Deutsche Dialekte Thread

    • pmoneyx1
      pmoneyx1
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 4.817
      Juten, ich hab mir neulich eine Talkrunde bezüglich Dialekte angeschaut, wo darüber geredet wie sinnvoll Dialekte sind und ob diese Überlebenschancen haben.

      Nun wollte ich mal ein Diskussionsthread starten, wie ihr darüber denkt.

      Könnt ihr euren regionalen Dialekt überhaupt?
      Wo wird er bei euch gesprochen?
      Oder haltet ihr die Dialekte für überflüssig und es wäre besser, alle würden nur noch hochdeutsch reden?

      Bei uns am Niederrhein wird btw. Niederrheinisch (Platt) gesprochen und ist am häufigsten (also außerhalb der Familiengespräche) in Ortskneipen, Orts und Straßenfesten zu hören (von alt und jung). Wenn auch die Jüngeren nen Tick hochdeutsch Gefärbteres platt reden als die älteren Leute.

      Und ich bin sehr dafür, die Dialekte lebendig zu halten, weil sie doch irgendwo ein stück weit Identität sind und die vielfalt der Deutschen Sprache aufzeigen ;)

      http://www.youtube.com/watch?v=XaVMY1bDnMM&feature=related
      Hier 30 Deutsche Dialekte aus einer Sendung vom Hessischen Rundfunk (der Dialekt aus meiner Gegend kommt ende teil2, anfang teil3) falls es jemanden interessiert ;)

      Un wenn dat keeneen wat utmekt, schriev ich min letzte satz, in min spraak ;)

      pmoneyx1
  • 63 Antworten
    • DiscoRpion
      DiscoRpion
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2006 Beiträge: 9.183
      Meine Meinung: Dialekte sind schrecklich und jeder gebildete Mensch sollte versuchen sich hochdeutsch auszudrücken.
      Natürlich finde ich es nicht schlimm wenn man hier und da mal regionale Begriffe oder auch Phrasen in seine Gespräche einbringt, aber ansonsten finde ich Dialekte überflüssig und nicht gut.
      Just my 2 cents

      p.s.: Komme aus Hagen, einer Region der schon von vielen Bekanntschaften nachgesagt wird, dass dort sehr nahe am Hochdeutsch gesprochen wird... Ob es so ist, kann man selbst wohl nicht so gut beurteilen.
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.376
      ich find dialekte super... alle.

      ich kann mir viele menschen ohne dialekt gar nicht vorstellen. es würde etwas an ihnen fehlen.

      natürlich nervt es, wenn jemand gar keine bemühungen zeigt, sich gegenüber jemand anderem, der den betreffenden dialekt nicht spricht, verständlich auszudrücken. verständlich heißt nicht perfekt hochdeutsch... sondern einfach verstehbar ^^

      dialekte gehören zu regionen und den menschen in diesen regionen.


      *edit*
      zu OPs frage...
      ich spreche den dialekt hier selbst nur bruchstückhaft, betrunken besser als nüchtern, verstehe aber mittlerweile alles :D
      gesprochen wird der überall in der region von fast allen.
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.240
      Komm aus Hannover - nuff said. :s_cool:
    • Gecko1996
      Gecko1996
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2006 Beiträge: 1.548
      Original von DiscoRpion
      Meine Meinung: Dialekte sind schrecklich und jeder gebildete Mensch sollte versuchen sich hochdeutsch auszudrücken.
      Natürlich finde ich es nicht schlimm wenn man hier und da mal regionale Begriffe oder auch Phrasen in seine Gespräche einbringt, aber ansonsten finde ich Dialekte überflüssig und nicht gut.
      Just my 2 cents

