[NL] Fuesi92

    • Fuesi92
      Fuesi92
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2012 Beiträge: 58
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      1. Ich will langfristig Geld verdienen.
      2. Spaß natürlich

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      1. Ich weiß nicht wo ich bei der Fülle von Informationen anfangen soll zu lernen. Aber dieses Problem wird dieser Kurs ja hoffentlich für mich erledigen.

      2. Ich kenne inzwischen Protection, Pot-Control, Float, Contibet, etc. weiß aber nicht, was ich bei welchem Gegner anwenden soll. Ich meine, ein Float wird einen Anfänger auf NL5 nicht sonderlich beeindrucken, hier wird wohl ne standard cbet mehr Druck machen.
      Ich weiß nicht, welche Taktiken auf gewissen Limits ziehen.


      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight: Auf ausgewählte, STARKE, Starthände zu warten und nicht mit marginalen Händen zu spielen.
      Aggressiv: Wir wollen nicht derjenige sein der callt, wir wollen lieber derjenige sein, der den Tisch dominiert und Druck auf seine Gegner ausübt, dafür ist es nötig, zu raisen und zu re-raisen.
  • 11 Antworten
    • Fuesi92
      Fuesi92
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2012 Beiträge: 58
      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Bei Pocketpairs bin ich komplett anderer Meinung als das SHC. 22-44 evtl. auch 55 zu folden aus UTG erscheint mir noch okay. Aber ab 66 bette ich eigentlich Immer mit 2,5BB. Der Grund: Bei einem Call des Gegners weiß ich Postflop ganz gut wo ich stehe, entweder ich hab das Set und versuch bis zum River all in zu kommen, oder ich gebe die Hand auf.
      Bei einem Raise hingegen, reicht der Stack meines Gegners, und meiner oft aus, um auf Setvalue zu callen. Die par Fälle in denen ich ge3bettet werde, sollten dann nicht so stark ins Gewicht fallen glaube ich. ( Lieg hier hoffentlich nicht total falsch:) )

      Andere Fälle in denen ich abweiche sind dann Reads auf Gegner, dass diese besonders tight oder loose spielen. (Die SSS Kollegen steale ich gerne, folde dann aber auch meißtens AK auf ein Reraise) Aber das ist bisher ohne Software n bisschen schwer zu erkennen für mich. Weil ich meißtens an 4 Tischen spiele und sowas dann einfach vergesse.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat

      hier



      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?



      Geschätzt: 60%

      Upps...

      Und in Wirklichkeit sinds: 46,32%
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi und willkommen im Kurs!
      Bitte poste in Zukunft immer nur eine Lektion und warte dann auf die Rückmeldung. Sonst kommt es sehr schnell zu Verwirrungen wenn wir doch mal Rückfragen haben sollten.

      Lektion 1 sieht soweit ganz gut aus, die Fragen waren ja auch nicht sonderlich schwer zu beantworten :)

      Bei Lektion 2 gefällt mir der Teil mit den PP überhaupt nicht.
      Klar, man kann sie aus UTG schon raisen, aber bitte nicht aus dem Grund das du das Set treffen willst. Das tust du nämlich nur in 11,8% der Fälle. D.h. du foldest wiederum 88,2% der Fälle.
      Wenn wir jetzt mal gedanklich den BB mit 1 festlegen würden, dann hätten wir in 100 Fällen Kosten von 88,2 * 2,5 = 220,5.
      Die müsstest du in den 11,8% beim Hit wieder reinbekommen, wären also in etwa (220,5 / 11,8) = 18,7 BB die du mit den getroffenen Händen gewinnen musst.
      Nicht berücksichtigt ist hier auch, dass du selbst bei einem Treffer nicht unbedingt die Gewinnerhand hast, was das ganze Ergebnis noch schlechter macht.
      Auf Dauer ist es also unprofitabel, selbst zu raisen und damit nur auf die Sets zu warten. Raisen an sich ja, aber mit einer anderen Begründung. Nämlich, den Gegner Preflop oder spätestens am Flop zusätzlich noch aus der Hand zu drängen und somit die "Gewinnfälle" zu erhöhen.


