[NL] ScHarKsen

    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.261
      Hey, ich bin Tim, 19.
      Ausführlich hab ich mich hier schon oft genug vorgestellt, wenns euch interessiert lad ich euch gern in meinen Blog ein :D

      cliffs:bis NL10 mit Startkapital auf FT-> down
      von 0 auf NL10 bis Mai 2012
      -> NL25 BR zusammen, Coaching bei MOS+Downsing = wieder bissl runter
      Bin jetzt freiwillig auf NL5 runter, longtermtilt, ich fühle mich mittlerweile bei so
      viele Situationen unsicher, mein Gehirn ist ziemlich durcheinander.
      Um das ganze mal wieder zu ordnen, brauch ich nen Tapetenwechsel und will nochmal die Variante Fullring neu beginnen. Mein bereits vorhandenes Wissen versuche ich vorläufig zu verdängen :D

      Lektion 1:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Da gibts nur eine mögliche Antwort für mich. Spaß :D Poker an sich ist sehr faszinierend, bei vielen Spielen hab ich den Eindruck sie sind lösbar. Das macht sie einfach mehr oder weniger langweilig. Poker hingegen birgt jedes Mal neue Situationen, selbst nach nen paar 100k Händen (ich hab vllt lifetime 300-400 :f_cool: ) kommen immer neue Situationen. Das macht für mich irgendwie den Reiz aus und da ich weder das Talent, noch die Lust habe den Aufwand zu betreiben, der notwendig ist, um langfristig erfolgreich auf höheren Stakes zu sein bleibt es also beim Spaß ^^

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Wie gesagt bin ich relativ leicht zu verunsichern, ich hinterfrage viel und dadurch auch relativ schnell eigene Plays, Problem an der Sache ist das ich dadurch oft zu Ergebnisorientiert denke. Vllt sollte ich in guten Phasen einfach mal nen Video aufnehmen und es mir wenns schlecht läuft angucken? Tja das ist doch schonmal nen Ansatz :D
      Weiteres Problem ist wohl meine Konzentration in der Session, ich spiele lange nach meine Wünschen und verblase dann aufgrund von Unkonzentriertheit in einer Hand bb'S, die nicht beim Gegner hätten landen müssen. Ich rede hier nicht von vertilten, eher eine Range falsch einschätzen, weil ich nen Stat falsch angeguckt habe oder dachte er sitzt im CO statt am BU usw...
      Außerdem ist Betsizing immer noch ein Problem von mir, der Grund dafür liegt wohl im mangelhaften Hand-reading, denn nur wenn ich die gegnerische Range schlecht einschätze, kann ich eine schlechte Betsize wählen richtig?^^

      Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      Der TAG-Stil bedeutet für mich die Auswahl einiger weniger Starthände. Diese allerdings aggressiv, dh oftmals in Position und mit Initiative gespielt. Es geht darum den Gegner zu Fehlern durch schwierige Entscheidungen zu zwingen, anstatt selber in die passive Situation gedrängt zu werden. Allerdings bedeutet TAG für mich auch die Auswahl eines richtigen Maßes an Aggression, dh an den richtigen Stellen Druck zu machen / zu bluffen / zu checkraisen, also allgemein die Line zu wählen, die den größten EV besitzt.
      Generell gibt es als TAG also mehr Bets/Raises statt Calls/checks.
  • 25 Antworten
    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.261
      hm hier antwortet ja keiner :/ naja vllt sommerurlaub :D ich poste schonmal Lektion 2 und verbessere die posts bei bedarf halt später^^

      Frage 1:An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Grundsätzlich würde meine Antwort jetzt lauten auf absolut jeder Position :D Fakt ist einfach beim SHC wird viel zu stark Pauschalisiert. CO ist nunmal nicht = Button und AT ist lange kein AQ :D Außerdem werden weitere Informationen schlicht und einfach nicht mit einbezogen. Das sind ganz grundsätzliche Sachen wie Stacksize, Raisesize, WER raise den da eigentlich vor mir oder WER hat gelimt? Allerdings gehört das adapten dann doch eher wieder in den Bereich des fortgeschrittenen Spiels und da ich genau das nicht tun will, sondern vom äußersten Anfang beginnen will, lass ich das mit den Anpassungen die ersten paar tausend Hände bis ich mich ausreichend auf die Dynamiken am FR-Table angepasst habe. In den 1-2 kurzen Sessions die ich seit Anfang des Kurses mal probiert habe, ist mir direkt aufgefallen, dass es nicht immer gut ist vermeintliche Verbesserungen zu wagen, ohne die FR- Dynamik zu kennen :f_cool: Es ist doch beträchtlich tighter als SH^^

      Jedenfalls will ich hier auch eine Ausnahme machen. Das SHC bringt mir grundsätzlich +EV, aber keine Max+EV Spots. Genau aus diesem Grund will ich mein HUD nicht völlig vernachlässigen. Sobald ich nach 50-100 Händen bei einem Spieler Tendenzen feststelle, die absolut Hervorstechen z.b. 90%+ FBB2Steal dann werd ich das auch ausnutzen. Ähnliches gilt z.b. für andere Bigstacks die Preflop versuchen ihre Pocketpairs auf Call20 zu Limp/Callen ohne das zu balancen. Insbesondere beim Thema Limp/call von Pockets sehe ich sehr viel Value, niemand kann profitabel "call20" spielen, wenn er von mir zu 100% keinen Cent mehr bekommt sobald er Action macht.

