erhalten, aber dieses Mal bin ich guter Hoffnung, weil ich hier hauptsälich über mein Lieblingsthema schreiben werden und das ist eben Poker.

      Kurz zu meiner Person: (vielleicht schreib ich mal ausführlicher über meinen gesamten Werdegang) Also ich bin mittlerweile 28 Jahre alt und spiele seit ca 5 Jahren Poker. Die letzten 2 Jahre immer professioneller und mittlerweile spiele ich hauptsächlich Poker. Grundsätzlich studiere ich noch Germanistik und Philosophie, aber ich war schon sehr lange nicht mehr in dieser Einrichtung. Es könnte leicht sein, dass ich fertig studiere, aber in den nächsten Jahren möchte ich meinen Focus völlig auf Poker richten und mal sehen wie weit ich in diesem Bereich kommen kann. Aktuell spiele ich HUNL100-400, obwohl ich anmerken muss, dass ich im Moment die guten NL200 und NL400 leider noch nicht schlage. Dadurch, dass ich aber ein sehr konservatives BRM betreibe und auch in niedrigeren Stakes spiele, kann ich dennoch profitabel abschneiden. Für mich ist es sehr wichtig auch die guten Spieler zu spielen, weil ich glaube longterm einfach viel staker zu werden und folglich auch mehr gewinnen kann. Natürlich versuche ich immer eine gute Balance zwische Regbattle und Bumhunting zu finden.


      Gründe für den Blog: Einerseits möchte ich gerne meine Pokersituation selbst protokolieren und ich denke, dass ich über viele Dinge besser und gründlicher nachdenken kann wennich sie niederschreibe, andererseits würde ich gerne mit vielen anderen Pokerspielern in Kontakt treten um uns gemeinsam weiterzuentwickeln (Poker and Live). Würde mich über Diskussionen, Fragen und Kritiken sehr freuen.


      OK, das wars mal von mir! Ich werd versuchen kontinuierlich diesen Blog zu aktualisieren.