      p.s.: Komme aus Hagen, einer Region der schon von vielen Bekanntschaften nachgesagt wird, dass dort sehr nahe am Hochdeutsch gesprochen wird... Ob es so ist, kann man selbst wohl nicht so gut beurteilen.
      sry, aber gehts dir noch zu gut? ich lass mir doch von dir nicht sagen, wie ich deiner meinung nach, mir meinen eltern zu reden hab.
      von denen hab ich übrigens platt gelernt. und mit dem grossteil meines freundeskreis wird sich auch auf platt unterhalten. lediglich mit den "jüngeren" redet man halt "normal". wobei das auch sicherlich kein hochdeutsch ist.
    • DiscoRpion
      DiscoRpion
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2006 Beiträge: 9.183
      Du brauchst dir von mir auch gar nichts sagen lassen.
      OP hat gefragt wie wir Dialekte finden und ich haben meine Meinung geäußert.
      Dabei sowohl zu Beginn, als auch am Ende noch ein mal darauf hingewiesen, dass es nur meine Meinung zu dem Thema ist.
      Falls du dich nur auf den Satz beziehst "...und jeder gebildete Mensch sollte versuchen sich hochdeutsch auszudrücken!", dann betone ich gern erneut, dass es nur meine Meinung ist, da ich Dialekte nicht schön finde.
      Das sollte nicht heißen, dass ich Personen die Dialekt sprechen als ungebildet betrachte!
    • HarryGER
      HarryGER
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2007 Beiträge: 4.215
      Muss sagen, dass ich da relativ große Komplexe hab.

      Bin mit pfälzer Platt aufgewachsen und spreche das auch heute noch mit Leuten, die es selbst sprechen.

      Das große Problem, dass ich mit dieser Sprechart habe, ist, dass es ländlich, ungebildet und ungehobelt klingt.

      Du kriegst es auch, wenn du es von Kindesalter an beigebracht gekriegt hast, nie mehr vollständig aus dir raus, und sei es nur, dass du "net" statt "nicht" sagst oder die Endung "-er" zu "-ä" machst. Als Beispiel sei mal Kurt Beck genannt.

      Auf der einen Seite steht also, dass du zB in der Uni nicht wie ein Bauer klingen willst und dir deshalb Mühe gibst, ordentliches Hochdeutsch zu sprechen.
      Ich bewundere reine Hochdeutsch-Sprecher ein bisschen, weil selbst der Penner auf der Straße noch intelligenter klingt als ein Platt-Babbeler.

      Die andere Seite ist nun die Kommunikation mit Platt-Sprechenden.

      Von denen (von den Eingefleischten) wirst du nämlich sofort blöd angeguckt, wenn du aufs Dorf kommst und hochdeutsche Ausdrücke verwendest, als hieltest du dich für was Besseres.

      Das Platt wirkt auch extrem der Wortschatzerweiterung entgegen, da die Sprache sehr einfach und das Vokabular eng ist. Ordentliche Konjugation von Verben oder Verwendung von Fremdwörtern oder gehobenen Ausdrucksweisen wird da schon teils mit abfälligen Sprüchen begegnet, weswegen du es dann doch lässt.
      Das fängt schon bei einfachen Dingen an wie "wem sei" statt "wessen".

      Ich wäre froh, wäre ich mit Hochdeutsch aufgezogen worden und auch außer Pfälzisch gibt es sonst fast keinen Dialekt, der sympathisch klingt.
    • Malte265
      Malte265
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 4.174
      Original von DiscoRpion
      Meine Meinung: Dialekte sind schrecklich und jeder gebildete Mensch sollte versuchen sich hochdeutsch auszudrücken.
      Natürlich finde ich es nicht schlimm wenn man hier und da mal regionale Begriffe oder auch Phrasen in seine Gespräche einbringt, aber ansonsten finde ich Dialekte überflüssig und nicht gut.
      #

      wäre schon schöner, wenn jeder deutsche so sprechen würde, dass jeder andere das auch versteht.

      ich finde es z.b. auch richtig angenehm, den sprechern bei der tagesschau zuzuhören, weil die meist sauberes hochdeutsch sprechen.
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.376
      man kann auch mit nem starken akzent seines dialektes für jeden deutschen verständlich sein.

      dialekt steht der innerdeutschen völkerverständigung nicht im wege.

      zu glauben, dass irgend eine mundart einer anderen überlegen sei, wobei ich auch "hochdeutsch" als eine mundart betrachte, ist genau so engstirnig wie der glaube, deutsch zu sein sei besser als irgendwas anderes.

      allerdings gestehe ich jedem menschen zu, den klang von dialekten nicht zu mögen. letztlich hat man wenig einfluss darauf, was man mag und was nicht.
      daraus aber abzuleiten, es solle am besten keine dialekte geben, finde ich dann etwas zuweitgehend.
    • pmoneyx1
      pmoneyx1
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 4.817
      Die müssen es ja auch ^^
      Und ja DiscoRpion, wie der Typ im Dialekte Video richtig sagt, spricht man in Westfalen eh kaum noch Dialekt. Möglicherweise ein Grund wieso man bei euch (oder du), deshalb Dialekte nicht so toll findet.

