Innerhalb eines Monats meinen Skill total vergeigt

    • Hexi1956
      Hexi1956
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2010 Beiträge: 77
      Hoffe ich bin hier im richtigen Forum? Ich hatte schon einiges im Poker erreicht, vor allem auf der Ebene unseres Pokerverbands. Bin in einigen Ländern herumgekommen ( dank des Pokerns) hatte ein paar mittelprächtige Auszahlungen ( 50- 500 €), nette Sachpreise und Pokale, zwei Hendon Mob Einträge:, war also ein Hobby mit einem netten Nebenverdienst. Auch beim Online Spiel lief es dank eiserner Disziplin bzgl. Bankrollbuilding ganz gut.
      Dann fing ich an immer mehr Bücher zu lesen (Harrington, Brunson, neues Buch von Elky,...) so um die 20 Stück. Hatte da vor 1 Jahr schon mal einen kurzen Downswing danach, wo ich mir sicher bin das 1 Buch meinen Stil beieinflusst hat.

      Vor einem Monat schied ich bei einem Freeroll Satelite unseres Verbands ( möchte anonym bleiben, damit nicht noch wer einen Tell auf mich bekommt) mit AKs gegen AJ aus( 3bette nach 2 Limpern und einem Raise vom Cutoff All In, hatten ungefähr gleichviel Chips) der Cutoff sagte noch, du dominierst mich und zahlte, und luckte am River...

      Wenn ich den Pot eingestreift hätte wäre ein 200€ für ein Live Tunier fast schon so gut wioe sicher gewesen.

      Irgendwie ist seit dieser Hand etwas in mir zerbrochen, vor allem in Tunieren ( live wie online) bin extremst tight, und mache dann so einen Blödsinn wie mit 30bb im BB ( 1 Limper) , SB mit 12 BB zahlt auf, mit AQ All IN zu pushen um in die Assen des Limpers zu laufen.
      Die Fähigkeit des Handreadings habe ich momentan null drauf, habe ein irsinniges Geduldsproblem ( oder warte beim Tunier stundenlang auf Premium Hände bis ich runtegeblindet bin).
      Bei Online 10er Sngs oder Double Ups belege ich momentan immer denn Bubble Platz :-(
      Hat von Euch wer auch so ein Problem gehabt? Und weiß eine Lösung, wie man wieder zu alter Stärke findet? Ist eine Pause gut ( viellleicht bin ich auch überspielt) !? hat schon wer nach dem Studium eines Buches ( in meinenm fall "The Raisers Edge" von elky) das Problem gehat selbst seinen Stil und Skill total verloren zu haben.
      Und kann mir irgendwer Tips geben, punkto Sport damit ich ein bißchen mehr ausdauer bekomme ( nach 6 Stunden live Tunier, verliere ich komplett die Jonzentration), außer Laufen das ist nichts für mich!
      Hoffe es kann mir wer weiterhelfen, bevor ich meine Bankroll verspiele ( noch ist der schaden nicht allzu groß).
      Nochmals kurz zusammengefaßt : eine Stilveränderung, ein Downswing, Ungeduld, kann mit LAGs absolut nicht mithalten, und suiche nach Tips für ein bißchen Ausdauersport!
      Sollte ich ( wie schon so oft) im falschen Forum sein, bbitte nicht bös sein ! Besten Dank im Vorhinein
  • 18 Antworten
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 15.792
      Nimms mir bitte nicht übel, aber dass du online "nur" 10er SNGs spielst sagt mir, dass du zumindest nicht der Überprofi bist. Was ich damit sagen möchte ist, dass du sehr wahrscheinlich noch sehr große Fehler in deinem Spiel hast, über die du jetzt noch gar nichts weißt.
      Zum anderen sind die Situationen die du schilderst einfach pure Varianz. Du kannst alles richtig gemacht haben und hast vielleicht einfach Pech gehabt. Sein Glück zurückholen kann man nicht.
      Hier im Forum gibts einige threads, die sich mit dem Thema Varianz befassen. Da solltest du dich mal etwas einlesen.
      So weit ich weiß, ist es selbst für sehr gute Turnierspieler nicht wahnsinnig außergewöhnlich mal 50 bis sogar 100 Turniere nicht ein einziges mal im Geld zu landen.

