Wohnungssuche am besten angehen

    • donnicone
      donnicone
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2011 Beiträge: 685
      Hallo, ich habe mich für das kommende WS in Mannheim für VWL beworben mit einem Abi-Schnitt von 1,8. Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher dass ich einen Platz bekomme, spätestens im Nachrückverfahren. Letztes Jahr ging das Hauptverfahren angeblich bis 2,0 und Nachrückverfahren bis 2,3. Es spielen allerdings auch ein paar andere Sachen ne Rolle, wobei ich damit auch keine Probleme haben sollte.

      Mein Gedanke ist nun, ohne feste Zusage schon ne Wohnung zum 1.8. zu suchen, damit ich nicht mit den ganzen anderen um den 10.8., wenn die Zusagen verschickt werden, konkurrieren muss. Vorleseungen gehen schon Anfang September los.

      Meine Mutter, die leider die Hand auf einen Batzen Geld (hoher 4-stelliger Betrag) hält, ist absolut nicht damit einverstanden und nicht bereit, mir (mein) Geld dafür zu geben. (Es ist offiziell Ihr Geld.) Ich finde das sehr ärgerlich, da ich mir zu 95% sicher bin den Platz zu bekomme.

      Ich weiß, dass ich sehr leichtfertig mit Geld umgehe, aber ich finde wenn man es schon hat, dann würd ich mir auch gerne einen enormen Vorteil verschaffen wollen und mir ne gute und günstige Wohnung suchen.

      Meine Frage ist nun, was kann denn eigentlich schlimmstenfalls passieren? Ist das vom Mietvertrag abhängig? Hat meine Mutter vielleicht recht und ich sollte kein Risiko eingehen? Kann man nicht einfach einen Nachmieter finden, falls es wirklich nicht klappt? Gibt es noch andere Alternativen, als die, einfach der Zusage auf Wohnungssuche zu gehen wie tausend andere auch?

      Vielen Dank
  • 15 Antworten
    • Khrano
      Khrano
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2009 Beiträge: 25.581
      Wenn du erst mal den Vertrag unterschrieben hast, dann hast du überlicherweise 3 Monate Kündigungsfrist. Wenn du zum 1.8. ne Wohnung findest, musst du die Wohnung entsprechend bis zum 30.10 mieten und Miete zahlen. Je nachdem, was du für ne Wohnung mietest, wäre das schon ein 4-stelliger Betrag. Sowas zu riskieren ist obv völlig dämlich.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.720
      Kenne die Wohnsituation dort nicht, aber in vielen Studentenstäden gibt es wirklich Probleme und da macht es schon Sinn eher zu suchen. Wenn die Wohnsituation so ist, dann ist es auch kein Problem einen Nachmieter zu finden. Die werden dir die Wohnung aus den Händen reißen. ;)

      Falls genug Wohnungen da sind, dann einfach abwarten...

      PS: Voraussetzung natürlich das du dir relativ sicher bist.
    • Wody
      Wody
      Black
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 3.737
      Original von Khrano
      Wenn du erst mal den Vertrag unterschrieben hast, dann hast du überlicherweise 3 Monate Kündigungsfrist.
      Es ist durchaus üblich dass im Mietvertrag drin steht, dass das Mietverhältnis für mindestens ein Jahr gilt.
    • donnicone
      donnicone
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2011 Beiträge: 685
      Original von Wody
      Original von Khrano
      Wenn du erst mal den Vertrag unterschrieben hast, dann hast du überlicherweise 3 Monate Kündigungsfrist.
      Es ist durchaus üblich dass im Mietvertrag drin steht, dass das Mietverhältnis für mindestens ein Jahr gilt.
      Und wie sieht es hier mit einem Nachmieter aus? auch nicht erlaubt?
    • UnsUwe85
      UnsUwe85
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2009 Beiträge: 287
      Original von AyCaramba44
      Kenne die Wohnsituation dort nicht, aber in vielen Studentenstäden gibt es wirklich Probleme und da macht es schon Sinn eher zu suchen. Wenn die Wohnsituation so ist, dann ist es auch kein Problem einen Nachmieter zu finden. Die werden dir die Wohnung aus den Händen reißen. ;)

      Falls genug Wohnungen da sind, dann einfach abwarten...

      PS: Voraussetzung natürlich das du dir relativ sicher bist.
      #

      Bei einer so hohen Wahrscheinichkeit würde ich auch schon nach ner Wohnung suchen... Und bei Pech halt für die 3 Monate untervermieten.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.720
      Original von Wody
      Original von Khrano
      Wenn du erst mal den Vertrag unterschrieben hast, dann hast du überlicherweise 3 Monate Kündigungsfrist.
      Es ist durchaus üblich dass im Mietvertrag drin steht, dass das Mietverhältnis für mindestens ein Jahr gilt.
      Ist so eine Klausel überhaupt gültig? Wenn wirklich, was ich nicht glaube, dann unterschreibt man eben nicht. Als Student in einer günstigen Wohnung sowieso ziemlich dämlich.
    • Khrano
      Khrano
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2009 Beiträge: 25.581
      Original von AyCaramba44
      Original von Wody
      Original von Khrano
      Wenn du erst mal den Vertrag unterschrieben hast, dann hast du überlicherweise 3 Monate Kündigungsfrist.
      Es ist durchaus üblich dass im Mietvertrag drin steht, dass das Mietverhältnis für mindestens ein Jahr gilt.
      Ist so eine Klausel überhaupt gültig?
      Die Klausel über die Mindestmietzeit ist imo gültig.
      Anders sieht's bei einer befristeten Mietdauer ohne Angabe von Gründen aus.
    • Razah
      Razah
      Black
      Dabei seit: 08.05.2006 Beiträge: 3.922
      Kommt auf die Formulierungen im Mietvertrag an:


      Wer einen Mietvertrag abschließt, muss unterscheiden:

      • "Die Kündigungsfrist beträgt zwölf Monate."
      Unwirksam, der Mieter kann mit Dreimonatsfrist kündigen.

