mietrechtsfrage inside

    • ponderignon
      ponderignon
      Black
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 1.320
      folgendes szenarion:

      kann ich ohne meinen vermieter um erlaubnis zu bitten meine badewanne ausbauen und stattdessen eine dusche einbauen und bei auszug die wanne wieder einbauen damit sich die wohnung wieder um ursprünglichen zustand befindet? oder muss ich in jedem fall meinen vermieter um erlaubnis fragen auch wenn ich wie gesagt vor habe bei auszug wieder die wanne einzubauen.

      thx
  • 3 Antworten
    • dontplotzthehotz
      dontplotzthehotz
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2011 Beiträge: 21.480
      afaik ist das möglich, auch wenn's nicht ganz passt: Türen, Scheiben, eingebaute Schränke dürfen ya ebenfalls ausgebaut bzw. ausgetauscht werden, müssen dann allerdings irgendwo gelagert werden und eben bei Auszug wieder eingebaut werden.

      Würde trotzdem mit dem Vermieter reden...
      - wenn er was dagegen hat, dann checkst du nochmal die Antworten im Forum und wägst ab ob sich der Streit bei Nichtbeachtung lohnen würde.
      - wenn er zustimmt, bist du auf der sicheren Seite.
      - wenn er zustimmen würde, von dem "heimlichen" Austausch aber Wind bekommt (was sehr wahrschl. ist) ist er evtl. aufgebracht bzw. euer Mieter-Vermieter-Verhältnis einfach angekratzt.


      Nochmal kurz gegoogelt:
      Welche Umbauten in der Mietwohnung sind erlaubt?

      Übliche Arbeiten während des Mietverhältnisses, wie Dübellöcher bohren und Regale an die Wand hängen, sind im normalen Umfang gestattet. Es heißt: Alle Arbeiten, die nicht in die bauliche Substanz der Wohnung eingreifen, dürfen Sie ohne vorherige Einverständnis des Vermieters ausüben. Dazu gehören auch:
      Fliesen und Kacheln durch Bohrlöcher beschädigen (im normalem Umfang)
      einen Türspion einbauen
      eine Klingel einbauen
      ein Waschbecken, eine Badewanne oder eine Toilette einbauen
      eine Einbauküche einbauen sofern bei Einzug keine vorhanden war
      Teppich verlegen: dieser muss bei Auszug allerdings wieder restlos entfernt werden, inkl. Verklebung
      Laminat verlegen, hier sollten Sie aber beachten: Wenn vorher ein Teppichboden in der Wohnung war, werden Ihre Nachbarn bei einer Lärmklage höchstwahrscheinlich Recht bekommen.
    • wonm123
      wonm123
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2005 Beiträge: 1.154
      Bei dieser Art von Umbau solltest du entweder vom Fach sein, oder einen Fachmann beauftragen.
      Ich hab selbst ein Haus, und wenn ich sehen würde, dass dort "Laien" ihr Glück versuchen, würde es spätestens beim Auszug probleme geben.

      Also, lieber mit dem Vermieter reden und sagen, dass es dir lieber ist, eine Dusche einzubauen.

      Ein Umbau in diesem Ausmaß ist doch eindeutlicher Eingriff in die Optik der Wohnung.

      Dann kommt es noch darauf an, wie alt die jetzige Wanne/das Bad ist. Wenn schon älter (inkl. Fliesen), dann lohnt sich ein Gespräch auf jeden Fall. Eventuell sogar soweit, dass du einen Teil vom Vermieter gezahlt bekommst.

      Thema Fliesen: Eine Wanne raus und eine Dusche rein bedeutet ja, dass ein "Loch" vorhanden ist (Wanne ist ja größer als eine Dusche).
      Woher bekommst du die gleichen Fliesen? Es kann ja sein, dass du während deiner Mietzeit verstirbst, und der Vermieter dann auf ein großes Loch ohne Fliesen guggen muss ;-) Du weist, was ich meine.

      Am besten sind solche Fragen nicht nach dem "Was darf ich, und was darf ich nicht" zu beantworten, sondern nach deinem eigenen Verstand.
      "Wie würde ICH selbst reagieren, wenn mir die Wohnung gehört?" "Möchte ICH, dass mein Vermieter die Wohnung einfach selbst umgestaltet"?

      Beantworte dir selbst diese Fragen, und du wirst sehen, du willst selbst gefragt werden, wenn Umbaumassnahmen in DEINER Wohnung vollzogen werden. :-)
    • dontplotzthehotz
      dontplotzthehotz
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2011 Beiträge: 21.480
      Original von wonm123
      Bei dieser Art von Umbau solltest du entweder vom Fach sein, oder einen Fachmann beauftragen.
      Ich hab selbst ein Haus, und wenn ich sehen würde, dass dort "Laien" ihr Glück versuchen, würde es spätestens beim Auszug probleme geben.

      Also, lieber mit dem Vermieter reden und sagen, dass es dir lieber ist, eine Dusche einzubauen.

      Ein Umbau in diesem Ausmaß ist doch eindeutlicher Eingriff in die Optik der Wohnung.

      Dann kommt es noch darauf an, wie alt die jetzige Wanne/das Bad ist. Wenn schon älter (inkl. Fliesen), dann lohnt sich ein Gespräch auf jeden Fall. Eventuell sogar soweit, dass du einen Teil vom Vermieter gezahlt bekommst.

      Thema Fliesen: Eine Wanne raus und eine Dusche rein bedeutet ja, dass ein "Loch" vorhanden ist (Wanne ist ja größer als eine Dusche).
      Woher bekommst du die gleichen Fliesen? Es kann ja sein, dass du während deiner Mietzeit verstirbst, und der Vermieter dann auf ein großes Loch ohne Fliesen guggen muss ;-) Du weist, was ich meine.

      Am besten sind solche Fragen nicht nach dem "Was darf ich, und was darf ich nicht" zu beantworten, sondern nach deinem eigenen Verstand.
      "Wie würde ICH selbst reagieren, wenn mir die Wohnung gehört?" "Möchte ICH, dass mein Vermieter die Wohnung einfach selbst umgestaltet"?

      Beantworte dir selbst diese Fragen, und du wirst sehen, du willst selbst gefragt werden, wenn Umbaumassnahmen in DEINER Wohnung vollzogen werden. :-)
      Schon klar, dass du als Vermieter das nicht gerne siehst.
      Deshalb zahlt der Mieter auch dem Vermieter Miete...
      Man muss nicht immer den Vermieter als Gutmenschen darstellen, der einem eine Wohnung ermöglicht.

      Sein gutes Recht ist es allerdings. (und das war seine Frage)