MatheAssPhilipp

    • MatheAssPhilipp
      MatheAssPhilipp
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2012 Beiträge: 75
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      -Poker ist ein sehr interessantes Spiel(mathematisch, psychologisch)
      -möchte über Poker meine Skills verbessern

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      -Ich habe Schwierigkeiten, mit guten Händen den bestmöglichen Bet zu machen

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      -tight-aggressiv setzt sich aus tight und aggressiv zusammen. Tight sagt etwas über die Anzahl und Range aus, die man spielt, tight also eine sehr enge und ausgewählte Range. Aggressiv sagt etwas über das Setzverhalten aus. Man macht hier häufig Bets und keine Calls oder schiebt nur und übernimmt die Initiative.
      Zudem spielt man hier auch positionsbedacht. Man versucht in Position zu spielen, also möglichst der Letzte einer Setzrunde zu sein, nur dann kann man das tight-aggressive Spiel sinnvoll spielen.
  • 33 Antworten
    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.116
      Hi MatheAssPhilipp,

      willkommen bei uns im Forum!
      Freut mich sehr wieder ein neues Gesicht zu sehen.

      Meine Kollegen und Strategieexperten SpeedyBK und CKWebsolutions werden dir hier sicher mit Rat und Tat zur Seite stehen.
      Wo und was spielst du denn zur Zeit?

      Bezüglich deines Problemes mit den guten Betsizings: Schau mal in die Strategiesektion, zu allen Bronze-Artikeln "Nach dem Flop - ...". Da wird dir erstmal grundlegend geholfen.

      Grüsse,SvenBe

      PS: Schau auch gern direkt in unser Handdiskussionsforum, da gibts auch direkte Hilfe zu jeder Hand. Falls du Probleme mit dem Hände konvertieren hast - hier wird der gern geholfen.
    • MatheAssPhilipp
      MatheAssPhilipp
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2012 Beiträge: 75
      Hi SvenBe,

      vielen Dank für die Begrüßung!

      Momentan spiele ich die NL-BSS bei PartyPoker.

      Wegen dem Betsizing habe ich die Strategieartikel schon durchgelesen. Dennoch habe ich öfters ein ungutes Gefühl, nicht das meiste Geld herausgeholt zu haben. Ich bin wohl noch nicht so erfahren darin und ich bekomme diese Beispiele in den entsprechenden Situationen nicht so leicht in meinen Kopf. Hier besteht deswegen wohl der größte Übungsbedarf fürs erste. Entsprechende kritische Hände werde ich umbedingt im Handdiskussionsforum posten.

      Grüße,

      Philipp
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, auch von mir ersteinmal willkommen im Kurs.

      Kannst du dein Problem mit den Betsizes vielleicht etwas näher beschreiben, warum hast du in Händen das Gefühl, nicht das optimum heraus zu holen?

      Es ist auf jeden Fall schonmal gut, dass du dir vorgenommen hast solche Hände zu posten, denn gerade das hilft meist enorm weiter.

      Ansonsten finde ich deine Antwort zur Frage 3 schonmal sehr gut.

      Also, dann wünsche ich dir ersteinmal viel Spaß hier im Kurs.
    • Sommersommer
      Sommersommer
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2012 Beiträge: 69
      Hallo Matheass,

      sehr gut herzlich Willlkommen in der Community und viel Spass beim Zocken.
      Natürlich kannst du auch die Videos anschauen.

      Immer das Beste aus den Händern heraus zu holen wird dir nicht immer gelingen, die Erfahrung hilft dabei aber am meisten. Aus diesem Grund steht erstmal die Erfahung im Vordergrund, also soviel Hände wie möglich zu spielen. Es könne ja auch Play Money Tische sein.

      Grüsse
    • MatheAssPhilipp
      MatheAssPhilipp
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2012 Beiträge: 75
      Auch den letzten beiden danke ich herzlich! Es ist eine super Lernatmosphäre hier, das schätze ich sehr!

