Bankroll

  • 22 Antworten
    • SpeedDemon
      SpeedDemon
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2009 Beiträge: 8.044
      so wie du es zuerst beschrieben hast.
      also wieder auf nl5 runter, da du ja nur noch 15 buy ins für nl10 bzw. 30 für nl5 hast. dort sollte man dann so lange spielen bis man wieder 30 buy ins für nl10 hat, um aufzusteigen.
    • slothrop1701
      slothrop1701
      Bronze
      Dabei seit: 23.10.2010 Beiträge: 866
      Du kannst das nach Lust und Laune machen. Die 25-BI-Regel ist von Pokerstrategy erfunden, weil es halt einfach ist und funktioniert. Das heißt aber nicht, dass sich jeder damit wohlfühlt. Ich sammle immer 40 Buyins für das nächste Limit und löse dann meine ganzen Boni und sowas ein, damit ich eine Art Puffer habe. Sonst müsste ich ja nach ein paar verlorenen großen Händen schon wieder auf das kleinere Limit zurück... So kann ich halt auch ein paar Stacks vom neuen Limit verlieren, ohne wieder unter die 40 Buyins zu fallen. Hat bis jetzt von NL2 bis NL25 gut geklappt, NL50 kommt in ein paar Wochen ;) .

      Finde einfach raus, was dir am besten passt. Es gibt keine goldene Regel.
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo Svarog187,

      ein solides Bankroll-Management zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass Du rechtzeitig im Limit absteigst.

      25 BI des tieferen Limits sind die Untergrenze, denn wenn Du noch länger wartest, müsstest Du eigentlich schon zwei Limits runter. Es spricht aber nichts dagegen, die Grenze auch schon bei 30 BI des tieferen Limits zu setzen.

      Gruß

      wespetrev
    • Extramask
      Extramask
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 5.042
      Also ich fahre ein konsequentes 100 BI BRM. Hatte selbst vorletzten Monat ein 45BI (40 unter EV) down und wäre wahrscheinlich broke gegangen, wenn ich net 100 BI BRM gefahren wäre. Die Varianz kann schon ne miese Bitch sein. ;)
      Ist halt total konservativ. Aber selbst Dusty Schmitt weist daraufhin, dass man mind. 100 BI haben sollte (Threat Your Poker Like A Businnes) oder auch bekannte Autoren wie Ed Miller. Die meisten wollen halt schnell upmoven und träumen vom schnellen Geld. Es gibt halt welche, die es geschafft haben wie Isildur oder durrr, aber ich würde nicht umbedingt drauf wetten. :D
    • WSpieler
      WSpieler
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2009 Beiträge: 326
      Kann Extramask nur zustimmen, bei NL fahre ich auch ein BRM mit 100 BI. Bei PLO sogar 150 BI da die Varianz schon heftig sein kann.
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Kommt obv auf die Limits an und welchen Bezug zum Geld man hat, oder inwiefern man darauf angewiesen ist.

      Ab NL100 kann ich ein 100 Stacks BRM nachvollziehen, davor ist es mehr oder weniger Unsinn.

      Die Gründe sind ganz einfach. BRM beeinhaltet ja das auf und absteigen aufgrund von Varianz, theoretisch kann man auch ein 10 Stacks BRM betreiben.

      Ausserdem sollte es Ziel sein, so schnell wie möglich von den Micros weg zu kommen, weil der Rake hart frisst. Weiterhin bekommt man ab ca. NL50 eine solide hourly zusammen und richtig gut leben kann man von NL200 schon, da sollte man dann eher anfangen konservativ zu fahren.

      Solange man Banrkollbuildung betreibt, sollte man nicht 100 Stacks BRM betreiben, das raubt nur Zeit, sobald es an die höheren Limits geht und man auf das Geld in irgendeiner Form angewiesen ist, ist 100 Stacks+ BRM natürlich mehr als angebracht.

