Steal und Resteal

    • wd978
      wd978
      Bronze
      Dabei seit: 04.09.2011 Beiträge: 275
      Hallo Leute,


      ich hätte mal ein paar Fragen an euch bezüglich stealing und restealing.


      1. wie oft muss ein steal klappen damit es profitabel ist?

      2. wenn jemand einen Attempt to steal Wert von >50 hat,
      mit welcher range würdet ihr restealen?

      3. wenn der steal aus dem SB heraus gecallt wird, macht ihr eure cbet standartmäßig je nach board und stats von villain wie gehabt? oder sollte man sie ohne hit eher bleiben lassen weil mehr gecallt wird?

      4. wie sieht eure default stealing range aus dem SB heraus aus?



      wäre sehr sehr nett ein paar antworten zu bekommen jungs, müssen ja nicht alle punkte auf einmal geklärt werden :)
  • 8 Antworten
    • oers
      oers
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2007 Beiträge: 4.785
      1)
      kommt darauf an, wie hoch du bettest.
      am bu steal 2,5x openraise
      2.5/(1,5+2,5) = 62,5% benötigte FE
      bei 3x openraise
      3/(1,5+3) = 66,6% benötigte FE


      also, das was du riskierst / (das was bereits im pot + das was du riskierst)
      zum spot wenn du im sb openraist, 0,5 hast du schon investiert und 1,5 sind insgesamt im pot, du riskierst bei 3x openraise also noch 2,5

      im sb openraise 3x
      2,5/(1,5+2,5)

      am bu musst du aber aufpassen, wenn beide 0,8 gegen steals folden, hast du insgesamt 0,8*0,8 = 64% fe
      wenn bsw. sb 0,9 foldet und bb 0,8 dann eben 0,9*0,8=0,72

      2)
      kommt auf mehrere sachen an
      bsw. bist du ip oder oop
      was spielt er gegen 3bets wie weiter? spielt er bsw. nur 4bet oder fold etc.

      3)
      kommt auf villians preflopcallingrange und seine postfloptendenzen an
      wenn er nur pps coldcallt, bette ich eben bsw. any highcard board

      4)
      kommt auf villan an
      um auf die rechnung zurück zu kommen 2,5/(1,5+2,5)=0,625
      wenn villian also mehr als 0,625 gegen sb openraises foldet, kannst du eigentlich any2 openraisen
      wenn er im bb anständig defended dann openraise ich irgendwo zwischen 25-30%
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich denke mal, folgendes wird dir helfen:

      Bluffs (1) - Preflop

      Da hast du für die verschiedensten Spots und Situationen Beispiele inkl. Rechnungen.

      Und da NL ja bekanntlich ein Postflop-Spiel ist, wird folgendes gleich noch nachgereicht:

      Bluffs (2) - Flop
      Bluffs (3) - Turn
      Bluffs (4) - River
    • wd978
      wd978
      Bronze
      Dabei seit: 04.09.2011 Beiträge: 275
      danke euch zwei hat mir weitergeholfen :)

      @MiiWiin bin leider erst silber... :/
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von wd978
      danke euch zwei hat mir weitergeholfen :)

      @MiiWiin bin leider erst silber... :/
      Dann mal ranhalten. ;)


      Die grundsätzliche Mathematik solltest du schon wissen.

      Das gilt eben nicht nur für Steals, auch bei einer 3-bet musst du wissen wieviel Foldequity du für einen Bluff benötigst. Oder bei einer 4-bet. Und natürlich gerade bei "Normalen" Bets.

      1/2 Potsize, 2/3 Potsize, Potsize...weißt du auf Anhieb wieviel Foldequity du für einen pure Bluff benötigst?


      Beim Rest musst du aufpassen, gerade was "Stats" angeht. Schon die Frage "bei einem ATS vo 50%, was "defende" ich"? kann so kaum beantwortet werden.

      Ein Stat alleine sagt nicht viel aus. Es wird gar nicht klar ob du IP (SB steal, du BB) oder OOP bist (BU stealt, du Blind). Du sagst "resteal", heißt ja quasi 3-bet. Was ist mit einem Defend in Form von einem Call?

      Zudem hast du dann einen Wert deines Gegners, aber wie spielt der insgesamt? Preflop, Postflop, hat er Leaks?

      Und letztlich ist auch dein eigenes Spiel wichtig (=>Gameplan). Du wirst ja selbst Ranges spielen die du aktiv/passiv defendest, da bräuchtest du halt schon einen Grund davon abzuweichen bzw. es dem Gegner anzupassen.

      Was sagt dir denn ein ATS von 50? Dass du durch eine 3-bet viel Foldequity erzeugst? Kann er nicht auch looser callen? Wie werden die 3-bettet Pots Postflop ausgespielt?

      Wäre es nicht profitabler gegen eine weite Range nur zu callen?