      Zu meinem Handproblem: Das kann ich gut mit einem Beispiel erklären (leider finde ich die Hand nicht mehr im Verlauf): Ich hatte ein Pocketpaar Asse und hatte Preflop brav nach 4bet-Regel gespielt, dann aber halben Pott gesetzt nach dem Flop und am Turn nochmal das Doppelte davon am Turn gesetzt, und da waren alle raus. Hatte demnach für ein starke Hand einen kleinen bis mittelmäßigen Pott erhalten. Das ist wohl meine größte Schwäche, das ist das , was ich in der 1.Hausaufgabe an mir kritisiert habe.

      Grüße,

      Philipp
    • MatheAssPhilipp
      MatheAssPhilipp
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2012 Beiträge: 75
      Lektion 2

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      -QQ würde ich mit zu der Gruppe JJ und TT rechnen, da es bei einem Reraise des Gegners sehr wahrscheinlich ist, dass er AA, KK oder AK hat

      -Ich würde KQo u. vll KJo in late position noch mitgehen falls andere mitgehen, da man eine relativ gute Hand hält, welche gegen viele andere Hände gewinnt.

      -AQ bei einem raise in late position oder blind position mitgehen, denn ähnlich stark wie AK

      -1-gap connected suited würde ich in blinds und late position eventuell auch noch mitgehen



      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      A5s BSS Preflop spielbar?



      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Hero: AKo - 46,32%
      Villain: (Range) 88+, AJs+, KQs, AKo - 53,68%

      Zur dritten Aufgabe hätte ich noch paar Fragen:

      1) Ich habe diese Werte einfach in den Equityrechner eingegeben, wie hätte man das per Hand ausrechnen können?

      2) Was sagen mir diese Werte jetzt konkret? Etwa dass ich gegen exakt diese Range preflop in 46,32% der Fälle gewinnen werde? Wenn ich also die Range erweitere, steigt dann auch meine Wahrscheinlichkeit?
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Original von MatheAssPhilipp
      Auch den letzten beiden danke ich herzlich! Es ist eine super Lernatmosphäre hier, das schätze ich sehr!

      Zu meinem Handproblem: Das kann ich gut mit einem Beispiel erklären (leider finde ich die Hand nicht mehr im Verlauf): Ich hatte ein Pocketpaar Asse und hatte Preflop brav nach 4bet-Regel gespielt, dann aber halben Pott gesetzt nach dem Flop und am Turn nochmal das Doppelte davon am Turn gesetzt, und da waren alle raus. Hatte demnach für ein starke Hand einen kleinen bis mittelmäßigen Pott erhalten. Das ist wohl meine größte Schwäche, das ist das , was ich in der 1.Hausaufgabe an mir kritisiert habe.

      Grüße,

      Philipp
      Also, wenn ich das richtig verstehe, dann hast du am Flop den halben Pot gesetzt, und am Turn weniger als den halben Pot. Das finde ich in den meisten fällen zu wenig. Ich setzte meist zwischen 1/2 und 3/4 vom Pot, je nach dem, wie viele Draws so möglich sind, und wie stark ich meine Hand protecten muss. Und ich denke ich den meisten Fällen fährt man damit recht gut. Dass alle anderen ab und zu mal folden, wenn man bettet, kann man nicht ändern, meist hatten die einfach nichts, und du hättest auch mit einer kleinen Bet nicht mehr bekommen. Die meisten Gegner achten kaum auf die Betsize ;) .


      Nun zur Aufgabe 2:

      Also, ich muss sagen, deine Änderungen zum SHC wirken auf mich alle etwas passiv. QQ ist in der Tat nicht so einfach, aber ich finde die Einschätzung im SHC schon okay, wenn ich aber entsprechende Infos zu meinem Gegner habe, kann ich QQ auch mal weglegen.

      Warum möchtest du KQ und KJ nur mitgehen? Und nach welcher Action meinst du das?