      Ich gehe einfach mal davon aus, dass ihr auch diese Limits spielt :coolface: , aber OP obv nicht, weshalb der Rat so nur gut ist, wenn OP extrem scared wäre, was Geld und spielen anbetrifft.
    • Extramask
      Extramask
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 5.042
      Ich war mal NL 100 Reg auf FTP. #

      Aber schaust du hier (letzter Post):

      FullTilt - Auswirkungen auf Stars?
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Naja, es kommt auch ggf. darauf an, ob man eher der 1-2bb/100 Massgrinder ist, oder halt Wert auf Qualität und hohe Winrate legt, bei zweiterem ist ein 100 Stacks BRM zu konservativ.

      Downswing hin oder her, Sinn ist es ja mit aggressivem BRM schneller voran zu kommen und rechtzeitig auch absteigen zu können. Das ist ja Sinn des BRMs.

      Auf niedrigen Limits ist es halt wirklich eher Schwachsinn 100 Stacks BRM zu fahren, weil man zu viel Geld liegen lässt (NL100 ist nun auch nicht soo tough), vor allem auch in Form von Rake in Relation zur Winrate/Hände.

      Naja, ist jedem selbst überlassen.
    • Magerkwark
      Magerkwark
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2012 Beiträge: 1.992
      Original von eroticjesus
      Kommt obv auf die Limits an und welchen Bezug zum Geld man hat, oder inwiefern man darauf angewiesen ist.

      Ab NL100 kann ich ein 100 Stacks BRM nachvollziehen, davor ist es mehr oder weniger Unsinn.

      Die Gründe sind ganz einfach. BRM beeinhaltet ja das auf und absteigen aufgrund von Varianz, theoretisch kann man auch ein 10 Stacks BRM betreiben.

      Ausserdem sollte es Ziel sein, so schnell wie möglich von den Micros weg zu kommen, weil der Rake hart frisst. Weiterhin bekommt man ab ca. NL50 eine solide hourly zusammen und richtig gut leben kann man von NL200 schon, da sollte man dann eher anfangen konservativ zu fahren.

      Solange man Banrkollbuildung betreibt, sollte man nicht 100 Stacks BRM betreiben, das raubt nur Zeit, sobald es an die höheren Limits geht und man auf das Geld in irgendeiner Form angewiesen ist, ist 100 Stacks+ BRM natürlich mehr als angebracht.

      Ich gehe einfach mal davon aus, dass ihr auch diese Limits spielt :coolface: , aber OP obv nicht, weshalb der Rat so nur gut ist, wenn OP extrem scared wäre, was Geld und spielen anbetrifft.
      Sehe ich ähnlich, sobald man das Gefühl hat Winning Player zu sein, macht es Sinn ein aggressives BRM für die Micros fahren und dann ab Nl50/100 konservativ zu werden. Außerdem glaube ich je weniger Tische man spielt desto aggressiver kann man sein BRM auslegen.
    • BigFrankieW
      BigFrankieW
      Black
      Dabei seit: 08.08.2007 Beiträge: 580


      Sehe ich ähnlich, sobald man das Gefühl hat Winning Player zu sein, macht es Sinn ein aggressives BRM für die Micros fahren und dann ab Nl50/100 konservativ zu werden. Außerdem glaube ich je weniger Tische man spielt desto aggressiver kann man sein BRM auslegen.
      Dieses "Gefühl" haben aber ziemlich viele Anfänger :D
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Ich würde auch eher sagen, man sollte schon wissen und sicher sein, Winning Player zu sein^^
    • Brainspotting
      Brainspotting
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2011 Beiträge: 789
      100BI ist schon sehr krass für die Micros. Dafür gibts mmn keinerlei Grund.
      Wie gesagt, während man dich die 80 weiteren Stacks ergrindet könnte man auf dem höheren limit schon erfolgreich spielen. Wo ist denn bei 100BI BRM ein lerneffekt? man grindet doch einfach nur wie ein Roboter?!
    • DrPepper
      DrPepper
      Gold
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 1.333
      Ich glaube die meisten Leute wollen einfach nicht absteigen. Niemals nicht nie! Und deswegen spielen sie ein mega tightes BRM, damit das nahezu ausgeschlossen ist. Ich finde allerdings, dass man sich vielleicht mal nen halben Tag mit seinem Mindset beschäftigen und rational darüber nachdenken sollte, dass es kein Problem ist, beim Bankrollbuilding auch hin und wieder mal kurz wieder abzusteigen. Natürlich nervt sowas und man fühlt sich, als hätte man auf dem höheren Limit einfach nur Zeit verloren. Aber wenn man ein 100 BI BRM auf den Micros betreibt, verliert man AUF JEDEN FALL Zeit, nicht nur bei einem Downswing.

