Private Pokerrunde - Brauche Tips zum Erstellen einer Alltime-Tabelle

    • Schuschu22
      Schuschu22
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2012 Beiträge: 3
      Hallo zusammen!

      Ich hoffe, ich hab das richtige Unterforum gefunden, ansonsten verschieben bitte ;)

      Und zwar geht es darum, dass wir für unsere private Pokerrunde (in der nicht immer exakt dieselben Spieler teilnehmen) eine Alltime-Tabelle erstellt haben. Je nachdem, wie viele Spieler an einem Turnier teilnehmen, gibt es unterschiedlich viele Punkte. Der letzte bekommt einen Punkt, der zweitletzte zwei Punkte usw. Also immer einen Punkt mehr für jede bessere Platzierung. In der Excel-Tabelle sind auch noch weitere Statistiken (wie z.B. Anzahl Spiele oder Anzahl Siege usw.)vorhanden, die allerdings keinen Einfluss auf die Endplatzierung haben. Insgesamt auf dem ersten Platz ist also der mit der besten Gesamtpunktzahl. Und genau da liegt auch ein kleines Problem:

      Wir sind einige "Stammspieler", die eigentlich regelmäßig teilnehmen. Dementsprechend stehen wir auch immer oben in der Alltime-Tabelle, da wir jedes Spiel mitspielen. Andere Spieler wiederum können nicht jedesmal mit dabei sein. Dazu kommt, dass wir nicht immer eine Runde mit der gleichen Spieleranzahl eröffnen können (z.B. jedes mal 10). Wir versuchen momentan ein System zu entwickeln, bei dem auch Gelegenheitsspieler weit oben in der Tabelle stehen können, obwohl sie nicht so oft mitspielen, aber trotzdem eigentlich gute Spieler sind.
      Die Tabelle nach Durchschnittspunkten zu sortieren ist auch keine gute Lösung, da es nicht jedes mal gleich viele Punkte gibt (bei 5 Teilnehmern nur 5 Punkte für den ersten, bei 10 Teilnehmern halt schon 10).
      Wir bräuchten also ein paar Faktoren, die dafür sorgen, dass Spieler, die nicht jedes mal mit dabei sind, auch eine Chance haben, oben in der Tabelle zustehen. Trotzdem (wichtig!) soll aber nicht der Aspekt verändert werden, dass der letztplatzierte nicht leer ausgeht. Schließlich soll es ja auch eine Belohnung für die Teilnahme geben! ;)

      Wüsste jemand, wie man in der Hinsicht eine faire Regelung entwickeln könnte? Bin für jeden Tip dankbar! :)
  • 18 Antworten
    • soneji
      soneji
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 6.928
      villeicht ne alltime money list wie bei der wsop? wer nicht oft spielt kann halt kaum weit nach vorne gelangen.
    • weasy
      weasy
      Black
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 325
      Tag,

      ich würde mich einfach an der pay out strucktur von sng orientieren.

      Es gibt quasi einen "Alltime-Wertungs-Tabelle-Punkte-Preispool" => pro Spieler 10 Punkte!

      bei 5 bis 7 Spielern
      1. Platz 65% der Punkte
      2. Platz 35% der Punkte

      bei 8 bis 10 Spielern
      1. Platz 50% der Punkte
      2. Platz 30% der Punkte
      3. Platz 20% der Punkte

      Dann einfach einen Punktedurchschnitt berechnen, wobei eine mindest Anzahl von gespielten turnieren erforderlich ist um in der Wertung zu erscheinen. So 10 oder so.

      OK, nicht jeder Spieler bekommt Punkte...find ich iwie unwichtig.

      MfG weasy =)
    • Clamaran81
      Clamaran81
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2010 Beiträge: 1.300
      Deine Punktevergabe ist viel zu flach!

      Wenn Platz 1 nur 1 Punkt mehr bekommt als Platz 2 usw. musst du nur viel spielen, die Ergebnisse sind mit deinem System fast zweitrangig!

