Lernstrategie- welcher Content reicht für mein Limit?

    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.255
      Ich entschuldige mich einfach schonmal im Voraus, der Thread Titel ist wohl leider schlecht gewählt.

      /*kann geskipped werden, gehört nur teilweise zum eigentlichen Thema

      : (Achtung kurz meine Pokergeschichte)
      -mai 2011 Aufstieg nl 5-> 210$ BR-> FT geht broke
      -rumgedonke auf Party
      -rumgedonke auf Stars(inklusive Zoom), 24h, WH etc pp, immer hatten die Seiten die Schuld, nie mein Skill. Lifetime 400-500k Hände, rausgekommen ist NL10+ einige Amazon Gutscheine... ich hab Theorie gemacht, leider ineffektiv, viel zu selten und falsch. Hinter allen ps.de Artikeln bis Gold steht nen Haken-> verstanden? Fehlanzeige, ich hab sie nicht durchgearbeitet, nur oft übermüdet und auf Tilt nach einer gequitten Session durchgelesen. Coaching hatte ich auch bei mos, dann hab ich aufgehört zu spielen, kein Spaß mehr, vermeintlicher Mega Downswing^^
      2 Monate später, vor 3 Wochen :D habe ich wieder Lust, mache seitdem jeden Tag 2h+ Theorie und verscuhe beim Urschleim anzufangen um alles besser zu machen. Insbesondere am Mindset arbeite ich, mehr dazu in meinem Blog-"winningplayer-ein sommermärchen"
      *\
      Worum es mir hier gehen soll:
      Ich arbeite gerade Harrington on Online Cashgame durch. Auffällig ist für mich das gleiche, was auch hier oft auffällt-> der Content ist dem Limit nicht mehr angepasst. Ehemals produzierte Video Serien reichen nur für NL2, ich brauche selbst auf NL10 durchaus erweitertes Handreading, um gute Entscheidungen zu fällen. Die Anpassung ist oft deutlich individueller als in Artikeln und Videos beschrieben, nur wenige Spieler passen ins Schema der "Fische" (Fisch auf dem Limit, für Spieler höherer Limits bin ich totaler Fisch, dessen bin ich mir durchaus bewusst). Ich erinnere mich da z.b. an die Handreviews von Cram in seiner Serie "Let's play shorthanded" in der er einen NL50 Tisch zeigt, an den ich heute nichtmal im Ansatz auf Nl5 rankomme, selbst bei starker Tableselection^^ Dort saßen 3 offensichtliche Fische an einem Tisch, über 2 Leute ohne Ahnung von dem was sie tun, komme ich heute nicht mehr heraus.
      Natürlich ist der Content dieser Theorieserien immer zu gebrauchen, was oft nicht mehr ganz Zeitgemäß ist, sind mMn Sesion-Reviews für Limit X. Dafür hat sich der Durchschnittspieler im Vergleich zu vor 5 Jahren zu sehr verbessert, deswegen möchte ich wissen, welche Limits älterer Jahre mit dem heutigen Niveau zu verlgleichen sind? Vllt könnte ein User, der etwas länger Pokert das Niveau mit heute verlgleichen und eine Empfehlung aussprechen? Videos in denen 2 Rocks und 2 Fische+ 1 weaker Tag am Tisch sitzen nützen mir wenig, ich habe vielmehr 4 weake TAG's und einen Semifisch am Tisch :D
      Und nochmal, Theorieserien sind zeitlos, Videos vom Liveplay sind es nicht.
  • 15 Antworten
    • Alyssa660
      Alyssa660
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2011 Beiträge: 514
      Hab grad mal in deinen Blog geschaut, gibts denn schon irgendwelche gespielte Hände um zu sehen wie weit du bist?
    • Brainspotting
      Brainspotting
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2011 Beiträge: 789
      Ich hab mich seit meiner Anmeldung von NL2 auf NL25 - demnächst hoffentlich NL50 - gespielt.
      Ich spiele nicht sehr viel, aber die Limits sind mmn ziemlich leicht zu schlagen.
      NL2 - NL10 einfach masstablen und auf die Nuts warten, hier ist Geduld am wichtigsten. Ab NL10 kann man schon manche Gegner etwas ernster nehmen. hier solltest du 3betten lernen. Auf NL25 spiel ich mit 24/21 mmn genau richtig, 3bet Wert 7.6 auf ~40K Hände.

      Mein Tip: Machs dir nicht unnötig schwer und bleibe bei simplem ABC- Poker, den du ab NL10 langsam aufloost.
    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.255
      Original von Alyssa660
      Hab grad mal in deinen Blog geschaut, gibts denn schon irgendwelche gespielte Hände um zu sehen wie weit du bist?
      leider nicht, ich investiere jeden tag 3h in theorie (ganz von vorn angefangen) , mehr hab ich im moment nicht^^
      ich denke so in 7-10 tagen bin ich mit dem gröbsten durch und habe zumindest genug skill um nl 10 kein loosing player zu sein xD dann post ich auch regelmäßiger in meinem blog, gibt halt nichts zu erzählen im moment ^^
    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.255
      Original von Brainspotting
      Ich hab mich seit meiner Anmeldung von NL2 auf NL25 - demnächst hoffentlich NL50 - gespielt.
      Ich spiele nicht sehr viel, aber die Limits sind mmn ziemlich leicht zu schlagen.
      NL2 - NL10 einfach masstablen und auf die Nuts warten, hier ist Geduld am wichtigsten. Ab NL10 kann man schon manche Gegner etwas ernster nehmen. hier solltest du 3betten lernen. Auf NL25 spiel ich mit 24/21 mmn genau richtig, 3bet Wert 7.6 auf ~40K Hände.