      Mein Tip: Lege dir ein professionelleres Mindset zu. Dazu gibt es auch spezielle Bücher, deren Namen ich aber gerade nicht im Kopf habe.
    • Greu5754
      Greu5754
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2007 Beiträge: 6
      Hört sich für mich nur nach einem Mangel an Selbstvertrauen an......................spiel einfach ein paar Sessions in dem Spiel, was dir am ehesten liegt, baue wieder Sebstvertrauen auf und werde dir deiner eigenen Stärken bewusst!
    • sleeper1979
      sleeper1979
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 08.06.2007 Beiträge: 6.505
      Original von wusah
      Mein Tip: Lege dir ein professionelleres Mindset zu. Dazu gibt es auch spezielle Bücher, deren Namen ich aber gerade nicht im Kopf habe.
      The Mental Game of Poker

      Das dürfte wohl zur Zeit das beste Buch in diesem Bereich sein. Hier
      mal ein Amazon-Link:

      http://www.amazon.de/The-Mental-Game-Poker-Strategies/dp/0615436137
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo Hexi1956,

      ich glauben, dass Deine Anfrage in unserem neuen Forum learn to win gut aufgehoben ist, und verschiebe den Thread dorthin.

      Du hast wirklich ein Problem mit Deinem mindset. Es kommt gar nicht so selten vor, dass jemand die Orientierung verliert, wenn die Ergebnisse nicht so laufen wie erwartet.

      Normalerweise empfehle ich dann eine Spielpause, zum Wiedereinstieg das Durcharbeiten einiger Strategieartikel oder Videos mit Basiswissen, dann 1 bis 2 Limits tiefer beginnen als gewohnt und nur ganz wenige Tische.

      Beim Pokern zählen die richtigen Entscheidungen. Die konkreten Ergebnisse sind zweitrangig. So gut wie jeder mit mehr als sagen wir mal 20.000 Händen Erfahrung hat schon mal gegen einen 2-Outer verloren.

      Du solltest jede Entscheidung am Pokertisch begründen können.

      Hilfreich sind auch unsere Handbewertungsforen.

      Gruß

      wespetrev
    • TeamHCC
      TeamHCC
      Global
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 1.422
      Original von wusah
      Nimms mir bitte nicht übel, aber dass du online "nur" 10er SNGs spielst sagt mir, dass du zumindest nicht der Überprofi bist. Was ich damit sagen möchte ist, dass du sehr wahrscheinlich noch sehr große Fehler in deinem Spiel hast, über die du jetzt noch gar nichts weißt.
      Zum anderen sind die Situationen die du schilderst einfach pure Varianz. Du kannst alles richtig gemacht haben und hast vielleicht einfach Pech gehabt. Sein Glück zurückholen kann man nicht.
      Hier im Forum gibts einige threads, die sich mit dem Thema Varianz befassen. Da solltest du dich mal etwas einlesen.
      So weit ich weiß, ist es selbst für sehr gute Turnierspieler nicht wahnsinnig außergewöhnlich mal 50 bis sogar 100 Turniere nicht ein einziges mal im Geld zu landen.

      Mein Tip: Lege dir ein professionelleres Mindset zu. Dazu gibt es auch spezielle Bücher, deren Namen ich aber gerade nicht im Kopf habe.
      Japp, und dass Du 2006´er mit Silberstatus bist, sagt das Selbe aus.
      Was zum Geier haben die gewählten Spiele bzw. die gewählten Einsätze mit einem "Profistatus" zu tun, wenn sich der OP vielleicht recht wohl fühlt bei diesen Limits?
      Darüber hinaus erhebt OP keinerlei Anspruch darauf, ein Überprofi zu sein.

      Ich liebe diese hochqualifizierten Kommentare hier.