      Hier kommen wir zur einzigen Adaption die ich direkt mache^^ Pockets werden definitv nur open geraist, jeder Depp weiß, das kein halbwegs guter Bigstack der Welt noch andere Hände limpt und selbst wenn Villain noch AA l/r würde, liegt seine Range ja auch offen wie ein Buch :D

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      AK pre Dominationcall?

      Frage 3:Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Na mal gucken, was das Equilab ausspuckt :D Ums vorher zu Schätzen denk ich so 44%^^


             Equity     Win     Tie
      MP2    53.68%  45.27%   8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }
      MP3    46.32%  37.91%   8.41% { AKo }


      Tja nicht so weit daneben gelegen :) Schönen Abend noch
    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.261
      hm :/ Ich mach mal weiter :D hab nur noch vorm Semesterbeginn Zeit und muss noch Wohnung einrichten etc^^

      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?

             Equity     Win     Tie
      MP2    50.78%  50.40%   0.38% { KsQs }
      MP3    49.22%  48.84%   0.38% { 3d3c }


      Board: J:spade: 5:diamond: 3:spade:
             Equity     Win     Tie
      MP2    26.46%  26.46%   0.00% { KsQs }
      MP3    73.54%  73.54%   0.00% { 3d3c }

      Gegen das Set sinkt unsere Equity logischerweise drastisch, unsere Overcards sind nichts mehr wert und selbst wenn wir den Flush am Turn hitten, hat das Set immernoch den Redraw aufs FH bzw. hittet evtl sogar gleich das Full und wir sind trotzdem Beat.


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)
      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24
      Preflop: Hero is CO with A:club: J:club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.
      Flop: ($0.25) 2:club: 6:diamond: 3:diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.
      Turn: ($0.25) 5:club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Ich kann ja mal meine Gedanken zur Hand posten, bevor ich zur eigentlichen Entscheidung komme.

      PF: Der BU ist fullstacked und callt uns IP preflop. Für mich ein klarer Indikator für ein PP, wenn er eine weite Range hat hält er evtl. auch Broadways, die er aufgrund von Domination callt oder auch SC's. Allerdings fehlen mir für diese Einschätzung Stats^^
      Der BB ist nicht fullstacked, auch kein Midstack, das lässt eher auf einen Fisch schließen. Tendenziell wird er im BB sehr viele Broadways, PP's (von Setvalue weiß er wahrscheinlich nichtmal) und SC's defenden, dh sehr weit.

      FLOP: Ich denke hier lässt sich die Range des BU schon sehr stark einschränken. Wenn er hier behindcheckt hält er quasi niemals ein Set, selbst eine Bet mit einem Overpair (77-JJ) hätte er wohl in gemacht, dh in seiner Range verbleiben Air, 44,55 und SC's mit denen er den Flop verfehlt hat bzw die Freecard für seinen Draw will. Die Range des BB bleibt hingegen bei 100% seiner pre Range,der check sagt uns da ersteinmal nichts, insofern er hier nicht oft donkt(wieder keine Info^^).

      TR: Wir gabeln den Flush und str8 Draw auf, str8 Draw allerdings eher unerheblich, da dann die fertige Str8 auf dem Board liegt und der BU einige SC's mit einer 7 in der Range hat bspw. 78s, 67s.
      Wenn er uns hier minraist gebe ich ihm als Default, bis ich sehe, dass er dies öfter macht eine starke Hand. In diesem Fall also Combodraws, Sets und fertige Str8's.

      Board: 2:club: 6:diamond: 3:diamond:  5:club:
             Equity     Win     Tie
      CO     28.98%  27.27%   1.70% { AcJc }
      BU     71.02%  69.32%   1.70% { 44, 5d5h, 5d5s, 5h5s, 8d7d, 8c7c, 7c6c }


      So sieht das ganze dann für mich aus^^
      Die Potsize vor unserer Entscheidung ; PS= 0,25+0,22+0,44=0,91
      Wir müssen 22c in 91c bezahlen, Pot Odds von 0,91:0,22 oder auch 4,12:1
      gültige Outs 3c,4c,7c,8c,9c,Tc,Qc,Kc (die 6 mal discounted) = 8 Outs
      Odds:38:8 also zwischen 4zu 1 und 5 zu 1
      Ich denke wir haben hier so schon fast den Call, betrachten wir nun noch die möglich Implieds ist defintiv ein 100 prozentiger Call am Turn und Broke am River auf jedes Club außer die 6.


