[Badugi] 7-Badugi nach draw2

    • deibelchen
      deibelchen
      Silber
      Dabei seit: 19.06.2008 Beiträge: 1.260
      Converted by a herd of feral cows
      PokerStars Limit Badugi $3/$6 - 4 players

      Button: $140.72 (Hero)
      SB: $143.13
      BB: $251.13
      UTG: $239.54

      Dealing Hands: ($4.00) (4 players)
      UTG folds, Hero raises to $6, SB raises to $9, BB folds, Hero calls $3

      First Draw: ($21.00) (2 players)
      SB discards 1, Hero discards 2,
      ||
      SB bets $3, Hero raises to $6, SB calls $3

      Second Draw: ($33.00) (2 players)
      SB discards 1, Hero stands,

      SB checks, Hero bets $6, SB raises to $12, Hero raises to $18, SB raises to $24, Hero calls $6

      Third Draw: ($81.00) (2 players)
      SB stands, Hero stands,

      SB bets $6, Hero calls $6

      (Rake: $2)


      Ich denke bis Flopplay ists Standard.
      Da ich 2 gezogen hab ist meine Durchschnittshand nicht so stark, als hätt ich nur eine gezogen, daher seh ich SB eig weiter raisen.
      Meine Fragen: ist Turn b/3b overplayed? Nach dem Cap von SB dann crying Calldown? Bin ich da oft genug gut? Realstisch beate ich ja nur 8er und ab und an 9er, ich denke nicht, dass er schlechtere Hände r/cappt.
  • 5 Antworten
    • Mati312
      Mati312
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 1.012
      Naja, du hast im Durchschnitt eine 10, die meisten c/r da schon noch ihre 9en, und manchmal sind dann auch noch K/Q dabei die break-inducen wollen.

      Ich denke gegen tighte Gegner ist es gut da nur zu callen, gegen normale bis loose Gegner ist as played gut.
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Fast niemand spielt mit einem cleanen Draw (den er laut preflopplay meistens hat) hier break-induce mit einem K OOP. Denke es ist ein recht klarer Calldown, du willst ja auch nicht dass er hier T9 bspw c/r/foldet.

      Und auch hier wieder: Wenn wir ihm einen guten Draw geben (A25 mal als Beispiel) und er c/raist hier 9 und besser dann sind wir vorne gegen 9,8 und hinten gegen 7,6,4,3. Heißt es ist wenn er einen cleanen draw hatte ein klarer Calldown und nicht mal nah dran am Raise.

      Ist glaub ich wichtig, dass man aus dem Predraw-verhalten Rückschlüsse auf mögliche Hände zieht, er hat hier halt quasi nie 8765 oder 865A oder 7654 die wir beaten.
    • deibelchen
      deibelchen
      Silber
      Dabei seit: 19.06.2008 Beiträge: 1.260
      Ich gehe davon aus, dass SB gegen BU pre auch Hände wie 456 (und ab und an auch schlechteres) 3bettet, also sind mMn 2568 etc schon möglich.

      765x ist halt schon ziemlich schlecht, da ich quasi keine 7 beaten kann. Ich fänd die 3Bet mit A237 viel besser, gerade weil ich ihm dann nicht immer einen Lifedraw gebe (zB wenn er 247 hält).

      Ich hab das Gefühl, dass draw2>pat auch gerne mal attackiert wird, gerade weil man häufiger auch mal schwächer ist. Wie seht ihr das? (Ich hab hier natürlich verpeilt, dass SB oop ist und dadurch Bluff unwahrscheinlicher wird)

      Wie spiele ich mit 25QK in dem Spot?
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Da bin ich mir eh nicht so sicher ob sowas wie 456 3betten vom SB ein gutes play ist. Ich finds eigentlich hart genug OOP mit guten 3Cards irgendwie ordentlich zu spielen und wenn man 456 oder schlechter 3bettet muss man dann ja ziemlich viel snowen im weiteren Handverlauf, richtig? Seh nichim Moment so recht wie uns das Play so richtig Profit machen soll wenn wir eigentlich immer drawen wollen (weil wir auf eine starke Hand drawen), aber dann wenn es zum Showdown geht nur selten gut sind. Aber kann auch gut sein, dass ich da noch zu tight bin. Find auch einfach callen da nicht so schlecht, mit Call find ich auch die Bluffoption später noch etwas besser wenn es HU bleibt weil der Pot kleiner ist und die Line noch stärker aussieht. Und falls der BB overcallt erhöht das unsere Implieds ja auch nochmal.

      Draw 2-> Pat wird IP sicher öfter attackiert, aber OOP doch recht selten. Macht halt oft wenig Sinn einen starken Draw mit dem man noch implieds hat in einen OOP Bluff zu turnen. Das muss mir ein Gegner erstmal zeigen. Am ehesten Sinn macht es wenn er echt 754 vom SB 3bettet, was er wegen der fehlenden Implieds nicht mehr so komfortabel am Turn c/callen kann. Dann würde es auch Sinn machen diesen Bottom seiner Range in einen Bluff zu turnen. Aber das ist spieltheoretisch alles ziemlich advanced und trifft nur auf den kleinen Teil der Spieler die so loose 3betten überhaupt zu und selbst von denen machen den Bluff wahrscheinlich lange nicht alle. KQ fold ich einfach gegen c/r mit der selben Überlegung.

      Falls er dein Play wirklich attackt ist natürlich call/call auch besser als 3bet.
    • deibelchen
      deibelchen
      Silber
      Dabei seit: 19.06.2008 Beiträge: 1.260
      Zum pre loose 3Betten: ich weiß nicht wie gut es ist den Pot lieber HU und etwas kleiner zu halten oder doch öfter den BB mit einzuladen, der uns Equity nimmt, aber auch den Pot mit buildet.
      Die BU-Range ist mMn schon recht weit, wenn ich da 479 oder 25T und 45 etc o/r, dann steht man mit 456 garnicht so schlecht da.
      Wie spielt man, wenn man nur callt und der BU 2 tauscht? Jedes mal donken? Immerhin hab ich auch nie meine besten 3Cards wenn ich nur calle und kann vllt light runtergeraist werden.

      Aber wie du schon sagst, oop spielen ist im Badugi unangenehm, noch schwieriger als im Holdem. Ich denke, wenn man im SB nur callt, erleichtert das einige Entscheidungen.