      Lg Alex
  • 10 Antworten
    • xfidlx
      xfidlx
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2007 Beiträge: 279
      warum hast du denn noch den einsteiger status?
    • phaethon111
      phaethon111
      Einsteiger
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 35
      Bin völlig neu hier! Ich hab zwar den Account schon lange, aber war hier nie aktiv.
    • phaethon111
      phaethon111
      Einsteiger
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 35
      Ich werde heute mal beginnen mich an meine Poker-Anfangszeiten zu erinnern. Also einige Monate bevor ich mit meinem Abitur fertig war unterschrieb ich einen Fußball-Profivertrag bei einem österreichischen Zweitligisten. Es war zwar noch kein besonders gutbezahlter Vertrag, aber ich konnte die nächsten 2 Jahre davon leben, war aber nie wirklich davon überzeugt,ob dieser Weg tatsächlicher jener Weg ist, den ich einschlagen möchte. Nach meinem Abitur spielte ich ca.1 Jahre für diesen Verein und entschied dann relativ spontan den Vertrag aufzulösen. Ich fühlte mich zu dieser Zeit nicht am richtigen Ort und zusätzlich konnte ich in meinen jungen Jahren auch nicht ganz mit diesem Level mithalten. Hauptgrund dafür lagen zu 90% im mentalen Bereich. Ich hatte damals zu viel Respekt vor all den guten Spielern und konnte meine guten Leistungen nicht abrufen. Ein Thema, das mich bis heute verfolgt und an dem ich im Moment in meinem "Pokerleben" hart arbeite( vielleicht später mehr dazu). So entschied ich mich zu studieren und im Amateurbereich (4.Liga) weiterzuspielen. Ich in der 4. Liga verdiente ich immer ausreichend um mein eigenes Leben und mein Studium zu finanzieren. Ich spielte bis vor einem Jahr auf diesem Level und entschied mich dann meine Amateurkarriere zu beenden um mich noch besser auf Poker konzentrieren zu können und mehrere Sportarten ausüben zu können. Ok. das wars mit der gesamten Fußballstory! Jetzt zu meinem Pokerbeginn: Ich begann zu studieren und gerade zu dieser Zeit waren ständig WSOP Folgen auf DSF. Das Spiel faszinierte mich seit der ersten Sendung, die ich sah. Gemeinsam mit einem Freund gingen wir direkt in ein lumpiges Cardcasino und spielten dort ein 25 Euro Turnier. Ich wurde fünfter und dachte mir: "Wow das ist extrem leicht verdientes Geld!". Es stellte sich sehr schnell heraus, dass ich mich irrte ;) . Aber dennoch spielte wir einige dieser Turniere und ich glaube ich habe damals dennoch ein wenig Geld gewonnen. Nach einiger Zeit entschieden wir, dass Cash Game einen viel größeren Coolnessfaktor hat. Holdem Limit 2-4 war das Spiel! Dadurch, dass ich Chris Moneymaker im TV sah und mir seine Strategie-Interviews anhörte fühlte ich direkt, was für eine rießige Edge ich in diesem Game haben werde. Ich spielte nur JJ+ und AJ,AQ,AK und wurde immer in 4-5 waypots "ausgedrawt". "Alles Idioten hier! Der spielt wirklich 87s und call 5 way seinen Bauchschuss ("Gutter") am Turn." Folglich verbrannte ich dort beinahe meine ganze BR. (ca.800Euro). Das wars dann mal mit meinen Live-Erfahrungen. Jetzt wird online angegriffen! 200$ partypoker: 6max NL50 - busto! 200$ FTP 6max NL50 - busto! Stars 200$ busto! und immer wenn ich ein wenig Geld gespart hatte RELOAD! Nach einiger Zeit dachte ich:" Ok ich bin zu schlecht, das muss ich lassen. Geld werde ich keines verlieren." (weiß zwar keine genauen Beträge mehr, aber ich denke, dass ich nie wirklich Geld beim pokern verlor, das war immer mehr ein Nullsummenspiel) Das war dann auch tatsächich so und ich sparte mir wieder eine BR zusammen (ca. 3Monate kein Poker) um mich wieder live zu versuchen. Diesmal NL200 (BR: 800). Da klappte es mit meiner Handauswahl etwas besser und ich konnte meine BR auf 1,5k ausbauen. Jetzt kommt der BOOM! Landesmeisterschaft BI 250 Euro! Ich wurde dritter und cashte 3k. Also meine BR ist 4,5k und damit spielte ich dann einige Zeit live Cash-Game. So nun sind 2 Jahre vergangen und ich habe mich in dieser Zeit pokertechnisch schon ein wenig weiterentwickelt und konnte diese Live-games schlagen. Mein nächster Schritt ist wieder Onlinepoker. Diesmal aber mit Plan, mit BRM, mit Lehrvids, mit Strategytalk. Ich cashte direkt 1.5k ein und spielte HUNL50 auf Stars. Mein Plan war ein 50BI BRM zu erreichen. Dafür müsste ich aber erst auf 2.5k kommen. Am Beginn verlor ich wieder ca. die Hälfte meiner Roll, aber irgendwie schaffte ich es meine 50BI zusammenzukratzen. Mittlerweile kannte ich die HU Swings schon etwas besser und ich entschied ein 100Bi BRM für meine Ziele zu verwenden. Poker war mir so wichtig und ich wollte nie mehr busto gehen. Somit war HU100 in sehr weite ferne gerückt aber damit konnte ich ganz gut leben, weil ich mich auch noch nicht gut genug fühlte HU100 zu spielen. Während Upswings spielte ich alle Regs und während Downswings wurde ich zum Bumhunter ( im nachhinein weiß ich nicht wie gut diese Entscheidung war, da ich mich natürlich in den "Bumhunterzeiten" nicht weiterentwickelt habe, andererseits war es natürlich sehr gesund für meine BR). Damit schließ ich jetzt mal den ersten Teil. Ich studierte, spielte Fußball und grindete NL50 Heads up. Zusätzlich hatte ich bereits damals eine glückliche Beziehung (hab ich auch heute noch) und wir lebten in einer kleinen Studentenbude. Das alles war so ca. vor 2 Jahren.