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten

      Hier der Link :AA vs CB-raise
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Sorry, tut mir leid für die lange Wartezeit, ich hatte die letzten Tage sehr viel zu tun.

      Schauen wir uns das also mal an.

      Ersteinmal willkommen im Kurs ;) .

      Also, zur ersten Lektion brauche ich wohl nicht so viel zu sagen, da diese Hauptsächlich zur Selbsteinschätzung dient. Aber deine Definition des TAG Spielstiles gefällt mir sehr gut.

      Bei Lektion 2 frage ich mich gerade ein wenig ob du hier Hasenbraten zitierst ;) . Die Antwort ist aber auf jedenfall sehr gut zu den Änderungen am SHC. Und der Rest der Aufgabe passt auch.

      Nun also Lektion 3. Die erste, in der es etwas kniffeliger wird.

      Frage 1 : Das passt soweit.

      Frage 2 : Also, ich würde den Gegner hier eigentlich kaum Draws minraisen sehen. Mit dem Minraise erzeugt er kaum Foldequity und das ist ja eigentlich die Absicht, wenn man mit einem Draw raist. Ansonsten sehe ich die Aufgabe aber ähnlich.

      Eine Frage, warum discountest du die 6 :club: aber die 3 :club: nicht?

      Frage 3: MiiWiin scheint sich gerade deine Hand anzuschauen ;) .
    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.261
      Original von SpeedyBK
      Sorry, tut mir leid für die lange Wartezeit, ich hatte die letzten Tage sehr viel zu tun.

      Schauen wir uns das also mal an.

      Ersteinmal willkommen im Kurs ;) .

      Also, zur ersten Lektion brauche ich wohl nicht so viel zu sagen, da diese Hauptsächlich zur Selbsteinschätzung dient. Aber deine Definition des TAG Spielstiles gefällt mir sehr gut.

      Bei Lektion 2 frage ich mich gerade ein wenig ob du hier Hasenbraten zitierst ;) . Die Antwort ist aber auf jedenfall sehr gut zu den Änderungen am SHC. Und der Rest der Aufgabe passt auch.

      Nun also Lektion 3. Die erste, in der es etwas kniffeliger wird.

      Frage 1 : Das passt soweit.

      Frage 2 : Also, ich würde den Gegner hier eigentlich kaum Draws minraisen sehen. Mit dem Minraise erzeugt er kaum Foldequity und das ist ja eigentlich die Absicht, wenn man mit einem Draw raist. Ansonsten sehe ich die Aufgabe aber ähnlich.

      Eine Frage, warum discountest du die 6 :club: aber die 3 :club: nicht?

      Frage 3: MiiWiin scheint sich gerade deine Hand anzuschauen ;) .
      Hasenbraten; Ja teilweise, allerdings komme ich wie gesagt aus dem SH Bereich und da springen solche Dinge ins Auge, da wäre für mich AQo z.b. locker nen UTG raise, ATo wohl eher nicht^^ Außerdem ist das denke ich schon konkret auf meinen Fall angepasst, so dass es OK sein dürfte gelerntes auch anzuwenden :P

      Zur Hand: Wie du in meiner Range siehst, hat er ja nicht nur Sets die zum Full werden, dh manchmal haben wir 8 Outs, manchmal 7, aber auch teilweise volle 9^^ Da ist die 8 wohl der gute Mittelweg
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Dann ist es aber immernoch seltsam, dass du auf die 6 :club: am River nicht broke gehen willst, aber auf die 3 :club: schon? Wo siehst du da den Unterschied?
    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.261
      ok, dann schlüssel ich das ganze für dich (und natürlich auch für mich :) ) noch nen bissl auf.

      Ich denke wir können hier einfach nach den Handkombos gehen, was mich dann wahrscheinlich auch überführt:

      44, 5d5h, 5d5s, 5h5s, 8d7d, 8c7c, 7c6c = 12 Handkombos
      44, 5d5h, 5d5s, 5h5s= 9 (card removal wegen der 5c)
      8d7d, 8c7c, 7c6c = 3 Kombos

      dh bei meiner Range sind zwischen 7-8, wenn er keine Draws raist, bleiben ja nur Pockets, dann haben wir ganz klar 7 (weder 6:club: , noch 3 :club: )

      Das ändert die Rechnung oben leicht, allerdings reichts mit Implieds trotzdem für nen Call.