      READ-THINK-WRITE!
    • PaulDusel
      PaulDusel
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 1.159
      Zu dem Punkt, Buch lesen, Stil verändern schlechter spielen. Ich denke das kann durchaus passieren. Ich hab eine ähnliche Erfahrung mit den Videos hier von KTU gemacht (was absolut nicht bedeuten soll, dass er kein guter Coach ist).
      Man kann zwar relativ eindeutig zwischen guten und schlechten Pokercoaches unterscheiden, dass bedeutet aber noch nicht das jeder gute Coach jedem Spieler in seiner momentanen Phase (evtl auch generell) weiterhilft. Bei allem Content den man sich reinzieht ist es wichtig auch seinen eigenen Stil zu finden und nicht einfach versucht irgendeinen Stil nachzuspielen.
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 15.792
      Original von TeamHCC
      Original von wusahNimms mir bitte nicht übel, aber dass du online "nur" 10er SNGs spielst sagt mir, dass du zumindest nicht der Überprofi bist. Was ich damit sagen möchte ist, dass du sehr wahrscheinlich noch sehr große Fehler in deinem Spiel hast, über die du jetzt noch gar nichts weißt.Zum anderen sind die Situationen die du schilderst einfach pure Varianz. Du kannst alles richtig gemacht haben und hast vielleicht einfach Pech gehabt. Sein Glück zurückholen kann man nicht.Hier im Forum gibts einige threads, die sich mit dem Thema Varianz befassen. Da solltest du dich mal etwas einlesen.So weit ich weiß, ist es selbst für sehr gute Turnierspieler nicht wahnsinnig außergewöhnlich mal 50 bis sogar 100 Turniere nicht ein einziges mal im Geld zu landen.Mein Tip: Lege dir ein professionelleres Mindset zu. Dazu gibt es auch spezielle Bücher, deren Namen ich aber gerade nicht im Kopf habe.
      Japp, und dass Du 2006´er mit Silberstatus bist, sagt das Selbe aus.
      Was zum Geier haben die gewählten Spiele bzw. die gewählten Einsätze mit einem "Profistatus" zu tun, wenn sich der OP vielleicht recht wohl fühlt bei diesen Limits?
      Darüber hinaus erhebt OP keinerlei Anspruch darauf, ein Überprofi zu sein.
      Ich liebe diese hochqualifizierten Kommentare hier.
      READ-THINK-WRITE!

      Ja, ich bin micro- und lowstakes BE-player seit mehreren 100k Händen und ich weiß, dass ich scheiße spiele. Und nun?
      Die Erfahrung hat eben gezeigt, dass unerfahrene Leute, oder solche, die live ein paar kleine Gewinne einstreichen durften, nicht selten denken, dass sie sehr gut spielen.
      Fehler im Spiel erhöhen die Varianz und genau das ist es, was OP halt erfahren hat.

      Du bist übrigens der einzige, der hier bisher noch nichts gepostet hat das OP helfen könnte.
    • TeamHCC
      TeamHCC
      Global
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 1.422
      Was bitte schön soll man dem OP denn noch sagen, außer "Überdenke dein Spiel, arbeite an deinem Mindset, lerne mehr Content, setze dir ein Ziel was du in 5000 Jahren erreichen willst.... blah, blah, blah"?

      Den einzig guten und sinnvollen Tipp den ich geben kann, ist der, zu überdenken, ob Poker etwas für den OP ist oder nicht.

      Denn im Gegensatz zu den oben rezitierten Forumkram, liest man erstaunlich wenig hier bei PS.com zu diesem Thema.

      Mal abgesehen davon, dass es hier eine reine Affiliatenseite ist, bei der es letzten Endes nur darum geht, mehr Gewinn durch eurer Rake herauszuziehen, sollte sich PS.com, sofern sie sich tatsächlich als eine seriöse Pokerschule betrachten und wirklich in allen Belangen helfen wollen/können, auch mal Strategien präsentieren, wie man mit Poker auch wieder aufhört. Und den dann vielleicht nicht gerade erst ab Platin zur Verfügung stellen.

      Und dazu kann man eine ganze Menge schreiben.
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      @op: Was mir immer am allermeisten bringt um Selbstvertrauen in mein Spiel zu bekommen ist Theorie zu machen.

      Zwei Dinge sind beim "Pokern" lernen meiner Meinung nach schlecht:

      1. Unreflektiert nach Guides/Charts zu spielen ohne den Sinn/die Mathematik dahinter zu verstehen; daraus folgt, dass du auch keine korrekten Anpassungen an andere Spieler machen kannst

      2. Nach Gefühl spielen; Also man lernt keine Theorie und verlässt sich einzig und allein auf seine Erfahrung; Dadurch wird man viele Fehler machen, weil dein Gehirn Pötte wo du richtig gespielt hast aber verloren hast oft als "falsch gespielt" bewertet. Das ist völlig normal so. Man muss diese Hände dann nochmal mit Theorie überprüfen und kann dann festellen, ob sie richtig gespielt war oder nicht. Tut man das nicht schleichen sich nach und nach grobe Fehler ein.

      Ich nehme an, dass du eher der Gefühlsspieler bist so wie du in deinem Eröffnungspost schreibst. Du musst dir um dich zu verbessern Theorie reinziehen und selbstständig dein Spiel verbessern.