      • "Der Mietvertrag läuft vom 1. Oktober 2012 bis 30. September 2013."
      Unwirksamer Zeitmietvertrag, der Mieter kann mit Dreimonatsfrist kündigen.

      • "Mieter und Vermieter verzichten für die Dauer von zwei Jahren auf ihr Recht zur Kündigung dieses Mietvertrages."
      Wirksamer Kündigungsausschluss.

      • "Das Mietverhältnis ist erstmalig zum 31. Dezember 2013 mit dreimonatiger Kündigungsfrist ordentlich kündbar."
      Wirksamer Kündigungsausschluss.

      Quelle IS24
    • Hennes
      Hennes
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 15.842
      Mindestmietzeit ist ungültig, gab da erst vor 2 Jahren ein Grundsatzurteil. Ausnahme: Man verzichtet ausdrücklich auf diesen Passus im Vertrag, dies nutzen natürlich die Vermieter aus und schreibens hinten in den Mietvertrag mit rein...

      Edit: Razah hats richtig dargestellt
    • SgtJackColt
      SgtJackColt
      Silber
      Dabei seit: 05.03.2011 Beiträge: 695
      Original von donnicone
      Original von Wody
      Original von Khrano
      Wenn du erst mal den Vertrag unterschrieben hast, dann hast du überlicherweise 3 Monate Kündigungsfrist.
      Es ist durchaus üblich dass im Mietvertrag drin steht, dass das Mietverhältnis für mindestens ein Jahr gilt.
      Und wie sieht es hier mit einem Nachmieter aus? auch nicht erlaubt?
      Kommt sicherlich auf den Vermieter/Hausverwaltung drauf an. Ich habe bisher die Erfahrung gemacht, dass das sehr kulant gehandhabt wird. Wenn du einen Nachmieter gefunden hast, schließt du mit ihm eine Nachmietervereinbarung, die erklärt, dass er/sie für alle Rechte und Pflichten des Mietvertrages einsteht, also das Mietverhältnis übernimmt.
    • donnicone
      donnicone
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2011 Beiträge: 685
      Danke für die Antworten soweit. Ich werde mir wohl ne Wohnung zum 1.8. mieten und allerschlimmstenfalls untervermieten oder ggf. nen Nachmieter suchen. So wie ich es verstanden habe kann der Vermieter drauf eingehen, muss er aber nicht. Untermieter müsse er akzeptieren, richtig?
      Falls noch jemand Erfahrungen oder Tipps hat, immer her damit. :)
    • JSFWa
      JSFWa
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2011 Beiträge: 117
      Original von donnicone
      Danke für die Antworten soweit. Ich werde mir wohl ne Wohnung zum 1.8. mieten und allerschlimmstenfalls untervermieten oder ggf. nen Nachmieter suchen. So wie ich es verstanden habe kann der Vermieter drauf eingehen, muss er aber nicht. Untermieter müsse er akzeptieren, richtig?
      Falls noch jemand Erfahrungen oder Tipps hat, immer her damit. :)
      Eine gut Möglichkeit wäre auch zunächst in ein Wohnheim zu ziehen und dann von dort aus, während des laufenden Semesters, entspannt und ohne zeitlichen Druck eine Wohnung zu suchen. Würde speziell dann Sinn ergeben, wenn die Anfahrt nach Mannheim für evtl. Wohnungsbesichtigungen für dich weit wäre.
      (Die Kündigungsfrist im Wohnheim beträgt einen Monat)


      So war zumindest mein Plan (studiere auch in Mannheim seit dem WS 2011), letztendlich habe ich mich dann sogar dafür entschieden erst einmal 4-5 Semester im Wohnheim zu bleiben (230 € inkl. Internet, Putzfrauen für Flur, Küche, Toilette, Bad.. Das Studentenleben im Wohnheim ist angenehmer, als ich erwartet hätte ;) zum Feiern ist es halt sehr nice :D ).
    • donnicone
      donnicone
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2011 Beiträge: 685
      Bei den Wohnheimen habe ich mich leider erst Anfang Juni beworben, das reicht bestimmt zeitlich nicht. Dazu habe ich mich nur für Einzelzimmerappartments beworben, also Zimmer mit eigener "Küche" und Duschbad. Diese sind wahrscheinlich auch recht begehrt.
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.975
      Hm, ist wohl nicht sehr wahrscheinlich, das sich der Vermieter drauf einlässt, aber vielleicht findest du jemanden mit dem du sone Art Vorvertrag machen kannst und nur im Falle des Studiums dann dort einziehen musst?
    • JD133
      JD133
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2011 Beiträge: 534
      Du musst einfach mal mit dem Vermieter reden, wenn du eine geeignete Wohnung gefunden hast. Vielen ist es meist recht egal wer da wohnt wenn sie ihre Miete bekommen.
      Kenne auch schon etliche Leute die eigentlich auch erst nach 1 Jahr kündigen konnten, aber nach mehreren Monaten ausgezogen sind, wenn sie einen Nachmieter gefunden hatten.
      Dies sollte in Mannheim bei dem beschränkten Wohnungsmarkt eigentlich kein Problem sein.