      Mein Tip: Machs dir nicht unnötig schwer und bleibe bei simplem ABC- Poker, den du ab NL10 langsam aufloost.
      ich weiß nicht... ich bin nicht der typ spieler, dem es gefällt für die $$$ auf den micros zu grinden... ich spiele poker als reines hobby, bin nicht im geringsten auf das geld angewiesen und habe keine montären ziele, trotzdem habe ich nur spaß, wenn ich nicht das gefühl habe exploitet zu werden... dumm nur das ich zu diesem zweck quasi ne edge auf alle spieler brauche, deswegen stecke ich halt viel zeit rein^^
    • Alyssa660
      Alyssa660
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2011 Beiträge: 514
      Es bringt imo nix wenn du dir jetzt die Theorie draufschaffst ohne zu spielen. Du wirst dich ärgern wenn du dich mit deinem Wissen an die Tische setzt und trotzdem kein Winningplayer bist. Theorie ist zwar sehr wichtig, aber ohne zu spielen kannst du das Spiel nicht lernen.

      Spiel ne Session oder 2 und analysiere deine Hände, bzw. lass sie analysieren. Da wirste sehen das du da auch ne Menge lernen wirst was nicht in den Büchern steht.
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo ScHarKsen,

      Deine Frage kann man imo so pauschal gar nicht seriös beantworten. In der Tendenz hast Du recht. Die Spieler heute wissen und können im Durchschnitt mehr als früher, weil einfach mehr Wissen verfügbar ist. Das gilt aber auch für Dich. Du kannst auf der Arbeit aufbauen, die andere schon geleistet haben.

      Du schlägst einen Tisch mit hoher Wahrscheinlichkeit dann, wenn Du deutlich besser spielst als Deine jeweiligen Gegner.

      Das setzt natürlich einiges an Wissen voraus. Du musst das aber auch in den richtigen Situationen anwenden können. Da Du immer nur eine begrenzte Zeit für Deine Entscheidungen hast, ist Spielerfahrung unerlässlich.

      Am effektivsten ist der Dreischritt Lernen, Anwenden, Überprüfen.

      Also nicht alles auf einmal lernen sondern Dich auf ein bestimmtes Thema konzentrieren. Dann an den Tischen nach Spots suchen, wo Du das Gelernte anwenden kannst. In einem Sessionreview die Spots analysieren. Dabei die Handbewertungsforen nutzen.

      Gruß

      wespetrev
    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.255
      ich finde "alles auf einmal " lernen klingt sehr komisch xD ich frische bereits gelernt konzepte auf, füge einige neue meinem spielerischen repertoire hinzu, lege mir standart- exploits zurecht, ich denke nicht das bei 3 wochen theorie da groß was gegen einzuwenden ist... ghostmaster schrieb mal ,dass man um poker halbwegs zu verstehen 1jahr lang 3h pro tag machen müsste, davon bin ich weit enfernt :D außerdem, wenn ich dann spiele fehlt mir oft die lust zur detaillierten nachanalyse. und damit mein ich nicht 2 problemhände ins hbf stellen sondern mal ne ausführliche handanalyse... auch dafür braucht es bei mir extra phasen^^
      aber nichts davon hat mit der eigentlichen frage zu tun, also wenn wer wider erwarten doch noch was beizutragen hat bzw. seine erfahrungen der letzten jahre mit mir teilen will, her damit!^^
    • Brainspotting
      Brainspotting
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2011 Beiträge: 789
      Original von ScHarKsen
      Original von Brainspotting
      Ich hab mich seit meiner Anmeldung von NL2 auf NL25 - demnächst hoffentlich NL50 - gespielt.
      Ich spiele nicht sehr viel, aber die Limits sind mmn ziemlich leicht zu schlagen.
      NL2 - NL10 einfach masstablen und auf die Nuts warten, hier ist Geduld am wichtigsten. Ab NL10 kann man schon manche Gegner etwas ernster nehmen. hier solltest du 3betten lernen. Auf NL25 spiel ich mit 24/21 mmn genau richtig, 3bet Wert 7.6 auf ~40K Hände.