      Ist vermutlich eine sehr langweilige Geschichte, aber vielleicht will es auch irgendjemand lesen. Keine Ahnung! Freue mich auch auf Fragen ;)


      GL

      phaethon
    • phaethon111
      phaethon111
      Einsteiger
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 35
      Opps das wolllte ich nicht so, sry!

      Kann man das in meinen ursprünglichen Blog einbauen?
    • karoel
      karoel
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 9.092
      absätze wären nicht verkehrt gewesen
    • phaethon111
      phaethon111
      Einsteiger
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 35
      OK. Danke für die Anregung. In Zukunft mehr Absätze! ;)
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Hey Alex,

      hab die Threads mal zusammengefügt, viel Glück beim Start deiner Pokerkarriere.

      Viele Grüße
      Tobi
    • phaethon111
      phaethon111
      Einsteiger
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 35
      DANKESCHÖN :)
    • phaethon111
      phaethon111
      Einsteiger
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 35
      Endlich WP

      Nach sehr vielen Ups and Down auf HUNL50 kann ich mich endlich als Winning Player bezeichnen (zumindest in diesem Spiel auf diesem Limit). Wir befinden uns im Jahr 2009. Ich denke, dass ich im Schnitt ca 1k. im Monat gewonnen habe und zusätzlich mit meinem Fußballgehalt für einen Studenten gut leben konnte. Nur wurden die Grindingzeiten immer länger und die Uni-Lernzeiten immer kürzer. Insgeheim war es zu dieser Zeit schon lange mein Wunsch Profipokerspieler zu werden, aber auszusprechen wagte ich es nicht. „Einfach zu Sick! Bleib solid!“, dachte ich. Mehr und mehr litt mein Studium darunter und ich bewegte mich auf sehr dünnem Eis. Meine Eltern machten sich große Sorgen, mein Bruder ebenso und ich selbst hatte vermutlich die größte Angst, dass ich mit "Gamblerei, Kartenspielen, vor dem PC sitzend" mein Leben wegwerfe. Ich muss vorrausschicken, dass ich sehr wenig "Gambler-Gen" in mir trage, also war mir schon einigermaßen klar, dass ich nicht spielsüchtig bin (obwohl ich mir andererseits dachte, jeder Spielsüchtige würde das von sich selbst behaupten). Es schien als stünde ich vor der Entscheidung Poker zu spielen oder zu studieren. Beides konnte ich anscheinend nicht unter einen Hut bringen. Dieser unsichere, unangenehme Schwebezustand dauerte einige Monate. Ich spielte nicht gut Poker. Ich wusste nicht, ob ich diese Pokersache wirklich durchziehen soll oder ob mir das extrem schadet und meine Zukunft verhaut. Vorlesungen besuchte ich nur noch selten und wenn, dann las ich immer unter meinem Script alle „Mags“, die es so im Handel gab (Donkmag,ACE,Cardplayers.,Pokerblatt…) Folglich studierte ich eher bescheiden gut, obwohl ich früher keine Probleme mit dem Studium hatte. Was tun? Ich weiß so schlittere ich direkt in eine Depression und das sehr bald. Meine Eltern raten mir einen Psychologen aufzusuchen um mich wieder "auf Bahn" zu bringen, um eine mögliche Identitätskrise oder sonst irgendeinen „Psychoschaden“ früh zu erkennen und rechtzeitig zu handeln!? Die Idee erschien mir gar nicht so schlecht, aber es kostet verdammt viel Überwindung zu einen "Seelenklempner" zu gehen. Natürlich ahne ich böses. Poker ade! Das wars dann wohl mit Poker.

