Limit-Aufstieg?

    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.040
      Kurz zur Situation:

      Ich spiel jetzt circa seit Februar '12 BSS NL Poker und - dank PS - seit Anfang Mai auch semi-erfolgreich.

      Auf NL2 kommt ich recht gut klar:
      - Vor 2 Monate mit 40$ Bankroll angefangen
      - Nach ca. 35K Händen 60$ und 4,4 BigBets/100*
      - Bankroll jetzt 110$


      Sollte ich jetzt schon mal probeweise 1 oder 2 NL5 Tische (spiele immer 4 Tische)
      hinzu nehmen und schauen wie es läuft oder weiterhin Erfahrung auf NL2 sammeln?


      *Wie gibt man das eigentlich in der Regel an?
      BigBet/100 oder BigBlinds/100?
      Ersteres erscheint mir etwas umständlich
  • 19 Antworten
    • FuxX91
      FuxX91
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2011 Beiträge: 365
      Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass es dort kaum einen Unterschied gibt. Man muss halt schauen wer vollfisch ist und dem kann man alles abnehmen.
      Ab NL10 wirds dann schwierig. Da sind ne Menge tight Regs und ohne blindsteals kommt man da schon nicht mehr weit.
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.040
      Mit Steals arbeite ich bereits, was auf NL2 gegen die meisten Spieler sehr gut funktioniert.
      Wenn die Limit relativ gleich sind, geht ich mal davon aus, dass eine Bankroll von 25 Stacks nicht zwingend von Nöten ist.
      Ich hab eh festgestellt, dass es auf Partypoker so gut wie gar keine NL4 oder NL5 Tische gibt, also werde ich NL2 und NL4 wohl eine Weile parallel spielen müssen.
    • FuxX91
      FuxX91
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2011 Beiträge: 365
      Original von Clinicaldead
      Mit Steals arbeite ich bereits, was auf NL2 gegen die meisten Spieler sehr gut funktioniert.
      Wenn die Limit relativ gleich sind, geht ich mal davon aus, dass eine Bankroll von 25 Stacks nicht zwingend von Nöten ist.
      Ich hab eh festgestellt, dass es auf Partypoker so gut wie gar keine NL4 oder NL5 Tische gibt, also werde ich NL2 und NL4 wohl eine Weile parallel spielen müssen.
      ans BRM würd ich mich dennoch halten oder halt ein Limit setzen bei dem du wieder absteigst, falls etwas nicht funktioniert. Viel Erfolg
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich bin grundsätzlich kein Freund davon Limits zu mischen!

      Dieses "ich nehme mal 1-2 Tische hinzu" ist immer gefährlich. Du hast unterschiedliche Bet/Raisesize, unterschiedliche Gegner, nimmst Gewinne/Verluste anders wahr etc...

      Du hast 110$, das sind letztlich 22 Stacks für NL5. Das ist ein Grenzbereich, natürlich kannst du ein 20 Stacks-BRM fahren, empfehlen würde ich es aber nicht.

      Du hast in deinem Pokerleben 35k hands gespielt, das ist noch nicht viel. Mit Sicherheit hast du noch viele viele Spots wo du nicht "Ideal" spielst.

      Auf NL2 kostet dich das aber noch nicht viel, also lerne, teste etwas aus und lasse in den HB-Foren viele deiner Lines kontrollieren.

      Du bekommst dann mehr Sicherheit, hast mehr Erfahrung und kannst dann irgendwann mit größerer Bankroll recht "sicher" auf Nl5 aufsteigen (bspw. 35 oder 40 Stacks, da haut dich auch ein kleines Down nicht gleich um).
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.040
      Von der Seite habe ich das noch gar nicht betrachtet.
      So gesehen, ist es besser, wenn ich erstmal nur NL2 weiter spiele.

      Ich hab schon etwas mehr als 35K gespielt, aber das war eben vor PS und einfach nur gamblen und rumdonken.
      Ich geh mal von aus, dass ich bestimmt fast jeden größeren Pot, wenn ich nicht gerade Nuts, AA oder KK halt nicht optimal spiele.
      Leider fällt einem das nur hinterher auf.

