Aufhören oder weitermachen

    • Smily
      Smily
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 10
      Hallo Pokergemeine, ich habe lange überlegt ob ich dieses Thema hier Poste, wer schreibt schon gerne über sein Niederlagen, ich hoffe aber den einen oder anderen guten Ratschlag zu bekommen. Ich oute mich als erfolglosen Pokerspieler. Hier mal die Fakten seit ca. 4 Jahren spiele ich im Durchschnitt 4-mal die Woche ca. 2-4 Stunden pro Session. Das Spiel Texas Holdem NL 0,01/0,02 das höchste war NL 0,05/0,10 (nach Bankroll). Habe es auch mit FL versucht das liegt mir aber gar nicht. Meine Bankroll geht dann mal etwas höher und dann kommt wieder der totale Abstieg. Jetzt Spiele ich nicht nur sondern versuche auch mir ein gutes und solides Pokerwissen anzueignen über das angebotene Material hier bei PS oder auch Büchern. Mein Spiel habe ich auch mehrfach überprüft und Verbesserungswürdiges gefunden. Ich Tilte recht schnell (sicherlich ein großes Handicap) auch neige ich dazu Blätter schnell zu überspielen. Es geht aber nicht weiter und immer wieder muss ich Geld nachschießen und mittlerweile stelle ich mir folgende Fragen;
      1. Reicht es bei mir nicht für mehr
      2. Sind meine Erwartungen an mich zu hoch
      3. Ab wann werde ich ein Fisch oder bin ich es schon
      Eben die Gretchen Frage aufhören oder weitermachen. Ich gebe zu ich hatte schon den Traum mit Pokern etwas zu erreichen, muss ja nicht gleich die große Pokerkarriere sein aber das Taschengeld damit etwas aufbessern wäre schon schön. Ich freue mich über jede konstruktive Antwort. Und wünsche allen viel Glück an den Tischen. Smily
  • 11 Antworten
    • BudSpencer8
      BudSpencer8
      Bronze
      Dabei seit: 16.06.2008 Beiträge: 7.507
      Du hast ja schon einiges an Zeit investiert! Ohne vom Fleck zu kommen finde ich das schon ziemlich krass. Ein Problem hast du wohl schon selbst erkannt. Tilt. Ich selbst habe keine Tilt-Probleme, mein Eindruck hier im Forum ist jedoch das es leichter ist sein Spiel zu verbessern als den Tilt loszuwerden.

      Desweiteren denke ich ist es sinnvoller Hände zu posten als Videos zu gucken oder Bücher zu lesen. Das muss ja auch garnichtmal zwangsläufig hier bei ps.de passieren, es gibt aucg etliche andere gute (englische) Seiten wo ein guter Austausch von Content stattfindet.

      Und nicht zuletzt. Trenn dich eventuell einfach von der Vorstellung dein Taschengeld mit Pokern aufzubessern, du hast schon soviel Zeit damit "verschwendet".

      Gruss

      Bud
    • howekue
      howekue
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2010 Beiträge: 3.579
      edit by Krupsinator

      Das ist hier nicht das BBV, du bist hiermit verwarnt.
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.974
      Original von Smily
      Hallo Pokergemeine, ich habe lange überlegt ob ich dieses Thema hier Poste, wer schreibt schon gerne über sein Niederlagen, ich hoffe aber den einen oder anderen guten Ratschlag zu bekommen. Ich oute mich als erfolglosen Pokerspieler. Hier mal die Fakten seit ca. 4 Jahren spiele ich im Durchschnitt 4-mal die Woche ca. 2-4 Stunden pro Session. Das Spiel Texas Holdem NL 0,01/0,02 das höchste war NL 0,05/0,10 (nach Bankroll). Habe es auch mit FL versucht das liegt mir aber gar nicht. Meine Bankroll geht dann mal etwas höher und dann kommt wieder der totale Abstieg. Jetzt Spiele ich nicht nur sondern versuche auch mir ein gutes und solides Pokerwissen anzueignen über das angebotene Material hier bei PS oder auch Büchern. Mein Spiel habe ich auch mehrfach überprüft und Verbesserungswürdiges gefunden. Ich Tilte recht schnell (sicherlich ein großes Handicap) auch neige ich dazu Blätter schnell zu überspielen. Es geht aber nicht weiter und immer wieder muss ich Geld nachschießen und mittlerweile stelle ich mir folgende Fragen;
      1. Reicht es bei mir nicht für mehr
      2. Sind meine Erwartungen an mich zu hoch
      3. Ab wann werde ich ein Fisch oder bin ich es schon
      Eben die Gretchen Frage aufhören oder weitermachen. Ich gebe zu ich hatte schon den Traum mit Pokern etwas zu erreichen, muss ja nicht gleich die große Pokerkarriere sein aber das Taschengeld damit etwas aufbessern wäre schon schön. Ich freue mich über jede konstruktive Antwort. Und wünsche allen viel Glück an den Tischen. Smily
      Heißt das, das du jetzt erst anfängst mit den Strategieartikeln zu arbeiten? Wenn ja würde ich auf jeden Fall weitermachen, wenn du quasi ohne Strategie BE spielst sollte das mit Strategie doch ausreichen
    • luxxx
      luxxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 12.512
      Die Frage ist, ob du denn noch Spass am Spiel hast.