      Mein Tip: Machs dir nicht unnötig schwer und bleibe bei simplem ABC- Poker, den du ab NL10 langsam aufloost.
      ich weiß nicht... ich bin nicht der typ spieler, dem es gefällt für die $$$ auf den micros zu grinden... ich spiele poker als reines hobby, bin nicht im geringsten auf das geld angewiesen und habe keine montären ziele, trotzdem habe ich nur spaß, wenn ich nicht das gefühl habe exploitet zu werden... dumm nur das ich zu diesem zweck quasi ne edge auf alle spieler brauche, deswegen stecke ich halt viel zeit rein^^

      Dann würde ich dir raten Geld einzuzahlen und auf NL50 zu spielen. Vorher hat das nicht viel mit Poker zu tun.
      Dennoch finde ich, dass man beim Hochgrinden viel Erfahrung sammelt, ich glaube, das unterschätzt du.
    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.255
      wieso soll ich einfach einzahlen? was ist das denn bitte für ein ratschlag?
      ich glaube viel mehr du überschätzt die erfahrung die man sammelt. ich habe wie gesagt 500k hände gespielt und am tisch habe ich mich so gut wie garnicht verbessert. verbessern tut man sich mMn durch lernphasen ( jetzt) und dann die ständige kontrolle durch nachanalyse der gespielten sessions.

      da hier nichts produktives mehr rumkommt kann von mir aus zu^^
    • MarkusMaximus
      MarkusMaximus
      Bronze
      Dabei seit: 23.08.2010 Beiträge: 849
      edit by mergelina - flames werden hier nicht toleriert. Dein offend ist zu persönlich und niveaulos. Du erhältst eine Verwarnung
    • Alyssa660
      Alyssa660
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2011 Beiträge: 514
      Also wenn du meinst das nur vom Lernen und Videos schauen dein Spiel besser wird, dann muß ich dir leider eine traurige Nachricht überbringen, denn am meistens lernst du wenn du die Theorie anwendest. Wenn du das was du gelernt hast nicht verfestigst wirds nicht werden. Und du willst mir nicht erzählen das die Sachen die du vor 3 Wochen gelesen hast auch anwenden kannst.
    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.255
      Original von Alyssa660
      Also wenn du meinst das nur vom Lernen und Videos schauen dein Spiel besser wird, dann muß ich dir leider eine traurige Nachricht überbringen, denn am meistens lernst du wenn du die Theorie anwendest. Wenn du das was du gelernt hast nicht verfestigst wirds nicht werden. Und du willst mir nicht erzählen das die Sachen die du vor 3 Wochen gelesen hast auch anwenden kannst.
      hast du meinen beitrag gelesen? durch lernphasen UND ständige kontrolle des gelerntes durch nachanalyse!!!

      @ markus: ich weiß nicht, was das von dir soll. bitte bleibt hier sachlich... WO ist das verdammte PROBLEM, wenn ich nur so zum Spaß Poker spiele und mich damit beschäftige? UND wie zur hölle kann da Hopfe und Malz verloren sein?!? komischer Menschenschlag...

      edit: und wenn du lernst indem du etwas 1x liest, arbeitest du mehr als ineffektiv. ich hab einfach mal meine Lernmethode aus der Schule übernommen, ich lese den Text, markiere mir das wichtigste, schreibe das ganze Raus, übertrage es 2 Wochen später auf den PC , drucke es mir später aus und wiederhole es in immer länger werdenden abständen. das wissen muss meines wissens nach ja auch erstmal ins langzeitgedächtnis ;)
    • MarkusMaximus
      MarkusMaximus
      Bronze
      Dabei seit: 23.08.2010 Beiträge: 849
      @ markus: ich weiß nicht, was das von dir soll. bitte bleibt hier sachlich... WO ist das verdammte PROBLEM, wenn ich nur so zum Spaß Poker spiele und mich damit beschäftige? UND wie zur hölle kann da Hopfe und Malz verloren sein?!? komischer Menschenschlag...


      ja sry wusste nicht dass du so ernst geworden bist :rolleyes: sollte nur Spaß sein, ich werde es dann sein lassen in Zukunft ok ? Ich habe auch gar nichts gelesen ... ich hoffe natürlich das du dich verbessern wirst und weiter kommst im Leben und beim pokern.
    • Alyssa660
      Alyssa660
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2011 Beiträge: 514
      Ich werd mal anfhören dir Ratschläge zu geben und ab und zu mal in deinen Blog schauen wenn du dann das Wissen hast auf NL10 Winningplayer zu sein. Viel Glück!
    • Brainspotting
      Brainspotting
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2011 Beiträge: 789
      Original von ScHarKsen
      wieso soll ich einfach einzahlen? was ist das denn bitte für ein ratschlag?
      ich glaube viel mehr du überschätzt die erfahrung die man sammelt. ich habe wie gesagt 500k hände gespielt und am tisch habe ich mich so gut wie garnicht verbessert. verbessern tut man sich mMn durch lernphasen ( jetzt) und dann die ständige kontrolle durch nachanalyse der gespielten sessions.

      da hier nichts produktives mehr rumkommt kann von mir aus zu^^
      Weil das Geld für dich kein Thema ist und du kein ABC-Poker auf den Micros spielen willst. Ich weiß ja nicht, ob du dir schonmal überlegt hast, wie sinnvoll es ist, auf NL2 Hände zu analysieren. Vllt hilft es dir, wenn du dir Gedanken über den Sinn eines Formel1 Wagens auf ner Gocartbahn machst.