Handgroupings im HM

    • Puscherbilbo
      Puscherbilbo
      Platin
      Dabei seit: 17.06.2009 Beiträge: 1.229
      Bezugnehmend auf dieses Video hier:
      http://de.pokerstrategy.com/video/19112/

      Analyse der Datenbank nach Handgroupings mit vpip = true.

      1. Wie groß muss eine Samplesize für eine valide Performance-Analyse sein für die einzelnen Groupings?

      2. Gibt es Hinweise, welche Performance da durchschnittlich ist?

      3. Könnte das eventuell einer der Coaches mal aufgreifen oder wurde das schon aufgegriffen?


      Um mal einen Anfang zu machen (~50k hands NL25 6max):

      Nur leicht über BE:
      medium pairs (25EVbb/100 812 Hände)
      Suited connector (26EVbb/100, 941)
      non suited connector (25, 1036)
      suited one gappers (26, 600)
      suited 2gapper (22, 365)

      unter BE
      - other non suited hands (-20, 180)
      - other suited hands (-47, 718)
      - low PPs (-57, 932)

      Weichen teilweise recht deutlich von den Stats im Vid ab. Teilweise nach oben, teilweise nach unten. Folglich liegt der Verdacht nahe, dass eventuell eine valide Samplesize zur Fehleranalyse zu spät erreicht wird?

      Jemand schon Erfahrungen hiermit gemacht?

      Edith: Die low PPs sind primär der Varianz geschuldet, da meine Sets zu oft in bessere Hände gelaufen sind. Negative bb/100 in Pötten >/= 60bb spricht da ja Bände.
  • 2 Antworten
    • Puscherbilbo
      Puscherbilbo
      Platin
      Dabei seit: 17.06.2009 Beiträge: 1.229
      Interessiert dies denn keinen?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Das "Problem" an 50k Händen ist, dass du mit vielen Händen eine "relativ" kleine Samplesize haben wirst. Wie oft hast du z.b. Situationen in denen du A2s am Button hast und ein Spieler in später Position erhöht und du beschliesst zu callen?

      Was du aber mal machen kannst, ist folgende Spots zu filtern:

      1. Coldcall und dir deine Graphen mal angucken (oder auch hier posten)

      2. Du bist als Aggressor eingestiegen

      3. dein Overallgraph

      Es kommt im Prinzip nicht darauf an, ob spezielle Handgruppen im + sind, sondern das du Postflop generell Geld gewinnst. Stell dir mal vor deine Gegner würde sich denken, dass du eine Range aus Pocketpairs, Suited Broadway, Suited Connectors oder so Preflop callst und deine Sets dauernd ausbezahlen, weil sie dich oft genug bluffen sehen. Tatsächlich spielst du aber nur deine Pocketpairs und deine Gegner zahlen dich aus.

      Heutzutage weiss aber schon fast jeder, dass ein Spieler der nur wenig called eine so weite Range gar nicht haben kann. Dementsprechend gewinnst du seltener Pötte ohne Showdown (weil du selten einen Move machst) und bekommst vor allem dann Action, wenn du auf den oberen Teil der gegnerischen Range prallst.

      Ich kann dir mit Hilfe der Graphen evtl. erläutern, worau du evtl. achten musst.