abc poker auf den micros

    • shalzyvl
      shalzyvl
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2008 Beiträge: 641
      hey leute, ich weiss, es gibt bestimmt schon zig freds zu dem thema, hab auch die suchfunktion benutzt aber kp da kamen viel zu viel ergebnisse...also hier nochmals meine frage: ich bin vor ca. 3 jahren von fl 1 cent / 2 cent auf nl100 hoch gegrindet, danach eig gequittet, jetzt aber wieder 50 dollar eingezahlt und donk gerade auf NL2 rum, meine frage jetzt: inwieweit hat sich das spiel verändert? wie weit kann ich heute noch einfach im autopilot und masstabling mit abc poker die limits hochgrinden und winningplayer bleiben?

      bitte nicht steinigen oder so, möchte doch nur eine antwort, mehr nicht :(
  • 39 Antworten
    • norm4n123
      norm4n123
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2012 Beiträge: 101
      kP wie es damals aussah, ich mache das heute so und habe auf 11k Haende eine Winrate von 3pt4BB/100, allerdings heute auch massive suckouts (no shit). Gestern war ich noch auf 4 pt4bb / 100. Vielleicht schafft man auch noch mehr, bin neu eingestiegen und damit gelten die gespielten Haende noch als Training :)

      NL2 ist ein Witz, darf man halt die Hand nicht zu frueh aufgeben gegen gewisse Leute, weil manche auch mal gerne All-In mit Air gehen. Sobald man Toppair oder Overpair hat, kann man ziemlich sicher All-In gehen und gewinnt den Stack.

      NL4 muss man staerker zwischen den GegnerInnen differenzieren und auch schonmal Tableselection betreiben, da viele mit relativ guten Stats am Start sind. Mit gescheiter Tischauswahl trifft man allerdings noch auf genug aehnliche wie auf NL2 und einige Maniacs sind auch hin und wieder unterwegs.

      Was mich halt uebelst ankotzt ist, dass ich fast 3x soviel Rake gezahlt habe, wie ich Gewinne habe...
    • everyoneissolid
      everyoneissolid
      Gold
      Dabei seit: 13.03.2011 Beiträge: 2.651
      mit abc poker solltest du imo bis nl50 keine probleme bekommen sofern der skill halbwegs ok ist
    • shalzyvl
      shalzyvl
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2008 Beiträge: 641
      Original von norm4n123
      kP wie es damals aussah, ich mache das heute so und habe auf 11k Haende eine Winrate von 3pt4BB/100, allerdings heute auch massive suckouts (no shit). Gestern war ich noch auf 4 pt4bb / 100. Vielleicht schafft man auch noch mehr, bin neu eingestiegen und damit gelten die gespielten Haende noch als Training :)

      von welchem limit sprichst du da?
    • shalzyvl
      shalzyvl
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2008 Beiträge: 641
      Original von everyoneissolid
      mit abc poker solltest du imo bis nl50 keine probleme bekommen sofern der skill halbwegs ok ist
      nl50 einschließlich?
    • Wiseguy01
      Wiseguy01
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.712
      NL50 ist schon tougher, aber auch noch mit einer geringeren Winrate zu schlagen.
    • TAHG2010
      TAHG2010
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2010 Beiträge: 1.662
      liegt abcpoker nicht ohnehin im auge des betrachters?
      ich würde von mir sagen, dass ich abcpoker spiele, aber das hätte ich vor zwei jahren- wahrscheinlich zu recht- auch behauptet, nur dass mein skill jetzt ein anderer ist.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Stell dir einfach mal die zig Communities vor, die alle gleichzeitig spielen. In Horden auf Stars etc. Und alle haben mehr oder weniger das gleiche wissen wie Du.(everyone is solid).


      Woher kommt dein Gewinn?
      Wg Aces PF AI? nö, Nullsummenspiel.
      Wg Setmining? nö, Nullsummenspiel.


