BB/100 in den Blinds

    • Majestaet
      Majestaet
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 4.653
      Moin,

      gerade mal ein wenig meinen Stats gewühlt und unter anderem herausgefunden, dass ich in den Blinds bei

      -16,75BB/100

      liege. Mir ist schon klar, dass sich da nur schwer mit positiver Winrate spielen lässt, aber ich habe keinen Plan, in welchem Bereich sich dieser Wert bewegen sollte. Wenn ich in den Blinds VPIPpe liege ich übrigens bei +70BB/100. SS ist ausreichend groß. NL BSS low stakes übrigens.

      Bin ich viel zu passiv in den Blinds oder kann man da keinen wirklich leak dran sehen? Wie schauts da bei euch aus?
  • 13 Antworten
    • shorshi
      shorshi
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2010 Beiträge: 4.476
      im sb ist ein wert von ~-15bb/100 top, im bb ist bis -35bb/100 alles im absolut grünen bereich
    • Majestaet
      Majestaet
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 4.653
      Danke schonmal für den Richtwert.

      da bin ich dann ja ungefähr 8,5 bb von entfernt...wär also wohl Optimierungsbedarf vorhanden...

      Woher hast du die Zahlen? Aus nem bestimmten Video, oder woher?
    • shorshi
      shorshi
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2010 Beiträge: 4.476
      dir ist klar, dass du -8bb/100 BESSER bist als du "solltest" oder?^^

      Die Zahlen habe ich aus Erfahrung angesammelt, kann dir keine genaue Quelle mehr nennen. Kenne aber viele Spieler die mit diesen zahlen übereinstimmen
    • Majestaet
      Majestaet
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 4.653
      ich glaub da gibt es ein Verständigungsproblem:

      ich lieg bei -16,75BB/100=-33,5bb(ptbb)/100... :(

      1BB=1BigBet=2bb=2bigblinds...

      BB wird beim PokerTracker häufig benutzt, warum auch immer...
    • shorshi
      shorshi
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2010 Beiträge: 4.476
      jo weiß ich, habs nur übersehen, sry. joa dann verlierst du ein bisschen zu viel aus den blinds^^
    • buschips
      buschips
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.10.2010 Beiträge: 13.435
      Hatte mal gelesen das alles unter der Hälfte an gezahlten bb's in Ordnung ist, also SB -25bb und BB -50bb für Low Stakes im Rahmen ist. War glaube in diesem (gutem) Red-Line 2+2 Post der öfters zu dem Thema Redline hier gepostet.

      Dieses BB/bb Umrechnung gibt es übrigens in PT4 (zum Glück) nicht mehr.

      Edit: Habe im SB +14bb/100. :f_biggrin: (Im BB -35bb/100.)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ist - 16,75BB/100 der kombinierte Wert oder bezieht sich das nur auf den SB oder BB?

      Ich benutz im Moment noch einen alten Tracker (HMI) und da gibts glaub ich gar keinen kombinierten Stats.
    • buschips
      buschips
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.10.2010 Beiträge: 13.435
      Nach SB und BB filtern und dann bekommt man den kombinierten Wert zu sehen. Aufgeteilt ist aber sicherlich sinnvoller für eine grobe Einschätzung.
    • Majestaet
      Majestaet
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 4.653
      Big Blind -23,9BB/100
      Small Blind -9,9BB/100

      schon auffällig...
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Du verlierst evtl. im Bigblind ein bisschen zuviel, aber ich würde jetzt nicht so krass drauf rumhacken. Evtl. erzählst du mal ein bisschen was zu deiner Blindverteidigungsstrategie - denn die bloße Erkenntnis das du da verlierst wird dich nicht unbedingt verbessern ;p

      D.h. mich interessiert wann du wie auf CO und BU Openraises reagierst und wie dein Plan aussieht bei einer Aktion die Hand auch zu gewinnen.
    • Majestaet
      Majestaet
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 4.653
      was ich aus den Blinds mache hängt stark vom Gegner ab. Unerklärlicherweise fühle ich mich beim 3betten vom SB gegen CU/BU-Steal wohler, als wenn ich das vom BB mache. Wohl ne kleine Macke von mir. Hab von daher das Gefühl, dass ich den SB oft aggressiver verteidige als den BB. Werd mal in meinen Stats schauen, ob sich das auch anhand von Zahlen verifizieren lässt und häufiger drauf achten den BB mal stärker zu verteidigen (Fold to Steal-Werte sind eher zu hoch...)...
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Das ist auch richtig so, dass der SB aggressiver verteidigt werden muss als der BB.

      1. Im BB schliesst du die Action ab, wenn vor dir jemand geraist hat

      2. Im SB jedoch eröffnest du bei einem passiven Defend dem BB die Möglichkeit einen Squeeze zu machen oder auch in den Pot einzusteigen.

