Neopunk09

    • Neopunk09
      Neopunk09
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2009 Beiträge: 58
      Hallo liebe Community,

      hab mich auf anraten eines anderen Mitglieds entschieden einfach mal beim Anfängerkurs mitzumachen!

      Seh mich zwar selber nicht mehr als solchen, kann aber glaub ich nicht schaden - die Grundlagen nochmals zu wiederholen und dadruch einige Leaks bei mir abzustellen bzw. die von Gegnern noch besser zu nutzen!

      Kurz zu meiner Person - ich bin 23 jahre alt und hauptsächlich Student!
      Aber jetzt in den Semesterferien, das heißt viel Zeit zum "Grinden" ;)

      Dabei spiele ich überwiegend NL5 auf Stars!

      Also werd mich dann mal ans durchlesen, des ein oder anderen Artikels machen..

      Euch allen eine erfolgreiche Woche
  • 8 Antworten
    • Neopunk09
      Neopunk09
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2009 Beiträge: 58
      und gleich noch als Anhang - kurz die Hausaufgabe nachgereicht =)

      1.) Warum spiel ich Poker / und mit welcher Intention?

      Aufgrund seiner Vielfältigkeit macht es einfach unglaublich Spaß und stellt ein vor immer neue Herausforderung!
      Aber um ehrlich zu sein macht es noch viel mehr Bock, wenn man auf lange Sicht ein Winning-Player ist (womit wir schon beim Ziel wären!!)

      2.) Schwäche bzw. Ziele?

      Konstant A-Game spielen und damit zum ordentlichen Winning-Player werden!
      Derzeit versuche ich mir damit meine Studenten-Gehalt ein bisschen aufzubesser (mal mit mehr Erfolg, mal mit etwas weniger)

      Das Ziel auf lange Frist sollte jedoch mehr sein!

      Größte Schwachstelle in meinem Spiel ist das ich es beim Bankrollmanagment, gelegentlich schleifen lass und dann weils einfach gerade ansteht das 360max. MTT für 16,50 $ spiele - was dann maybe 10 % meiner Bankroll ausmacht - anstatt der "erlaubten 1-2 % =)

      3.) tight-aggresiv

      Man spielt nur mit einer eher geringen Auswahl an Starthänden, angenommen die besten 15-max. 20 %
      Dies hat den Vorteil, das man viele Gegner (vor allem auf den unteren Limits) pre flop wohl dominiert und mit einem Vorteil sich den Flop anschaut....

      Ziel sollte es nun sein die Hand aggresiv weiter zu spielen! Kein Slowplay mit Top-Pair sondern schauen das man Value generiert oder den Pot gleich klar macht!

      Aggresivität ist Passivität grundsätzlich beim Poker vorzuziehen!!

      Weitere Lehrsatz der in diesem Zusammenhang was CG betrifft echt hilfreich ist!

      Große Hand - Großer Pot
      Kleine Hand - kleiner Pot!! (so einfach Eselsbrücken find ich lerntechnisch am besten)

      Also ich hoff ich hab bisschen was richtig gemacht und dan der richtigen Stelle den Thread reingestellt)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi Neopunk, willkommen im Kurs.

      Sehr gut, dass du auch direkt die erste Hausaufgabe erledigt hast.

      BRM ist natürlich das A und O beim Pokern. Daran gilt es sich einfach immer zu halten.

      Was du zum TAG-Stil sagst finde ich auch gut. Auch den Punkt "Große Hand, großer Pot ..." und so weiter. Zwischen diesem Grundsatzs und der Aggresivität gilt es einen guten Mittelweg zu finden ;) .

      So, falls du keine Fragen hast, wünsche ich dir mal direkt viel Spaß bei Lektion 2.
    • Neopunk09
      Neopunk09
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2009 Beiträge: 58
      Sodala ..
      dann mal kurz neben grinden - die Hausaufgabe gemacht und viel viel Grundlagen wiederholt (ist aber glaub ich nie verkehrt!!)

      Spiel gerade das 4,40 $ Big auf Stars und sind noch 380 Player left
      und ich bin akt. average und um platz 180 rum!

      Mal schauen was noch so geht :D


      So und jetzt zur Hausaufgabe!!