      Und wie hoch schätzt du deinen gewinn, deine Edge ein? Mit ABC Poker solltest Du quasi NullEdge haben. Und vor allem: Wie lange dauert heutzutage ein Limitaufstieg? Und wenn man dann mal absteigen muss und weiter verliert.....wie motiviert ist man dann noch? Mit dem Wissen monatelang die Moneys wieder reinzubekommne.....
    • JulesFermin
      JulesFermin
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2010 Beiträge: 1.716
      Original von chrsbckr75
      Stell dir einfach mal die zig Communities vor, die alle gleichzeitig spielen. In Horden auf Stars etc. Und alle haben mehr oder weniger das gleiche wissen wie Du.(everyone is solid).


      Woher kommt dein Gewinn?
      Wg Aces PF AI? nö, Nullsummenspiel.
      Wg Setmining? nö, Nullsummenspiel.


      Und wie hoch schätzt du deinen gewinn, deine Edge ein? Mit ABC Poker solltest Du quasi NullEdge haben. Und vor allem: Wie lange dauert heutzutage ein Limitaufstieg? Und wenn man dann mal absteigen muss und weiter verliert.....wie motiviert ist man dann noch? Mit dem Wissen monatelang die Moneys wieder reinzubekommne.....
      also kein geld im poker alle solide?
    • Rapptiel
      Rapptiel
      Gold
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 1.312
      Zwing die Gegner zu Fehlern, gibt genug Möglichkeiten.
      Du gewinnst wenn du etwas anderes machst als die 0815 TAGs (ansonsten Nullsummenspiel)
      So war es und so wird es immer bleiben.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von JulesFermin
      Original von chrsbckr75
      Stell dir einfach mal die zig Communities vor, die alle gleichzeitig spielen. In Horden auf Stars etc. Und alle haben mehr oder weniger das gleiche wissen wie Du.(everyone is solid).


      Woher kommt dein Gewinn?
      Wg Aces PF AI? nö, Nullsummenspiel.
      Wg Setmining? nö, Nullsummenspiel.


      Und wie hoch schätzt du deinen gewinn, deine Edge ein? Mit ABC Poker solltest Du quasi NullEdge haben. Und vor allem: Wie lange dauert heutzutage ein Limitaufstieg? Und wenn man dann mal absteigen muss und weiter verliert.....wie motiviert ist man dann noch? Mit dem Wissen monatelang die Moneys wieder reinzubekommne.....
      also kein geld im poker alle solide?

      mehr oder weniger ja.
      Ich denke, wenn man vor 4 Jahren sich vor den Rechner geknallt hat und als Student o.ä. einfach dauergegrindet hat (ABC) hat man VIEL mehr Kohle reinbekommen als heutzutage. Und ich glaube, wenn man sich bei dem hohen Rake auf Limits wie NL25 oder 50 festgesetzt hat oder stagniert......ist eh alles Scheiße.
    • highjeeemel
      highjeeemel
      Silber
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 3.267
      kommt halt drauf an, wie gut dein ABC ist.
      ABC heißt ja nur, dass du nicht gegnerspezifisch spielst.
      Kann trotzdem von 14/10 bis 25/21 variieren...
      Das mit dem Nullsummenspiel kann ich so nicht unterschreiben.
      Vllt hat er aber auch was anderes mit ABC gemeint
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      paar Anmerkungen:

      1.) So wie ich es verstanden hab, bedeutet "Nullsummenspiel" nicht, dass zwei Strategien sich gegenseitig neutralisieren. Sondern nur, dass die Summe von Gewinn und Verlust in einem Spiel 0 ergibt.
      Ich verliere 100$, du gewinnst 100$. Dann ist -100$ + 100$ = 0.

      2.) Was an der Argumenation richtig ist, dass man keine Edge hat, wenn man alles genau gleich macht wie seine Gegner. Hier kommen aber eben die Fische ins Spiel, die ja das Geld an die Gegner verteilen. Damit ist die Frage: Wieviele Fische gibt es heute auf NL XY und wie schlecht sind die? Was exploiten die Gegner alles an mir, wenn ich meinen Stiefel runterspiele.