      Da gibt es einige Randbedingunen.
    • wd978
      wd978
      Bronze
      Dabei seit: 04.09.2011 Beiträge: 275
      danke MiiWiin


      die formel für die benötigte foldequity ist ja: Bet/Bet + Pot

      3/4 cbet: 43% FE
      2/3 cbet: 40% FE
      1/2 cbet: 33% FE

      3bet: 75% FE (bei openraise * 3)



      mit default resteal range habe ich gemeint, ich bin der BB und BU stealt, also der standardfall. ohne reads. ich weiß dass ich bei nem wert foldtoresteal >75% ich mit any2 restealen kann solange es klappt aber das meinte ich nicht. fände gut, wenn da jemand noch ne range posten könnte, was man so als anhaltspunkt nehmen kann.

      beim steal habe ich aus dem SB keine callingrange, da sehen die implied odds nicht gut aus und der BB kann loose squeezen. auch kleine PP werden gefoldet.

      aus dem BB siehts dann schon wieder anders aus, da würden mich eure callingranges schon interessieren :)
    • AvoidMyRage
      AvoidMyRage
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2011 Beiträge: 1.068
      Eine Default-Range gibt es nicht.
      Es kommt auch und hauptsächlich darauf an, ob er 4bet or fold spielt oder oft die 3bet called mit dem verbleibenden Teil seiner Range, wie diese Callingrange aussieht -capped, d.h. sind da JJ-AA nicht mit drin, weil er die 4betted?- und wenn ja, wie weit capped.
      Daraufhin musst du dann entscheiden, ob deine 3betting Range merged sein soll oder polarized.

      Soweit erstmal, was gegen was besser ist musst du dir selbst erdenken.
    • Markme
      Markme
      Silber
      Dabei seit: 23.02.2010 Beiträge: 2.330
      Original von wd978
      danke MiiWiin


      die formel für die benötigte foldequity ist ja: Bet/Bet + Pot

      3/4 cbet: 43% FE
      2/3 cbet: 40% FE
      1/2 cbet: 33% FE

      3bet: 75% FE (bei openraise * 3)



      mit default resteal range habe ich gemeint, ich bin der BB und BU stealt, also der standardfall. ohne reads. ich weiß dass ich bei nem wert foldtoresteal >75% ich mit any2 restealen kann solange es klappt aber das meinte ich nicht. fände gut, wenn da jemand noch ne range posten könnte, was man so als anhaltspunkt nehmen kann.

      beim steal habe ich aus dem SB keine callingrange, da sehen die implied odds nicht gut aus und der BB kann loose squeezen. auch kleine PP werden gefoldet.

      aus dem BB siehts dann schon wieder anders aus, da würden mich eure callingranges schon interessieren :)


      mit den 75% any 2 stimmt nicht so ganz. Es hängt von der or größe ab ob du ip oder oop 3bettest/aus den blinds oder nicht(die größe ist ja meist verschieden) und wie dein image ist.
      Siehe Artikel Preflop Bluff von MiiWiin ;)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von wd978
      danke MiiWiin


      die formel für die benötigte foldequity ist ja: Bet/Bet + Pot

      3/4 cbet: 43% FE
      2/3 cbet: 40% FE
      1/2 cbet: 33% FE
      Das sieht schon mal gut aus.


      Original von wd978
      mit default resteal range habe ich gemeint, ich bin der BB und BU stealt, also der standardfall. ohne reads. ich weiß dass ich bei nem wert foldtoresteal >75% ich mit any2 restealen kann solange es klappt aber das meinte ich nicht. fände gut, wenn da jemand noch ne range posten könnte, was man so als anhaltspunkt nehmen kann.

      beim steal habe ich aus dem SB keine callingrange, da sehen die implied odds nicht gut aus und der BB kann loose squeezen. auch kleine PP werden gefoldet.

      aus dem BB siehts dann schon wieder anders aus, da würden mich eure callingranges schon interessieren :)
      Wie bereits angemerkt wurde, reichen nicht zwangsweise "any2" aus, auch nicht bei 75% Foldequity.

      Hier gibt es unterschiedliche Sichtweisen: Wenn der BU tatsächlich immer 80% auf 3-bets foldet, ist es Preflop ein Autoprofit-Spot.

      Aber: In den Fällen, wo er doch callt, muss der Pot halt Postflop gespielt werden. Wenn du da tatsächlich jedes Mal c/foldest, dann bleibt der Preflop-Spot +EV. Nur ist die Frage, ob Villain wirklich weiterhin so viel foldet, wenn du jedes Mal direkt Postflop aufgibst. Dann wird es ja für ihn ein Autoprofit-Spot.

      Zudem hast du halt Spots, in denen du was gehittet hast. Du 3-bettest 86s und triffst einen 632r-Flop...würdest du da wirklich c/f?

      Und schon befindest du dich in vielen 3-b Pots, OOP, mit marginalen Händen gegen eine stärkere Range, und ob das dann +EV ist darf sehr stark angezweifelt werden.