      Finde es übrigens sehr gut wie du nachhackst!
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Ja, dass ist ja soweit klar.

      Aber du sagtest weiter oben, dass du auf alle :club: broke gehen würdest, ausser auf die 6 :club: . Und ich verstehe hier halt nicht so ganz, warum du auf die 6 :club: broke gehen willst, aber auf die 3 :club: nicht. Wo ist der Unterschied zwischen diesen beiden Karten für dich?
    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.261
      das habe ich doch gerade korrigiert, die 3 :club: hab ich einfach vergessen dh nach meiner range broke ich nur auf jedes :club: außer 3 :club: 6 :club:

      oder ich check hier nicht was du meinst xD
    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.261
      kann ich jetzt lektion 4 beginnen?
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Jop ;)
    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.261
      Oh mann, hier ist es lange still geworden^^

      Bei Lektion 4 war ich stehen geblieben, also hier die entpsrechende Hausaufgabe :s_cool:

      Hier zu Aufgabe 1

      Hier zu Aufgabe 2

      Zur 3ten Frage:

      Board: J:spade: 9:club: 8:heart:
             Equity     Win     Tie
      MP2    41.41%  41.41%   0.00% { KsQd }
      MP3    58.59%  58.59%   0.00% { 7h7c }


      Ich hoffe doch diesmal hab ich mich nirgendwo vertan, schönen Sonntag noch ;)
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Machen wirs kurz, um dich nicht weiter aufzuhalten:
      Hände sind gepostet, Equity ist korrekt, weiter zu Lektion 5!
    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.261
      Lektion 5:

      Bevor mein erster Semester losgeht, wird hier nochmal ordentlich Theorie gebolzt :coolface:

      Zur ersten Frage : 3-bet OOP mit AQo gegen Maniac callen?

      Zur zweiten Frage: Hbw spielen xD

      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (7-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($10)
      MP ($8)
      MP2 ($9)
      CO ($10)
      Hero($10)
      SB ($10) (17/13/2.6/24/1212) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      BB ($10) (27/9/2.0/29/333) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]

      Preflop: Hero is BU with 6 :diamond: , 7 :diamond:
      4 folds, Hero raises to $0.40, SB calls $0.40, BB calls $0.40

      Flop: ($1.20) 3 :diamond: , 3 :heart: , T :diamond: (3 players)
      SB checks, BB checks, Hero checks

      Turn: ($1.20) J :diamond: (3 players)
      SB bets $1.00, BB calls $1.00, Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Also: Ich fang wie immer bei einer Handbewertung beim Urschleim alias Preflop Range an^^

      SB:QQ-TT, AQs-ATs, KTs+, QTs+, JTs, Ad9d, As9s, Ac9c, ATo+, KJo+

      Seh ich mehr oder weniger als Reg an, der uns hier hauptsächlich für Domination mit einer sehr Broadway lastigen Range callen wird.

      BB: QQ-TT, 88-55, 22, 9d9s, 9d9c, 9s9c, 4d4s, 4d4c, 4s4c, 3d3h, 3d3c, 3h3c, ATs+, A8s-A5s, A2s, KTs+, QTs+, JTs, J8s, T8s, 86s+, 76s, 65s, Ad9d, As9s, Ac9c, Kd9d, Ks9s, Kc9c, Qd9d, Qs9s, Qc9c, Jd9d, Js9s, Jc9c, Td9d, Ts9s, Tc9c, 9d8d, 9s8s, 9c8c, 9d7d, 9s7s, 9c7c, Ad4d, As4s, Ac4c, 5d4d, 5s4s, 5c4c, Ad3d, Ah3h, Ac3c, ATo+, KTo+, QTo+, JTo, Ad9s, Ad9c, Ah9d, Ah9s, Ah9c, As9d, As9c, Ac9d, Ac9s

      Obv Vollfisch^^ Relativ hoher WTS und sehr hoher Gap zwischen VPIP und PFR

      Am Flop ändern sich die Range nicht, hab die Ranges mal schnell ins Equilab gehauen, so wäre da der Stand.

      Board: 3:diamond: 3:heart: T:diamond:
             Equity     Win     Tie
      BU     35.54%  35.20%   0.34% { 7d6d }
      SB     35.48%  33.85%   1.63% { QQ-TT, AQs-A9s, KTs+, QTs+, JTs, ATo+, KJo+ }
      BB     28.98%  27.21%   1.78% { QQ-22, A2s+, K9s+, Q9s+, J8s+, T8s+, 97s+, 86s+, 76s, 65s, 54s, A9o+, KTo+, QTo+, JTo }

      Beide haben durchaus Hände in ihrer Range, die gehittet haben, trotzdem halten sie noch sehr viel Air. Wenn der SB anfängt zu betten (5/6 PS) gehe ich von einer made Hand und einigen starken Draws aus. Evtl hat er auch am Flop bereits getroffen und mit einer C-bet von uns gerechnet.