      Ich würde eine Andere Berechnung wählen!
    • jotha
      jotha
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 3.396
      Wie ist es mit einem umgekehrten Punktesystem?
      Der erste bekommt 1 Punkt, der zweite 2 Punkte ...
      Der beste ist der mit der geringsten Punktzahl.
      Für die Wertung muß man allerdings x-mal teilgenommen haben und es werden nur die besten x-Turniere gewertet
    • Clamaran81
      Clamaran81
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2010 Beiträge: 1.300
      Original von jotha
      Wie ist es mit einem umgekehrten Punktesystem?
      Der erste bekommt 1 Punkt, der zweite 2 Punkte ...
      Der beste ist der mit der geringsten Punktzahl.
      Für die Wertung muß man allerdings x-mal teilgenommen haben und es werden nur die besten x-Turniere gewertet.
      Dann hast genau das selbe System wie gehabt!
    • jotha
      jotha
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 3.396
      Nein, das stimmt nicht.
      Der sporadische Teilnehmer und Sieger in einem großen Feld kann hier nicht ganz vorne stehen, da mehrere Turniere gewertet werden.
      Wenn er allerdings bei der Mindestzahl bei den einzelnen Turnieren immer vorne dabei ist, ist er auch in der Gesamtwertung mit vorne. Das wäre beim Mehrpunktverfahren nicht der Fall, da die anderen mehr Punkte durch mehr Teilnahmen haben.

      Wenn ich im Jahr 50 Turniere ausrichte und davon max. 25 in die Wertung kommen, wäre der Sieger der, der 25 Punkte hat. Ein Vielspieler hat halt 50 Mal die Möglichkeit zu gewinnen, ein sporadischer Spieler eben weniger.
    • Clamaran81
      Clamaran81
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2010 Beiträge: 1.300
      Aber das System macht keinen Sinn wenn man Pokerrunden veranstalten will. Es sollten doch nach Möglichkeiten immer viele Leute kommen. Was bringt es mir wenn mitten im Jahr die Hälfte der Spieler nicht mehr kommt weil sie "Angst" haben zu viele Punkte zu sammeln?

      Du brauchst nur eine progressive Punktevergabe die sowohl die Spieleranzahl als auch deine Platzierung mit einbezieht.
    • jotha
      jotha
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 3.396
      Original von Clamaran81
      Aber das System macht keinen Sinn wenn man Pokerrunden veranstalten will. Es sollten doch nach Möglichkeiten immer viele Leute kommen. Was bringt es mir wenn mitten im Jahr die Hälfte der Spieler nicht mehr kommt weil sie "Angst" haben zu viele Punkte zu sammeln?
      Ich glaube, Du hast das System nicht verstanden.

      Der Spieler wird weiter spielen, weil...
      er sein schlechtestes Ergebnis streichen will (wenn er einen 11. Platz stehen hat, will er 10. oder besser werden...)
      er seinen Verfolgern durch eine gute Platzierung ein Verbesserung erschweren will
      es ihm Spaß macht zu spielen
      er anschließend mit den anderen ggf. noch Cash-Game spielen will
      ...

      anderes Beispiel:
      Bei meiner Skatrunde (zwischen 12 und 24 Teilnehmer) haben wir an jedem Spieltag die ersten drei Plätze bezahlt.
      Die vierzehntägigen Ergebnisse haben wir für eine Halbjahreswertung zusammengefasst.
      Die besten fünf Platzierungen wurden bezahlt.
      In die Wertung kam man mit mindestens 7 Teilnahmen.
    • Clamaran81
      Clamaran81
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2010 Beiträge: 1.300
      Ich würde mal mit dieser Formel rechnen.

      Als Pricepool setzte ich fiktiv einfach z.B.100 für jeden Teilnehmer ein da ihr ja nur um Punkte spielt.

      So bekommt z.B. Bei 10 Spielern
      Platz 1: 50,58 Pkt.
      Platz 2: 35,87 Pkt.
      Platz 5: 22.58 Pkt.
      Platz 10:16 Pkt.

      Bei 5 Spielern
      Platz 1: 42,57 Pkt.
      Platz 2: 30,19 Pkt.
      Platz 5: 19 Pkt.

      Damit haben auch Spieler die nicht jede Runde spielen, jedoch immer gut abschneiden die Möglichkeit vorne dabei zu sein. Je mehr Spieler dabei sind pro Runde, desto wertvoller wird eine gute Platzierung!
    • Clamaran81
      Clamaran81
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2010 Beiträge: 1.300
      @ jotha
      ja sorry, habe das mit dem Streichen überlesen.
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Original von Clamaran81
      Ich würde mal mit dieser Formel rechnen.

