Wie lernt man Dinge wieder schätzen?

    • Rastabona
      Rastabona
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2011 Beiträge: 2.842
      Wir haben genug zu essen, eine breite ärztliche Versorgung und ein verhältnismäßiges hohes Einkommen, um uns ein schönes Leben zu ermöglichen.
      Nur habe ich oft das Gefühl, dass ich persönlich und auch viele Andere, diese Dinge nicht mal annähernd so schätzen, wie beispielsweise ein Mensch aus wirklich armen Verhältnissen das machen würde.
      Es ist mMn einfach das Prinzip der Gewohnheit, d.h. man gewöhnt sich einfach an diese Annehmlichkeiten und sie verlieren somit an Wertschätzung, außer sie sind aufeinmal nicht mehr da.
      Deshalb stell ich mir die Frage, wie man all die Dinge wieder schätzen lernt. Evtl. temporärer Verzicht?
  • 31 Antworten
    • FlipFlip
      FlipFlip
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2007 Beiträge: 4.256
      Verzichten und nur ab und zu was gönnen (und dann richtig)
      Mehr Arbeiten / Quälen in Form von Fitness etc. -> Man genießt die Freizeit mehr, ist glücklicher
    • ecaf1
      ecaf1
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2010 Beiträge: 127
      1 Jahr Entwicklungshilfe leisten eventuell
    • elbandini
      elbandini
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2010 Beiträge: 767
      Bewerbe Dich beim Schwarzwaldhaus 1910, wenn dieses Experiment wieder angeboten werden sollte. (war damals eine Serie von ARD oder ZDF, wo eine Familie über ein paar Wochen, ohne Strom, Handy etc. gelebt hat; eben wie im Jahre 1910) Die Familie wurde anschließend nach ein paar Monaten, wo sie wieder in ihr "normales" Leben zurückgekehrt waren befragt und meinten einstimmig, das sie heute es schätzen, wenn sie u.a. allein den Joghurt aus dem Kühlschrank nehmen!!).
    • Khrano
      Khrano
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2009 Beiträge: 25.581
      Original von ecaf1
      1 Jahr Entwicklungshilfe leisten eventuell
      This!

      Mach 'n FSJ im Ausland in einem Entwicklungs- oder Schwellenland. Dann wirst du relativ schnell wieder die "normalen" Dinge des Lebens schätzen lernen.
    • flashfy
      flashfy
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 5.241
      .
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.238
      Mach nen survivaltrip, wo du nur mit taschenmesser bewaffnet 2 wochen durchhält im wald (natürlich mit so nem führer!). Denke danach weißt du sehr gut wieder das ein oder andere zu schätzen ;)
    • Rastabona
      Rastabona
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2011 Beiträge: 2.842
      Original von Khrano
      Original von ecaf1
      1 Jahr Entwicklungshilfe leisten eventuell
      This!

      Mach 'n FSJ im Ausland in einem Entwicklungs- oder Schwellenland. Dann wirst du relativ schnell wieder die "normalen" Dinge des Lebens schätzen lernen.
      gute Idee!


      @biber

      hatte sowas sowie schonmal vor, aber eher in Richtung Wandern/Pilgern zB den Jakobsweg :)


      danke für die Antworten!
    • Adlerauge72
      Adlerauge72
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 634
      Überweise soviel Geld auf das unten angegebene Konto, so das dir nur 500 Euro im Monat bleiben. Wenn du das 6 Monate gemacht hast, bist du geheilt.Ansonsten stelle ich mich auch gern für einen längeren Zeitraum zur Verfügung :D
    • RoflKartoffel123
      RoflKartoffel123
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 3.210
      Original von bibersuperstar
      Mach nen survivaltrip, wo du nur mit taschenmesser bewaffnet 2 wochen durchhält im wald (natürlich mit so nem führer!). Denke danach weißt du sehr gut wieder das ein oder andere zu schätzen ;)
      Wieso ein Taschenmesser ? Am besten komplett nackt ohne alles, also wenn man eh schon so viel Langeweile hat und 2 Wochen im Wald rumturnen kann,.
    • Tezet
      Tezet
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2006 Beiträge: 2.428
      ich glaub, da brauchs nicht so viel. das wichtigste ist schon damit getan, dass man die erkenntnis gemacht hat. wenn mich heut jemand auf ein eis einlädt, dann freu ich mich darüber nicht weniger als vor 20 jahren als kind. auch lebensmittel schätzen wissen. mal überlegen wie lange ein brot vom feld auf den teller gebraucht hat. so kleinigkeiten genügen oft schon, um auf dem boden zu bleiben.
      heißt ja nicht, dass man sich nichts gönnen darf, solange man die sache nur mit respekt betrachtet.
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Ist doch ganz normal. Der Mensch braucht immer Ziele im Leben. Wenn die Grundbedürfnisse erfüllt sind usw. An neue Dinge gewöhnt man sich sehr schnell (bspw. höheres Einkommen) und man will immer mehr (Anerkennung, Ruhm, Macht).