      Wenn BB reraist, dann bist du in einer hässlichen Position, weil

      - der Openraiser 4-betten könnte und du deine marginale Hand folden musst

      - der Openraiser callen könnte und du mit deiner marginalen Hand ohne Position in einen riesigen Pot ohne Initiative einsteigen könntest


      Daher ist es grade gegen gute Spieler ratsam im SB eine tendenziell eher aggressive Verteidigungsstrategie anzuwenden und im BB eher mal zu callen. Wieso überhaupt callen?! -> du willst Pötte OOP klein halten mit marginalen Händen Preflop. Wenn du nämlich 3-bettest und gecalled wirst, dann hast machst du es für deinen Gegner relativ einfach einen großen Pot zu gewinnen (vorausgesetzt er ist halbwegs kompetent)

      Was aber der Coldcall im BB bedingt (und wieso viele Anfängerstrategien darauf aufbauen sowohl SB als auch BB aggressiv zu spielen) -> du MUSST Postflop Moves machen. D.h. eine Hit|Fold Strategie wird dich nicht zum Ziel führen.

      Stell dir das so vor: Wenn du Preflop reraist, dann nimmst du die Bettinginitiative an dich und zwingst deinen Gegner eine Entscheidung zu treffen (du agierst -> dein Gegner reagiert).

      i) er folded -> du gewinnst sofort

      ii) er called -> du kannst mit der Fortsetzung deiner aktiven Handlung gewinnen (Bluffcbet z.b.); auch hier muss dein Gegner meistens REAGIEREN

      iii) er reraist -> in dem Punkt nimmt der Gegner die Initiative an sich und zwingt dich zu reagieren


      Der Coldcall im Bigblind ist dementsprechend eine Reaktion und keine Aktion deinerseits. Wie du jetzt wahrscheinlich vermutest ist zwingend notwendig, dass du den Pot gewinnst und wie gewinnst du Pötte? Indem du den Gegner zu einer Reaktion zwingst und an irgendeiner Stelle der Hand selber aktiv wirst. Passive Defends sind übrigens ein bisschen besser, wenn du sie Postflop spielen kannst, weil du mit mehr Information (vor allem über das Board und die Stärke deiner Hand) zur Verfügung hast.


      "Einfacher" ist es sicherlich auch den BB aggressiv zu defenden, weil du halt grade auf niedrigeren Limits deine Gegner in eine Call oder Fold Entscheidung zwingst (das ist die häufigste Adaption auf aggressive Aktionen). Durch die Manipulation der gegnerischen Range und die Ausnutzung dieser Postflop, kannst du jedoch MEHR gewinnen, wenn du den Gegner entsprechend Postflop besser exploitest.

      => d.h. du coldcallst und staubst z.b. dauernd die Bluffcbet ab mit einem C/R, weil der Gegner

      a) zuoft openraist

      b) zuoft cbettet

      c) zuoft folded auf den C/R

      Hättest du Preflop den Reraise gemacht, so hättest du "nur" seinen Openraise und die Blinds gewonnen. So gewinnst du noch zusätzlich eine Cbet dazu.

      Natürlich werden die Anforderungen an dein Spielskill bei passiven Defends deutlich höher und ein großes "Problem" sehe ich meistens darin, dass auch IP zuwenig gecalled wird. Wenn du z.b. Hände wie KTs auf einen BU Raise im BB defendest, dann solltest du solche Hände auch im BU auf einen CO Openraise callen - lustigerweise sehe ich viele Spieler aber genau diese Hände im BU folden, aber im BB callen mit der Begründung: Ist ja Blindsteal und ich muss defenden.

      Es ist aber sowohl IP als auch OOP notwendig, dass du bluffst (so blöd es klingt^^), weil du einfach nicht oft genug Boards so richtig triffst und dementsprechend zuviel verlieren würdest, wenn du nur auf Treffer spielst. Und hier wirds jetzt spannend: Floats, dünne C/R Raises, Donkbets und Multibarrelbets sind Themen über die du dich informieren solltest, wenn du passive Verteidungsstrategien profitabel spielen möchtest und ich empfehle hier erstmal IP mit anzufangen. Es ist grade OOP nämlich nötig noch DEUTLICH aggressiver zu spielen als IP, um Pötte zu gewinnen.


      Edit: Natürlich war das ganze jetzt sehr allgemein. Wenn du z.b. einen superaggressiven Spieler hast, der Postflop immer 3x barrelt, wenn du Preflop gecalled hast und du triffst mit TT z.b. auf J23r das Midpair, dann ist ein Calldown offensichtlich besser als ein Versuch vielleicht mit einem C/R anzufangen. Alternativ kann auch C/C Flop mit TT ganz gut sein, wenn du da jemanden sitzen hast der Turn nicht bluffbettet und dich mit einer aggressiven Aktion zu einer einfach lösbaren Reaktion zwingt (du foldest wenn er 2nd barrelt). Grundsätzlich ist es aber notwendig imo, dass du eine aggressive Postflopstrategie fährst, wenn du Preflop defendest (und du wirst ja automatisch aggressiv Postflop, wenn du 3-bettest - daher möglicherweise auch die unterschiedlichen Ergebnisse zwischen SB und BB)
    • Majestaet
      Majestaet
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 4.653
      Original von Ghostmaster
      ...
      :s_thumbsup:



      bin momentan in einer "nur-spielen-keinen-content"-Phase...sollte das mal bei Gelegenheit(mehr Zeit!) umstellen. Man macht halt dann alles automatisiert und sich nicht viele Gedanken über die Hände solange es halbwegs läuft...sind aber ein paar interessante Denkanstöße in deinem Beitrag! =)