      Okay die Range ist auffallend zu lang für den Post, trotzdem dürften wir hier 66% Equity gegen die SB betting bzw BB calling Range haben, die ich angenommen habe.

      Es gibt jedoch einige River Karten die uns stören, (jedes :diamond: , jeder J, jede T), demzufolge würde ich hier zu einem Value Raise tendieren. Hier isolieren wir uns nicht gegen ein stärkere Range, insbesondere der Fisch wird sich hier nicht von 2p+ trennen können. Sollten wir gereraised werden, habe ich zumindest gegen den SB einen easy Fold, da ich nur JhJs,JhJc,JsJc,ThTs,ThTc,TsTc,AdQd,KdQd,Ad9d diese Hände (FH's+höheren Flush) bei ihm sehe. Das Sizing sehe ich bei 3,50-4$. Davon ausgehen, dass der Fisch auch 2P reinbringt, die einen Großteil seiner Range hier ausmachen, würde ich gegen ihn callen.

      Frage 4: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (8-handed)

      Stacks & Stats
      UTG ($8)
      MP ($10)
      MP2 ($9)
      MP3 ($6)
      Hero ($10)
      BU ($10) (25/21/3.8/26/1250) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is CO with J :heart: , J :spade:
      4 folds, Hero raises to $0.40, BU 3-bets to $1.30, 2 folds, Hero calls $1.30

      Flop: ($2.75) 6 :heart: , 9 :spade: , T :club: (2 players)
      Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Also erstmal sehe ich mich garnicht in diese Situation hineinkommen, ich calle nur in äußersten Ausnahmefällen 3bets OOP. JJ ist dann übrigens auch keine besonders schöne Hand dafür. Demzufolge würde ich den Flop c/f, weil ich gemissclicked habe und hier keinen einzigen weiteren bb mehr verpulvern möchte xD

      Was sollte Hero hier tun? Nun ja wenn er hier callt, ist das OP die beste Hand, die er Flop kann. Um seinen Call zu rechtfertigen muss er hier eigentlich moven. C-bettet der BU bspw im 3-bet Pot 100% könnte er hier einen c/r in Betracht ziehen oder evtl auch mal donken, irgendwie muss er aus der Situation ja Value herausholen und da gefallen mir einfach aggressive Lines besser, als hier 3 barrels zu callen und am SD gegen AA dazustehen.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Bei Frage 3 ist der Ansatz schon mal ganz in Ordnung, die Interpretation allerdings noch ausbaufähig.
      Du setzt SB hier auf eine Made Hand - warum?
      SB sieht von den Stats her halbwegs vernünftig und denkend aus. Sind zwar noch keine reinen TAG-Stats, aber trotzdem schon tendentiell eher die eines sinnvollen Spielers.
      Und so ein Spieler sollte eigentlich die Gelegenheit nutzen, am Turn mal anzuspielen, wenn sich am Flop niemand gemeldet hat. Auch mit Draws oder Air, kommt vor.
      Generell können wir ihm hier beispielsweise jede Jx-Kombination geben, eventuell starke Draws wie mit KQ oder One-Card-Draws mit A :diamond: x
      Dass SB hier einen fertigen (und höheren) Flush hält ist denkbar, aber die Range müsste weit genug sein, um uns trotzdem vorne sehen zu können.
      Wir versuchen also, zu protecten - wir wollen ja keine weitere :diamond: Karte sehen.
      Interessant wäre das Verhalten auf ein Reraise. So einfach ist der Fold nämlich gar nicht.
      Die Pot Odds wären dann extrem gut und wenn wir SB nicht ausschließlich auf dem höheren Flush oder besser sehen, haben wir noch einen Call. Denkbar wäre hier z.B. JT.
      Ich denke, dass man aus der Hand nicht mehr rauskommt, wenn man sich mal für den Raise entschieden hat.

      Bei Frage 4 fängt das Problem schon Preflop an, der Call geht wirklich nicht. Mit hohen Pockets gibt es eigentlich nur Raise oder Fold und ganz ehrlich, gegen diesen LAG geht es sofort rein. Wir sind nämlich in einer Steal-Resteal-Situation und da kann BU schon eine ganze Palette von schlechteren Händen 3betten.
      Am Flop ist das Overpair natürlich extrem schön, aber OOP normalerweise schwer zu spielen.
      Hier aber nicht. BU ist auch Postflop der Aggro-Typ, der fast garantiert seine Contibet bringen wird. Auffällig ist aber der niedrige WTSD, d.h. er kann sich auch von seiner Hand trennen. Deshalb ist der C/R die schönere Alternative. Wenn wir selbst anspielen bekommen wir kaum noch Geld von schlechteren Händen. Wenn wir BU aber mit all seinen Händen contibetten lassen gibt es immerhin noch diesen Betrag.

