BRM für schnellen Aufstieg

    • habeichja
      habeichja
      Gold
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.280
      Moin,


      Ich spiele im Moment noch NL10 SH Zoom(43k Hands mit 3bb) habe zur Zeit knapp 50Stacks dafür und noch einen Bonus der bald reinkommt dann sind es 55 Stacks. Ich habe diesen Monat schon mal einen Shot auf Nl25 gewagt bei 15 Stacks für das Limit ging gut ging über 4 Stacks up 1/2 über EV.

      Es ist so das ich mit diesem Shot von ca 500 Händen mehr Gewinn gemacht habe als in den 22k Hands NL10 diesen Monat, ich weiss ist Ergebnis orientiertes Denken, aber das Ziel ist auch ein schneller Aufstieg. Und Bisher empfand ich NL25 auch nicht als "tougher" oder mehr skilled.


      Was für ein BRM würdet ihr wählen, meine Idee wäre das ich bis 40 Stacks des unteren Limits das obere spiele. Man kann das ja auch noch anpassen wenn man merkt man spielt irgendwie retarded.

      Cliffs:
      Früher auch schon höher gespielt, also NL100 und etwas 200. Will jetzt wieder dort hin.
  • 5 Antworten
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.821
      Die Frage beim BRM ist doch immer die: wie sehr kannst du dich dran halten? verkraftest du es gut abzusteigen, oder steigst du zu spät ab?
      finde gerade, wenn man schon höhere Limits gespielt hat, kann man ein agressiveres brm fahren, wenn man das mit seinem mindset vereinbaren kann.

      ein agressiveres brm heißt aber auch, dass man sich rechtzeitig eingestehen kann, dass man absteigt, wenn es sein muss. zudem muss die br immer im auge behalten werden, was für manche Spielertypen nicht gut ist, weil sie sich zu stark von den zahlen beeinflussen lassen und es sich so negativ auf ihr spiel auswirkt, wenn sie nach jeder session auf die br gucken.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Letztlich steuerst du auf ein 20 Stacks BRM hin.

      Meiner Meinung nach ist dies das aggressivste was man wählen sollte, vor allem, wenn du Shorthanded spielst.

      Es ist machbar, wenn du dich wirklich dran hältst, genau zum geforderten Zeitpunkt absteigst und dann ganz "professionell" auf dem kleineren Limit zu 100% weiterhin dein A-Game bringst.

      Das klingt einfach, aber genau daran scheitern die meisten mit einem aggressiven BRM (es wird immer nach oben geschaut, ähnlich wie du ["ich habe beim SHot mehr Geld gemacht" - das ist ja kein wirkliches ARgument bei 500 Händen samplesize und das weißt du auch selbst]).

      Sieh es mal umgekehrt - du spielst 30k hands mit solider Winrate und auf dem höheren Limit ist nach 2k hands alles wieder weg. Wenn dich das nicht stört, dann ist das in Ordnung.

      Ich fürchte aber schon dass du davon nicht begeistert wärst, auf NL10 eher mit einem Grummeln im Bauch spielen wirst ("man, schon wieder dieses blöde Limit...") und die Begeisterung für das aggressive BRM mit ewigen Auf- und Abstiegen wird sich dann auf einmal auch in Grenzen halten. ;)
    • TBoombastic
      TBoombastic
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 30.09.2007 Beiträge: 1.292
      Ich persönlich finde die Fragen nach dem BRM nicht wirklich sinnvoll.
      Der eine wird dir sagen ich nehme z.b. 20 Stacks der andere 50 und der nächste sagt dir 100.
      Was hast du dann davon, nämlich nichts.

      Mmn sollte jeder sein BRM so wählen dass man immer in seiner Komfortzone spielt. Was bringt es dir mit 20 Stacks aufzusteigen, wenn du moneyscared bist?!

      Du musst selber herausfinden wo deine Komfortzone liegt. Hast du weniger Probleme was absteigen angeht, kannst du ein aggressiveres BRM wählen.
      Ist das Gegenteil der Fall, wähle mehr Stacks.
    • habeichja
      habeichja
      Gold
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.280
      Danke erstmal für eure 3 Meinungen, MiiWiin du hast sicherlich Recht, ich weiß das die Samplesize 0 Aussagefähigkeit hat. Aber es halt verlockend sich die Gedanken so zu machen wie es einem am besten passt.

      Ich habe auch mittlerweile 1,5k Hands gespielt, versuche extrem fokussiert zu sein damit ich keine oder nur kleine Fehler mache. Habe jetzt auch deutlich über 20 Stacks und werde mir nochmal Grenzen überlegen für das aktuelle Limit und das nächste.

      Vom Skill her fühle ich mich NL25 locker gewachsen, ohne Überheblich zu sein.


      Der Thread diente eigentlich auch ein wenig Selbstbestätigung, manchmal braucht mein Selbstbewusstsein einen kleinen Schubser. Aber nochmal danke für eure Zeilen.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von habeichja
      Aber es halt verlockend sich die Gedanken so zu machen wie es einem am besten passt.
      Genau deswegen solltest du dir ja hier auch andere Meinungen zu Gemüte führen. ;)

      Letztlich ist es dein Geld und deine Entscheidung, die Verantwortung trägst du alleine. ;)