      3.) Denke umso weniger man daran interessiert "gut" zu spielen, desto mehr Wert sollte man auf Tableselection legen und für sich Kritieren erstellen, wann man einen Tisch spielen möchte. Dabei ist die magische Grenze dann: Wie schlecht muss der/die Fisch(e) sein damit ich mehr von ihm Gewinne als mir die Regulars abknöpfen. (Ein 60/10 Fisch ist schlechter als ein 30/12 Pokerbuch-Fisch)

      4.) Zur Ausgangsfrage kann ich ansich nicht viel beitragen ;( Ihr könnt gerne ja mal in euren nächsten Sessions die Fische an den Tischen klassifizieren und abzählen. Sobald wir die Fischdichte und Fischqualität haben sollten wir weiterkommen, wie gut man eigentlich sien muss um eine Edge zu haben :)
    • insaneMicro
      insaneMicro
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2010 Beiträge: 330
      No money in NL2, everyone´s solid?

      denke ich nicht, man hat zwar immer ein zwei "regs" mit dran sitzen, aber zumindest auf stars spiel ich eigentlich immer auch mit 2-4 Fischen am Tisch (fr).

      Bin im Moment zwar gut im upswing, aber wenn ich mir so anguck was die da teilweise abziehen sind die micros immer noch EZ schlagbar mit ein bisschen engagement.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von insaneMicro
      No money in NL2, everyone´s solid?

      denke ich nicht, man hat zwar immer ein zwei "regs" mit dran sitzen, aber zumindest auf stars spiel ich eigentlich immer auch mit 2-4 Fischen am Tisch (fr).

      Bin im Moment zwar gut im upswing, aber wenn ich mir so anguck was die da teilweise abziehen sind die micros immer noch EZ schlagbar mit ein bisschen engagement.

      Mann, NL2 mag ja noch ganz nett sein, aber was will ich NL2 schlagen?? Ich will hoch hinaus NL400+, damit sich die ganze Grinding Scheiße auch lohnt und die etlichen STunden des Bücher lesens, Nachdenken über Startegien etc.

      Ja Poker ist ein faszinierendes Spiel, aber nicht wenn ich es nur noch Freizeit mäßig spielen will. Ich will Erfolg und zwar in Form vom Limitaufstiegen. Wenn edges kleiner werden (skill angleichung, fischdichte geringer) wirkt sich das auf winrates aus und die möglchen Upswinggeburten werden geringer und die Absteiger häufen sich.

      Der VArianz muss man ein Schnippchen schlagen indem man wohl Volumen erhöht. Aber dieses einfach durch 16tabling hinzubekommen ist der falsche Weg. Ziel sollte eher eine hohe Spielqualität auf wenigen Tischen sein. Das bedeutet aber für jmd der jetzt noch kein Profi ist UND einen 8h+ Arbeitstag und Familie hat quasi das AUS! Oder sehe ich da etwas falsch?
      Klar wenn ich jetzt auf NL400 wäre ,wo der Rake wohl noch wenig juckt, da kann man profi strategisch schonmal überlegungen treffen. Aber jetzt zB mich zu motivieren abermals NL25 hochzuklettern ist doch einfach nur mäh.

      Und das Hauptproblem ist jetzt wieder: Ich sollte nur 2 Tische spielen UND natürlich habe ich KEINE Geduld. Vor 2 Monaten spielte ich NL100 jetzt bin ich schon wieder im kleinen Pisser Bereich (no offense), wissend, dass ich den Rest des Jahres-wenn das überhaupt reicht- benötige, um zumindest NL50 wieder zu erreichen.

      Das kotzt mich alles so an!
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Erstmal ist es wichtig ABC-Poker zu definieren, ich zitiere mal sinngemäß Ed Miller aus "Playing the Player":

      - tightes Spiel Preflop
      - tightes Spiel auf späteren Streets mit marginalen Händen (Potcontroll)
      - fastplay mit starken Händen
      - aggressives Valuebetten und wenig bluffen
      - folden auf unerwartete Aggressivität

      Ich behaupte, dass man mit diesem Play, bei entsprechender Tableselection bis NL100 zumindest BE spielt und in Livegames damit auch auf höheren Stakes bis NL1k gewinnt, bis BE spielt (je nach Limit).