      35 oder 40 Stacks? Das aber eine ganz schöne Menge. So lang wollte ich eigentlich nicht mehr NL2 spielen.
      Naja, mal schauen wie es diesen Monat so läuft, aber spätestens anfang August wird NL5 in Angriff genommen.


      Achso, ihr habt mir eine Frage nicht beantwortet. BigBets/100 oder BigBlinds/100?
    • DeRiGo
      DeRiGo
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2010 Beiträge: 300
      Big Bets kommt vom Limit Poker und wird teilweise beim Pokertracker verwendet.
      Üblich ist im No Limit aber die Bezeichnung big blinds ergo bb/100.

      Beachte aber die Schreibweise: BB --> Big Bet und bb --> Big Blind
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Clinicaldead
      Von der Seite habe ich das noch gar nicht betrachtet.
      So gesehen, ist es besser, wenn ich erstmal nur NL2 weiter spiele.

      Ich hab schon etwas mehr als 35K gespielt, aber das war eben vor PS und einfach nur gamblen und rumdonken.
      Ich geh mal von aus, dass ich bestimmt fast jeden größeren Pot, wenn ich nicht gerade Nuts, AA oder KK halt nicht optimal spiele.
      Leider fällt einem das nur hinterher auf.

      35 oder 40 Stacks? Das aber eine ganz schöne Menge. So lang wollte ich eigentlich nicht mehr NL2 spielen.
      Naja, mal schauen wie es diesen Monat so läuft, aber spätestens anfang August wird NL5 in Angriff genommen.
      Du willst mal ein guter Spieler werden!

      Du weißt selbst, dass du viele Spots nicht profitabel spielst!

      Ich behaupte mal ganz hart, dass du auch KK+/Nuts-Spots nicht automatisch immer ideal (sprich maxEV) spielst.

      Warum bist du auf den Aufstieg so scharf? Ein Down von 10-20 Stacks kommt Ratzfatz, so schnell kannst du gar nicht gucken. Schau dir mal einige Threads im Forum an (ich kann dir auch was über 50 Stacks+ Downswings erzählen).

      "35 Stacks sind eine Menge..."

      Das kommt nun wirklich auf die Definition an. Aber gerade da du Anfänger bist und noch vieles zu lernen hast solltest du die Zeit jetzt investieren und gar nicht drauf achten wann und wie du aufsteigen kannst.

      Wenn du lernst und durch Theorie/Praxis immer besser wirst, geschieht das doch irgendwann automatisch.

      Und ganz wichtig: Neben Disziplin ist Geduld ein ganz wichtiger Faktor beim langfristigen Pokern!

      Wenn du jetzt schon sagst "Das ist eine ganze Menge, so lange will ich da nicht mehr spielen..." ist das schon gefährlich. Dann gehst du mit 25 Stacks auf NL5, zwei Tage später kommt das Down und dann hängst du wieder auf NL2 und machst ein langes Gesicht... ;)

      Für ein aggressives BRM sowie "grinden" braucht man Erfahrung (bzw. sollte man beim "grinden" das Limit schon(mal) geschlagen haben...du hast da noch nie gespielt!).


      Original von Clinicaldead
      Achso, ihr habt mir eine Frage nicht beantwortet. BigBets/100 oder BigBlinds/100?
      Hat DeRiGo ja schon beantwortet. ;)
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.040
      Na gut. Wahrscheinlich hast du recht und ich bin etwas zu ungeduldig.
      Wobei ich mir andererseits kaum vorstellen kann, dass auf NL5 so viele bessere Spieler rum treiben.

      Ich spiel einfach erstmal den Juli weiter NL2 und poste im August mal meine Bilanz und werde dann, wenn es keine großen Zwischenfälle gab, mit NL5 beginnen.

      Falls ich dann versage, wirst du das auf deine Kappe nehmen müssen.
    • Wiseguy01
      Wiseguy01
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.712
      Hi Clinicaldead!

      Also ich muss hier Miiwin widersprechen. Wenn du dich ans BRM hälst, dann reichen 25 Stacks für FR und SH auch aus!
      Du musst nur diszipliniert absteigen, dann ist das gar kein Problem. Ich denke, das du ja auch irgendwann mal höher als die Micros spielen willst.


