Unterschied 0,5/1 zu 1/2?

    • Gilbi
      Gilbi
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 178
      Hallo Allerseits,

      kennt jemand beide Limits sehr gut und kann mir mal erzählen, wie die Unterschiede sind, insb. was Fische, Maniacs, Bluffs, u.s.w. angeht.

      Wieviel schwerer ist das höhere Limit ggü. dem kleineren bzw. wieviel besser sind die Spieler dort?


      Vielen Dank und Grüße,
      Gilbi
  • 15 Antworten
    • iTcouLdbeWorsE
      iTcouLdbeWorsE
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.215
      ich hab beim ersten ma kläglich versagt
      okay ich hatte ne downswing, keine reads und somit auch keine tableselection
      is auf jedenfall aggresiver in meinen augen
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.763
      wäre auch über ein paar infos dankbar, da ich auch bald wechseln werde.. meine BR ist zwar mit 454$ laut neuem BR management groß genug, hab aber bisher nur ~85BBs + auf 0,5 / 1 gemacht, was mir zu wenig ist, um sicher sagen zu können, dass ich das limit schlage...

      abgesehen davon mine ich gerade schon schön, damit ich nicht mit leeren händen dar stehe, wenn ich hoch will...
    • Eyeland
      Eyeland
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2005 Beiträge: 467
      Original von Gilbi
      Wieviel schwerer ist das höhere Limit ggü. dem kleineren bzw. wieviel besser sind die Spieler dort?
      ich spiele mit meiner 1/2-BR im moment .25/.50, .5/1, 1/2, ein ganz bißchen 2/4 und wenn ich auf tilt bin auch gerne mal ein paar Händchen 3/6 und muss sagen, dass mein alternatives bankrollmanagement den vorteil hat, dass man nicht diese abrupten limit-wechsel hat. mit einer br von 420 $ würde ich zum beispiel einfach mal 'nen tisch 1/2 spielen. geht dein buyin den river runter - ha, wortspiel - hast du danach immer noch eine bestens ausgestattete br für .5/1. für mich persönlich ist das zumindest besser als aus jedem limit-wechsel so'n komisches neuanfangsgefühl zu machen... letztendlich soll das br-management ja auch nur eine - sehr gute - orientierungshilfe und kein korsett sein. und ich denke auch immer: wenn ich aus den 250 bb mit denen ich .5/1 spielen darf, 420 BB gemacht habe, dann MUSS man sich auch mal belohnen!
    • WuerfelRudi
      WuerfelRudi
      Black
      Dabei seit: 05.07.2005 Beiträge: 2.055
      Hi Eyeland,

      habe es mal so ähnlich gemacht. Bin an einem schlechten Tag dann nochmal schnell ein Tisch 5/10 gegangen, natürlich ohne irgendwelche Reads über die Gegener. Die haben mir mein Buyin dann auch noch abgenommen. Danach war ich dann noch mehr über diesen Fehler frustiert. Ich kann nur den Tipp geben, sich sehr strikt bzw. das BR Management als Minimum anzusehen.

      Rudi.
    • Warlord
      Warlord
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.000
      Also ich "stecke" momentan auch "zwischen" den Limits 0.5/1 und 1/2 fest...

      Vielleicht mache ich jetzt hier dem ein oder anderen ungerechtfertigt Angst, aber meine Erfahrungen sind folgende:

      0.5/1 ist das absolut schlechteste Limit, was ich bisher je gespielt habe (ok, 00.2/00.4 ist wohl noch schwächer, aber damals war ich selbst auch noch schwächer^^). Es ist nunmal so, dass JEDER, der einmal aus der Anfänger-Zeit draußen ist, mindestens 0.5/1 spielen muss. Auf den Beginner-Limits hat man zum Großteil noch insofern starke Gegner, als dass sie sich zum Teil strikt an gewisse (sinnvolle) Vorgaben richten und versuchen, eine anständige Poker-Spielweise zu erlernen.
      Auf 0.5/1 spielt einfach die Mehrzahl zum Spass und somit eben so, wie es demjenigen gerade passt.

      1/2 ist da nicht mehr mit zu vergleichen! Hier tümmeln sich überwiegend Spieler, die 0.5/1 (nachhaltig) geschlagen haben und somit berechtigt auf diesem Limit spielen. Ich bin mir relativ sicher, dass es zwischen KEINEN anderen "direkt benachbarten" Limits einen so großen Unterschied gibt, wie zwischen 0.5/1 und 1/2.

