Neue Poker-Studie: Beyond Chance? The Persistence of Performance in Online Poker

  • 12 Antworten
    • McMoneysack92
      McMoneysack92
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2010 Beiträge: 166
      cliffs?
    • Skyhand
      Skyhand
      Global
      Dabei seit: 04.09.2006 Beiträge: 2.057
      Ist die fundierteste Pokerstudie, von der ich je gehört hab. GJ.

      Cliffs:
      - Untersucht wurden 76,7 Millionen von HHDealer gekaufte Hände, die von über 500k Spielern gespielt wurden
      - 32% aller Spieler waren Winner post Rake, ohne Rake wären es 38%
      - tighte und aggressive Spieler performen generell besser als loose und passive Spieler
      - Vielspieler (= erfahrene Spieler) performen besser mehr als Wenigspieler
      - Die erfolgreichsten Spieler einer bestimmten Periode sind sehr oft auch in der darauf folgenden Periode erfolgreich
    • moeeeee
      moeeeee
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 6.290
      avg 152 hands / spieler. imo nicht so die aussagekräftige SS^^
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Original von moeeeee
      avg 152 hands / spieler. imo nicht so die aussagekräftige SS^^
      Es gibt doch zig Fische die mal eben 50 Hände spielen alles verlieren und dann erst Monate später wieder was einzahlen. Ich denk mal die werden auch Spieler dabei haben, von denen sie riesige Samplesizes haben.
    • ChaseTheEdge
      ChaseTheEdge
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2011 Beiträge: 946
      Original von Skyhand

      - 32% aller Spieler waren Winner post Rake
      lol
    • Brockie
      Brockie
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 4.059
      Original von ChaseTheEdge
      Original von Skyhand

      - 32% aller Spieler waren Winner post Rake
      lol
      3,2%
    • Skyhand
      Skyhand
      Global
      Dabei seit: 04.09.2006 Beiträge: 2.057
      Kanns auch kaum glauben. Hab gleich mal im Paper nachgeschlagen und da steht (auf Seite 8) tatsächlich 32%.
      Und auf Seite 9: In the absence of rake, 38 percent of all players would have made a profit.
    • JBCMaster
      JBCMaster
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2009 Beiträge: 4.348
      Das mit 32% kann dadurch kommen, dass man Spieler mit unterschiedlich grossen handvolumen in einen Topf geworfen hat. Die meisten Pokerspieler haben höchstens nicht mehr als 5k hands gespielt, bei dem Volumen ist die Wahrscheinlichkeit im + oder - zu landen ziemlich nah an 50/50.
    • Brockie
      Brockie
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 4.059
      Original von JBCMaster
      Das mit 32% kann dadurch kommen, dass man Spieler mit unterschiedlich grossen handvolumen in einen Topf geworfen hat. Die meisten Pokerspieler haben höchstens nicht mehr als 5k hands gespielt, bei dem Volumen ist die Wahrscheinlichkeit im + oder - zu landen ziemlich nah an 50/50.
      qft

      und daher ist diese studie auch totaler mist
    • Skyhand
      Skyhand
      Global
      Dabei seit: 04.09.2006 Beiträge: 2.057
      Ne absolut nicht. Es wäre totaler Mist, wenn man nur Spieler untersuchen würde, die mehr als x Hände gespielt haben.
      Dadurch würde man nen riesigen Selektionsbias einführen und alle Ergebnisse wertlos machen.
      Die Autoren von dem Paper habens genau richtig gemacht.
      Man darf halt nur nicht die Aussage falsch interpretieren, dass 1/3 aller untersuchten Spieler Geld gewonnen hat, was außerdem eh nur ne Randnotiz in dem Paper ist.