      Das Auf- und Absteigen sollte man also von Anfang an üben. Die Skills für den Aufstieg wirst du eh im Laufe der Zeit entwickeln, weil sonst wirst du eh nie über die Micros rauskommen.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Wiseguy01
      Hi Clinicaldead!

      Also ich muss hier Miiwin widersprechen. Wenn du dich ans BRM hälst, dann reichen 25 Stacks für FR und SH auch aus!
      Du musst nur diszipliniert absteigen, dann ist das gar kein Problem.
      Aber eben diese Disziplin muss man erstmal haben. ;)

      Gerade beim angesprochenen "grinden", sprich man hat viel Erfahrung und kennt die Limits, kann man durchaus aggressiver an die Sache rangehen.

      Aber wenn man gerade seiner ersten "richtigen" 35k hands hinter sich hat, noch viel, viel, viel an Theorie und Praxis üben muss (naturgemäß) hilft es garantiert nicht auch noch ständige Limit-Wechsel durchzuführen (die bei einem solchen BRM zwangsläufig kommen werden).

      Möglich ist es natürlich, ich würde es nur einem Neueinsteiger nicht empfehlen!
    • V1Rotate
      V1Rotate
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 315
      Original von MiiWiin

      Warum bist du auf den Aufstieg so scharf? Ein Down von 10-20 Stacks kommt Ratzfatz, so schnell kannst du gar nicht gucken. Schau dir mal einige Threads im Forum an (ich kann dir auch was über 50 Stacks+ Downswings erzählen).
      Winning player haben ja auch solche Phasen. Müssen die in den Zeiten, in denen sie keinen Down erleben, nicht eine Winrate deutlich im zweistelligen Bereich haben, damit unterm Strich so ca 8bb/100 herauskommen?

      Ich hatte zum Beispiel vor kurzem eine Phase von ca 13K Händen, wo nahezu alles geklappt hat und ich kam gerade mal auf kanppe 12,5bb/100 (EV lag bei 9bb/100). In den 7K Händen danach sind es -31bb/100(die besagten 20 Stacks) mit einem EV von -24bb/100.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Es gleicht sich ja letztlich aus...

      Wenn du auf auf 25k hands bspw. 30 Stacks down bist, musst du halt in 25k hands auch wieder 30 Stacks up sein um zumindest break even zu spielen.

      In deinem Beispiel bist du nach 20k hands ja auch noch mit einer positiven Winrate gesegnet.

      Aber solche Phasen können sich eben über einige hundert Tausend Hände durchziehen und da werden auch Phasen mit zig Tausend Händen dabei sein die im zweistelligen Plusbereich sowie im zweistelligen Minusbereich verlaufen...
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.040
      Gut, dass ich auf dich gehört habe. Ich durchlaufe nämlich gerade so eine Phase.
      Teils dem downsing teils dem eigenen Unvermögen geschuldet.
      Jedenfalls gehts seit 20K Händen nur auf und ab.

      Ich sollte mich vielleicht freuen, dass ich die letzten 3 Wochen immerhin noch eine positive winrate mit +1,6 bb/100 habe,
      aber es nervt trotzdem enorm, wenn jedes positive Erlebnis nur 2 Tage anhält und man wieder da steht, wo man vor 2 Wochen schon mal war.
    • TempoKamille
      TempoKamille
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2010 Beiträge: 4.980
      Also m.Mn. sollte man die Mikros so schnell wie möglich verlassen. Gerade NL2-NL10 fressen extrem Rake!

      Ich rate zu
      NL2-NL10: bei 20 Stacks hoch, bei 15 des neuen Limits runter
      NL25: 25 Stacks hoch, 20 runter


      Du musst dich natürlich immer wohlfühlen und die Wohlfühlgrenze ist bei jedem anders... So bin ich erst mit 40Stacks auf NL50 aufgestiegen, weil vorher schon ein paar Aufstiege gescheitert waren und ich bis dato ca 50 Stacks under EV gerunnt bin :D ... Aber da sollte man sich bewusst sein, dass einem auf den kleinen Stakes der Rake auffrisst..