      Beispiel: Welche Hände kann ich hier gegen aggressive/Passive Spieler openraisen?; Welche Range kann ich gegen eine 35% openraisingrange restealen mit 15bb? Wieviel Equity brauche ich um einen 8 bb Button shove im BB zu callen? Ich könnte jetzt hier fast unendlich fortfahren, weil das Spiel so komplex ist. Diese komplexen Sachen wirst du auch nicht so einfach finden als Content. Das musst du dir alles selbst erarbeiten oder nen Coach nehmen, der sehr teuer sein wird. Nimm keinen Coach, der dir einfach ne Standardtaktik anbietet. Damit kommt man nicht weit.
    • CryingAce
      CryingAce
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2010 Beiträge: 989
      Yaap ,sehe ich ähnlich .
      Jeder der hofft hier sinnvoll an seinem Spiel zu arbeiten ,hat eigtl. schon verloren ...
    • LLuq
      LLuq
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 3.389
      Original von Hexi1956
      Hoffe ich bin hier im richtigen Forum? Ich hatte schon einiges im Poker erreicht, vor allem auf der Ebene unseres Pokerverbands. Bin in einigen Ländern herumgekommen ( dank des Pokerns) hatte ein paar mittelprächtige Auszahlungen ( 50- 500 €), nette Sachpreise und Pokale, zwei Hendon Mob Einträge:, war also ein Hobby mit einem netten Nebenverdienst. Auch beim Online Spiel lief es dank eiserner Disziplin bzgl. Bankrollbuilding ganz gut.
      Dann fing ich an immer mehr Bücher zu lesen (Harrington, Brunson, neues Buch von Elky,...) so um die 20 Stück. Hatte da vor 1 Jahr schon mal einen kurzen Downswing danach, wo ich mir sicher bin das 1 Buch meinen Stil beieinflusst hat.

      Vor einem Monat schied ich bei einem Freeroll Satelite unseres Verbands ( möchte anonym bleiben, damit nicht noch wer einen Tell auf mich bekommt) mit AKs gegen AJ aus( 3bette nach 2 Limpern und einem Raise vom Cutoff All In, hatten ungefähr gleichviel Chips) der Cutoff sagte noch, du dominierst mich und zahlte, und luckte am River...

      Wenn ich den Pot eingestreift hätte wäre ein 200€ für ein Live Tunier fast schon so gut wioe sicher gewesen.

      Irgendwie ist seit dieser Hand etwas in mir zerbrochen, vor allem in Tunieren ( live wie online) bin extremst tight, und mache dann so einen Blödsinn wie mit 30bb im BB ( 1 Limper) , SB mit 12 BB zahlt auf, mit AQ All IN zu pushen um in die Assen des Limpers zu laufen.
      Die Fähigkeit des Handreadings habe ich momentan null drauf, habe ein irsinniges Geduldsproblem ( oder warte beim Tunier stundenlang auf Premium Hände bis ich runtegeblindet bin).
      Bei Online 10er Sngs oder Double Ups belege ich momentan immer denn Bubble Platz :-(
      Hat von Euch wer auch so ein Problem gehabt? Und weiß eine Lösung, wie man wieder zu alter Stärke findet? Ist eine Pause gut ( viellleicht bin ich auch überspielt) !? hat schon wer nach dem Studium eines Buches ( in meinenm fall "The Raisers Edge" von elky) das Problem gehat selbst seinen Stil und Skill total verloren zu haben.
      Und kann mir irgendwer Tips geben, punkto Sport damit ich ein bißchen mehr ausdauer bekomme ( nach 6 Stunden live Tunier, verliere ich komplett die Jonzentration), außer Laufen das ist nichts für mich!
      Hoffe es kann mir wer weiterhelfen, bevor ich meine Bankroll verspiele ( noch ist der schaden nicht allzu groß).
      Nochmals kurz zusammengefaßt : eine Stilveränderung, ein Downswing, Ungeduld, kann mit LAGs absolut nicht mithalten, und suiche nach Tips für ein bißchen Ausdauersport!
      Sollte ich ( wie schon so oft) im falschen Forum sein, bbitte nicht bös sein ! Besten Dank im Vorhinein
      Hallo,