      Bei einem Raise hingegen, reicht der Stack meines Gegners, und meiner oft aus, um auf Setvalue zu callen.
      Auch das halte ich für ein Gerücht :)
      Wenn du auf 2,5BB gehst und der Gegner etwas mitdenkt, wird er auf 6-8BB reraisen.
      Das 20fache davon wären 120 bzw. 140BB. Da wir aber nur mit 100BB am Tisch sitzen, funktioniert das nicht.
      Genau aus dem Grund wird ja auch empfohlen, die PP nicht zu raisen, sondern nur zu limpen. Dann ist der gegnerische Raise entsprechend kleiner und Call20 kann greifen.

      Das wars jetzt aber auch mit Maßregelungen, viel Spaß bei Lektion 3!
    • Fuesi92
      Fuesi92
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2012 Beiträge: 58
      Hi,

      okay, sry, war etwas zu übereifrig weil der erste Teil so einfach war^^.

      Zu Lektion 2:
      Wow.

      Hast mich überzeugt, wie lange wirds dauern, bis ich sone Schlussfolgerung selbst machen kann? *G*
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Kommt auf deine aktuelle Schulbildung an :f_biggrin:

      Nein mal im Ernst, das sind ganz einfache mathematische Grundlagen (Wahrscheinlichkeitsrechnung und so). Einzig die Prozentangaben sind aus einem Artikel entnommen: Wahrscheinlichkeiten im Texas Hold'em
      Mit den Prozentangaben kannst du ja ganz einfach ausrechnen, wieviel du verlierst und wieviel du gewinnen musst, um wieder auf 0 zu kommen.

      Und das PP auf Reraise-Beispiel ist genau das gleiche Schema. Annahme: Ein Reraise ist 3x dein Raise, dann hast du einen Betrag von dem du ausgehen und auf Call20 prüfen kannst.
    • Fuesi92
      Fuesi92
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2012 Beiträge: 58
      Lektion 3:
      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?

      Preflop: 50,78 zu 49,22
      Postflop: 26,46 zu 73,54

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with AJ
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 263 (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?



      Die Action preflop und am flop lässt mich vermuten, dass der BU keine allzustarke Hand haben sollte, vlt. ein Pair, oder Straßendraw,
      Am Turn könnte nun aber die Straße angekommen sein, und deshalb raist der BU uns.
      Das Spielt aber vorerst keine Rolle, denn mit Heros Hand sehe ich ihn einfach nicht mehr vorn. Der Gegner wird im besten Fall für Hero ein Paar haben, deshalb braucht Hero hier fast immer den Flush um zu gewinnen.


      Die wahrscheinlichkeit, dass er den Flush am River trifft ist:
      9 Outs x 2 = 18% das entspricht 4:1
      Die Pot Odds sind Pot:0,91$ Call: 0,22$ das entspricht ebenfall 4:1
      Und reicht also für einen Call

      Da Hero geraist hat am Turn wird der Gegner einen Flush nicht unbedingt vermuten. Der Gegner scheint außerdem eine gute Hand zu haben. Was blöd ist, ist dass, Hero ooP spielt, dennoch denke ich, dass Hero hier ganz gute Implied Pot Odds hat.

      Mein Fazit:
      Die Sache ist ein ganz klarer Call, wir haben die Pot Odds und die Implied Pot Odds auf unserer Seite.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      hier
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Frage 1 ist in Ordnung und Frage 3 wird von den Handbewertern übernommen. Konzentrieren wir uns also auf Frage 2, die hat es nämlich in sich.

      Dein klarer Call ist nämlich gar nicht so klar. Aber gehen wir das Ganze mal systematisch an.
      Schritt 1: auf welche Range setzt du BU hier?
      Schritt 2: Wieviele Outs hast du bei der angenommen Range? Gibt es Hände, gegen die du etwas discounten musst?
      Schritt 3: Ermittlung der Pot Odds und der benötigten Odds
      Schritt 4: Vergleich und eventuelle Berechnung der benötigten Implieds
      Schritt 5: Entscheidung für eine Aktion

      Bitte um Nachbesserung.
    • Fuesi92
      Fuesi92
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2012 Beiträge: 58
      So, nach einer kreativen, längeren Pause versuch ich mich nochmal^^.

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with AJ
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 263 (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?


      Wir haben einen Gutshot + Nutflush Draw am Turn.

      Dem BU würde ich 44, 55 geben
      22,33,66 hätte er wohl am Flop geraist um gegen einen Flush oder eine Straße zu protecten.

