SHC- Call von Raises / aber BB Fold

    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Mal eine Frage zum SHC.
      Falls sie schon irgendwo beantwortet ist, bitte Link posten.

      Laut dem SHC callt man ja einen Raise hinter einem immer, wenn man gelimpt hat.

      Wieso foldet man als BB Hände, die man als Limper nach einem Raise callen würde?

      Beispiel aus dem letzten FL Anfänger Coaching:
      der Coach hat Q2s im SB. Einer limpt, er completet seine Hand.
      Der BB raist. Er callt den Raise, weil man ja Raises hinter einem callt.

      Wäre er jetzt aber BB gewesen, und ein Raise vor ihm gewesen, hätte er gefoldet, weil Q2s im BB ein Check / Call 3 ist, aber nur 2 Spieler dabei waren.

      Also wieso callt man Raises hinter einem immer, aber nicht im BB ?
  • 12 Antworten
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Hat warscheinlich zum einen was damit zu tun, dass man im BB OOP ist, zum anderen ist ja schon eine weitere Bet im Pot, und zwar die, die man selber investiert hat.
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Also die Position kann es nicht sein:
      wenn hinter mir einer raist und ich calle, bin ich auch OOP.
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      Pot Odds!
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Original von Ajezz
      Pot Odds!
      Kanns ja auch nicht wirklich sein:
      wenn ich alleine limpe und einer raist, ist auch nicht soviel im Pot, wie wenn im BB Call 3 nach einem Raise steht.

      Z.B. A6s Middle Call.
      Limp + Call vom Raise:
      Mein BB + 2 für Raise + 1,5 für Blinds: 4,5:1 Odds

      Im BB steht Check / Call 3:
      also folden wir bei nur 2 Spielern:
      2 BB vom Raiser + 2 BB vom Caller + 0,5 vom SB + mein BB
      ich bekomme sogar 5,5:1 und folde trotzdem.
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Das SHC deckt nicht alle Situationen optimale ab.

      Q2s ist gegen zB UTG Raise nunmal kein Call, selbst wenn noch jemand coldcallt. Gegen Buttonraise und SB Coldcall, kann man dagegen auch Q2s für 5:1 callen. Man kann eben nicht jede Situation mit einem Chart abdecken.

      Imo wärs besser gewesen du hättest den Coach gefragt und nicht uns. :>
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Laut SHC foldet man doch auch AQo im Button gegen einen CO open raise oder ATo im BB gegen SB open raise. Das ist natürlich auch suboptimal.
    • Phoe
      Phoe
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 6.668
      ich zitier mal kurz den shc artikel
      "Das Starting Hands Chart liefert euch für eure erste Handlung Pre-Flop immer eine Ideallösung." und das auf einer A4 seite und die raise hinter uns geschichte wird eigentlich in 2sätzen abgeklärt, da muss ja wohl klar sein dass nicht jede situation optimal is. imo hat der choach einfach nur nach chart gespielt und genau so wie ein anfänger spielen soll, denn es geht ja im anfänger coaching net darum irgendwelche tollen moves zumachen und hier den großen macker raushängen zulassen der sich nicht an seine eigene strategie-guide hält.
      Es is zwar lang her dass ich mir das letzte mal eins reingezogen hab, aber da war nicht viel mit moves etc, da wurde einfach stupide outs gezählt und dann geguckt obs sinnvoll is zuspielen oder nciht.
      Zur frage, Q3 zuspielen ohne min. 3caller finde ich schon sehr bedenklich, als sb call ich das eigentlich nur wenn min. 2 gelimpt haben und wenn echt alle folden mach ich nen stealraise, da auf diesen limits eh nur deutsche unterwegs sind und sich ans chart halten und noch kA von blinddefands haben^^
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.334
      Q2s hat man im SB completet 1 zu 5 Potodds... das reicht zum Call (aber Q2s ist sehr grenzwertig... kann man auch folden... sie ist aber oft clean, weil hohe Queens eher geraised werden und kleinere die aber trotzdem besseren Kicker haben garnicht erst gelimpt werden... man hat ausserdem die Chance mit autobet in unraised Pot den Pot zu stehlen) ... nach dem Raise ändert sich nichts, weil der limper callen wird also wieder 1 zu 5 und selbst sollte er folden würde dies ja Deine Equity pushen und der Call wäre auch noch ok.

      Zwar zeigt der Raise stärke und eine getroffene Q kann oft schon gegen KK oder so fast Tod sein, andererseits steigen Deine implied Odds gewaltig, wenn du eine sehr starke Hand triffst, weil der Gegner offensichtlich sehr gute Starthand hällt und Dich unter Umständen gut ausbezahlt.

      Im BB hat man zwar auch mit Raise und Coldcall seine 1 zu 5 allerdings muss man von stärkeren Händen ausgehen und Q2 ist so grenzwertig, weil man eben eigentlich nur auf Flush spielen kann.
      Mit Q9s könnte man zB hier eher callen und mit QTs wäre es Pflicht.
    • moxela
      moxela
      Black
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 641
      Original von BigAndy

      Beispiel aus dem letzten FL Anfänger Coaching:
      der Coach hat Q2s im SB. Einer limpt, er completet seine Hand.
      Der BB raist. Er callt den Raise, weil man ja Raises hinter einem callt.

      Wäre er jetzt aber BB gewesen, und ein Raise vor ihm gewesen, hätte er gefoldet, weil Q2s im BB ein Check / Call 3 ist, aber nur 2 Spieler dabei waren.

      Also wieso callt man Raises hinter einem immer, aber nicht im BB ?

      ich denke mal es geht auch darum, dass der BB ja nicht raisen muss. würden wir vorher wissen, dass er raist, würden wir nicht completen, dann hätten wir nämlich schlechte odds von 7:3 (limper foldet) bzw 9:3 (limper callt). da man aber meistens mit dem complete durchkommt, rechnet man mit 5:1. ist auch der grund wieso man kleine pockets early limpt, weil man halt noch oft genug durchkommt ohne ein raise. es wird ja auch immer ausdrücklich hingewiesen in aggressiven runde die pockets nicht zu limpen, weil man meistens eh für 2 sb spielen muss.
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Danke für all die Antworten:
      Aber es geht eigentlich gar nicht um das Beispiel.
      sondern allgemein von Raises hinter einem, die man callt
      z.B. callt man A6s in Middle Position und das Raise hinter einem.
      Als BB foldet man A6s aber nach einem Raise.

      Ähnliche Potodds, beide Male OOP.
    • YaThi
      YaThi
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 47
      wenn man nach einem raise hinter einem fast immer folden würde, wäre das auch sehr exploitable.
    • SwissDave
      SwissDave
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 637
      Man hat einfach praktisch immer bessere Odds um einen Raise hinter einem zu callen, als man hatte bevor man limpte. Also entweder war das limpen schon ein Fehler, oder man bräuchte sehr gute Reads um danach noch zu folden, z.B. wenn ein Rock mit sehr kleiner PFR hinter einem geraist hat.

      Die Position spielt btw. schon auch eine Rolle bei diesem Vergleich, wenn man in EP limpt und dann geraist wird, hat man entweder Position auf den Raiser (wenn er im SB/BB ist) oder bessere Odds (4.5 : 1 statt 3.5 : 1 im Beispiel wo man BB gegen Openraise defenden muss).
      Sobalds um Blindsteals geht wird man sowieso dann wieder looser beim BB defenden, aber das deckt der SHC halt nicht ab, weils in den Micros nch nicht so oft vorkommt.