      viele Leute verwechseln bei anfänglichen Erfolgen Glück mit Skill, aber gerade wenn man anfängt zu Pokern ist man einfach schlecht. Auch du machst etwas den Eindruck als ob du zwar schon ein bisschen gepokert hast, auch ambitioniert bist, aber noch nicht so richtig eingesehen hast, dass du ein Fisch bist. Woran sehe ich das? Du berufst dich auf Erfolge in eine "Pokerverband". Das ist für mich nichts anderes als ein paar Leute die sich regelmäßig zum Pokern treffen. Da gibt es sicher bessere und schlechtere Spieler. Dann spielst du Online 10$ double up SnGs. Lass die Finger davon die sind nicht schlagbar, außer du hast einen 60%+ Rakeback Deal. Die besten Spieler Online spielen mit minimalem ROI bzw. die meisten breakeven oder mit leicht negativen ROI. Schon alleine die zu spielen wenn man nicht 100+ (mit gutem Rakebackdeal) am Tag spielt ist schon ein Anzeichen dafür, dass man nicht gut ist. Sachpreisturniere sind eh der größte Crapshot und die Leute die dort spielen überdurschschnittlich schlecht weil sie schonmal nicht wissen dass die Dinger einfach -EV sind weil zu wenig vom Gewinn ausgeschüttet wird. Ein guter Pokerspieler wird nie in einem Game spielen wo er von vorne hereich weiß dass es -EV ist. Hendon Mob Einträge sind auch kein wirklicher Erfolg, sie sagen einfach nur aus, dass du in einem Turnier gespielt hast, dass von denen getrackt wurde. Das ist alles nicht böse gemeint, es ist einfach nur mein Eindruck wenn ich deinen Post lese. Du sagst auch du hast 20 Pokerbücher gelesen. Das Problem ist du hast relativ viel Input kannst ihn aber nicht so richtig verarbeiten. Du hast Sachen aufgeschnappt die du nicht so richtig verstehst aber versuchst nachzumachen. Wenn dich aber jemand fragen würde warum du etwas machst kannst du das nicht wirklich erklären bzw. begründen. Wenn du ein Buch liest versuche die Konzepte nachzuvollziehen und rechne ruhig selbst nach. Nicht alle Pokerbücher sind gut. Manche waren mal gut, sind heute aber weniger Praktikabel weil die Konzepte veraltet sind. Qualität statt Quantität.

      Wenn man Poker ernsthaft angehen will sollte man sich erstmal selbst eingestehen, dass man ein Fisch ist und sich von Sachpreisturnieren etc. verabschieden. Dann solte man sich versuchen Online von den niedrigsten Limits hochzuspielen und Angebote wie Hanbewertungsforen und Coachings zu nutzen. Beteilige dich aktiv an Diskussionen im Handbewertungsforum auch wenn es nicht um deine eigenen Hände geht, das bringt meiner Erfahrung nach am allermeisten und wird auch am meisten unterschätzt.

      Kann natürlich sein, dass ich mit meiner Einschätzung total falsch liege. Denke aber da leigt das Problem bei den meisten ambitionierten Hobbyspielern. Der eigene Skill wird einfach Maßlos überschätzt.
    • Hexi1956
      Hexi1956
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2010 Beiträge: 77
      Danke für die netten Tips! Habe mal einfach eine Auszeit genommen , und spiele seit heute Omaha und 8 Game SnG´s auf niedrigen Limits.

      Hab nie behauptet ein Pro zu sein, verdiene mir meinen Lebensunterhalt anders! Und Nl 100 oder 30$ SnG´s zu spielen ohne ( verdiente) Bankroll ist ein Fehler den sicher schon so mancher getan hat, meine Challenge hab ich ja Live zB in der Österreichischen Pokerbundesliga, Wiener Stadtmeisterschaft,.....

      Allerdings spiele ich schon 5 Jahre, also etwas Ahnung von der Materie ( und 2 Millionen Hände) dürfte ich wohl schon gespielt haben. Hatte auch schon 4 mal die Ehre mein Land bei "Ländervergleichskämpfen" zu vertreten,also nur mit Luck habe ich das auch nicht erreicht, da war schon ein hartes Stück arbeit damit verbunden .

      Vermutlich hat sich da wirklich irgendein Leak eingeschlichen!
      Es hat sich auch der stil und der Skill ( in den Ligen wo ich Live spiele) weiterentwickelt, und gerade gegen das ultra LAG Spiel ( wenn es wer beherrscht) tue ich mir halt schwer! Konnte man früher als TAG mit Geduld ( und dem Wissen von Silber und Gold Artikel) noch einiges erreichen, fällt es nun immer schwerer, da die Dichte an guten SpielerInnen zugenommen hat.

