Wie am besten Handanalyse betreiben? (inkl. Beispiel)

    • Panzerknacker0815
      Panzerknacker0815
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2009 Beiträge: 385
      EDIT: Ist etwas länger geworden als geplant. Aber ich würde mich freuen, wenn trotzdem eine Diskussion entsteht.


      Die Überschrift sagt ja schon alles. :D

      Es ist sinnvoll so an das ganze heran zu gehen?


      Villain. OR MP 10% fold 3bet 50% 4bet 9% Sample 4k Hands




      Hand converted with online PokerStrategy.com hand converter:

      Hand abspielen

      $0.1/$0.25 No-Limit Hold'em (8 handed)

      Known players:
      MP2:
      $28.76
      MP3:
      $33.48
      CO:
      $19.91
      BU:
      $19.50
      SB:
      $25.10
      BB (Hero):
      $28.82
      UTG2:
      $52.03
      MP1:
      $45.52


      Preflop: Hero is BB with K, A.
      UTG2 folds, MP1 raises to $0.75, 5 folds, Hero raises to $2.50, MP1 calls $1.75.

      Flop: ($5.1) 2, T, T (2 players)
      Hero checks, MP1 checks.

      Turn: ($5.1) K (2 players)
      Hero ...




      Preflop 3bet, weil...

      - ungern oop ohne Initiative mit AKo -> kann postflop agg. spielen
      - ich den Pot oft sofort mitnehme
      - gegen eine 4bet folde ich da ich gegen KK+ (AK+,KK+) nicht genug EQ habe




      Nach seinem call gebe ich Villain folgende Range:

      QQ-77,AQs+,AKo (nach Abzug des Cardremoval 43 Handkombos)

      KK+ 4bettet er meistens.



      Villain gibt mir auch eine Range mit der ich sein UTG-raise 3bette die in etwa so aussieht.

      AK+,QQ+ (wobei ich AQs und AKs nur callen würde, da sie sich auch oop gegen eine 10% Range spielen lassen und ich auf eine 4bet folden müsste)


      FLOP 2sTcTs

      Gegen seine Preflop Callingrange habe ich 36% EQ.

      -> ich muss überlegen, ob Villain gegen eine cbet genug Handkombos aus seiner Range foldet um die Hand +EV zu spielen.


      Auf eine cbet von 3$ foldet Villain 77-99 (18 Kombos)


      Rechnung

      3$/8,10$ = 37% (in denen Villain folden müsste)

      18Kombos / 43 Kombos = 42% (seiner Handrange am Flop foldet Villain)

      -> cbet wäre +EV






      Beispiel Turn A:

      Ich muss überlegen, was eine bet bezweckt.


      QQ-TT,AQs+,AKo ist derzeit Villains Range (22 Kombos)

      Dagegen haben wir 78% EQ.

      Wenn ich wieder bette sieht meine Range für Villain nach AK+,KK+ aus.

      Er foldet JJ-QQ und AQs (15Kombos)

      und callt

      AK+,TT (7Kombos) wogegen wir nur 42% EQ haben


      -> Das ganze wäre eine -EV bet





      Vorteile check Turn:

      - halte Villains ganze Range im Spiel
      - muss nicht protecten ( Villain hat nur 2 outs)
      - Villain callt am River manchmal 1/3 bis 1/2 potsizebet mit JJ-QQ. Gegen diese Range hätte ich wieder 76% EQ
      - Villain wird manchmal bluffen (AQ)







      Beispiel Turn B

      Der Turn wäre eine 5h. Der aktuelle Pot 11,10$


      Wir haben gegen Villains Range 28% EQ.

      QQ-TT,AQs+,AKo (22 Kombos)


      Überlegung:

      Foldet Villain oft genug auf eine 2nd barrel?

      Hierzu müssen wir berücksichtigen, dass auch Villain uns eine Range gegeben hat: QQ+,AK+




      Wenn wir 7$ betten, bräuchten wir

      7$/18,10$ = >39% FEQ damit die cbet profitabel wäre



      a)

      wenn Villain seine gesamte Range callt:

      7$/25,10$ = 28% Pot EQ ist gegeben mit 28% -> wäre aber BE



      b)

      wenn Villain TT-QQ (13 Kombos) callt und AK+ (9) foldet

      9 Kombos / 22 Kombos = 40% der Kombos foldet er (39% bräuchten wir) -> leicht +EV

      Würden mit JJ+ ja auch 2nd barreln und wären damit beim nächsten Mal nicht face-up.



      c)

      er callt nur TT und QQ (7K) und foldet 15 Kombos

      15Kombos / 22 Kombos = 68% -> dick +EV







      River:

      wäre mit AK dann c/f
  • 5 Antworten
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.467
      Ich hab nich alles durchgelesen, aber paar Sachen sind mir beim Durchlesen aufgefallen:

      1. Du willst AKo 3b/folden, was ich prinzipiell schon relativ sinnfrei finde, aber lassen wir das erstmal beiseite. Als Grund gibst du an postflop dann aggressiv spielen zu können, und dann checkst du ein TT2 Board. Willst du also nur mit nem Treffer aggressiv spielen?

      2. Du nimmst an dass dein Gegner die QQ+ AK als 3betting range gibt, glaubst aber dass er dann AQs callt? Das ergibt für mich auch relativ wenig Sinn.

      3. Warum sollte der Gegner 77 callen und 22 folden? Gegen deine supertighte Range sind die Hände quasi gleich und ein call mit 22 würde sicherlich mehr Sinn ergeben als ein call mit AQs.
    • Panzerknacker0815
      Panzerknacker0815
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2009 Beiträge: 385
      Danke für dein feedback!

      1) Da ist schon der erste Fehler. AK dann lieber oop spielen, statt 3bet/f.

      Und mit der Aggression: Die Hand habe ich so gespielt und überlege wie ich sie hätte besser spielen können. Ist also nur ein Beispiel.



      2+3) Ich glaube die mesiten Spieler callen auf NL25 eher AQ, als 22 oder 33. Aber sollte cih auch berücksichtigen.
    • DanielK
      DanielK
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2011 Beiträge: 707
      Hey Panzerknacker!

      Wir werden nächste Woche ein sehr gutes Video veröffentlichen in dem genau dieses Thema behandelt wird :)

      Einfach am Montag mal in die wöchentliche Veröffentlichungsnews schauen :)
    • DanielK
      DanielK
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2011 Beiträge: 707
      So heute ist das Video released worden:

      http://de.pokerstrategy.com/video/25267/

      Lohnt sich für dich auf jeden Fall ;-)

      Viel Spaß damit
    • Eisbachlocal
      Eisbachlocal
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 384
      Hi,

      wenn ich mich richtig erinnere wird in diesem Video ganz gut erklaert warum es -EV ist AK ooP zu 3betten und dann fit oder fold zu spielen.

      Wenn du hier AK 3bet/fold spielst ist das mMn ein leak. Klar muss man AK nicht autobroken aber wie schaut dann deine Broke-Range aus? KK+? Dann bist du ein guter Kandidat fuer bluff4bets mit Blockern.

      Cheers

      Eis