[SNG] Jmd spielt 100% korrekt nach SNGWizard...

    • masterfu
      masterfu
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2006 Beiträge: 4.895
      kurze frage:


      ein bekannter lowlimit fisch hatte die gnadenlose idee, solange sngwizard zu pauken, bis er auf >95% kommt (er faselte was von 100% bla).

      nehmen wir an, er spielt 100% "korrekt" nach SNG Wizard - jedoch immer gegen die "standard range" (also opponents sind nciht very tight oder very loose) - spielt er dann longterm mit +eV?

      er will das ganze auch noch auf den hyperturbos anwenden. meine aussage war: gerade auf den hyperturbos hat du soviel varianz, da sind gewisse spots einfach falsch im wiazrd, insbesondere wenn man die ranges nicht adapted (und auch nicht standard ranges nimmt, sondern wirklich angepasste. zb fischrange Ax 22+ (welche der wizard nicht hat. der schummelt da immer KQ KJ QJ mit rein).

      also meine frage: wenn 100% nach wizard, nach standard model gespielt wird, endet das ganze in +eV - mit positivem roi (erwartungswert, varianz killed alles) oder kann das ganze leicht negativ enden und man muss auf den fisch adaptend und dann eben kein T6o pushen, weils gegen einen loosen caller meinetwegen kein any2 mehr ist.
      limits sind <15$
  • 10 Antworten
    • WerPix
      WerPix
      Platin
      Dabei seit: 24.08.2009 Beiträge: 816
      Interessanter waere wohl, wenn er 100% nach Nash pushen wuerde. Die Standardranges sind wohl realistischer als die unveraenderten Wizardranges...
    • masterfu
      masterfu
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2006 Beiträge: 4.895
      Original von WerPix
      Interessanter waere wohl, wenn er 100% nach Nash pushen wuerde. Die Standardranges sind wohl realistischer als die unveraenderten Wizardranges...
      wo findet man die ranges?

      //also das ist glaube ich der springende punkt oder? ich denke dass das longterm nicht positiv ist, und wenn dann nurminimal, eben weil Ax22+ nicht drin ist ?!

      wenn wir wissen, der fisch called mit 22+und Ax, (was ist das, 20%?) dann ist das mit unserem 98s sicherlich gut, aber im wizard kommt dann eben noch K9 und so zeugs dazu womit wir gut im arsch sind. er lernt dann praktisch in den spots zu folden, weil der wizard es ihm so sagt, jedoch wäre das eigentlich ein spot zum pushen, weil fish ?!
    • WerPix
      WerPix
      Platin
      Dabei seit: 24.08.2009 Beiträge: 816
      http://www.holdemresources.net/hr/sngs/icmcalculator.html
    • masterfu
      masterfu
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2006 Beiträge: 4.895
      20.8%
      nashcalculator: 66+ T9s+A2s+A7o+ KTo+ QJo+

      wizard: 33+ KTs+A2s+A4+

      fish20.7%: 22+A2+KQs



      wir wirkt sich jetzt mein 98o dagegen aus?
      ist mein eV dagegen immer gleich, weil immer gegen 20.8%?
    • WerPix
      WerPix
      Platin
      Dabei seit: 24.08.2009 Beiträge: 816
      Also ich meinte nicht, dass eine 20%-Range je nach Programm anders zusammengesetzt ist (auch wenn das natuerlich auch eine Rolle spielt), sondern dass die Ranges, die von Nash oder Wizard standardmaessig angegeben werden, wenn du die gleiche Situation simulierst, anders sind und der Standard von Nash da wohl realistscher ist.
      Probier es einfach mal aus und lass die gleiche Situation (am besten iwie an der Bubble) durch den Wizard und Nash laufen. Die Ranges werden nicht glech sein...
    • masterfu
      masterfu
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2006 Beiträge: 4.895
      ja ist unterschiedlich. was ist richtiger, was hat mehr eV

      im longrun (auf lowlimits) dem wizard folgen und einfach blind PoF für "average" opponents +eV?

      ich seh mich ja fast bestätigt dass ich recht hatte und mein kollege smallstakesfish bleibt :D
    • WerPix
      WerPix
      Platin
      Dabei seit: 24.08.2009 Beiträge: 816
      Wie gesagt, ich denke, dass - wenn man schon blind nach Standardranges pusht - Nash besser ist.

      Und ich wuerde schon sagen, dass man damit in Hyper-Turbos auf jeden Fall +EV faehrt, ROI haengt natuerlich vom Rake der Seite ab, sollte aber wohl auch positiv sein, wenn auch natuerlich nicht optimal, da gerade die Spots, bei denen man adapted, natuerlich oft die profitabelsten sind.
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Die Ranges in Sngwiz sind komplett fernab der realität. Wenn man dannach spielt ohne sie zu verändern wird man massive Leaks haben. Es ist vor allem für den EV nicht nur die Callingranges der Gegner wichtig, sondern auch wie weit die Gegner pushen nachdem wir gefoldet haben. Das ist extrem schwierig alles korrekt in Sngwiz einzustellen, weswegen ich das Programm zur Berechnung von Pushes nicht empfehle. Da gibt es verschiedene Nashprogramme, wo man dann das nashgleichgewicht bestimmen kann und danach noch Callingranges z.B ändern kann bei Fischen.
      Zur bestimmung für den EV von Calls ist der Sngwiz aber sehr gut meiner Meinung nach, weil man dafür nur die Pushingrange vom Gegner einstellen muss. Diese ist aber extrem readbasiert. Hier gilt auch wieder, dass man extrem falsche ergebnisse bekommt, wenn man die Sngwiz standardranges nimmt, weil die viel zu tight sind.
    • masterfu
      masterfu
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2006 Beiträge: 4.895
      also hatte ich recht :D

      welches tool wäre denn besser zum üben? SGEGT oder der von HoldemResources?
    • LLuq
      LLuq
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 3.389
      Immer einzelne Hände beim spielen markieren und dann mit Wiz und Holdemressources analysieren. Einfach Hände durchballern ist uneffektiv weil man nicht direkt seine Leaks angeht. Wenn man beim ICM Trainer oder auch beim Wiz das Quiz macht und Hände durchballert sind 90% der Situationen als fortgeschrittener eh klar, das bedeutet, dass 90% der Zeit verschwendet sind.

      Ist genauso wenn du ne Matheklausur über Differenzialgleichungen schreibst, aber 90% der Zeit addieren und subtrahieren übst.