      Mal ganz ehrlich, dieses ganze Gerede von "man soll sich wohlfühlen" ist doch kompletter Unsinn. Man braucht beim BRB einfach ein angemessenes, meistens recht aggressives BRM und wenn man sich mit einem solchen nicht wohlfühlt, dann sollte man nicht am BRM, sondern am Mindset arbeiten. Wenn man nicht rational über Themen wie BRM nachdenken und psychisch damit umgehen kann, dann liegt meiner Meinung nach pokertechnisch noch einiges im Argen.
    • Sommersommer
      Sommersommer
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2012 Beiträge: 69
      Moin,

      anstatt unter Umständen "dauernd" hin und her zu wechseln, würde ich solange auf dem unteren Spielen bis ich ein hohe Winrate aufweisen kann. Es geht nicht nur darum "nur" die Bankroll zu beachten, bis man(n) aufsteigen kann.

      Darüber hinaus gehende Faktoren sind ebenfalls von Bedeutung wie, Skill, dominiere ich das limit (auch in Grenzwertigen Situationen) etc.

      Grüssle
    • wieme1899
      wieme1899
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2012 Beiträge: 569
      Original von Sommersommer
      anstatt unter Umständen "dauernd" hin und her zu wechseln, würde ich solange auf dem unteren Spielen bis ich ein hohe Winrate aufweisen kann.
      Naja so verschwendest du aber Zeit auf dem unteren Limit wenn du eigentlich schon höher spielen könntest.. Wieso sollte man das machen, nur weil man nicht absteigen will?
    • Wiseguy01
      Wiseguy01
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.712
      Original von wieme1899
      Original von Sommersommer
      anstatt unter Umständen "dauernd" hin und her zu wechseln, würde ich solange auf dem unteren Spielen bis ich ein hohe Winrate aufweisen kann.
      Naja so verschwendest du aber Zeit auf dem unteren Limit wenn du eigentlich schon höher spielen könntest.. Wieso sollte man das machen, nur weil man nicht absteigen will?


      This!
    • Pokerfee62
      Pokerfee62
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2011 Beiträge: 620
      ich denke das auf den micros n BR managment von 40BI masse genug ist, musst halt nur immer rechtzeitig absteigen, würde auch am anfang empfehlen fürn höheres limit immermal 10stacks plus zu erspielen zum shoten. und wenn du dann sagst hmm da ist mir 40BI zu wenig, dann erspielst du dir halt erstmal 50 BI ;) .

      Und das wird von limit zu limit sowieso denke ich der fall sein, das man sich mehr rücklagen sprich BIs erspielen sollte =) .


      lg pokerfee =)
    • hanz007
      hanz007
      Gold
      Dabei seit: 08.02.2010 Beiträge: 1.986
      Es kommt drauf an was man mit poker vor hat.
      Wenn du just4fun spielst oder einfach upmoven willst reichen die 25Stacks. Sobald du aber um des Geldes willens spielst und auch darauf angewiesen bist sollte man schon ein 100BI BRM betreiben.

      Die Anzahl der gespielten Tische spielt natürlich auch ein Rolle. Wenn du 24Tische spielst kann ein 25BI BRM lästig sein :P .
    • Brainspotting
      Brainspotting
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2011 Beiträge: 789
      100 BIs ist trotzdem total übertrieben
    • 1
    • 2