      1.) Wann von Starting-Chart abweichen?

      - grundsätzlich/bestenfalls auf den Mircos (NL 5 - 10) NIEE !!
      - außer du sitzt mit 5 bzw. 9 anderen Mega-Fischen am Tisch - wo du reinweisen Pots mit A high bzw. middel-pair gewinnst (aber gibts glaub ich eher selten) =)

      - später einmal wird man "saying farewell" zur Chart sagen müssen, da das Gegner-Niveau einfach steigt und man variantenreicher agieren muss

      - da nur mit chart-Poker einfach zu lesbar!!


      2.) Handbewertung mit Link

      Hand fürs Anfängerforum - Neopunk09

      Hero: SB mit J 10s

      CO: raise auf 3 BB
      BUtton: callt

      wie gesagt ich sitze da mit J 10s
      muss 0,1 $ zahlen in einen pot von akt. 0,35 $ bzw. durch mein call 0,5 $

      und denk mir einfach in dem Moment, ich spiel einen einfachen Call, und treffe entweder sehr gut und wenn ich das Board verfehle - kann ich problemlos folden!!

      - falsch gedacht ?(

      das board liefert mir einen Royal-Flush-Draw (also Outs ohne ende)
      jeder andere König macht mir eine Straße und jedes Pik des Second-Nut Flush!!

      Naja hab auf jedenfall durch meinen grenzwertigen Pre-Flop Callmit einer mäßigen Drawhand - mal schön einen Stack verballert..

      Klar lauf ich nur gegen A2 off - aber dennoch eine Hand die mir in der Nachbetrachtung Kopfschmerzen bereitet!!

      Über Kritik würde ich mich freuen ;)


      3.) Equity bei AKo

      Gegen die Top 5 % aller Hände bin ich knapper Außenseiter mit ca. 46 %
      im Vergleich zu 54 %

      - also ziemlicher Coinflip in den meisten Fällen
    • nbchiller
      nbchiller
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2010 Beiträge: 5.697
      Pre:

      Also J10s im SB vs. CO und BTN zu spielen, postflop out of position, ist nicht immer sehr schön. Auch wenn CO und BTN recht loose Openingspots sind, crushst du ja nicht gerade deren Range mit J10s.

      Flop:

      Der Flop ist natürlich einer der besten, die du treffen kannst. Hier lässt sich der starke Draw schon wie eine Madehand spielen. Daher würde ich donkbetten.

      Was ist der Gedanke hinter deinem ch/r? Wolltest du stark aussehen? Das ch/r auf 45c ist defacto ja nur ein minraise. Ich finde da ein Raise auf ca. 70c besser. Der Plan sollte doch der Fold des Gegners sein - oder um Stacks zu spielen.

      Denn wenn man CO 99+,A9s+,KTs+,Q9s+,A9o+,KTo+,Q9o+ gibt, bist du vorne.
      Du blockierst auch ein paar Draws, die deinen schlagen, wie zum Beispiel
      K :spade: J :spade: , K :spade: 10 :spade:

      Turn:

      Wohl eine Blank für beide.
      Hier sind 1,37$ im Pot, du bettetst schmal mit 84c und callst sein All-In mit deinen 1,62$ left.

      Mit deinem Bet hast du fast die Hälfte deines Stacks im Pot. Dein Gegner shovet für deine restlichen Chips. Ich glaube nicht, dass er hier noch irgendeine Art Draw hält - sonst hätte er mit seinem Stack auch callen können, er kann schließlich nicht davon ausgehen, dass er mit seinem Shove Foldequity erzeugt. Daher macht er es wohl eher for Value.

      Geben wir ihm jetzt starke Asse, Twopairs, Sets bist du leider 1/3 Underdog. Aber du musst auch nur noch 1,62$ nachzahlen für den Pot von 4,67$, also ist der AI-call okay.