      Warum gewinnt man damit?

      Fische und Regs mit Leaks, vor allem auf kleinen Stakes. Auf den Micros wird oft passiv gespielt und auch die Regs neigen eher dazu ehrlich zu sein und callen zu oft zu schlecht. Auch wenn man einen Tisch mit lauter, scheinbar soliden Stats sieht, trügt der Schein, weil die Spieler sonst höhere Stakes spielen würden, wären sie besser (ambitionierte Anfänger gibt es heutzutage nicht mehr so viel und die guten Leute, die nach Blackfriday gerebuildet haben, werden die Micros schon verlassen haben).

      Also, wenn man nach der oberen Prämisse durchgängig und geduldig, sowie diszipliniert spielt, wird man ohne große Probleme durch die passiven Limits kommen (mit entsprechender Tableselection bis auf NL100, auf Stars eher NL50).

      Was ist schlecht an ABC?

      Man exploitet die Allgemeinheit auf kleinen Stakes, die Fische, die Regs, die vom ABC-Game in irgendeiner Form abweichen usw., aber die anderen ABC-Regs bzw. TAGs und LAGs exploitet man kaum, bis gar nicht. Weil man halt in zu wenigen Spots blufft und zu oft foldet. Deshalb sollte man, wenn man ambitioniert ist, auch schon auf den Micros versuchen viel zu lernen und versuchen sehr exploitive zu spielen und auch Leaks bei den Regs suchen und diese exploiten. Auch wenn man dann noch mehr Rake bezahlt, lernt man dabei für höhere Stakes sehr wichtige Sachen um dort nicht nur zu bestehen, sondern diese auch nachhaltig zu beaten.

      Edit: Weiterhin weichen die regulären Spieler vom Optimum ab, LAGs ballern zu viel mit weaken Ranges, TAGs und ABC-Spieler folden zu viel (in der Regel, manchmal sind sie auch zu argwöhnisch und callen gern down, kommt immer darauf an). Eine ABC-Strategie exploitet das aber nicht, obwohl die meisten Gegner heutzutage eher TAGs und LAGs oder auch Nits sind, weichen diese ja schon, von der Bezeichnung rührend her vom Optimum ab und das kann man exploiten, aber halt nicht mit ABC-Game.

      Poker ist zwar durch alle Limits schwieriger geworden, das bestreite ich nicht, aber es ist immer noch sehr viel Geld zu holen, das sollte obv sein und so wird es imo auch bleiben (von der reinen Spielstärke her). Denn die Leute machen Fehler, die nicht skilltechnischer Natur sind, sondern in der menschlichen Natur liegen. Sie sind zu faul (viele Leute spielen schon ewig NL200 und merken nicht, dass sie mit ABC-Play nicht weit kommen, aber Rakeback usw. wirft genug ab), Leute tilten, sinng. Zitat aus Easy Game: 80% der Midstakesspieler haben ein solides Postflopplay, aber nur 5% rufen es auf Dauer ab.

      Es gibt so viele Faktoren, die damals wie heute die Winrate zerstören, die einfach in der menschlichen Natur liegen. Man spielt müde, man denkt ABC-Strategien sind ein gutes Rezept und spult sie einfach runter, man denkt nicht in Ranges, man überspielt sich (ich sehe oft Regs 8-10h am Tag in der Lobby sitzen, obv keine Bots, weil schon gechattet^^, das kann nicht +EV sein). Viele rufen auch ihr A-Game nur zu 5% +- ab in einer Session und spielen Autopilot runter.

