dienerson

    • dienerson
      dienerson
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2007 Beiträge: 309
      Hallo,
      mein Name ist Marc, ich bin 27 Jahre alt und berufstätig. Poker spiele ich seit ca. 6 Jahre. Die ersten 2 Jahre spielte ich auch recht intensiv und auch relativ erfolgreich auf NL25. Doch dann kam das Berufsleben dazwischen und die Zeit fehlte einfach, so dass ich die letzten 4 Jahren fast garnicht gespielt habe.
      Nun hab ich wieder vor etwas aktiver zu werden und hab etwas Geld eingezahlt und gleich mal ein paar Stacks verdonkt :) So das ich es für eine gute Idee halte mal nochmal die ganzen Basics zu wiederholen.

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Wenn ich meine Zeit schon mit "spielen" verbringe dann sollte auch was dabei rausspringen oder zumindest sollte die Chance gegeben sein. Das Spiel ansich macht mir auch Spass und warum nicht noch einen kleinen Nebenverdienst erwirtschaften.
      Ziel ist also etwas Kleingeld zu erspielen.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Ich befürchte das sind mehrere:
      1. Tilt:
        großes Problem von mir, war es schon vor Jahren als ich noch öfter gespielt habe und ist es jetzt auch noch. Da sind schon einige Stacks verballert worden, das schlimmste ist das ich eigentlich weiß das ich gerade ein schlechtes Play mache...

      2. Theorie:
        Mir ist bewusst das es ohne nicht geht, aber ich tue mich schwer damit mich länger mit einem Thema zu befassen ohne gleich eine Session zu starten
        -->
      3. Ungeduld/Zeit:
        damit lässt sich vllt. auch der Punkt Theorie erklären. Ich will spielen und nicht lesen, ich will in den Limits aufsteigen und schnell vorankommen und mir nicht ewig Videos angucken oder Kolumnen studieren. Aber mir ist wie gesagt auch klar das es ohne Theorie und ohne am eigenen Spiel zu arbeiten nicht geht. Von daher mache ich auch ab und zu was, aber ich denke das Verhältnis 80/20 ist zu wenig :)
      4. allg. Leaks im Spiel:
        overplayen von Hände bzw. weakes folden usw.


      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      es bedeutet nur wenige ausgewählte starke Hände aggressiv zu spielen, d.h. selbst zu betten, den Gegner unter Druck zu setzen und vor schwierige Entscheidungen zu stellen, statt selbst unter Druck zu geraten und Fehler zu machen (und idealer Weise dabei noch Position zu haben).

      Frage
      Wie steht ihr ZOOM?
      Spricht etwas dagegen das am Anfang zu spielen?
      Ich finde es ganz gut da man schon auf ne nette Handzahl kommt in recht kurzer Zeit.
  • 3 Antworten
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hallo Marc, willkommen im Kurs!

      Die erste Lektion ist mal überstanden, viel gibts zu der Aufgabe auch nicht zu sagen.
      Was deine Schwächen berifft, solltest du in erster Linie unbedingt am Tilt arbeiten. Dadurch verbrennt man Geld ohne Ende und es wird nichts mit dem Nebenverdienst.
      Überleg dir immer Folgendes: Ein durch Tilt verlorener Stack entspricht bei halbwegs brauchbarer Winwate 1000 Händen, um das Geld wieder reinzubekommen. Wenn du dir das immer in Erinnerung rufst, wirst du automatisch mehr über deine Entscheidungen nachzudenken - oder willst du wirklich im schlimmsten Fall mehrere Stunden dafür büßen, dass du einmal einen Schnellschuss abgegeben hast?

      Das Geduldsproblem zeigt sich auch schon in deinem Eröffnungspost :)
      Aber zu Zoom komm ich nachher noch.
      Geduld ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um erfolgreich zu sein. Als TAG wartet man ja auch die meiste Zeit auf eine gute Gelegenheit.
      Was das Verhältnis Theorie zu Praxis betrifft, rate ich immer zu 2:1. Aber nicht in deiner Reihenfolge, sondern 2 Teile Theorie, 1 Teil Praxis.
      Klingt jetzt abschreckend, aber wenn du duch wirklich mit deinem Spiel auseinandersetzt kommst du mehr oder weniger automatisch zu den Werten. Kleines Beispiel: In einem Sessionreview-Coaching mit einer Dauer von einer Stunde behandle ich im Durchschnitt 3-5 Hände. Wenn man sich wirklich Gedanken macht braucht das eben seine Zeit. Aber nur dadurch lernt man dann auch was und verbessert sein Spiel.

      Zoom: Lass (gerade zu Beginn) die Finger davon. Vergiss die Anzahl der Hände. 100 gut und richtig gespielte Hände pro Stunde sind besser als 600 lieblos "hingeknallte" bei Zoom.
      Das Spiel hat einfach seine eigene Dynamik, mit reinem SHC-Play kommst du da einfach nicht weiter. Es gibt kaum Payout für deine wirklich guten Hände, deshalb müsstest du auch etwas looser und aggressiver spielen um sinnvoll Geld zu verdienen. Und gerade wenn du noch Leaks hast solltest du an normalen Tischen bei normaler Geschwindigkeit üben.

      Weiterhin viel Erfolg im Kurs und viel Spaß bei Lektion 2!
    • dienerson
      dienerson
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2007 Beiträge: 309
      Endlich mal wieder etwas Zeit...
      HA Lektion 2:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Blindstealing: Ist im Chart nicht "richtig" aufgeführt, kann aber gegen tighte Spieler in den Blinds sehr profitabel sein.

      Isolation: auch im Chart nicht enthalten, gg tighten Spieler, dessen Range man gut einschätzen kann (fast immer kleines PP) kann das auch profitabel sein, wenn man es post flop richtig spielt.

      Reads: klar kann man schlecht in nem Chart darstellen :) aber wenn man gute Reads auf einen Spieler hat kann man auch andere Hände spielen bzw. die Hände anders gg. villian spielen

      PP 22-99: limp ich auch aus early Position raus, je nach tisch auch mal ein raise, denn entweder seh ich billig einen Flop oder nach einem raise kann ich i.d.R. auf setvalue callen bzw. wenn ich selbst raise kann ich oft mit ner conti den pot mitnehmen, ganz zu schweigen wenn ich das set treffe (ist aber wie gesagt Gegner abhängig)

      weiteren schwächen des Charts: Stacksizes, Gegnertyp, eigenes Image


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.
      AK PF gg 2

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?
      Equity Win Tie
      UTG 46.32% 37.92% 8.41% AdKh
      UTG+1 53.68% 45.27% 8.41% 88+, AJs+, KQs, AKo
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Da gibts eigentlich nichts mehr zu sagen. Lekrion 2 kannst du abhaken, viel Spaß beim nächsten Schritt!