      Und naja, also ausreichend hochdeutsch können die meisten dann ja schon ;)


      Meine Eltern wollten mich eigentlich auch hochdeutsch großziehen, wenn auch das ein oder andere wort wie "driet" (scheiße/misst) oder so durchkam. Allerdings hat das meine Oma relativ wenig interessiert und einige meiner Onkel auch nicht, die in meiner Gegenwart doch schon ordentlich platt gesprochen haben.

      Und wie es wahrscheinlich oft vorkommt, wird besonders in Gaststätten und kleinen Gemeindefesten schon viel Dialekt gesprochen, wenn auch nicht immer konstant, sondern auch mit Hochdeutsch gemixt.

      Aber schon richtig, so einzelne Wörter wie dat, wat, nit kriegt man schon nur schwerlich wieder weg, besonders beim sprechen.

      Ich persönlich finde es aber nicht so schlimm und freue mich, wenn ich fremde Leute Dialekt sprechen höre ;)
      Wie auch neulich wieder, als ich bei Karstadt war und die Verkäuferin (ausversehen) ein paar Wörter auf platt gesprochen hat. Sie hat sich zuerst entschuldigt, war aber dann erleichtert, als ich ihr auf Platt geantwortet hatte.

      Ich finde Dialekte verbinden irgendwie ein bisschen und schaffen irgendwo ein Zugehörigkeitsgefühl, dass einem wildfremde Leute sofort sympathisch werden, nur weil sie Dialekt sprechen.
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.649
      Original von Bierb4ron
      man kann auch mit nem starken akzent seines dialektes für jeden deutschen verständlich sein.
      Nope, wenn man tatsächlich den Dialekt spricht, dann verstehst du unter Umständen nichts...Bayrisch ist ein klasse Beispiel für Rätselraten, was der andere wohl gemeint hat, Saarländisch geht gar nicht,Sächsisch auch nicht....

      Schwach ausgeprägte Dialekte(niedersächsisch, die Dialekte an der Küste, teilweise westfälisch) kann man sicherlich verstehen, aber bei anderen Dialekten ist es ja teilweise echt wie eine andere Sprache.
    • HarryGER
      HarryGER
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2007 Beiträge: 4.215
      Original von Bierb4ron
      man kann auch mit nem starken akzent seines dialektes für jeden deutschen verständlich sein.

      1. dialekt steht der innerdeutschen völkerverständigung nicht im wege.

      2. zu glauben, dass irgend eine mundart einer anderen überlegen sei, wobei ich auch "hochdeutsch" als eine mundart betrachte, ist genau so engstirnig wie der glaube, deutsch zu sein sei besser als irgendwas anderes.

      allerdings gestehe ich jedem menschen zu, den klang von dialekten nicht zu mögen. letztlich hat man wenig einfluss darauf, was man mag und was nicht.
      daraus aber abzuleiten, es solle am besten keine dialekte geben, finde ich dann etwas zuweitgehend.
      1. Es gibt durchaus den ein oder anderen extremen Dialekt, zB im tiefsten Bayern, wo du (fast) kein Wort verstehst.

      Ein Lied von BAP zu übersetzen, dürfte als Nicht-Kölner (/NRWler) ziemlich unmöglich sein (zumindest für mich).

      2. Den Vergleich einer Abneigung gegen Dialekte mit Nationalismus halte ich für etwas gewagt.
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      Bairisch ftw.

      Finde die Benutzung von Dialekten richtig und wichtig. Wobei man da natürlich differenzieren muß, wo man sich befindet, örtlich und auch sozial. D.h. in der Arbeit, wenn man mit Anderssprachigen zu tun hat -> Hochdeutsch. Oder wenn man irgendwo nach Norddeutschland fährt -> Hochdeutsch. Privat daheim -> Dialekt.
    • karoel
      karoel
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 9.071
      Ich bin ne Kölsche Jung wat willst de mache? Ich bin ne Kölsche Jung un auch sonst net schlech
    • Malte265
      Malte265
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 4.174
      Original von Bierb4ron
      man kann auch mit nem starken akzent seines dialektes für jeden deutschen verständlich sein.

      dialekt steht der innerdeutschen völkerverständigung nicht im wege.

      zu glauben, dass irgend eine mundart einer anderen überlegen sei, wobei ich auch "hochdeutsch" als eine mundart betrachte, ist genau so engstirnig wie der glaube, deutsch zu sein sei besser als irgendwas anderes.
      es geht einfach darum, dass es ein "deutsch" geben sollte (imo), das alle verstehen/sprechen. wenn standarddeutsch = bayrisch wäre, wäre es für mich auch ok, aber dann müssten halt auch alle bayrisch sprechen.

