Angst vorm Autofahren

    • GoldenHands
      GoldenHands
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2009 Beiträge: 4.008
      hallo,
      habe gerade ein riesen Problem: habe seit letzter woche meinen führerschein. bin jetzt 31 jahre alt und zuvor nie selbst gefahren. währen der fahrstunden und der prüfung war auch alles cool aber wenn ich jetzt alleine im auto sitze fahr ich mir übelste filme, schon fast panik. ich hab ständig angst dass ich ausversehen falsch in eine einbahnstrasse abbiege, zugeparkt werde oder sonst irgendwie nen unfall baue.. wenn ich an ne kreuzung ran fahre die ich nich kenne und mir erst nen überblick verschaffen muss ist meine halsschlagader kurz vorm explodieren hab ich das gefühl. ich komm gar nicht klar auf auto fahren was ich vorher nie gedacht hätte. obwohl ich eigentlich voll bock habe irgendwo hin zu fahren trau ich mich nicht wirklich. sachen die erledigt werden müssen schieb ich auch seit tagen vor mir her weil ich mir auf der einen seite denke wär ja schwachsinn jetzt mit dem bus zu fahren wenn du ein auto hast, auf der anderen seite fahr ich mir aber nen zu harten film.
      ich weiss das ist kopfsache aber hat vielleicht jemand nen tip für mich? gibts jemanden dem es ähnlich ergangen ist ? bin dankbar für jeden rat.
  • 78 Antworten
    • highjeeemel
      highjeeemel
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 3.278
      Die anderen Autofahrer passen schon auf dich auf...
      Und keine Panik, jeder macht mal Fehler.
      Kannst dir auch n Aufkleber "Anfänger" hinten drauf kleben ;)
    • Sunfire
      Sunfire
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 3.394
      Original von highjeeemel
      Kannst dir auch n Aufkleber "Anfänger" hinten drauf kleben ;)
      Es gibt genug assis die dann noch näher auffahren und dich unter druck setzen wollen. Sorry aber das ist dumm und zudem extrem peinlich.
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      fahrsicherheitstraining (z.b. über den ADAC).
    • Gh0s7rid3r
      Gh0s7rid3r
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 2.997
      Das Gefühl kenne ich, bzw kannte ich. Solange man zurückhaltend fährt kann eigentlich nix passieren, weil die anderen Autofahrer ja auch aufpassen. Ich habe mal auf einer grossen Kreuzung meinen Motor abgewürgt, was eigentlich ein Albtraum gewesen war. Ausser ein kurzes Gehupe ist nix passiert und ich bin "facepalmend" weitergefahren. Aber nach einigen Fahrten ist plötzlich alles normal und man hat keine "Angst" mehr. Man fährt einfach und macht sich keine Gedanken mehr was passieren könnte.

      Fazit: Nach ein paar kurzen Fahrten ist alles easy.
    • birdlives
      birdlives
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 6.908
      ###
      Du gewöhnst dich sehr schnell dran, ging mir kaum anders.
      Vllt die ersten Fahrten in einem extrem verkehrsruhigen Bereich verlegen, aber letztlich wirst Du einfach schnell merken, daß (kaum) was passiert.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Hey GoldenHands,

      such dir eine freie Fläche, wo du mit dem Auto üben kannst. Nicht jeder Handgriff sitzt immer sofort, wenn man sich in ein neues Auto begibt. Stell es dir alles so ein, wie du es brauchst und dann mach "deine ganz eigene Probefahrt". Du wirst sehen, dass du dich langsam aber sicher daran gewöhnst und im Laufe der Zeit werden die "Streßsituationen" immer weniger - eben weil du dir eine gewisse Motorik angewöhnst und vieles "normal" wird.

      Keine Panik, jeder hat mal angefangen und viele Autofahrer sind wesentlich verständnisvoller als man unmittelbar denkt :)


      Gruß,
      michimanni
    • cheetah83
      cheetah83
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 2.821
      fahrsicherheitstraining halte ich für einen totalen anfänger nicht für sinnvoll. da geht es ja eher darum, den wagen in extremsituationen zu beherrschen, dafür sollte man zumindest schon eine gewisse sicherheit in normalen situationen haben.