      Das Theorie und auch vernünftiges Absteigen sind sowieso unabdinglich.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich bin auch der Ansicht, dass man sich möglichst schnell aus den Micros rausbewegen sollte.

      1. der effektive erreichbare Stundenlohn ist unterirdisch

      2. der Rake ist im relativen Verhältnis zu höheren Limits schlichtweg eine Frechheit

      Ich persönlich würde daher auch ein aggressives BRM empfehlen, da das ganze so ab NL100 langsam etwas besser wird (vielleicht NL50).

      Bei aggressiven BRMs ist Disziplin aber wichtig - es müssen Limits für Aufstieg und Abstieg eingehalten werden und befolgt werden. Ich denke wenn du ein Typ Spieler bist, der Niederlagen eher schlecht verkraften kann und nicht verlieren kann, dann ist ein aggressives BRM unter Umständen nicht für dich geeignet, da das Glückselement im Poker dich sehr wahrscheinlich in eine Situation bringen wird in der du (unverschuldet) das Limit absteigen musst, wenn du ein aggressives BRM fährst und wenn du dann von deinem A-Game aufs B oder C-Game umsteigst, dann wirst du langfristig überhaupt nicht von der Stelle kommen.

      Ich würde übrigens mir das Limit einfach mal angucken, wenn du entsprechend Bankrollpolster hast und es dir egal ist, wenn du nach 2 oder 3 Stacks wieder runter musst. NL5 wird definitiv nicht wesentlich schwieriger zu schlagen sein als NL2, aber es ist ein kleiner Sprung (wie zwischen jedem Limit - die Sprünge sind immer nur marginal; vielleicht nicht zwischen NL200 und 400, aber dadrunter unterscheiden sich die Limits immer nur marginal vom Schwierigkeitsgrad) und den musst du durch Skillvorsprung auffangen.

      => das bekommst du halt nur raus, ob du diesen Skillvorteil hast, wenn du dich an die Tische setzt und weiterhin weisst, warum du gegen deine Gegner gewinnst. Wenn du häufiger in Situationen landest in denen du nicht weisst wie du sie lösen kannst, dann bist du in der Situation in der du deinen Skill weiter ausbauen solltest.
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.040
      Mein Monat war zwar eher bescheiden (Winrate von 7 bb/100), aber ich werde mich jetzt trotzdem an NL4 ranwagen.

      + 9$ Bonus
      + 33$ NL2 Gewinn
      + 14$ aus Freerolls


      Bin jetzt ziemlich genau bei 160$, also bei 40 Buyins.
      Mal schauen wie es läuft, falls ich unter 120$ (spätestens 100$) fallen sollte, werde ich wieder auf NL2 absteigen.
    • Conrow
      Conrow
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2012 Beiträge: 10
      Bei Partypoker kannst du relativ schnell ins NL4 aufsteigen ...

      ich achte zwar trotzdem darauf, dass ich 30 buyins hab um ins liumit aufzusteigen hab aber trotzdem schon nl 4 tische ausprobiert und es unterscheidet sich nich viel zu den NL2 ....

      Meine BR ist jetzt bei 70$ hab aber immer 2NL2 tische und 2 NL4 offen
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.040
      Original von Conrow
      Bei Partypoker kannst du relativ schnell ins NL4 aufsteigen ...

      ich achte zwar trotzdem darauf, dass ich 30 buyins hab um ins liumit aufzusteigen hab aber trotzdem schon nl 4 tische ausprobiert und es unterscheidet sich nich viel zu den NL2 ....

      Meine BR ist jetzt bei 70$ hab aber immer 2NL2 tische und 2 NL4 offen
      Dann wird man sich in Zukunft wohl öfters begegnen :s_cool:

      Leider sind NL4 meistens alle Tische voll und die Wartelisten endlos lang.
    • Haldirk
      Haldirk
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2008 Beiträge: 209
      Ich würde aufsteigen mit 25BI für NL5. So viel besser sind die Gegner da nicht. Wie schon oft vorher gesagt brauchste dann halt auch die Disziplin wieder absteigen zu können!!!