      Mehr gibts dazu nicht mehr zu sagen, weiter mit Lektion 6!
    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.261
      Ich mach mal weiter, solange ich noch nix zu tun hab vorm Anfang des Studiums, Umzug etc nochn bissl hvdr :coolface:

      Hm sehr interessante Anmerkungen. Trotzdem möchte ich nochmal kurz nachhacken, vllt könntest du das nochmal genauer erläutern. Insbesondere JJ preflop readless reinzubringen ist für mich fragwürdig. 4-bet fold mach ich lieber mit A2s o.Ä., also Hände mit Cardremoval-Effekt. For Value shippen wir JJ doch da niemals oder?

      Falls er AK 5-bet shippt:

             Equity     Win     Tie
      MP2    36.19%  35.98%   0.21% { JJ }
      MP3    63.81%  63.60%   0.21% { QQ+, AKs, AKo }

      reichts doch selbst nur knapp nach unserer 4-bet und selbst das sollte doch maximal marginal +EV sein (wie rechne ich das aus?^^) oder? Wir wissen ja nur das er LAG ist und realtiv aggro, haben doch aber absolut keinen Plan von seinen 3-bet/4-bet/5-bet game, das ist hier irgendwie mein Problem^^

      Zur Lektion 6

      Frage 1: Nl5 Speed (6max): Set MW Slowplay ja/nein + Betsizing?

      Frage 2: Bluff 3-bet vom BB + Postfloppplay

      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:
      $25 NL Hold'em (10-handed)

      Stacks & Stats
      UTG ($25)
      UTG+1 ($25) rock
      UTG+2 ($25)
      MP1 ($25)
      MP2 ($25) LAG
      MP3 ($25) Maniac
      CO ($25)
      Hero BU ($25)
      SB ($25)
      BB ($25) Calling Station

      Preflop: Hero is BU with Q :heart: , J :heart:
      5 folds, MP3 raises $1.00, CO calls $1.00, Hero calls $1.00, 1 fold, BB calls $1.00

      Flop: ($4.10) 3 :heart: , J :club: , A :diamond: (4 players)
      BB checks, MP3 checks, CO checks, Hero checks

      Turn: ($4.10) Q :club:( 4 players)
      BB bets $2.05, 2 folds, Hero...?

      Also ich sehe hier nen relativ klaren Call. Wenn BB wirklich eine Calling Station ist, callt er im BB hier extrem weit. Davon bettet er mMn diese Range 33, JdJs, JdJc, JsJc, AKs, ATs-A2s, KTs, AdQd, AsQs, AcQc, AdJd, AsJs, AcJc, QdJd, QsJs, QcJc, AKo, ATo-A5o, KTo, AdQs, AdQc, AhQd, AhQs, AhQc, AsQd, AsQc, AcQd, AcQs, AdJs, AdJc, AhJd, AhJs, AhJc, AsJd, AsJc, AcJd, AcJs dh viele TP's. (es fehlen evtl einige Draw Kombos, allerdings weiß ich nicht, ob er die selbst betten würde, ich denke da fehlen uns Infos)
      Raisen wir hier isolieren wir uns mMn gegen ein stärkere Range. So halten wir die Range des Fisches weit. Wird seine Betsize zu klein, können wir immernoch 4 Value raisen.

      Reicht dir das zu der Hand? Irgendwie fällt mir nicht mehr ein-.-
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Zu der Anmerkung:

      Stimmt, wir wissen von BU nicht viel. Aber die vorhandenen Infos reichen aus, um ihm eine relativ weite 3Bet-Range geben zu können.
      Bu hat einen PFR von 21 Prozent, das ist schon mal verdammt viel. Und es ist der Mittelwert, also unabhöngig von der Position/Situation. Deshalb können wir davon ausgehen, dass er aus späten Positionen vermutlich sogar noch mehr raisen wird.
      Die 3Bet-Range sollte jetzt eigentlich kleiner sein als der PFR. Bei so einem Spielertyp würde ich aber trotzdem davon ausgehen, dass sie nicht nur die Top-Hände beinhaltet, sondern BU auch mal mit mittelmäßigen Paaren, ATs+ usw. 3betten wird.
      Die Situation hier ist aber ein Resteal, was die Range noch vergrößert. Wir wissen nicht, was BU von uns weiß, aber da wir schon über 1k Hände von ihm haben wirds auf seiner Seite auch so sein. Er hat also schon eine relativ große Samplesize von uns. Und er sollte abschätzen können, dass wir hier doch mit einer etwas größeren Range zumindest mal stealen, aber auf einen Resteal oft aufgeben. Das hat natürlich eine Auswirkung auf seine Range.
      Ich seh ihn hier beispielsweise mit JEDEM PP 3betten, meistens auch mit AJs+, AQo+ und vielleicht noch ein paar suited Broadways.
      Gegen diese Range stehen wir eigentlich noch ganz gut da.
      Wir können uns hier jetzt entweder für 4Bet oder für einen direkten Push entscheiden. Der Push hat den Vorteil, dass wir dann überhaupt nicht mehr weiterdenken müssen. Gibts einen Call, haben wir immer noch ein bisschen Restequity. Bei einem Fold gehört uns der Pot.
      Und die dadurch aufgebaute Fold Equity ist nicht zu unterschätzen, weil ich nicht davon ausgehe, dass BU hier seine schlechten Hände unbedingt weiterspielen wird.