      Finde aber das Echo nett werde auch in den anderen threadreinschauen, "Mentale schwäche" dürfte ja ein gefragtes Thema sein.
    • PSAceKing
      PSAceKing
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2008 Beiträge: 109
      Es möchte dir ja niemand deine Leistungen absprechen.

      Du solltest aber verstehen das was du schreibst aus Sicht eines Onlinepokerspielers nicht sehr solide wirkt.

      Selbstüberschätzung ist einer der schlechtesten Ansätze wie man Poker angehen kann oder auch einfach generell sich einfach als skilled zu sehen ( meiner Meinung nach).

      Dagegen ständig nach Fehlern zu suchen in seinem eigenen Spiel ( selbst die besten Pokerspieler machen oft fehler wage ich jetzt mal zu behaupten als Fisch) hilft auf mehrere arten. Du fühlst dich sicherer mit deinem Spiel wenn du es oft hinterfragst und Ansätze findest mit denen du zufrieden bist.

      Du wirst ein viel besserer Spieler und nicht nur weil du sicherer bist und solider sondern auch weil du deine gegner viel besser verstehen wirst. Die Fehler die Spieler machen sind sich sehr ähnlich. Wenn du deine siehst wirst du sie bei anderen erkennen können und lernen sie für dich zu nutzen.

      Viel Erfolg !
    • hugsinator
      hugsinator
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2011 Beiträge: 639
      Original von PSAceKing
      Selbstüberschätzung ist einer der schlechtesten Ansätze wie man Poker angehen kann oder auch einfach generell sich einfach als skilled zu sehen ( meiner Meinung nach).
      Sowas von true!
      Wie oft ich im Freundeskreis höre, dass Leute auf NL10 immer Pech haben und n downswing abbekommen, aber sich selbst die größte Edge aus der Hölle geben... :facepalm:

      Das war aber nun nicht auf dein Play bezogen.
      Grundsätzlich habe ich die Erfahrung in solchen "ambitionierten" Live-Turnieren gemacht, dass dort 90% wahrscheinlich keine Nutflush von nem Flush-8-High unterscheiden können. Im letzten Deepstack-Turnier open-raised einer in der ersten Hand 40 BB mit pure Air. Danach waren bei vielen die 40 BB ein Standardraise.

      Aber back to Topic ->
      Am besten postest du auch kritische Hände in der Handbewertungsabteilung und hörst dir fachmännische Meinungen an.
      Trotzdem viel Erfolg!
    • Xenomystus
      Xenomystus
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 4.040
      Kann durchaus sein, dass dich einige Dinge von Büchern oder Videos negativ in deinem Spiel beeinflussen, obwohl sie eigentlich dich verbessern sollten... vielleicht weil man sie nicht 100% verstanden hat sondern nur 80% oder manches dann in der falschen Situation anwendet.
      Amsonsten sollte ein 2-outer einen jetzt eigentlich nicht so aus der Fassung bringen, dass du deswegen dein Spiel veränderst... Achte darauf die Hand beim spielen immer klar zu analysieren und Emotionen nicht einwirken zu lassen, Theorie machen, Videos gucken usw ist immer gut um sich neu auszurichten. Du hast doch in der Hand alles richtig gemacht, nur halt verloren. Ich persönlich rege mich eigentlich nur auf wenn ich wissentlich schlechte Entscheidungen treffe (und verliere)... Oder wenn halt eine Serie kommt wo es halt äusserst schlecht läuft und man ständig gesetuppt wird oder so... Dann ist es am besten erstmal eine Pause zu machen...
    • LLuq
      LLuq
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 3.389
      Hexi du weisst schon, dass 2kk Hands recht viel sind. 2 Jahre 5 Tage die Woche 4k Hands (also 4h 12 Tabling). Live spielst du 20 Hände/h. Nur um dir mal Dimensionen aufzuzeigen. Wenn du also wirklich 2kk Hands gespielt hast waren davon mindestens 95% Online in turbos SnGs oder DONs gerechnet wo eins ca. 50 Hände hat wären das dann 39000 SNGs oder DONs. Wenn du wirklich dieses Volumen gespielst hättest würdest du nicht so einen Thread aufmachen. Deine Erfolge die du vorweist sind zwar ganz nett, aber Onlinepoker spielt sich nun mal einer ganz Liga ab. Ich Versuch dir nur mal die Augen für die Realität zu öffnen, meiner Meinung nach überschätzt du einfach deinen Skill . Am Selbstvertrauen liegt es schonmal nicht.
    • LLuq
      LLuq
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 3.389
      Ich biete die aber hiermit gern an mir ein paar SnG Hand Histories (bitte keine DONs) von dir zu schicken. Nächsten Montag 20:30 Uhr im Silbercoaching gehen Nose und ich dann mal da durch und schauen wie es um dein Spiel steht. du solltest daran dann natürlich passiv oder aktiv teilnehmen. Den nötigen Status hast du ja.
    • Hexi1956
      Hexi1956
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2010 Beiträge: 77
      @LLug Vielen Dank für das Angebot! Natürlich ist eine kritische Analyse der Hände wohl die beste Methode um versteckte Leaks zu finden. Werde daher das Angebot dankend annehmen, und einige "grenzwertige"Hände Posten bzw Schicken, wird allerdings noch ein paar Tage dauern, da ich Moment eine 50- 60h Arbeitswoche habe, und das auch schon sehr lange nicht mehr gemacht ( Hände konvertieren).