      http://de.wikipedia.org/wiki/Bedürfnispyramide
    • Lafenice666
      Lafenice666
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2011 Beiträge: 1.063
      was einem bei beruflichen Auslandsaufenthalten oder Reisen bewusst wird, ist, dass man zu schaetzen beginnt, wieviele Tueren es oeffnet, wenn man der Staatsangehoerigkeit nach ueber einen deutschen/ ital. Pass verfuegt. Unzufriedenheit und Neid auf oft hohem Niveau habe ich nur in D, verstaerkter in der Schweiz kennengelernt - liegt anscheinend an der Mentalitaet-.
      Selbst in wirtschaftlich stark positionierten Laendern wie den Niederlanden oder Singapore ( die Demut und Angepasstheit der Asiaten haben mich zwar zuerst extrem getiltet, aber es ist in der " Schweiz Asiens "einfach Bescheidenheit ) sind die Menschen entspannt, offen und hilfsbereit fuer die Not anderer und ohne Missgunst dankbar fuer ihren hohen Lebensstandard.
      Vielleicht genuegt es schon anstelle eines FSJ in einem Schwellenland, andere Staaten ohne all-inclusive-package fuer einen Zeitraum von mind. 4 Wochen ( wenn es die Urlaubstage ermoeglichen ) zu bereisen, nicht Touristenziele anzustreben, sondern in Kontakt zu der einheimischen " einfachen " Bevoelkerung zu treten.
      Schon zwischen Italien und D liegen in der Lebenseinstellung und -weise Welten. Wenn man den norditalienischen Wirtschaftsguertel ( und damit sein daily-business Haifischbecken ) gen Sueden verlaesst, triffst Du auf Menschen, die materiell nicht ueber Reichtum verfuegen, aber bei denen man als Fremde immer herzlich willkommen als Gast ihres Hauses ist, und sie alles mit einem in Freude teilen, ohne der Erwartung einer Gegenleistung, wo man rote Ampeln und Geschwindigkeitsbegrenzungen als Empfehlung sieht, wo man nicht unter Einhaltung von Zentimetervorschriften einparken muss ( waren hingegen in FFM zu einem Polterabend eingeladen, Auto etwas schraeg eingeparkt, aber ohne andere zu behindern, es hing am naechsten Morgen der Hinweis eines "aufmerksamen " Nachbarn an der Windschutzscheibe, dass man uns auf der Rueckreise einen Motorschaden auf der Autobahn wuenscht ...), wo man einfach auf eine Hochzeit mitgenommen wird, ohne irgendjemanden zu kennen, wo einem Carabinieri nach verlorenem Parkschein Freetickets fuer das Parkhaus nur fuer einen gemeinsamen Cafe schenken, wo Menschen beim Vorbeigehen einfach aufstehen und singen, wo man aus Wut den Minestroneteller gegen die Wand wirft und alle applaudieren. Es gibt keine Nachbarn, die wegen zuvieler Gartenzwerge und sonntags aufgehaengter Waesche vor Gericht gehen, nur Nonni ( Opas ), die nach 11Uhr von ihren Frauen zwecks Vorbereitung des Essens ausser Haus geschickt werden. Zwar erinnern die buerokratischen Wege und Hierarchien in Italien oft an den Gang von Pontius bis Pilatius, aber fuer dieses Land mit seinem Zauber zahle ich im Gegensatz zu D gern alle Steuern und Gebuehren, weil es einfach schon ein besonderes Glueck ist , wieder hier sein zu koennen Jeder definiert sein Glueck ( Freiheit ) anders, es kommt immer nur auf die Sichtweise an.
    • ToniKlinge
      ToniKlinge
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2010 Beiträge: 6.725
      Original von flashfy
      student werden?
      This! :D

