Versandkosten bei Rückgabe

    • IcETuE
      IcETuE
      Black
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 745
      Hey,

      ich habe vor ner Woche einen Artikel, den ich seit fast 3 Monaten besaß zurückgeschickt, weil er Probleme machte. (handelt sich um nen Akkuträger für E-Zig's, falls es relevant ist)

      Es wurde mir vorab schon gesagt, dass sie ihn nicht umtauschen können, weil sie das Gerät nicht mehr liefern, sie würden mir das Geld zurücküberweisen.

      Nun habe ich heute das Geld zurückbekommen.

      Wie sieht es mit den Versandkosten aus? Muss ich diese übernehmen oder der Händler?

      Gruß
  • 4 Antworten
    • kappe69
      kappe69
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 7.456
      Guck mal in die AGBs des Händlers. Da wird mit 95%iger Sicherheit drin stehen, dass du die Versandkosten zu tragen hast, wenn der Wert des zurückgeschickten Artikels (in dem Falle der Akkuträger) nicht 40€ übersteigt. Ist er mehr als 40 Euro wert, gehen die Versandkosten für das Zurücksenden auf ihn.
    • IcETuE
      IcETuE
      Black
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 745
      Jap, hast Recht gehabt.
      Habe den besagt Shop mal drauf angesprochen und es wurde sich entschuldigt und die Versandkosten werden auch überwiesen.

      Hatte das mit den 40€ auch schon gelesen gehabt, aber dachte, dass sie sich nur auf einen Widerruf beziehen.
      Und einen Widerruf kann man ja eigtl. nur innerhalb von 2 Wochen meistens machen?
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.002
      Die 40€ beziehen sich normalerweise auch nur auf das widerrufsrecht...aber wenn du den versand trotzdem erstattet bekommst ist ja alles gut ;)
    • kappe69
      kappe69
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 7.456
      Original von pg89
      Die 40€ beziehen sich normalerweise auch nur auf das widerrufsrecht...aber wenn du den versand trotzdem erstattet bekommst ist ja alles gut ;)
      Oh stimmt, hab ich gar nicht dran gedacht. Natürlich bezieht sich das nur darauf.
      Andererseits muss der Vertreiber bei einem Defekt des Teils dafür sorgen, dass du ohne, dass dir Kosten entstehen, ein neues bekommst. Weil sie das nicht konnten, gab es Geld zurück und die Versandkosten mussten natürlich auch erstattet werden.