      Phaethon beim „Psycho-doc“

      Ich gehe also hin und sagte ihr: "Ich denke ich habe ein Identitätsproblem, oder so etwas in der Art, es geht mir nicht gut, meine Studium ist gefährdet und außerdem spiele ich 8 Stunden am Tag Poker." Die Psychologin sieht mich an und sagt zu mir:"Was wollen Sie?"- "Pokerspieler werden!" antworte ich schnell. "Also dann wissen Sie ja was Sie wollen und Identitätsproblem kann ich folglich keines erkennen." Anschließend erkläre ich ihr noch, dass es sich dabei eher um eine Art Denk-Sport bzw. um ein Strategiespiel handelt und schnell stimmt sie mir zu, dass die Spielsuchtgefahr bei mir sehr gering ist. Nach mehreren Sitzungen stellte sich heraus, dass mein Problem viel mehr mit Selbstwert und Selbstvertrauen zu tun hat und nicht mit Identität oder Spielsucht. WOW! Die Seelenklempnerin empfiehlt mir mutig einen individuellen Weg einzuschlagen und Pokerspieler zu werden. Sick! Meine Freundin hat damit Gott sei dank kein Problem, aber alle andern fragen mich ob ich völlig bescheuert bin?!" "Genau da gilt es zu arbeiten", meinte der "Psychodoc", " die Meinung anderer sei mir viel zu wichtig." Alles klar! Ziel ist es jetzt Selbstwert zu stärken und selbstsicher sein Ding durchziehen. Ich kann vorwegnehmen, diese Aufgabe ist bis zum heutigen Tag noch nicht abgeschlossen. So. Mama weint und macht sich Vorwürfe was sie nicht alles, in der Erziehung ihres Sohnes falsch gemacht habe. Papa denkt sich einfach das ist irgendeine Phase und das wird irgendwann wieder klappen. Meine Fußballkollegen sprechen nicht mehr locker zu mir, sondern setzten ihren fürsorglichen Blick auf und bieten mir ihre Hilfe an. Schließlich kennen sie selbst einige Leute mit Alkohol-, Drogen oder eben Spielsuchtproblemen. Außerdem kennt einer jemanden, der mir problemlos eine Arbeit verschaffen kann. Beides lehne dankend ab, beende meine Fußballkarriere und mein Freundeskreis beschränkt sich „nur mehr“ auf meine besten Freunde. Dennoch denke ich mir: „Ich ziehe das durch und das Problem ist nicht das Pokern, sondern mein unsicherer Auftritt in der Öffentlichkeit und, dass es mir nicht egal ist, was andere Leute von mir denken. Daran muss ich arbeiten! (Mittlerweile sind meine Eltern stolz auf den Jungen :) also das schlimmste konnte ich abwenden) Nach 10 "Psychodoc-Sitzungen" lernt man sich ganz gut kennen und es stellt sich heraus, dass mein „Doc“ 5 Spitzensportler als Mentalcoach betreut (darunter 1 Tennisspieler,2 Golfspieler und 1 Schachspieler). Sie macht mir das Angebot mich als Mentalbetreuerin im ersten Jahr (mit Erfolgsprovision) zu begleiten. Seit diesem Zeitpunkt arbeite ich mit meinem Mentalcoach an meiner "Karriere" bzw. Weiterentwicklung als Spieler. So jetzt lassen wir mal wieder diesen psychologischen Kram beiseite und gucken mal was beim Pokern so abging.


      Ewig NL50!