      Als Pricepool setzte ich fiktiv einfach z.B.100 für jeden Teilnehmer ein da ihr ja nur um Punkte spielt.

      So bekommt z.B. Bei 10 Spielern
      Platz 1: 50,58 Pkt.
      Platz 2: 35,87 Pkt.
      Platz 5: 22.58 Pkt.
      Platz 10:16 Pkt.

      Bei 5 Spielern
      Platz 1: 42,57 Pkt.
      Platz 2: 30,19 Pkt.
      Platz 5: 19 Pkt.

      Damit haben auch Spieler die nicht jede Runde spielen, jedoch immer gut abschneiden die Möglichkeit vorne dabei zu sein. Je mehr Spieler dabei sind pro Runde, desto wertvoller wird eine gute Platzierung!
      Finde ich ehrlich gesagt nicht so gut, wenn Spieler auch Punkte nur fürs anwesend sein bekommen.

      Das System von weasy ist da denke ich schon besser geeignet, das einer SNG-Struktur gleichzusetzen, z.B. bei 6 Leuten:
      Platz 1: 4 Punkte
      Platz 2: 2 Punkte
      Rest: 0 Punkte

      Und dann den Durschnittswert Pro Runde zu nehmen, um daraus ein Ranking zu bilden.
      Da kann man dann noch mit Gewichtungen spielen, bei längerer Abwesenheit Punkte abziehen und vielleicht auch die Stärke der anwesenden Spieler einzubeziehen.
      Wenn man es noch komplizierter machen will, kann man natürlich auch ein System ähnlich der Golf Weltrangliste machen (http://www.owgr.com)

      Viele Grüße
      Tobi
    • Schuschu22
      Schuschu22
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2012 Beiträge: 3
      ui, danke für die ganzen Vorschläge! :)

      Ich glaube spontan sagt uns der Vorschlag von jotha am meisten zu, aber ich rechne alle Vorschläge, die bisher gemacht worden sind einmal durch und schau mir das genauer an.

      Danke!
    • Clamaran81
      Clamaran81
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2010 Beiträge: 1.300
      Du könntest eine Excel-Liste mit allen Werten die du bereits hast erstellen und alle vorgeschlagenen Modele durchlaufen lassen. Dann siehst du wohl die Unterschiede und welches dir am meisten zusagt.
    • Clamaran81
      Clamaran81
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2010 Beiträge: 1.300
      Original von HockeyTobi
      Original von Clamaran81
      Ich würde mal mit dieser Formel rechnen.

      Als Pricepool setzte ich fiktiv einfach z.B.100 für jeden Teilnehmer ein da ihr ja nur um Punkte spielt.

      So bekommt z.B. Bei 10 Spielern
      Platz 1: 50,58 Pkt.
      Platz 2: 35,87 Pkt.
      Platz 5: 22.58 Pkt.
      Platz 10:16 Pkt.

      Bei 5 Spielern
      Platz 1: 42,57 Pkt.
      Platz 2: 30,19 Pkt.
      Platz 5: 19 Pkt.

      Damit haben auch Spieler die nicht jede Runde spielen, jedoch immer gut abschneiden die Möglichkeit vorne dabei zu sein. Je mehr Spieler dabei sind pro Runde, desto wertvoller wird eine gute Platzierung!
      Finde ich ehrlich gesagt nicht so gut, wenn Spieler auch Punkte nur fürs anwesend sein bekommen.

      Das System von weasy ist da denke ich schon besser geeignet, das einer SNG-Struktur gleichzusetzen, z.B. bei 6 Leuten:
      Platz 1: 4 Punkte
      Platz 2: 2 Punkte
      Rest: 0 Punkte

      Und dann den Durschnittswert Pro Runde zu nehmen, um daraus ein Ranking zu bilden.
      Da kann man dann noch mit Gewichtungen spielen, bei längerer Abwesenheit Punkte abziehen und vielleicht auch die Stärke der anwesenden Spieler einzubeziehen.
      Wenn man es noch komplizierter machen will, kann man natürlich auch ein System ähnlich der Golf Weltrangliste machen (http://www.owgr.com)

      Viele Grüße
      Tobi
      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es leider mit der Zeit immer wieder ausfälle bei Pokerrunden gibt weil die Motivation fehlt! Somit können die Punkte auch dafür sorgen, dass Spieler eher versuchen öfter dabei zu sein!

