Zeit-Lernfortschritts Verhältnis

    • NstartP
      NstartP
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2011 Beiträge: 142
      ich will lernen, aber ich bin einfach zu unorganisiert und planlos.

      Ich wollte damit anfangen Hand- Detailanalysen mit Range break down, equity, foldequity und EV zu machen aber merke das, dass extrem zeit aufwändig ist.

      Deshalb wollte ich mal fragen, was bringt einen am meistens voran auf NL50 SH?

      So ausführliche Handanalysen sind auch auf NL200 nur selten zu sehen, also muss das wohl nicht so wichtig sein?

      Equilab? bringt der Equity Trainer was? man hat ja immer nur die PF range.
      Oder sollte man einfach bei dem session review, bei jeder problem hand mit dem Equilab die ranges und equity ausrechnen?
  • 4 Antworten
    • Snapshot
      Snapshot
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 8.228
      74 posts

      ergo hast du so zeimlich kaum selbst hände bewertet

      imo bringt das mit abstand am meisten

      sprech aus erfshrung... hab so 3,5k bewertet ;)
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      im Equilab kannst du ja Ranges beliebig selbst erstellen und dagegen im Equity Trainer antreten.
      Das ist meiner Meinung nach extrem hilfreich und verbessert die ingame Einschätzungen sehr schnell dramatisch.

      Ein Beispiel:
      Gibt dir diese 40% Range (aus der deine Startkarten gewählt werden)
      22+, A2s+, K2s+, Q7s+, J7s+, T7s+, 97s+, 86s+, 75s+, 65s, 54s, 43s, 32s, A7o+, K8o+, Q9o+, J9o+, T9o, 98o, 87o, 76o, 65o

      und gibt Villain diese relativ loose 17% coldcall Range:
      JJ-22, AQs-ATs, KTs+, QTs+, J9s+, T8s+, 97s+, 87s, 76s, 65s, AQo-ATo, KJo+, QJo, JTo, T9o

      und tippe mal so 1k Hände durch, kommst du unter 5% Abweichung bist du gut, unter 4% sehr gut und solltest du besser als unter 3% sein, dann meinen vollen Respekt. ;)

      ___________________________________

      Alternativ kannst du mit deinen Standard openraising Ranges ebenfalls im Equilab mit dem Szenario Analyser schauen wie deine Range (oder wieder typische 3bet oder coldcall Ranges der Gegner) bestimmte Flops so treffen (AcJh5s, KsTs8c, JhTh 8c, 6h6s3d, usw.)
      Mit diesen Analysen im Kopf wirst du sehr viel besser cbetten können und auch boards viel gezielter attackieren.
      Klar dauert das Analysieren eine Zeit, aber so lange nun auch nicht und der Effekt ist nicht zu unterschätzen, da man sehr schnell ein sehr viel klareres Bild bekommt in welchen spots der Gegner stark ist, wo er weak ist und wo man selbst weak ist oder eben perceived stark.
    • Sommersommer
      Sommersommer
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2012 Beiträge: 69
      Danke Scoop für den Tipp, Poker noch nicht so lange und es wäre auch für mich an der Zeit die Wahrscheinlichkeiten etc. zu lernen.

      Grüsse
    • NstartP
      NstartP
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2011 Beiträge: 142
      danke soweit für die Antworten.

      Werde dann wohl beides machen!