      Abschließend noch kurz meine Winraten der entsprechenden Limits: 0.5/1 schlage ich zur Zeit mit 3,5 BB / 100 auf ~20k Hände und mit jeder Hand die ich mehr auf diesem Limit spiele, geht meine durchschnittliche Winrate momentan noch höher, da ich jetzt schon wesentlich besser bin, als zu Anfang auf diesem Limit.
      Für 1/2 wage ich eine Winrate gar nicht auszurechnen bzw. das macht wenig Sinn, da ich beim ersten Limitwechsel noch viel schlechter war, als ich es jetzt (bei meinem dritten Versuch) bin. Beim ersten Mal habe ich 100 BB = $200 in ~3k Händen verloren und bin wieder runter. Beim zweiten Anlauf bin ich nach ~500 Händen und -40 BB direkt wieder runter, da ich mir die Erfahrung vom ersten mal ein zweites mal ersparen wollte. Nun Habe ich wieder gut 500 (eher 600) Hände 1/2 hinter mir und bin immerhin schon fast break even.
      Ok, logisch sind das viel zu wenig Hände, damit die Winrate aussagekräftig wäre, doch was ich damit sagen will, ist, dass es IMhO einen EXTREMEN Unterschied in diesen beiden Limits gibt.

      Welche das genau sind, kann ich auch (noch) nicht so genau sagen, aber grob sind mir bisher folgende Unterschiede aufgefallen:

      Die Spieler auf 1/2 sind aggressiver, ein wenig tighter (vor allem Postflop), trickreicher (starke Pokerwaffen wie semi-bluffs usw. sind durchaus bekannte Mittel, die zum Teil schon relativ effektiv eingesetzt werden) und starke, jedoch verwundbare, Hände werden weniger oft geslowplayed (sprich Protection wird häufiger angewand), wodurch man oft nicht die Odds für seine Draws bekommt und folden muss (das bezieht sich auch schon aufs Preflop-Spiel).

      Gruß, Sascha.
    • SaLTy
      SaLTy
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 1.925
      Hab beides nur SH gespielt.

      sagen wir mal so, anzahl der superfische auf beiden limits gleich, gibts keinen skillanstieg oder so.

      Das einzige was am anfang unangenehm ist sind die schönen bluff-raises am turn, die leute spiele teilweise etwas aggressiver.

      kurz gesagt: 1/2 ist nicht wirklich schwerer als .5/1
    • Warlord
      Warlord
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.000
      Original von SaLTy
      kurz gesagt: 1/2 ist nicht wirklich schwerer als .5/1
      Tja, wie Meinungen doch auseinander gehen können...
      Naja, ich denke mal, dass sowohl die Meinung von SaLTy wie auch meine auf Erfahrungen beruhen und somit ein Stück weit (oder zum Groteil) subjektiv sind! Demnach kann also wohl seine, wie auch meine Meinung oder eben auch ein Zwischending richtig sein.

      Hier aber noch ein kleiner Nachtrag zum Unterschied zwischen den Limits (wieder nur auf meine persönlichen Erfahrungen gestützt):

      Hohe Startkarten mit Top Pair Potential (also die sog. expected overcards wie z.B. AK, AQ, AJ, KQ, ...) sind in den angesprochenen Limits IMhO extrem unterschiedlich von ihrer Stärke bzw. ihrer Profitabilität und müssen daher meiner Meinung nach auch (je nach Limit) unterschiedlich gespielt werden!
      Auf 0.5/1 etwa sind diese Startblätter absolut hochprofitabel und zwar aus folgenden Gründen: Zum einen wird man, wenn man sein Top Pair Good/Best Kicker trifft, sehr oft bis zum River durchgecallt und gewinnt die Showdowns öfter, da die Gegner mit schlechteren Karten callen (sei es mit schlechterem Kicker oder gar mit einem low/middle pair).
      Zum anderen aber sind diese Karten auch ui oft noch sehr gut, denn Continuation Bets sind meiner Erfahrung nach öfter am Turn erfolgreich, da am Flop häufig noch mit (sehr) schlechten Blättern und dort schon unzureichenden Odds gecallt wird. Am Turn folden die Gegner dann oft gegen die Continuation Bet, da sich ihre Pot-Odds noch verschlechtern.

      Hoffe, dass alles was ich sagen wollte verständlich rüberkam.