      Original von Bierb4ron
      man kann auch mit nem starken akzent seines dialektes für jeden deutschen verständlich sein.

      dialekt steht der innerdeutschen völkerverständigung nicht im wege.
      kann ich beim besten willen nicht bestätigen. von den dialekten aus dem YT video von OP verstehe ich quasi keinen. ich komme aus hamburg/schleswig holstein und verstehe nicht mal die regionalen dialekte richtig.
    • pmoneyx1
      pmoneyx1
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 4.817
      Ein Hamburger der den eigenen Dialekt nicht versteht ?(
      Srsly, davon hab ich noch nie was gehört :o

      Und @karoel
      Kölner sind trotzdem komisch, grüße aus gladbach :D
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.376
      Original von Malte265
      es geht einfach darum, dass es ein "deutsch" geben sollte (imo), das alle verstehen/sprechen. wenn standarddeutsch = bayrisch wäre, wäre es für mich auch ok, aber dann müssten halt auch alle bayrisch sprechen.
      ja... das wäre toll, wenn sich alle deutsche untereinander verstehen könnten.
    • mrscrnn
      mrscrnn
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2011 Beiträge: 190
      Ich finde Dialekte klasse! Die aus dem Norden gefallen mir persönlich am besten. Ich selbst komme aus der Pfalz und beherrsche den Dialekt 1a :D - allerdings spricht man hier "untereinander" auch nur im Dialekt. Hat für mich aber auch etwas mit Kultur zu tun!
      In der Schule wurde allerdings von Anfang an Hochdeutsch gesprochen - daher hört man bei mir nicht raus woher ich komme. Wie "HarryGER" schon erwähnte : es klingt teilweise richtig "derb" so zu sprechen. Allerdings komme ich aus einer kleinen Stadt. Da ist der Dialekt nicht ganz so "breit" wie beispielsweise in den umliegenden Dörfern.

      Habe jetzt 2 Jahre im Ausland gelebt und nur Hochdeutsch gesprochen. Finde es richtig angenehm mal wieder mit "meinesgleichen" zu reden :)
    • Malte265
      Malte265
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 4.174
      Original von pmoneyx1
      Ein Hamburger der den eigenen Dialekt nicht versteht ?(
      Srsly, davon hab ich noch nie was gehört :o
      ich meinte damit die richtig krassen dialekte, wie sie in der von dir verlinkten reportage gezeigt werden. das alltägliche hamburgerisch verstehe ich natürlich und spreche es sicherlich auch zum teil (man merkt das ja selber nicht so wirklich).

      und in S-H auf den dörfern hat man halt das plattdeutsche. wenn das einer zu 100% spricht, verstehe ich da fast nichts von.
    • pmoneyx1
      pmoneyx1
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 4.817
      Ja okay, wenn mein Ömken so richtig losgelegt hat und "zu" schnell gesprochen hat, bekam ich auch nicht mehr jedes einzelne Wort mit, verstand aber noch inhaltlich, was sie sagen wollte.

      Ich fände es halt gut, wenn man die Dialekte doch irgendwo überleben würden. Ich Persönlich fände aus grausam wenn in Deutschland überall reines hochdeutsch gesprochen wird.

      Aber mit den Dialekten in den Videos hatte ich jetzt eigentlich wenige Probleme und wenn nur leicht bei einzelnen Wörtern.

      Im Grunde finde ich Denglish grausam, auch wenn ich (besonders im inet) englische begriffe mitschreibe.
      Und zu kanack sag ich mal nichts :rolleyes:

      Wenn ich mir die Dialekte so anhöre oder mal etwas Südlicher meiner Heimatstadt (gladbach) unterwegs bin, frag ich mich eh immer, wieso es so ein Bundesland wie NRW "noch" gibt. Die Rheinländer in NRW würden wohl mit den Rheinländern im Süden wesentlich besser zusammenpassen.

      Naja egal ^^