      Hab 2 Jahre lang vor dem Studium gearbeitet und ganz gut verdient. Im ersten Semester wurde mir dann erst klar, was zB gescheites Essen eigentlich kostet. Versteh mitlerweile die Leute nicht, die beim einkaufen keine Preise vergleichen und einfach das Erstbeste mitnehmen. Oder Essen wegwerfen geht auch gar nicht mehr. Hab mitlerweile ne ordentliche Sammlung an Tupperdosen, damit ich die Reste schön verstauen kann :D
    • Heaven1991
      Heaven1991
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2010 Beiträge: 1.471
      Original von ToniKlinge
      Original von flashfy
      student werden?
      This! :D

      Hab 2 Jahre lang vor dem Studium gearbeitet und ganz gut verdient. Im ersten Semester wurde mir dann erst klar, was zB gescheites Essen eigentlich kostet. Versteh mitlerweile die Leute nicht, die beim einkaufen keine Preise vergleichen und einfach das Erstbeste mitnehmen. Oder Essen wegwerfen geht auch gar nicht mehr. Hab mitlerweile ne ordentliche Sammlung an Tupperdosen, damit ich die Reste schön verstauen kann :D

      kann ich nur bestätigen .. seit dem ich Student bin und alleine wohne ist mir erst klar geworden was meine Mutter wohl für einen Stress gehabt haben muss mit 2 Burschen zuhause die was zu essen wollen nach der Schule und einen Mann der das Haus nicht noch putzen will wenn er von der Arbeit kommt. Dazu arbeitet sie auch noch 100%. Sick echt.

      Und deswegen ein Tipp: Sagt "Danke fürs Essen" oder mindestens " Hat gut geschmeckt "oder sowas... weil jeden Tag was anderes Kochen und das auch zu planen für ne ganze Woche ist echt nicht einfach !

      Hiermit ein hoch auf die Mütter da draußen.
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Mir hilfts manchmal auch einfach mir vorzustellen, wie es grad ohne eine Sache wär, die so selbstverständlich ist. Schon bin ich dankbar dafür.

      zB wenn man mal unterwegs war und weit und breit kein Klo in Sicht. Oder noch schlimmer, auf längerer Busfahrt ohne Bordtoilette und man muss bis zur Endstation. Der reinste Horror! Sowas muss man auch nur einmal erlebt haben um die Annehmlichkeiten einer sauberen Sanitätanlage zu würdigen zu wissen. Ähnlich funktioniert es mit Nahrungsmitteln nach Krankheitsfällen, wo man drauf verzichten musste und bei vielen anderen Dingen.

      So lässt sichs auch ganz bescheiden leben und es tut dem Glück keinen Abbruch.
    • Heaven1991
      Heaven1991
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2010 Beiträge: 1.471
      Ja oder schon mal Erkältet gewesen und beim schlafen keine Luft bekommen weil die Nase zugerotzt ist??

      Ich schätze es deshalb jeden Tag und Nacht durch die Nase atmen zu können!
    • MastaMorten
      MastaMorten
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 464
      definitiv möglichst viel zeit im ausland (kein "wohlstandsland"!) verbringen.

      wenn ganz extrem, dann sowas durchziehen, mir hat aber schon das schauen geholfen zu realisieren was man alles schätzen sollte:

    • Rastabona
      Rastabona
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2011 Beiträge: 2.842
      Original von Lafenice666
      was einem bei beruflichen Auslandsaufenthalten oder Resien bewusst wird, ist, dass man zu schaetzen beginnt, wieviele Tueren es oeffnet, wenn man der Staatsangehoerigkeit nach ueber einen deutschen/ ital. Pass verfuegt.[...].

      :s_o:

      mit deinem Text über Italien, triffst du bei mir echt genau ins Schwarze.
      Bin selbst als Kind sehr oft dort gewesen und kenne die Mentalität. Muss da umbedingt mal wieder hin!


      Original von MastaMorten
      definitiv möglichst viel zeit im ausland (kein "wohlstandsland"!) verbringen.

      wenn ganz extrem, dann sowas durchziehen, mir hat aber schon das schauen geholfen zu realisieren was man alles schätzen sollte:

      nice, schau ich mir an :f_thumbsup:
    • LORDbobby89
      LORDbobby89
      Bronze
      Dabei seit: 23.10.2008 Beiträge: 11.165
      Original von MastaMorten
      definitiv möglichst viel zeit im ausland (kein "wohlstandsland"!) verbringen.

      wenn ganz extrem, dann sowas durchziehen, mir hat aber schon das schauen geholfen zu realisieren was man alles schätzen sollte:

      sehr schön :)
    • 1
    • 2