      Brilliante Spieler exploiten alle diese Dinge, sie arbeiten viel Abseits der Tische, sie erhöhen ihre Spielqualität drastisch durch wenige Tische, sie spielen nur wenn sie nicht müde, hungrig etc. sind, sie tilten nicht und wenn wird insta gequittet, sie haben ein solides Mindset und eine gesunde Einstellung zum Geld (denken in BB), BRM passt, sie feilen an ihren A-Game und daran es lange abzurufen und wenn das nicht funzt und sie Volumen wollen, kümmern sie sich abseits der Tische darum, dass der Autopilot noch genug abwirft. Sie analysieren ihre Gegner nach den Sessions, reflektieren ständig ihr eigenes Game, leben gesund usw. usf. (darüber kann man ein ganzes Buch schreiben^^)

      Ich bin jetzt ein bisschen abgewichen, aber der Punkt ist, wie auch KTU schon erwähnt hat, dass man mit guter Tableselection die Micros mit "ABC" auf jeden fall crusht. Aber imo sollte das für einen ambitionierten Spieler nicht Sinn der Sache sein, man sollte sich schon sehr früh auf oben genannte Punkte stützen, es sollte wie ein Studium sein, man verdient nichts, aber was dabei rauskommt, kann es viel Geld bringen.

      Also viel Erfolg^^
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von eroticjesus

      Poker ist zwar durch alle Limits schwieriger geworden

      Hört sich für mich zu verharmlosend an. Hört sich an nach gibt nur noch 990 statt 1000 Fischen und man benötigt halt mal einen Monat länger zum Limitcrushen......
      Mit den Anpassungen an den durchschnittsREG-was Ghostmaster ja auch immer wieder zu Recht anfügt- liegt man ja schon richtig.Nur:


      Es ist halt um ein Vielfaches schwieriger sich die LEAKS eines REGS anzupassen (bzw die zu finden) als halt das typische Fischleak des hohen WTSD zu exploiten.
      Und zu diesem REG. Das FischLEak kann man quasi IMMER bzw in hoher Frequenz ausnutzen!

      Sehe ich jetzt einen Reg der 100% cbettet und 100% Turnbarrelt: Wie könnte ich Ihn exploiten?

      Naja zB könnte ich mit air oder semibluffs zum Turn kommen und dort c/rai oder rai spielen. Das Problem ist doch. DIESEN EXPLOIT KANN ICH NICHT IN EINER FREQUENZ SPIELEN, WELCHE ANNÄHERND DIE GLEICHE Winrate produziert wie ein standard fischleak.....
      d..h. ich kann den Turn Raise jeden 5 orbit machen, WENN ich überhaupt in der Hand involviert bin.


      UND NOCHMAL: NL25SH ca. 10bb/100h RAKE. <-----------------!?§%"%/"(!/§&/

      jetzt mal btw: Wenn ich in HM1 meine bb/100 anschaue (aml von dem negativen Vorzeichen abgesehen :( ) zieht HM1 da schon den Rake ab oder habe ich quasi als Bsp -1bb/100 ==-11bb/100 wg Rake?
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Original von chrsbckr75
      Original von eroticjesus

      Poker ist zwar durch alle Limits schwieriger geworden

      Hört sich für mich zu verharmlosend an. Hört sich an nach gibt nur noch 990 statt 1000 Fischen und man benötigt halt mal einen Monat länger zum Limitcrushen......
      Mit den Anpassungen an den durchschnittsREG-was Ghostmaster ja auch immer wieder zu Recht anfügt- liegt man ja schon richtig.Nur:


      Es ist halt um ein Vielfaches schwieriger sich die LEAKS eines REGS anzupassen (bzw die zu finden) als halt das typische Fischleak des hohen WTSD zu exploiten.
      Und zu diesem REG. Das FischLEak kann man quasi IMMER bzw in hoher Frequenz ausnutzen!

      Sehe ich jetzt einen Reg der 100% cbettet und 100% Turnbarrelt: Wie könnte ich Ihn exploiten?