      Wen ich es Überschlage sind 2Millionen Hände wirklich etwas übertrieben, aber im Laufe der 5 Jahre sind schon sehr sehr viele Hände zusammengekommen - habe u.a. fast 2 Jahre SSS- 8 Tische Multitabling gespielt.

      Denke das ganze ist zum großen Teil ein mentales Problem, und schlechtes Zeitmanagement, auch die Erwartungshaltung war wohl etwas zu groß.

      Aus dem Hobby, wo ich mich mit anderen Spielern ( in unserer Pokerszene)messen konnte, dürfte wohl Dank einiger mittelmäßiger Cashs, dem einen oder anderen Pokal und zuletzt einem Buy In für ein 200€ Tunier eine gewisse Sehnsucht, nach mehr z.B wirklich mal um die 10k Preisgeld zu gewinnen und langfristig vom Pokern Leben zu können, entstanden sein! Und wenn man sich ehrlich ist schaffen das wohl nur die wenigsten. Mit dieser falschen Erwartungshaltung ist dann ein Frust entstanden.
      Mein Ziel ist es nach wievor kein eigenes Geld zu investieren, und mich "Hochzuspielen" und Buy Ins für größere Live bzw. Onlinetuniere zu erspielen. Dieser Weg ist natürlich mühsam, und nach einem zwar langsamen ( aber fast stetigem) Bergauf in den letzten 5 Jahren bin ich wohl momentan an einem Punkt angekommen, wo die Entwicklung wieder nach unten geht.
      Interessiern würde mich, ob es anderen auch nach dem Lesen von Pokerbüchern so ergangen ist, daß sie dann Probleme mit ihrem Spielstil hatten- in diesem Fall " The Raisers Edge von Elky".
      Vieleicht ist es auch irgendwie eine Charaktersache ( oder psychologische Sache) mit Air zu 4betten, denke mal dafür muß man auch der Typ ( Selbstbewußt)sein ( das geht nicht von Heute auf Morgen). Natürlich muß man auch die Gegner dafür haben! Hier muß ich mich halt extrem anpassen, da solche Sachen vielleich bei guten Spielern in 50-200€ Live Tunieren gehen, oder bei Stadtmeisterschaften aber bei zB 5,50$ Sng so gut wie nie.
      Vor allem muß ich den Spaß am Spiel wiederfinden, ist in letzter Zeit halt schon in Arbeit ausgeartet ( 25-30h pro Woche), und mich mental festigen um zB die AK gegen AJ ( pre Flop all In) Suckouts bessser zu verkraften - gerade diese 70 zu 30% Hände brachten mich an den Rand der Verzweiflung, und ziemlich sicher auch zum Tilten ( oder zu Übervorsichtigen Spielen).
      Danke für die vielen Beiträge, dürfte wohl ein Thema sein, dass viele betrifft !
      So manche werden diese Talfahrt wohl schon beschritten haben!

      Zu guter Letzt würd mich noch interessieren, was ihr für einen sportlichen Ausgleich zum Pokern macht. Idealerweise nicht Laufen ( liegt mir gar nicht), und sollte auch nur so eine halbe Stunde Zeit täglich in Anspruch nehmen.