      Das heißt, folgende Karten helfen uns am River:
      4,7,8,9,T,Q,K in Kreuz = 7 Outs
      Sowohl die 3 als auch die 6 würden unserem Gegner eine bessere Hand bringen als den Flush, also müssen wir die beiden ausschließen.

      7 Outs = ca.16% = 6:1

      Der Pot ist 0,91$ groß, wir müssen 0,22$ nachbezahlen um die nächste Karte zu sehen. Das entspricht 3:1.
      Nach Pot Odds ist die Wette nicht Vorteilhaft für uns.
      Der Pot müsste mindestens 1,32 groß sein, das heißt es fehlen noch 0,41$.

      Nach unserem Call hat der Gegner allerdings noch 1,48$ übrig. Da wir am Turn geraist haben, ist ein Flush nicht soooo offensichtlich, außerdem scheint der Gegner eine Starke Hand zu haben, was wiederum doof ist, ist dass wir ooP spielen. Ich denke, wir könnten etwa die Hälfte des Pots nach dem call noch bekommen, wenn wir den Flush komplettieren. Also 0,56$.

      Damit sind unseren Implied Pot Odds: ca. 6,5:1 und es ist ein knapper call.

      Gegen einen Gegner, von dem ich weiß, dass er stark ist, würde ich allerdings folden. ( Wovon ich hier aber nicht ausgehen würde, da ein starker Spieler vermutlich kein Minraise auf dem Board bringt.)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, ersteinmal musst du die 6 und die 3 in :club: jetzt nicht vollständig discounten. Das wäre nur der Fall, wenn unser Geger hier zu 100% ein Set hat, aber das ist ja nicht der Fall, er kann auch eine Straight oder etwas ganz anderes haben, und dagegen hast du 9 Outs. Also die Wahrheit liegt irgendwo zwischen 7 Outs und 9 Outs.

      Gegen einen Gegner, von dem ich weiß, dass er stark ist, würde ich allerdings folden.


      Warum?
    • Fuesi92
      Fuesi92
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2012 Beiträge: 58
      Ein starker Spieler hat doch kaum eine schwächere Hand mit der er noch callen würde sobald ich einen Flush habe. Der foldet im Zweifelsfall auch sein Set. Während ich von einem schwächeren Spieler erwarten kann, dass er mich komplett ausbezahlt. So zumindest die Überlegung.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Original von Fuesi92
      Ein starker Spieler hat doch kaum eine schwächere Hand mit der er noch callen würde sobald ich einen Flush habe. Der foldet im Zweifelsfall auch sein Set. Während ich von einem schwächeren Spieler erwarten kann, dass er mich komplett ausbezahlt. So zumindest die Überlegung.
      Also, ich würde in diesem Fall wahrscheinlich den River checken und ich denke, dass er dann in den meisten Fällen sein Set oder die Straight nochmal betten würde.

      Du musst dich hier einfach einmal in den Gegner hineinversetzen. Es kommt hier nur der Backdoorflush an, dass ist schon sehr schwer zu erkennen.

      Ausserdem müssen wir uns nochmal deine Rechnung zu den Potodds anschauen.

      Wie kommst du auf Potodds von 3:1? ... 91/22 = 4,13/1

      Wir bräuchten also mindestens 9 Outs um callen zu können und ich denke, da sind wir uns beide einig, dass wir die nicht haben. Wie viele Implied odds brauchen wir denn bei 7 Outs (8 Outs)?
    • Fuesi92
      Fuesi92
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2012 Beiträge: 58
      Achso, ich dachte wenn 91/22= 4,1 raus kommt, dann entspricht das 3,1:1

      Hab mir den Artikel jetzt nochmal angesehen, hab da was missverstanden. Okay, dann also nochmal die Rechnung zu den Odds:


      Der Pot ist 0,91$ groß, wir müssen 0,22$ nachbezahlen um die nächste Karte zu sehen. Das entspricht 4:1.

      Wir haben 7 bzw 8 Outs, daher brauchen wir etwa 5,5:1.
      Damit bräuchten wir einen Pot von 1,21$ es fehlen 0,30$.

      Und diese bekommen wir bestimmt noch in die Mitte wenn wir den Flush komplettieren.