      Ausserdem könnte man das System anpassen und z.B. die Berechnung nur für 60% der Starter durchführen.
    • TAHG2010
      TAHG2010
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2010 Beiträge: 1.662
      in meiner runde nehmen wir einen kleinen teil des buyins aus dem tagespool und fügen ihn einem pool hinzu, um den am ende des jahres in einem "feierlichen" rahmen gespielt wird. unsere punkte skala entspricht der vorgeschlagenen von letzter platz 1pkt usw.
      am ende des jahres werden die pkte in chips umgetauscht, so werden die regelmäßig spielenden am ende auch mehr chips zu verfügung haben. sie haben ja auch einen größeren anteil am pool verursacht und werden dafür belohnt.

      natürlich gibt dies keine aussage über die qualität der spieler, aber will man das auf ein mal pro woche =~50games im jahr wirklich wissen?
    • wnkJimmy83
      wnkJimmy83
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 226
      Wir hatten das gleiche Problem wie du, sind im schnitt zwischen 20-30 Spieler.


      Nach kurzem Überlegen haben wir einfach die Punkteverteilung wie beim
      Ski-Weltcup genommen, dh.

      1. Platz 100 Punkte; 2. Platz 80P., 3. Platz 60P, 4.Platz 50P....

      siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/FIS-Punktesystem


      mfg
    • jotha
      jotha
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 3.396
      Alle diese Vorschläge lösen nicht das Problem von OP, das auch die Gelegenheitsspieler eine realistische Chance auf einen vorderen Platz in einer Gesamtwertung haben sollen.
    • Schuschu22
      Schuschu22
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2012 Beiträge: 3
      Ich meld mich dann noch einmal. Wir haben uns jetzt letztendlich für das Modell von jotha entschieden, da es (wie er schon gesagt hat) auch die Gelegenheitsspieler eine Chance ermöglicht, viele Punkte (falsch: wenig Punkte ;-)) zu erreichen.

      Trotzdem danke an alle für die gemachten Vorschläge! :)

      Soweit ist auch schon alles automatisch in meine Excel-Datei eingebaut. Jetzt geht es nur noch darum, welchen Wert wir für x einsetzen (x ist die Mindestanzahl der für die Wertung relativen Spiele. Gleichzeitig sollen der Einfachheit halber auch immer die besten x Spiele gezählt werden).

      Dieser Wert soll sich mit steigener Anzahl von Pokerrunden jedoch erhöhen, sodass wir uns gedacht haben, diesen Wert prozentual festzusetzen. Da wissen wir allerdings noch nicht so recht, was "ein guter Wert" wäre. Um es ein bisschen klarer zu machen, stelle ich mal die momentane Lage dar (Name und Anzahl):

      Name 1: 7 Spiele
      Name 2: 7 Spiele
      Name 3: 7 Spiele
      Name 4: 5 Spiele
      Name 5: 4 Spiele
      Name 6: 4 Spiele
      Name 7: 4 Spiele
      Name 8: 3 Spiele
      Name 9: 2 Spiele
      Name 10: 2 Spiele
      Name 11: 2 Spiele

      Zudem kommen noch 8 Leute mit jeweils einer Teilnahme, die allerdings eher selten mit dabei sind. Eine Runde besteht meistens zwischen 6-10 Teilnehmern, wobei wir davon fast immer 4 Stammspieler sind.

      Wir hatten schon überlegt, dass x immer 50% der Maximalspiele (also hier 7) sind. Das wären dann 3,5 bzw. aufgerundet 4 Spiele, was in diesem Fall auch "ein guter Wert" ist, da bei x = 3 schon zuviele Gleichstände vorhanden wären. Das blöde ist, dass x dann nur von dieser Größe abhängig ist und somit vorhersehbar ist, wann sich dieser Wert erhöht (nämlich jedes 2. Mal, da ein bestimmter Spieler immer teilnimmt, da die Pokerrunde bei dieser Person stattfindet).

      Fällt jemand anderem evtl. noch eine Möglichkeit ein, von der man den Wert x abhängig machen könnte? Es muss auch nicht zwingend was prozentuales sein, aber es wär schön, wenn man es von irgendwelchen Größen abhängig machen könnte, um damit den Wert nicht manuell festsetzen zu müssen.