      Kannst du vielleicht auch noch kurz etwas allgemeines zum SHC sagen, wo sieht du generelle Schwächen?

      Zu Frage 2 bekommt du noch eine Rückmeldung unserer Handbewerter.

      Und Frage 3 passt.

      Zum Berechnen der Equity, dass kannst du nur mit einem Programm. Du musst dir Vorstellen, dass die Programme das letztendlich auch durch probieren rausbekommen. Die Simulieren halt drölfzig Millionen spiele, und schauen dann wer wie oft gewonnen hat. Und wenn du drölfzig Millionen Hände durchspielen würdest, hättest du vermutlich für den Rest deines Lebens zu tun.

      Mit der Zeit sammelst du allerdings Erfahrung, die dir hilft so etwas abzuschätzen.

      2) Was sagen mir diese Werte jetzt konkret? Etwa dass ich gegen exakt diese Range preflop in 46,32% der Fälle gewinnen werde? Wenn ich also die Range erweitere, steigt dann auch meine Wahrscheinlichkeit?


      So ist es.
    • Smayyy
      Smayyy
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 47
      Original von MatheAssPhilipp
      Ich habe diese Werte einfach in den Equityrechner eingegeben, wie hätte man das per Hand ausrechnen können?
      Naja, ich glaube das bereitet dir nicht so viel Freude! Selbst wenn du verflucht gut bist im Kopfrechnen, wirst du am Tisch keine Equity live berechnen können ;)
      Das Thema geht ja in die Stochastik bzw. Kombinatorik und Wahrscheinlichkeitstheorie.
      Man kann sich ja das ganze theoretisch vorstellen. 1. Musst du eine Anzahl an möglichen Boards generieren, dabei muss natürlich subtrahiert werden was Villain und Hero auf der Hand hält. Und das wird für jede einzelne Hand aus der Handrange gemacht.
      Also 50^3 = 125000 ( und wir reden hier nur vom Flop! )
      2. Muss jetzt der Anteil davon ausgerechnet werden wie häufig z.b AA auf ~125000 Boards gegen KK gewinnt und da wird die Sache schon ziemlich schwierig - weswegen man sowas am besten über den PC simulieren lässt in ns-Bereich.

      Wenn du mir nicht glaubst wie lange sowas dauern kann, per Hand zu rechnen, dann gib mal ins Equilab dich und 2 Gegner mit einer nur kleinen Handrange ein. Da darf dein PC dann schon etwas schwitzen =)
    • MatheAssPhilipp
      MatheAssPhilipp
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2012 Beiträge: 75
      Warum möchtest du KQ und KJ nur mitgehen? Und nach welcher Action meinst du das? Kannst du vielleicht auch noch kurz etwas allgemeines zum SHC sagen, wo sieht du generelle Schwächen?


      Ja ok also zu 2: Ich habe schon paar Hände ins Handbewertungsforum gestellt und bin auch selber zur Einsicht gelangt, dass man viel aggressiver spielen muss. Das heißt, beinahe überall, wo im SHC eigentlich mitgehen steht und jemand mitgegangen ist, sollte man umbedingt erhöhen, nach der Regel 4BB + 1BB pro Limper. zum Beispiel würde ich QTs erhöhen solange das nicht auf den UTG-Rängen passiert, aber je nach Tisch wäre auch das möglich. Zum Beispiel, wenn der Tisch sehr tight ist. Das bedeutet, dass ich KJ und KQ nach derselben Methode spiele. Paare 22-99 sollte man eigentlich auch nur mitgehen, da man hier auf Drilling spielt, aber ein Raise wäre auch nicht verkehrt.

      2. Muss jetzt der Anteil davon ausgerechnet werden wie häufig z.b AA auf ~125000 Boards gegen KK gewinnt und da wird die Sache schon ziemlich schwierig - weswegen man sowas am besten über den PC simulieren lässt in ns-Bereich.