      @OP: so lange wie du defensiv fährst, kann dir eigentlich nicht viel passieren, außer dass andere dich anhupen. dadurch darfst du dich dann halt nich unter druck setzen lassen.
      die sicherheit kommt dann mit der zeit. fahr doch erstmal ein paar bekannte strecken zum üben, erst mal nur um den eigenen block und dann den kreis immer weiterziehen, damit studierst du automatismen in der fahrzeugbeherrschung und hast so später an unbekannten stellen mehr kapazitäten frei um dich auf den verkehr zu konzentrieren, statt aufs schalten, gas geben oder was auch immer
    • GoldenHands
      GoldenHands
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2009 Beiträge: 4.008
      fahrsicherheitstraining ist auf jeden fall so gut wie gebucht, gar nicht dran gedacht dass es sowas gibt (hab gerade geschaut, gibt beim adac auch welche speziell für fahranfänger). das problem ist evtl auch dass meine ersten fahrten die ich überhaupt gemacht habe halt nich die typischen anfängerstrecken waren. um das auto abzuholen musste ich direkt in der rush hour durch die innenstadt in bahnhofsnähe wo es bei uns sowieso sehr unübersichtlich ist, autobahnen mit komischen kurzen beschleunigungsspuren und alles das was man als anfänger eigentlich meiden sollte.. vielleicht hab ich deshalb auch dieses "trauma". hatte auch nen krassen fahrlehrer der die ganze zeit super aggro rumgebrüllt hat wenn man mal 2 sekunden vergessen hat den blinker auszumachen oder wegen anderen nichtigkeiten. bin auf jeden fall beruhigt dass es nicht nur mir so geht.
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      Original von cheetah83
      fahrsicherheitstraining halte ich für einen totalen anfänger nicht für sinnvoll. da geht es ja eher darum, den wagen in extremsituationen zu beherrschen, dafür sollte man zumindest schon eine gewisse sicherheit in normalen situationen haben.
      nein, es gibt die verschiedensten trainings, u. a. auch welche die sich speziell an anfänger richten. und egal wie gut oder schlecht man fährt, man wird da immer etwas sinnvolles davon mitnehmen können.
    • Patrick1860
      Patrick1860
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2010 Beiträge: 3.271
      Edit by Khrano: Spam entfernt.

      Jaja, warn Joke aber b2t, ich schätze das ist normal, mein Puls war am anfang auch immer auf 180 und hab fast Panikattacken bekommen wenn ich zb im Berufsverkehr stand und anfahren musste, fahr deine ersten 100km mal alleine und dann legt sich das von allein...
    • nFruit
      nFruit
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2010 Beiträge: 530
      evtl einfach so noch 1-2 fahrstunden buchen, kannst ja auch machen wenn du den schein schon hast
    • doomian
      doomian
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2007 Beiträge: 925
      Original von GoldenHands
      fahrsicherheitstraining ist auf jeden fall so gut wie gebucht, gar nicht dran gedacht dass es sowas gibt (hab gerade geschaut, gibt beim adac auch welche speziell für fahranfänger). das problem ist evtl auch dass meine ersten fahrten die ich überhaupt gemacht habe halt nich die typischen anfängerstrecken waren. um das auto abzuholen musste ich direkt in der rush hour durch die innenstadt in bahnhofsnähe wo es bei uns sowieso sehr unübersichtlich ist, autobahnen mit komischen kurzen beschleunigungsspuren und alles das was man als anfänger eigentlich meiden sollte.. vielleicht hab ich deshalb auch dieses "trauma". hatte auch nen krassen fahrlehrer der die ganze zeit super aggro rumgebrüllt hat wenn man mal 2 sekunden vergessen hat den blinker auszumachen oder wegen anderen nichtigkeiten. bin auf jeden fall beruhigt dass es nicht nur mir so geht.
      dann kanns doch nur besser werden oder?!
      wie ist es denn wen du jemanden dabei hast? besser/schlimmer/genauso?
      abhängig von der person die neben dir sitzt, kann das doch am anfang nen bisschen ruhe reinbringen.
      sollte natürlich jemand sein der nicht drauf ist wie dein fahrlehrer und sich nicht über dich lustig macht oder so und am besten selbst ein sicherer fahrer sein.

      ansonsten, wenns nicht so schlimm ist, dass du dich gar nicht ins auto traust: üben...

      such dir was ruhiges aus, parkplätze am sonntag, usw... einfach drauf los und nach und nach langsam an die stresssituationen ran trauen.
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Ich bin dieses Jahr nach 9 Jahren (zuletzt in der Fahrprüfung) das erste mal wieder Schaltung gefahren und das mit sonem dämlichen Kleinwagen von der Agentur, in der ich Praktikum gemacht habe.

