interessanter fall für die rechtsabteilung:
- hab ein wordpress-plugin geschrieben. plugin sucht regelmäßig bei youtube nach videos zu bestimmten suchbegriffen, liest die via youtube-api verfügbaren daten aus und erstellt daraus einen blog-post.
- zum plugin hab ich eine demoseite aufgesetzt, wo das plugin seit einiger zeit beiträge erstellt hat.
- die seite liegt bei einem in uk ansässigen hoster.
- besagter hoster hat ein schreiben einer brasilianischen anwaltskanzlei erhalten bzgl. eines eintrags auf dem demoblog. der eintrag beinhaltet ein englisches video und in den videokommentaren hat irgendwer in portugiesisch irgendeine seite beworben, die irgendwas mit krediten zu tun hat. dabei hat er einen laut anwaltsschreiben in brasilien geschütztes trademark verwendet. dieser kommentar erscheint auch im blogpost.
- hoster sperrt kompletten account.

frage: wie sehr muss mich generell im internet brasilianisches recht interessieren? also müsste mich das auch dann interessieren, würde mein hoster nicht reagieren?

beanstandet wird die verwendung eines firmennamens, in brasilien geschützt, taucht irgendwo in einem geminten youtube-spam-kommentar auf einer deutschsprachigen seite bei einem uk-hoster auf. das schreiben bezieht sich auf irgendein brasilianisches gesetz, wonach "Crime against registered trademark is perpetrated by anyone who: I. reproduces a registered trademark, in whole or in part, without the authorization from the titleholder, or imitates it in a way that may induce to confusion;..."