      Gruß, Sascha.
    • belze
      belze
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 3.800
      Also die Erfahrung hab ich den ca 15k Händen nie gemacht. Hab zwar fast 300 BB verloren, aber wenn ich mir angucke wie ich die verloren habe, freue ich mich schon auf den nächsten Versuch. Die haben da wirklich oft absoluten crap runtergecallt und dann halt nochmal eins von ihren 2 outs getroffen.
    • Eyeland
      Eyeland
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2005 Beiträge: 467
      Original von WuerfelRudi
      habe es mal so ähnlich gemacht. Bin an einem schlechten Tag dann nochmal schnell ein Tisch 5/10 gegangen, natürlich ohne irgendwelche Reads über die Gegener. Die haben mir mein Buyin dann auch noch abgenommen. Danach war ich dann noch mehr über diesen Fehler frustiert. Ich kann nur den Tipp geben, sich sehr strikt bzw. das BR Management als Minimum anzusehen.
      ja, man soll das ja auch nicht übertreiben - 5/10? rudi, ich glaub es haggt! :tongue: -, aber wenn man eindeutig mehr als die min. br für ein limit hat, warum nicht einfach mal 'nen tisch vom darüberliegenden limit spielen? ich mach das zumindest so, weil es einen im schlimmsten fall nur etwas länger dort lässt, wo man eh schon ist.
    • kanalratte
      kanalratte
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2005 Beiträge: 2.234
      also ich spiels auch nur sh...
      und kann mich salty nur anschliessen... was da an fischen rumläuft ist auf beiden limits krass :D
      nur dass 1/2 doch spürbar aggressiver ist und ich vor allem zu beginn sicher desöftern mal die winning hand auf nen turn check-raise gefolded habe :(

      aber so nach 3-4k hands hab ich mich dann dran gewöhnt und der up kam dann auch schön zur rechten zeit^^
    • Nordlicht
      Nordlicht
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2005 Beiträge: 330
      Ich habe auf 1/2 ordentlich auf die Fresse bekommen. In kurzer Zeit 100BB futsch. Jetzt spiele ich wieder nachts/früh am Morgen 0,5/1 und gewinne wie nichts Gutes.
    • Gilbi
      Gilbi
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 178
      Danke für Eure Antworten.

      Hab 1/2 jetzt mal ausprobiert. Also ich finde es wesentlich angenehmer, weil wenn man mit den Nuts spielt, wesentlich mehr Leute mitgehen und man so mit guten Gewinnerhänden mehr Geld bekommt.

      Es sind halt viele Callingstations dort hab ich das Gefühl. Das aggressive Turn-Bluffing ist allerdings gewöhnungsbedürftig.

      Insgesamt finde ich das Limit nicht schwieriger, sondern nur anders. Aber das ist die Einschätzung jetzt erstmal nach ein paar Händen, mal sehen ob ich das später auch noch so sehe. Aber die ersten 30$ Gewinn sind erstmal im Sack. :-)



      Viele Grüße, Gilbi
    • Compay
      Compay
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 56
      also, ich kann sascha (warlord) nur recht geben. habe bisher noch keine solche unterschiede festgestellt wie zwischen diesen beiden limits. konnte bisher JEDES limit mit mind. 3bb/100 schlagen....und bin auch mit viel optimismus an 1/2 gegangen.

      1/2 ist deutlich aggressiver und meines erachtens auch wesentlich schwerer spielbar, da unglaublich viele maniacs rumrennen, die ich bis jetzt noch nicht einschätzen kann.

      habe jeden tag so 1500 hände (4-tabling) gespielt. erster tag ver mit -28BB noch annehmbar, zweiter tag break-even, gestern dann -75BB.

      warum?

      a) habs oft erlebt, dass mit AA preflop gelimpt wird. himmel, hab des öfteren am river nicht schlecht geschaut, wenn man dann sowas gezeigt bekommt und man sich mit seinem toppair-topkicker bis sonstwohin geraist hat und einfach runtergecallt wird.

      b) z.b. qk nicht geraist wird, man also z.b. den sb completet mit kj, dann natürlich mit toppair k nicht mit dem besten kicker unterwegs ist, nachdem man eh nur runtergecallt wurde. toll.

      c) maniacs, die mit irgendwelchem schrott preflop cappen (1), sodass ich mein qq erstmal sonstwohin werfe am flop. wenn man dann die karten des preflop-aggressors sieht, kann man manchmal nur heulen mit was man da gecappt wurde. siehe auch weiter unten (!)

      bin da schon etwas enttäuscht, das limit erinnert oftmals eher an bingo, finde, manche gegner kann man überhaupt nicht einschätzen, da sie alles raisen/cappen und einem der kalte schweiss auf der stirn steht, ob man da sein qq / toppair noch spielen kann. am ende bekommt man dann irgendnen crap gezeigt. also, erstmal wieder beruhigen...aber: zur belustigung noch zwei hände, die results möchte ich euch nicht vorenthalten. wusste nicht, ob ich heulen oder lachen sollte (beachte v.a. preflop-spiel):


      1) hier hab ich schon garnicht mehr gecappt, war auf semitilt.