      Wenn du nur am "leichten" Geld interssiert bist, dann kommst du leider 7-9 Jahre zu spaet. Klar sind die Games noch schlagbar und Fische gibt es auch immer noch, aber nicht mehr in der Form und in dem Grad an Planlosigkeit, wie es frueher mal war.
      Selbst in den Nano- und Mikrostakes kann man mitlerweile nichtmal eben so durchmarschieren, weil man erstmal den Rake schlagen muss und dann die Varianz dort nochmal ne Spur groesser ist.

      Wenn dir die selbst geringen Verluste auf diesen Stakes ungute Gefuehle bereiten und wenn du nicht mit Begeisterung am Spiel dabei ist, dann wuerde ich lieber erstmal aufhoeren und nur noch das gelegentliche Turnier mal spielen.
    • shaddiii
      shaddiii
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 6.897
      Original von luxxx

      Wenn du nur am "leichten" Geld interssiert bist, dann kommst du leider 7-9 Jahre zu spaet.
      Selbst in den Nano- und Mikrostakes kann man mitlerweile nichtmal eben so durchmarschieren, weil man erstmal den Rake schlagen muss und dann die Varianz dort nochmal ne Spur groesser ist.
      Das ist leider wahr. Ob du weitermachen solltest oder nicht, musst du für dich entscheiden. Wenn dir das Spiel Spaß macht spricht nichts dagegen. Wenn du allerdings aufsteigen und Winning Player werden möchtest, bedeutet es für dich auch, dass du besonders die nächste Zeit sehr Lernarbeit verrichten solltest.

      Dabei scheint nicht nur Strategie allgemein ein Punkt zu sein, sondern auch dein Tiltproblem. Ich habe selber noch nicht reingeschaut, aber neben den Psychologieartikeln bei PS.de könnte dir die ganz neue "Tilt no more" Serie von Siete helfen, zu dem Thema gibt es auch viele Bücher. Ansonsten kann ich dir persönlich nur ans Herz legen, die Handbewertungsforen sowohl aktiv als auch als Leser, sprich beim Bewerten der Hände anderer, zu nutzen.
    • Naems
      Naems
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2008 Beiträge: 1.919
      Wenn du was erreichen willst, sprich einen Value schaffen willst für dein Leben, dann quit poker. Wenn du einfach nur Spaß und ein paar Erfolge und vielleicht ein bischen Taschengeld haben willst, dann spiel weiter.
    • Smily
      Smily
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 10
      Erst mal allen die mir geantwortet haben Danke jetzt kann ich meine Überlegungen weiterführen und bin guter Dinge zu einem guten Entschluß zu kommen.

      Habe da jetzt aber eine Frage an howekue was soll die Verwarnung bedeuten bitte hier dfoch mal um Aufklärung Danke.

      Gruß Smily
    • Krupsinator
      Krupsinator
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 24.05.2010 Beiträge: 13.186
      Hi Smily,

      howekue hat Mist geschrieben, da sah ich mich gezwungen ihm gegenüber moderativ einzugreifen, hatte nix mit dir zu tun.

      Zu deinem Problem:
      Es gibt grundsätzlich nur wenige hoffnungslose Fälle beim Pokern und du bist sicher auch keiner davon. Dir muss jedoch klar werden, dass wenn du Poker als Nebenjob betreiben möchtest es wahrscheinlich ein sehr harter Weg wird und du an deinem Mindset und an deinem Skillset feilen musst. Es wird hart, es wird auch eine Zeit dauern und es wird nicht immer einfach. Selbst wenn du einen guten Ansatz findest und Fortschritte machst kannst du halt trotzdem mal downswingen und kurz- bis mittelfristig Verluste machen obwohl du ein besserer spielen geworden bist.