      Bei der 4Bet hast du auch schon in die richtige Richtung gedacht. Aber trotzdem seh ich hier keinen Fold mehr.
      Angenommen, wir 4betten auf $5, dann haben wir noch $4.6 übrig. Wenn BU nochmal drübergeht sind wir auf jeden Fall AI. Wir müssen also noch $4.60 für einen möglichen Gewinn von $20 investieren. Damit kommen wir auf eine benötigte Equity unter den von dir ausgerechneten 36.19%. Oder anders gesagt: unsere Equity ist gegen diese doch schon sehr ausgedünnte Range immer noch höher als für den Call benötigt.

      Bei Lektion 6 würd ich dich bitten, nochmal drüber nachzudenken. Vor Allem die Range gefällt mir nicht. Warum sollte eine Station hier einen Draw derart aggressiv spielen? Und warum meldet sich ein Set, TP (alle Ax-Kombos) erst jetzt und nicht schon am Flop? Was hat die Q am Turn denn an diesen Händen verändert?
    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.261
      Danke erstmal für die Ausführungen zur Hand^^

      zu Lektion 6)
      Ich schätze mal wir haben verschiedene Auffassungen einer Calling Station. Ein Spieler der sich auf NL25 mit 100bb wird nur in den seltensten Fällen so richtig grottig sein.

      Ich seh ihn deshalb schon den Pot klein!( ist ja nur 1/2 PS) anspielen, nachdem niemand Interesse am Pot gezeigt hat, auch wenn er keine großartige Hand hat.

      Da wir uns aber auf irgendeine Definition einige müssen, habe ich nocheinmal den Artikel "die 8 Spielertypen...) gelesen.

      Demzufolge bettet er hier nur Monster


      Board: 3:heart: J:club: A:diamond:  Q:club:
             Equity     Win     Tie
      MP2    10.93%   5.53%   5.41% { QhJh }
      MP3    89.07%  83.66%   5.41% { AA, QQ-JJ, AQs-AJs, KTs, QJs, AQo-AJo, KTo, QJo }

      laut pokerstrategy Definition beginnen Monster aber eigentlich erst bei Set+, also eher so


      Board: 3:heart: J:club: A:diamond:  Q:club:
             Equity     Win     Tie
      MP2     7.14%   7.14%   0.00% { QhJh }
      MP3    92.86%  92.86%   0.00% { AhAs, AhAc, AsAc, QdQs, JdJs, KTs, KTo }

      Dh wir müssten theoretisch hier unser 2pair folden :f_confused:

      Trotzdem seh ich ihn hier weiter betten und würde es vermutlich runtercallen. Wir landen hier in einer Situation, in der wir gegen den starken Teil seiner Range hoffnungslos hinten sind, oder gegen den(insofern dieser existiert) schwachen Teil der Range (div. Ax, teilweise 2nd Pair Kombos) sehr weit vorn sind. Genau das spricht für mich immernoch gegen ein Raise.

      Hoffe das war diesmal besser =)
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Genau darauf wollte ich hinaus.
      Gegen eine Station nach Definition haben wir hier eigentlich nur noch den Fold. Eine schlechtere Hand als ein Set oder Top Two wird hier kaum angespielt werden.

      Das Problem ist aber genau dieser schwammige Read. Wir wissen in der Beispielhand nicht, ob BB eine "Definitions-Station" ist oder einfach nur ein Spieler, der zwar callfreudig, aber doch auch ein bisschen denkend ist.
      Ausgehend vom bisherigen Handverlauf bin ich auch der Meinung, dass BB (sofern keine lupenreine Station) hier ziemlich viel anspielen wird. Zwar nicht unbedingt Draws, aber auf jeden Fall jede Made Hand.

      Das bringt uns jetzt in die Situation, dass wir hier auch nach WA/WB weiterspielen und runtercallen können. Die Antwort ist also generell nicht falsch, aber die Ausführung war mir vorher einfach etwas zu knapp.