      Ja das durchprobieren ist die einfachste Lösung, ich hab mir schon irgendwie gedacht, dass man das auf die Weise macht. Aber ich hatte noch die Hoffnung, dass es da einen smarten Trick gibt, mit welcher man ganz schnell und mit wenig Rechenaufwand die Wahrscheinlichkeit abschätzen kann.
    • MatheAssPhilipp
      MatheAssPhilipp
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2012 Beiträge: 75
      Die Bearbeitung der 3.Aufgabe:

      1.

      Preflop: Hero - 50,78%, Villain - 49,22%
      Flop: Hero - 26,46%, Villain - 73,54%


      2.

      Gründe die für Fold sprechen, sind:

      a) das ReRaise des Gegners zeigt eine starke Hand an bei einem sehr drawlastigen Board, woraus

      b) folgt, dass er sehr wahrscheinlich ein 44 hält, denn er ist unseren Einsatz preflop nur mitgegangen (Annahme: Gegner ist ein TAG) und gibt beim Straightdraw am Turn plötzlich Gas.

      c) wir sind ooP und haben keine Kontrolle über die Potsize haben und über den weiteren Verlauf generell

      Berechnen wir aber die Pot-Odds für diese Situation am Flop, erhalten wir 4:1, und man sollte hier noch einige implied pot-odds dazurechnen, da er sehr wahrscheinlich eine Straße hält und es aggressiv verteidigt. Wir spekulieren also auf einen Nutflush mit günstigen Pott-Odds, woraus nur folgen kann, dass wir hier mitgehen und die Riverkarte betrachten. Auch wegen dem Heads-up-Duell, also geringer Gegnerzahl, lohnt sich hier ein mitgehen.



      3.

      KK BSS Betsize am Flop
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Ja das durchprobieren ist die einfachste Lösung, ich hab mir schon irgendwie gedacht, dass man das auf die Weise macht. Aber ich hatte noch die Hoffnung, dass es da einen smarten Trick gibt, mit welcher man ganz schnell und mit wenig Rechenaufwand die Wahrscheinlichkeit abschätzen kann.


      Gibt es doch, ein Programm namens Equilab und nach einiger zeit bekommst du auch ein Gefühl dafür ;) .


      Aufabe 3:

      Frage 1: schaut schonmal gut aus.

      Frage 2: Kannst du das hier vielleicht noch etwas genauer ausführen? Wie viele Outs haben wir hier, welche Potodds benötigen wir für einen profitabeln Call?

      Frage 3: Zu deiner Hand hat Achim ja schon etwas gesagt.

      Also, Frage 2 hätte ich gern noch ein wenig genauer, sonst passt es ;) .
    • MatheAssPhilipp
      MatheAssPhilipp
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2012 Beiträge: 75
      Frage 2: Kannst du das hier vielleicht noch etwas genauer ausführen? Wie viele Outs haben wir hier, welche Potodds benötigen wir für einen profitabeln Call?


      Ok wir haben einen möglichen Flushdraw und einen Gutshot, das heißt 12Outs. Den Gutshot discounten würde ich hier nicht, weil der Gegner preflop die Erhöhung mitgegangen ist, er muss also was hohes halten oder Paare.

      Das heißt, wir haben hier Odds von 3:1.

      Nun zu den Pot Odds. Im Pot sind $0.25, wir bezahlen selber $0.22, und der Villain raist auf $0.44. Aufsummiert also $0.91 und müssen selber $0.22 bezahlen, also Pot Odds von 0.91:0.22=4.136:1.

      Pot Odds sind größer als die Odds, daher ist Mitgehen die korrekte Entscheidung.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Den Gutshot discounten würde ich hier nicht, weil der Gegner preflop die Erhöhung mitgegangen ist, er muss also was hohes halten oder Paare.


      Naja, schau dir doch bitte nochmal das Board an. Was liegt denn da in der Mitte, wenn noch eine 4 kommt?