      Dann direkt mal schön durch den stop and go in der Kölner City zur Rush Hour, das war was :D Die erste halbe Stunde war echt nervig, weil ich ständig abgewürgt habe. dazu halt massig Stress durch andere hupende Autofahrerer.
      Irgendwann gings dann aber wieder ganz gut.

      Wenn du Autofahren kannst kommst du letztendlich im Prinzip mit jeder Situation zurecht. Wenn du langsam anfährst und generell besonnen bist, kann eigentlich nichts passieren.
    • flashfy
      flashfy
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 5.251
      .
    • Laccyby
      Laccyby
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2008 Beiträge: 3.197
      fahr erstmal in gegenden wo du dich auskennst rum (nicht parkplatz, anfahren usw. kannst du ja anscheind, es geht ja eher ums gewöhnen an den straßenverkehr) und steiger dich dann mit der zeit mit kurzen abstechern in die city

      es ist auf jeden fall wichtig dass du jetzt viel fährst! auto fahren kann man sowieso eigtl noch nicht nachdem man den lappen hat. das kommt erst durch übung danch
    • masa88x
      masa88x
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2009 Beiträge: 1.942
      Original von GoldenHands
      fahrsicherheitstraining ist auf jeden fall so gut wie gebucht, gar nicht dran gedacht dass es sowas gibt (hab gerade geschaut, gibt beim adac auch welche speziell für fahranfänger). das problem ist evtl auch dass meine ersten fahrten die ich überhaupt gemacht habe halt nich die typischen anfängerstrecken waren. um das auto abzuholen musste ich direkt in der rush hour durch die innenstadt in bahnhofsnähe wo es bei uns sowieso sehr unübersichtlich ist, autobahnen mit komischen kurzen beschleunigungsspuren und alles das was man als anfänger eigentlich meiden sollte.. vielleicht hab ich deshalb auch dieses "trauma". hatte auch nen krassen fahrlehrer der die ganze zeit super aggro rumgebrüllt hat wenn man mal 2 sekunden vergessen hat den blinker auszumachen oder wegen anderen nichtigkeiten. bin auf jeden fall beruhigt dass es nicht nur mir so geht.
      zur rushhour mitten in der stadt rumfahren ist immer stressig, das wird den meisten auch nach 10 jahren autofahren auch unangenehm sein
      fahr da einfach mal in den nächsten tagen abends, nach 21 uhr rum, um bisschen sicherer zu werden
    • shaddiii
      shaddiii
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 6.947
      Hab den Schein auch erst mit 30 gemacht, gleich Auto und Motorrad zusammen. Im Endeffekt hilft lustigerweise vor allem eins: fahren. Es ist ja vollkommen klar, dass du den Wagen nicht so elegant durch die Straßen zirkelst wie jemand, der schon 100k km gefahren ist.

      Wenn du prinzipiell Freude am Fahren hast, lass das Überwiegen. Setz dich hinters Lenkrad und fahr los - in einem Tempo, bei dem du dich okay fühlst. Falls du dann mal nur eine knappe Lücke hast beim Parken, langsam machen. Brauchste halt 2 Minuten und 5 Lenkerbewegungen mehr als andere, na und?

      Zwei wichtige Tipps wurden dir schon gegeben: ADAC Training und selber einen Übungsplatz aufsuchen. Hab das ADAC Trainings fürs Motorrad dieses Jahr gemacht und war schwer begeistert, da es in jedem Fall die Kontrolle über das Gefährt steigert.

      Evtl hast du ja auch ein paar umgängliche Bekannte oder Eltern, die selber schon lange fahren und dich eine Weile als Beifahrer begleiten und dir ggf Tipps geben können.
    • groovechampion
      groovechampion
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2009 Beiträge: 1.959
      Ist halt learning by Doing. Am Besten zu verkehrsarmer Zeit einfach mal auf die Straße wagen, das wird schon.

      Advanced Tutorial:
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.669
      Solange auf wenig/gar nicht befahrenen Straßen fahren, bis schalten/bremsen/gas geben ein Instinkt wird...

      Natürlich kann man auch noch das Fahrsicherheitstraining machen(sehr empfehlenswert), aber ich denke das wichtigste ist, dass man selber sicher fährt und es quasi keinen Unterschied mehr macht, ob man Fahrer oder Beifahrer ist...