Rote Linie eig ok ?

    • Fairy1985
      Fairy1985
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2010 Beiträge: 241
      Hi Leute,

      brauch mal kurz eine Bestätigung für meine Motivation, oder nicht...
      Hab viel gelesen, und die einen sagen, dass die nsd-winnings, wenn sie gegen +/- 0 gehen in Ordnung sind bei den Mikros, andere wiederum sagen, dass die schon auch nach oben steigen sollten...

  • 5 Antworten
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Hey Fairy,

      hab den Thread mal ins NL Forum geschoben, wo er besser passt.

      Viele Grüße
      Tobi
    • pokerwOOt
      pokerwOOt
      Bronze
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 6.130
      Ein Graph über 8000 hands offensichtlichen upswings soll genau was über dein Spiel aussagen? Richtig, kann nicht viel darüber aussagen und ausserdem ist die rote Linie nicht wichtig, solange die Grüne stimmt.

      jede woche die selben threads...
    • oettinger4
      oettinger4
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.669
      Breakeven bei den Non-Showdown Winnings auf den Mikros ist schon ok.

      Aber 8000 Hände ist eine zu kleine Samplesize.
    • thump0r
      thump0r
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2009 Beiträge: 903
      Auch eine negative Redline wäre ok, wenn du dafür mehr SD winnings hast. Einige Spieler haben eine krass positive Redline und quasi keine SD winnings. Ist alles eine Frage des Spieltyps. Aber sollte sich deine Redline so bestätigen, ists gut :)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Die rote Linie hängt wie erwähnt damit zusammen welcher Typ Spieler du bist (wenn du sehr aggressiv unterwegs bist, dann wird die rote Linie sehr wahrscheinlich +- verlaufen oder sogar steigen, wenn du eher passiv unterwegs bist, dann wird sie tendenziell eher fallen).

      Jetzt habe ich vor Jahren allerdings mal irgendwo aufgeschnappt, dass einige Highstakesregulars fallende Non-SD Winnings haben - das liegt daran, dass die Gegner so gut sind und sich nicht bluffen lassen ohne weiteres.

      => d.h. neben deinem Spielstil ist es wichtig, dass du die Rahmenbedingungen deines Limits berücksichtigst.

      Auf den Micros kommst du oft mit fallenden Non-SD Winnings gut vorran, weil du viele Callingstations hast, die darüberhinaus noch relativ passiv spielen. D.h. du bist gezwungen häufig aus dem Pot auszusteigen. Es ist allerdings auch auf den Micros möglich die Redline in den Griff zu bekommen - die Investition von Geld vor dem Showdown und der Ausstieg vor dem Showdown sind für fallende Non-SD Winnings verantwortlich.

      D.h. z.b. wenn du Preflop raist und deine "Standard" Cbet machst und dann auf C/F umsteigst, dann dein Gegner am River setzt und du foldest, dann fallen die Non-Showdownwinnings um deine Preflopinvestition + Cbet. Häufig ist es jetzt so, dass in vielen Spots gegen viele Spieler "Standard" Cbets gemacht werden, die einfach unendlich schlecht sind. (z.b. ein Board wie AT8hh mit 33 gegen einen recht loosen Spieler)

      Fallende NonSD Winnings sind daher fast immer ein Indikator dafür, dass du entweder extrem gute Tische hast, extrem toughe Tische ODER Postflop nicht wirklich fit bist. Und genau das ist das Problem dabei - ich kann das nicht beurteilen, weil ich den Rest deiner Stats und deinen Spielansatz nicht kenne.