      Und auch wenn wir den Flush treffen sind wir nicht immer sicher. Wenn Villain hier ein Set hat, und eine 3 oder eine 6 in :club: kommt, dann hätte er ein Full House, und würde uns schlagen. Kannst du also deine Einschätzung der Outs nochmal überdenken? ;) .
    • MatheAssPhilipp
      MatheAssPhilipp
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2012 Beiträge: 75
      Ok ok das mit dem Full House habe ich schlichtweg nicht bedacht, und wenn ne 4 kommt, würde er noch mit ner größeren Straße gewinnen. Das heißt, wir müssten die 3c, 6c und alle 4 bis auf 4c discounten. Kommen schließlich auf Odds von 5:1. Hier wirds kritisch bei 4:1 Pot Odds, aber wegen implied Pot Odds würde ich hier doch noch mitgehen.
    • MatheAssPhilipp
      MatheAssPhilipp
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2012 Beiträge: 75
      Lektion 4



      Aufgabe 1:
      KJs BSS Check am Turn

      Aufgabe 2:
      AA - River AI callen?

      Aufgabe 3:
      Hero: 41,41%
      Villain: 58,59%
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Original von MatheAssPhilipp
      Lektion 4



      Aufgabe 1:
      KJs BSS Check am Turn

      Aufgabe 2:
      AA - River AI callen?

      Aufgabe 3:
      Hero: 41,41%
      Villain: 58,59%
      :s_thumbsup: passt ;) .


      Kommen wir aber nochmal ein Wenig zu Aufgabe 3.

      Also, er würde hier nicht nur mit der höheren Straße gewinne. Die Sache ist, dass die Straße in der Mitte liegt, wir also maximal einen splittpot bekommen würden, von daher ist die für uns einfach uninteressant.

      Und wie ist das beim Discounten von 3c und 6c ? Gehst du davon aus, dass unser Gegner hier IMMER ein Set hat und überhaupt NICHTS anderes halten kann?
    • MatheAssPhilipp
      MatheAssPhilipp
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2012 Beiträge: 75
      Also, er würde hier nicht nur mit der höheren Straße gewinne. Die Sache ist, dass die Straße in der Mitte liegt, wir also maximal einen splittpot bekommen würden, von daher ist die für uns einfach uninteressant.


      Ok also sind uns nur die outs des Flushes interessant. Ansonsten wäre es sinnvoll, noch 3c und 6c zu discounten, weil die Gefahr eines Full Houses besteht, und die schlägt bekanntlich meinen Flush. Also 7 Outs bei Odds von 6:1. Ok also hier könnte man noch überlegen, die $0,22 zu bezahlen, ich würds machen.

      Eine andere Frage: Wo bekomme ich die Software, die mir die Stats live am Tisch anzeigt?
    • precognitive
      precognitive
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2011 Beiträge: 1.986
      holdem manager:

      http://www.holdemmanager.com/

      pokertracker:

      http://www.pokertracker.com/

      hallo,
      ich empfehle dir pokertracker, da er gefühlt xc mal schneller ist und auch so mmn besser läuft. beide bieten eine kostenlose testperiode an. gl
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, precognitive hat zur Software ja schon etwas gesagt.

      Zur Aufgabe, ich finde es etwas übertrieben hier gleich die Outs für die 3c und 6c komplett abzuziehen. Denn das würde bedeuten, dass wir ihn hier nie etwas anderes als ein Set halten sehen. Das ist aber nich der Fall, er kann auch die Straight oder sonstwas haben, und dagegen hätten wir dann 9 Outs. Also haben wir gegen einen Teil seiner Range 9 Outs, und gegen einen anderen Teil 7 Outs. So würde ich doch Vorschlagen, dass wir als Kompromis mit 8 Outs weiterrechnen.

      Bei 8 Outs brauchen wir Potodds von 5 / 1 . Wir bekommen wir etwa 4 / 1 also reichen die direkten Potodds nicht für den Call, gibt es dennoch ein Konzept, dass uns erlaubt hier zu callen? Und wenn ja, wie sieht dieses aus?
    • 1
    • 2