      Da kann es durchaus erfüllender sein wirklich einen Schnitt zu machen und nur noch hier und da ein Turnier oder eine Runde Cashgame zu zocken wenn man einfach Lust drauf hat und die Ambitionen ein stückweit zu vergessen. Daran ist nichts falsch, ganz im Gegenteil, Spaß am Pokern zu haben und keinen Druck kann was Schönes sein :) Ist aber auch eine Entscheidung die du nur für dich selbst treffen kannst.

      Gruß
      Krupsinator
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.712
      Ich gehe mal davon aus das die Basis bei dir noch nicht wirklich stimmt. Als (Neu-) Einstieg würde ich erstmal nur das Buch Harrington on Online Cashgame lesen und dann auch danach spielen. Alleine damit solltest du solide das Spiel schlagen. Wenn die Basis dann vorhanden und verinnerlicht ist, würde ich mein Spiel verbessern bzw. erweitern mit zusätzlichem Content. Gerade nach sovielen Jahren hast du dir sicherlich viele falsche Sachen angeeignet, die du intuitiv auch weiterhin in deinem Spiel hast. Zuviel unterschiedlicher Content kann auch verwirrend und kontraproduktiv sein, wenn man ihn nicht richtig einsetzt.

      Für (gegen) Tilt ist das Buch "Das Poker Mindset" gut und zudem die neue Videoserie "Tilt No More"
      http://de.pokerstrategy.com/video/24978/

      -> Basis neu legen und dann sinnvoll ergänzen. Denke das ist die einfachste Möglichkeit um aus dem normalen Trott rauszukommen. Zudem etwas gegen Tilt unternehmen. Schön an der Sache ist, dass du beide Sachen parallel machen kannst und sich da keine Strategien in die Quere kommen.
    • Weynard
      Weynard
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2008 Beiträge: 364
      Zunächst: du hast die grundsätzliche Tatsache für dich sehr ehrlich und sauber analysiert, aber vielleicht lenken dich einige Antworten hier von deiner so hart erarbeiteten Erkenntnis ab: du spielst jetzt bereits seit etlichen Jahren Poker auf den Mikro-Stakes, du arbeitest auch schon längere Zeit an deinem Spiel, aber du verlierst dabei ganz eindeutig und langfristig Geld .

      Luxxx stellt die aus meiner Sicht erst mal entscheidende Frage: macht es dir denn noch Spaß? Wenn ja, ist das ja alles erst mal nicht so schlimm, gerade auf den Mikros – andere Hobbies ( sowas wie Kino oder Tennis) kosten ja auch ein wenig Geld – und wir reden hier ja nicht über große Beträge.

      Wenn es dir primär ums Geld geht: du hast das jetzt bereits ein paar Jahre versucht – und du bist wohl kein Naturtalent. Es ist wahrscheinlich, dass du anders deutlich leichter Geld verdienen kannst – ganz realistisch.

      NL2 ist trotzdem halt ganz eindeutig schlagbar, und das kann auch bestimmt jeder lernen. Wenn es dir also immer noch Spaß macht und du den Ehrgeiz hast, dieses Ziel zu erreichen, warum nicht sowas wie den NL-Anfängerkurs machen? (Der No Limit Anfängerkurs im Pokerstrategieforum ) . Reich wirst du mit Poker wohl nie werden – aber wenn es dir Freude macht, warum nicht einfach versuchen?
    • FlammenULI
      FlammenULI
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2005 Beiträge: 654
      Ich will jetzt nicht überdramatasieren, aber einige Sachen, die Du postest klingen gefährlich. Ich denke nicht, dass Du bereits glücksspielsüchtig bist, aber wenn Du an einem Punkt bist, wo du seit >=4 Jahren versuchst zu gewinnen auf den absoluten Micros, es nicht schaffst, leicht tiltest (was eine Form von Kontrollverlust ist) und es Dich vom Nervenkitzel nicht mehr befriedigt und Du Dich parallel fragst, ob Du schon ein Fisch bist, aber trotzdem spielst, klingt das recht gefährlich.

      Ich will Dir keine Moralvorschriften machen, aber passe auf. Vermutlich wirst Du kein Gewinnspieler mehr in Poker [es ist nunmal ziemlich unwahrscheinlich, dass Du dich die letzten 4 Jahre angestrengt hast und mit einmal Gewinner wirst] Also betreibe das Spiel allerhöchstens als Hobby, wenn Du Gefahr läufst nicht mehr aufhören zu können, höre auf. Wie ein Vorposter von mir schon schrieb, auch sowas wie Tennis macht Spass. Wie gesagt, soweit denke ich mal ist noch alles in Ordnung bei Dir, aber versuche nicht das Glück zu erzwingen.