      Fazit:

      Mit einem vollen Stack wäre es dein Pot gewesen! :f_grin: Ich hätte hier vom Flop weg aufs Gas gedrückt, mit diesem Draw gegen A2o zu verlieren muss nicht sein. Deine Line sieht einfach nicht so stark aus, zudem erzeugst du mit dem schmalen ch/r auf dem Flop keine Foldequity. Das und dein kleiner Stack wirken auf Villain eher fishy.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Warum sollte das Spiel nach Chart lesbar sein? Deine Gegner wissen doch nicht, dass du nach SHC spielst.

      Kannst du vielleicht mal eine konkrete Situation Situation nennen, in der du mit dem Chart unzufrieden bist?

      Zu deiner Hand bekommst du noch eine genauere Rückmeldung unserer Handbewerter ;) . Ich persönlich mag es aber eigentlich nicht so gern OOP JTs zu spielen.

      Frage 3 passt.
    • Neopunk09
      Neopunk09
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2009 Beiträge: 58
      Berechtigte und zum nachdenken anregende frage!!

      Ob jemand nach chart spielt lässt sich wohl wenn dann überhaupt, nach einer Vielzahl von getrackten Händen sagen - wenn seine stats halt auf ABC-poker schließen lassen!! Und selbst dann ist die Behauptung nicht sicher!!

      Wollte glaube ich einfach nur das Haar in der Suppe finden und deshalb in höheren limits das "reine" chartpoker in frage stellen =)

      Kurz zur Hand - klar is J 10s oop keine sehr starke Hand und hab mich leider von den relativ guten pot odds blenden lassen..

      Glaub aber leider nicht das ich in dieser Situation villian nicht mehr zum fold bring..
      Dafür is NL 5 einfach zu fishy (bzw. dem Spieler trau ich den fold einfach nicht zu!!)


      THX für den regen Austausch
    • Neopunk09
      Neopunk09
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2009 Beiträge: 58
      0.) check ist natürlich schon seit längerem am PC

      1.) Pre-Flop

      - so ziemlich der klassische Coinflip 50,74 % für KQs

      nach dem Flop besitzte ich nur noch eine Equity von ca. 26 %


      2.) Würde in dieser Situation zu einem Fold tendieren!!

      Bin momentan sehr wahrscheinlich hinten, gegen eine Straße oder ein mittleres Paar oder vielleicht sogar ein Set.

      Also ich gebe mir ein mögliches A oder J - nicht als Out zur besseren Hand als mein Gegner.

      Heißt mir bleiben nur meine 9 Flushouts und eine Equity von ca. 20 % am River

      Kurz auf die Pot-outs eingegangen:

      Hoff hab mich nicht verrechnet :)

      Im Pot sind 0,91 $ (nach dem Button-raise) und ich muss dafür nur 0,22 $ bringen um letztendlich um einen Pot von 1,12 $ zu spielen ..

      müsste ca. Pot-outs von 4:1 sein - sprich ich müsste den Pot jedes 4te mal gewinnen um langfristig +EV zu haben!?

      Bei "nur" 20 % nicht ganz gegeben

      Daher tend. fold


      Randnotiz:

      Würde in den meisten Fällen grundsätzlich zu einer C-Bet nach dem Flop tendier - einfach um mehr Infos zu erhalten wo ich mit meiner recht starken Preflop Hand am Flop stehe!


      3.) Hand mit passendem Link - poste ich bei der nächster Sessionreview, denk mal morgen/heut nachmittag =)


      Bin schon gespannt auf die "Auflösung"
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Frage 1 ist richtig, bei Frage 2 gibt es noch keine Auflösung. Mach dir bitte nochmal Gedanken dazu :)
      Die Pot Odds von etwa 4:1 sind mal korrekt. Wie kommst du auf die 20% Equity?
      Und bei Pot Odds von 4:1 musst du theoretisch eine von 5 (4+1) Situationen gewinnen - da würden 20% Equity also für den Call ausreichen.

      Versuch bitte, das Beispiel anhand der Lektionsinhalte (Odds und Outs, Implied Pot Odds) zu lösen. Eine Equityberechnung ist zwar gut für Reviews, bringt dir aber am Tisch meistens nichts bzw. is in der begrenzten Zeit nicht sinnvoll möglich. Ich will dir nichts unterstellen, aber damit hätte wahrscheinlich selbst Einstein ein Problem, das in 15-20 Sekunden im Kopf zu rechnen.