      Edit: Z.B. beim Pokerstars Spielertreffen im Januar wurde darüber diskutiert, ob der Rake bei PLO Small- und Microstakes zu hoch ist.Die Spielervertreter (waren alles 2+2 Repräsentanten) haben behauptet ja und haben verlangt, mal die erzielbaren Winrates genauer unter die Lupe zu nehmen. Da die Winrates halbwegs aussagekräftig sein sollten, hat man nur Spieler betrachtet, die mehr als 50k Hände gespielt haben. Von den untersuchten Spielern waren über 40% Winning Player pre rakeback und das auch noch mit höheren Winrates als Spieler in vergleichbaren NL Games.
      Damit war die Forderung nach ner Rakesenkung bei PLO vom Tisch.
      Die ganze Methode war natürlich :facepalm: :facepalm: :facepalm: , und ein dickes :coolface: von Stars,
      denn Spieler mit >50k Händen sind fast alles Regs, die logischerweise viel höhere Winrates haben als der Durschnittspieler.
    • Brockie
      Brockie
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 4.059
      Original von Skyhand
      Ne absolut nicht. Es wäre totaler Mist, wenn man nur Spieler untersuchen würde, die mehr als x Hände gespielt haben.
      Dadurch würde man nen riesigen Selektionsbias einführen und alle Ergebnisse wertlos machen.
      Die Autoren von dem Paper habens genau richtig gemacht.
      Man darf halt nur nicht die Aussage falsch interpretieren, dass 1/3 aller untersuchten Spieler Geld gewonnen hat, was außerdem eh nur ne Randnotiz in dem Paper ist.

      Edit: Z.B. beim Pokerstars Spielertreffen im Januar wurde darüber diskutiert, ob der Rake bei PLO Small- und Microstakes zu hoch ist.Die Spielervertreter (waren alles 2+2 Repräsentanten) haben behauptet ja und haben verlangt, mal die erzielbaren Winrates genauer unter die Lupe zu nehmen. Da die Winrates halbwegs aussagekräftig sein sollten, hat man nur Spieler betrachtet, die mehr als 50k Hände gespielt haben. Von den untersuchten Spielern waren über 40% Winning Player pre rakeback und das auch noch mit höheren Winrates als Spieler in vergleichbaren NL Games.
      Damit war die Forderung nach ner Rakesenkung bei PLO vom Tisch.
      Die ganze Methode war natürlich :facepalm: :facepalm: :facepalm: , und ein dickes :coolface: von Stars,
      denn Spieler mit >50k Händen sind fast alles Regs, die logischerweise viel höhere Winrates haben als der Durschnittspieler.
      Es ist einfach lächerlich, wenn Rake>Winrate (in bb/100) ist.
    • 6Scan
      6Scan
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2007 Beiträge: 1.212
      Original von Brockie
      Original von Skyhand
      Ne absolut nicht. Es wäre totaler Mist, wenn man nur Spieler untersuchen würde, die mehr als x Hände gespielt haben.
      Dadurch würde man nen riesigen Selektionsbias einführen und alle Ergebnisse wertlos machen.
      Die Autoren von dem Paper habens genau richtig gemacht.
      Man darf halt nur nicht die Aussage falsch interpretieren, dass 1/3 aller untersuchten Spieler Geld gewonnen hat, was außerdem eh nur ne Randnotiz in dem Paper ist.

      Edit: Z.B. beim Pokerstars Spielertreffen im Januar wurde darüber diskutiert, ob der Rake bei PLO Small- und Microstakes zu hoch ist.Die Spielervertreter (waren alles 2+2 Repräsentanten) haben behauptet ja und haben verlangt, mal die erzielbaren Winrates genauer unter die Lupe zu nehmen. Da die Winrates halbwegs aussagekräftig sein sollten, hat man nur Spieler betrachtet, die mehr als 50k Hände gespielt haben. Von den untersuchten Spielern waren über 40% Winning Player pre rakeback und das auch noch mit höheren Winrates als Spieler in vergleichbaren NL Games.
      Damit war die Forderung nach ner Rakesenkung bei PLO vom Tisch.
      Die ganze Methode war natürlich :facepalm: :facepalm: :facepalm: , und ein dickes :coolface: von Stars,
      denn Spieler mit >50k Händen sind fast alles Regs, die logischerweise viel höhere Winrates haben als der Durschnittspieler.
      Es ist einfach lächerlich, wenn Rake>Winrate (in bb/100) ist.
      jo so ist es. letztendlich nimmt der anbieter auf dauer den rake trotzdem ein, auch wenn er ihn DRASTISCH senkt! natürlich gibt es dann einige die mehr winnings haben. ich glaube aber nicht, dass das mehr cashouts gibt.
      denn es gibt einfach mehr leute die BE spielen und somit eh nich auscashen...