      Dann mal schnell weiter, es sind nur noch zwei Lektionen und die schaffst du noch vor dem großen Stress :)
    • ScHarKsen
      ScHarKsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2011 Beiträge: 1.261
      So weiter gehts!!

      Lektion 7:

      Frage 1: Play vs Fisch

      Frage 2: Kto passiver BB defend

      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (6-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($10)
      MP ($10)
      CO ($10)
      BU($10)
      SB ($10)
      BB (Hero) ($10)

      Preflop: Hero is BB with 5 :heart: , 4 :heart:
      2 folds, CO raises to $0.40, BU calls $0.40, SB calls $0.40, Hero calls $0.40

      Flop: ($1.60) 3 :spade: , 2 :heart: , Q :heart: (4 players)
      SB checks, Hero bets $1.20, CO Raises All-in, BU calls All-in, SB folds, Hero...

      Also folden seh ich mich hier nicht. Ich nehm hier die CO Range aus dem ps.de Standart ORC zu Hilfe. Zur Erinnerung, das schaut so aus^^

      22+,A6s+,K9s+,Q9s+,J9s+,T8s+,98s,87s,76s,65s,A9o+,K9o+,Q9o+,J9o+,T9o,98o,87o

      Der Button hat eigentlich keine Sets in seiner Range, außer er callt hier QQ pre. Setvalue hat er gegen die weite CO Range einfach nicht, also muss er PP's 3-betten oder folden( mit der Annahme er ist 100bb fullstacked und ist ein standart NL 10 Spieler, ist er sich dessen auch bewusst)

      Seine Calling Range wird hier hauptsächlich auf Domination Calls und Sc's mit guter Postflop Playability.

      Board: 3:spade: 2:heart: Q:heart:
             Equity     Win     Tie
      CO     22.42%  21.79%   0.63% { 22+, A6s+, K9s+, Q9s+, J9s+, T8s+, 98s, 87s, 76s, 65s, A9o+, K9o+, Q9o+, J9o+, T9o, 98o, 87o }
      BU     26.08%  25.44%   0.64% { AQs-AJs, KJs+, T9s, 98s, 87s, 76s, 65s, AQo-AJo, KQo }
      BB     51.50%  51.43%   0.08% { 5h4h }

      (SB mal außen vor, der foldet ja eh)

      Board: 3:spade: 2:heart: Q:heart:
             Equity     Win     Tie
      CO     45.31%  45.03%   0.28% { KK+, QdQs, QdQc, QsQc, 3d3h, 3d3c, 3h3c, 2d2s, 2d2c, 2s2c, AhKh, AdQd, AhJh, AhTh, Ah9h, Ah8h, Ah7h, Ah6h }
      BU     19.56%  19.28%   0.28% { AdQd, AsQs, AcQc, KdQd, KsQs, KcQc, AhJh, KhJh, Th9h, 9h8h, 8h7h, 7h6h, AdQs, AdQc, AhQd, AhQs, AhQc, AsQd, AsQc, AcQd, AcQs, KdQs, KdQc, KhQd, KhQs, KhQc, KsQd, KsQc, KcQd, KcQs }
      BB     35.13%  35.13%   0.00% { 5h4h }


      Gegner sind halt unknown, wieso der BU hier broke geht ergibt für mich absolut 0 Sinn. Egal mit welcher Hand aus seiner Range. Die CO Range ist vllt auch zu optimistisch.

      Wir müssen hier 8.40 nachbezahlen, um 21,60$ zu gewinnen dh wir haben Pot Odds von 21,6:8,4 oder 2,57 zu 1. -> sollte also locker reichen, selbst bei tighteren broke Ranges.

      Hm kann an der Stelle ja mal die Mindestequity für den Call berechnen, habe ich noch nie genau gemacht^^

      also laut dem thread: hier

      Mindestequity= 8,4(Call)/((1,6(Pot)+1,2(meine Bet)+9,6+9,6(Ai bet+call)+8,4(unser call))*0,95(5%rake)) = 0,291 also 29,1 % Mindestequity für einen +EV call

      Zu Frage 4:

      $10 NL Hold'em (6-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($10)
      MP ($10)
      CO (Hero) ($10)
      BU($10)
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is CO with A :club: , K :spade:
      2 folds, Hero raises to $0.40, BU calls $0.40, SB calls $0.40, BB calls $0.40

      Flop: ($1.60) A :spade: , 4 :club: , 4 :diamond:( 4 players)
      SB checks, BB bets $1.20, Hero...

      Die einzige Hand die uns hier realistisch Beat hat ist 44^^ Dh wenn wir hier raisen, callen uns maximal AQ+ und 44. Ich würde hier deswegen immer callen. Die Coldcalling Ranges sind doch sehr Pocketpair/Sc /Domination call lastig (nur das wir hier niemals dominiert sind, da AA 3bettet/Squeezed). D
    • 1
    • 2