      Naja zB könnte ich mit air oder semibluffs zum Turn kommen und dort c/rai oder rai spielen. Das Problem ist doch. DIESEN EXPLOIT KANN ICH NICHT IN EINER FREQUENZ SPIELEN, WELCHE ANNÄHERND DIE GLEICHE Winrate produziert wie ein standard fischleak.....
      d..h. ich kann den Turn Raise jeden 5 orbit machen, WENN ich überhaupt in der Hand involviert bin.
      Deinen genannten Reg kann man damit exploiten indem man ihn light callt (ausser er ist ne Nit und diese Frequenzen hängen mit seiner Valuelastigen Range zusammen). Man kann es durchaus auch mit bluffraises exploiten, je nach dem (Reads baut man halt mit der Zeit auf)

      Es gibt so viel weak Regs mit obv Leaks, selbst auf NL200 laufen so viele Leute rum, bei denen ich sofort (nach aufbauen einer Samplesize) Spots habe, die ich exploiten kann, sofort, wenn ich den Nick sehe und an den Tisch komme, sei es, dass er ein Floatopfer ist, 80% auf 3bets foldet, oder halt immer durchballert usw.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      ja ich weiß, dass man ihn auch durch lighte calls exploited. War doch nur ein Beispiel!

      Und mein letzter downcall war bilderbuchartig......mit der Ausnahme, dass Villain natürlich backdoor'd. Ja passiert mal.


      Nur steht und fällt ja auch alles mit RiverFrequencies:
      Das RiverBarreling ist in einem großen Spielerpool nicht in ausreichender Sample vorhanden:


      Wenn ich weiß er barrelt 100 100 30 dann call ich seine 3rdbarrel nicht
      spielt er 100 100 100 dann raise ich jede air am river.

      Nur gerade die RiverFreq ist halt meistens mäh. Deshalb bin ich auch im Bsp auf einen Raise am Turn mit AIR eingegangen. Weil ich am River zu viele Fehler machen kann.
    • Wiseguy01
      Wiseguy01
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.712
      Hi chrsbckr75!

      Deine Probleme kenne ich gut. Du krebst auf NL50 oder niedriger rum und willst nicht wieder das ganze Gegrinde? Stimmt, es dauert sehr lange, und gerade wenn du aufgrund mangelnder Fischdichte nur einige Tische spielen kannst, dann eher noch länger.

      Ich meine auch schon seit einiger Zeit, das die Games tougher geworden sind. Spiele seit ca 4 Jahren. Mein Niveau ist sicherlich besser geworden. Die Skillz der anderen Spieler aber auch.

      Abgesehn von NL2 und mit Abstrichen NL5 laufen egal ob SH oder FR nicht mehr die Vollfische ala 60/10 rum, mit denen du zügig durch die Micros kommst. Angenommen der StandardFisch verliert im Schnitt 10 Big Blinds pro 100 Hände.

      Der Rake frisst davon 6-8 Blinds auf diesen Limits. Wenn du FR spielst und nur einen Fisch hast, spielst du im Schnitt gegen 7 andere Regs und den Fisch. Angenommen du bist ein StandardTag mit dem ABC Poker von PS.com
      Dann gewinnt ihr 8 Regs im Schnitt 2-4 bb vom Fisch. Durch 8 geteilt gibt das 0,25 bis 0,5bb.

      Selbst wenn an jedem Tisch also ein Fisch sitzt und du 24 Tablen würdest, würdest du selbst auf NL50 nicht mal den Stundenlohn von McDonalds schaffen. Da es nicht so viele profitable Tische mehr gibt,kannst du meist nicht mal 10 Tische zugleich spielen. Jetzt kannst du dir selber mal den Stundelohn ausrechnen.

      Viele sagen nun, man muss die weaken Regs exploiten, aber das ist bedingt durch den hohen Rake kaum möglich. Exploiting funktioniert hauptsächlich im Postflopbereich und dort wird geraked. Klar, man kann weniger Tische spielen, etwa 4 Stück und von den schlechten Regs 1-2 Big Blinds abknüpfen. Dann spielt man vielleicht mit 3bb/100 und kommt dann bei FR aufn ca 280 Hände die Stunde. Selbst auf NL50 ist das also monetär kaum der Rede wert, Rakeback ist bei dem geringen Volumen auch marginal.

      Da Stars & Co wohl auch in Zukunft nicht den Rake senken werden, kann man höchstens sich die Roll für bspweise Nl400 direkt eincashen und dort dann spielen. Jedenfalls macht das mehr Sinn als seine Zeit zu vergeuden.
    • 1
    • 2