      Party Poker 1/2 Hold'em (10 handed) Hand History Converter Tool from FlopTurnRiver.com (Format: FlopTurnRiver)

      Preflop: Hero is SB with K, A.
      1 fold, UTG+1 calls, UTG+2 calls, MP1 calls, 4 folds, Hero raises, 1 fold, UTG+1 calls, UTG+2 calls, MP1 3-bets, Hero calls, UTG+1 calls, UTG+2 calls.

      Flop: (13 SB) 7, J, 8 (4 players)
      Hero checks, UTG+1 checks, UTG+2 checks, MP1 bets, Hero calls, UTG+1 calls, UTG+2 folds.

      Turn: (8 BB) K (3 players)
      Hero checks, UTG+1 checks, MP1 bets, Hero raises, UTG+1 folds, MP1 3-bets, Hero calls.

      River: (14 BB) Q (2 players)
      Hero checks, MP1 checks.

      Final Pot: 14 BB

      Results in white below:
      Hero has Kh As (one pair, kings).
      MP1 has Kd 8d (two pair, kings and eights).
      Outcome: MP1 wins 14 BB.



      2)

      Party Poker 1/2 Hold'em (9 handed) Hand History Converter Tool from FlopTurnRiver.com (Format: FlopTurnRiver)

      Preflop: Hero is UTG with Q, A.
      Hero raises, 4 folds, CO 3-bets, 3 folds, Hero calls.

      Flop: (7.50 SB) 4, Q, T (2 players)
      Hero bets, CO raises, Hero 3-bets, CO calls.

      Turn: (6.75 BB) 5 (2 players)
      Hero bets, CO raises, Hero calls.

      River: (10.75 BB) K (2 players)
      Hero checks, CO bets, Hero calls.

      Final Pot: 12.75 BB

      Results in white below:
      Hero has Qd Ad (one pair, queens).
      CO has 5d Td (two pair, tens and fives).
      Outcome: CO wins 12.75 BB.
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.679
      0.5/1 ist eigentlich das Fischlimit schlechthin, 1/2 bietet etwas mehr Anspruch im Ansatz. Es gibt mehr Callingstations und Maniacs, TAGs und LAGs, Draws werden aggressiver gespielt und in SH nichts weggelegt.
      Trotzdem sind beide Limits nicht wirklich schwer zu schlagen, es benötigt nur etwas Zeit, um sich daran zu gewöhnen, ein neues Limit zu spielen, gerade in diesem Fall.
      Verzweifelt nicht daran, wenn ihr dran bleibt, die Artikel lest, Beispielhände postet und konzentriert auf 1/2 spielt, klappt es da auch ganz bestimmt :) .
    • Warlord
      Warlord
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.000
      Original von eplc
      Verzweifelt nicht daran, wenn ihr dran bleibt, die Artikel lest, Beispielhände postet und konzentriert auf 1/2 spielt, klappt es da auch ganz bestimmt :) .
      Tja, hast wohl recht...

      Nachdem ich bisher immer nur dick minus gemacht habe, sobald ich etwas länger an nem 1/2 Tisch saß, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt immerhin mal paar hundert Hände break-even spielen... :rolleyes:

      Zu den Zeiten, zu denen einfach keine vernünftigen Tische auf 1/2 zu finden sind (also vor allem zwischen 10:00 und 20:00 Uhr) spiele ich dann weiterhin 0.5/1 und mach weiter DICK plus! Meine BR ist mittlerweile bei >1k und dabei habe ich bisher auf 1/2 insgesamt nur verloren (und zwar mehr als $200)!

      Mal schauen, wie es läuft, wenn ich PT/PA bekomme. Vielleicht fällt es einem ja dann einfacher, die aggression der 1/2-Spieler besser einzuschätzen.

      Gruß, Sascha.