      Das heißt ab diesem Zeitpunkt konzentriere ich mich völlig auf Poker und versuche so professionell als möglich (mit Unterstützung der Betreuerin) an die Sache heranzugehen. Pokerpro auf NL50 mit einer BR von 5k. Empfehlen kann ich es keinen und ganz klar im Kopf kann weder ich noch meine Psychotante gewesen sein:) Naja es gibt uns immer noch... Also 5k! Aber als Profi , dachte ich, ist es wohlmöglich solider/klüger mit einer BR von 10k Nl100 zu shotten? Später stellte sich heraus, dass der Beweggrund für mein BRM nicht super-vernünftiges Denken war, sondern pure Angst. Aber wie auch immer, irgendwie fühle ich mich auch heute noch mit einem 100BI BRM sehr wohl. Meine Kurven verliefen, zwar relativ konstant nach oben, dennoch gab es immer wieder große Schwankungen. Ich wünschte die Swings entstanden einfach weil ich der "super-lag-crazy-aggro-sicko" war und das eben mein Spielstil diese Swings erfordert. Aber es war leider nur Tilt und sehr oft fehlende Konzentration :( Mit viel Mentaltraining entwickelte ich mich hier ein wenig weiter und irgendwann waren dann auch die 10k da. Was folgt? 100k hands, break even auf NL100 –drop down zu NL50. Fuck ich bin zu schlecht! Geld machte ich dennoch ausreichend, weil ich mittlerweile nl50 sehr gut schlagen konnte und mit Hilfe der ganzen Bonus und RB-Aktionen auf den verschiedenen Seiten meine BR dennoch ein wenig wächst. Natürlich hab ich viel Strategy gelesen, Hände analysiert und Vids geguckt, aber ich konzentrierte mich wieder hauptsächlich auf den mentalen Aspekt und versuchte mit meiner Trainerin Schwächen, Ängste im Spiel herauszufinden und zu beheben. Tatsächlich muss sich bewusst oder unbewusst mein Spiel dadurch weiterentwickelt haben und plötzlich schlage ich (nach einigen Limit Drop-downs) Nl100. BR liegt bei 25k. Mittlerweile sind wir bei Jannuar 2012 angekommen. Ich cashe 15k aus (for living und live CG NL600) und beginne dieses Jahr wieder mit NL100, weil ich mich auch noch nicht stark und gut genug fühle für NL200. Ich habe immer noch Schwierigkeiten gute Regs zu schlagen und verdiene leider hauptsächlich von schwachen Spielern meine Kohle. Bei 15k nahm ich NL200 bumhunten dazu, was natürlich sehr profitabel ist und meine Roll wächsen lässt. Dennoch bin ich unzufrieden und möchte bevor ich Nl400 spiele die guten NL200 regs schlagen. Und da bin ich jetzt. NL400 könnte ich bankrolltechnisch ganz komfortabel spielen, fühle mich aber noch nicht bereit dazu. Möchte noch einige technische Fehler und Mindset verbessern, um den nächsten Entwicklungsschritt erfolgreich zu absolvieren.

      Ok, das wars mit den ewig langen Texten und mit meinen Werdegang. Ab jetzt werde ich versuchen Aktuelles zu berichten :)

      GL
      Phaethon
    • phaethon111
      phaethon111
      Einsteiger
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 35
      Hi!

      Bin eigentlich in den letzten 2 Wochen sehr wenig zum pokern gekommen. War in Italien, einmal mit Freundin (Grado) und einmal ohne Freundin (Milano) auf Urlaub und die letzte Woche war ich bei Freunden in Griechenland. Mittlerweile hab ich genug von 40 Grad und schwitzen. Noch 4 Tage Croation mit Freundin und dann ab in meinen geliebten Grindingalltag :)

      Folglich gibt es pokertechnisch nicht all zuviel zu berichten. Ich hatte vor ca. einem Monat einen 6k Downswing (was nicht bedeutet, dass es nur Pech war, sondern natürlich auch mießes Spiel) und werde darum auf NL400 weitere Monate verzichten. Ziel ist im Moment BR natürlich wachsen zu lassen, aber gleichzeitig viele gute Spieler zu spielen. D.h. ich werde erst NL400 spielen, wenn ich das Gefühl habe die guten NL200 Regs profitabel spielen zu können. Mal gucken wie lange das dauert :) BR liegt im Moment so ca bei 30k, obwohl nur 20k online zu Verfügung sind.

      Lg
      Phaethon