Mathefrage EV Calc

    • Maskoe
      Maskoe
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2009 Beiträge: 2.010
      Hey

      Also ich hab hier so ne Excel Datei rumfliegen, die ich nicht selbst geschrieben hab. Und der ich nicht so ganz trauen kann, weil ich die Formel nicht wirklich verstehe und mir die ergebnisse viiiiiel zu oft +ev sind.

      Also ausgerechnet wird der EV von einer Bet am River ohne, dass Villain noch die Chance hat zu raisen. Habe die Formel mal in halbwegs normale Worte gefasst. Und darunter Beispielzahlen gesetzt , ist so glaub ich leichter zu verstehen.

      20% Foldequity
      33% Equity vs Callingrange
      70er Bet in einen 100er Pot.

      FE*Potsize + [1-FE]*EQ*(Potsize+Betsize) - [1-FE]*gegn EQ*Betsize
      0,2*100 + 0,8*0,33*(100+70) - 0,8*0,66*70

      Also der erste Term ergibt für mich sehr viel sinn. Wenn wir den Pot direkt in 20% der fälle mitnehmen, machen wir natürlich einen Gewinn von 20%Pot.

      Der zweite geht auch noch halbwegs EQ*(Pot+Bet) ist einfach mein mathematischer Anteil am Pot und an meiner Bet. Und das ganze halt in den 80% wo Villain nicht foldet.

      Der dritte verwirrt mich jetzt aber ziemlich. Logisch für mich wäre jetzt das ganze gegen Villains Teil am POT und an der BET zu rechnen. Allerdings wird der Pot in Villains Term garnicht mehr erwähnt... ?





      Finde es halt ziemlich seltsam, dass ich mit 20% EQ und 20% FE angeblich noch ne standard 2/3 Riverbet haben soll.
      Außerdem hab ich mal gelernt, dass ich unter 50% EQ keine Valuebet habe.
  • 10 Antworten
    • Sta1k
      Sta1k
      Gold
      Dabei seit: 02.06.2008 Beiträge: 476
      was im pot ist gehört dir nimmer und kann somit nicht in den verlust gerechnet werden

      genauso beim zweiten ist die betsize net deine sondern der call weil du von der eigenen bet nur schwer was gewinnst ;)
    • Maskoe
      Maskoe
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2009 Beiträge: 2.010
      Ok das mit dem zweiten versteh ich. in Worten sollte es also eher heissen
      (Potsize+Gegn. Callsize). Acch wenn es in Zahlen obv keinen Unterschied macht.

      Okay beim dritten nochmal. Das heisst also im dritten wird ausgerechnet, wieviel von MEINER bet, villain gewinnt. (also 66% von 70 = 46,2)
      Würde also für mich bedeuten -23,8 wenn ich gecallt werde und verliere.

      Also stimmt die Formel generell? Und ich kann fast anyriver betten wenn ich n bisschen FE und EQ hab? :s_biggrin:
    • oers
      oers
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2007 Beiträge: 4.785
      die formel ist korrekt, da mir die persönlich auch nicht gefällt, rechne ich mit der
      FE*Potsize+(1-FE)*((Potsize+2*Betsize)*Equity-Betsize)
      ist die selbe formel nur umgestellt


      von 240 stehen dir 33% zu und du musstest 70 investieren
      durch das deadmoney wird das eben plus ev, auch wenn du keine 50% hast
      die bet erzeugt im vakuum nur keinen ev

      im vakuum
      140*0,33-70=-23,x

      hier musst du eben aufpassen, dass +ev nicht unbedingt auch max ev ist
    • Maskoe
      Maskoe
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2009 Beiträge: 2.010
      Ok, alles klar. Bis auf den teil :f_biggrin:


      die bet erzeugt im vakuum nur keinen ev

      im vakuum
      140*0,33-70=-23,x
      Du meinst, dass eine Bet mit 33% EQ ohne FE keinen positiven EV hat oder? Sollte relativ klar sein.
      Die Bet mit 20% FE sollte dann, auch im Vakuum, +ev sein.


      Dann muss ich mein River und Barrelgame aber mal ziemlich überdenken... :f_eek:
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Die Bet wird nur durch das Deadmoney im Pot profitabel. Wenn du kein Deadmoney im Pot hättest, dann würde die Foldequity (dadurch gewinnst du Deadmoney im Pot - deswegen sind z.b. Blindsteals so profitabel) nicht deine Equitynachteil im Falle des Calls überkompensieren.

      Das ist übrigens der Grund wieso es so wichtig ist in großen Pötten aufs Gaspedal zu drücken.
    • oers
      oers
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2007 Beiträge: 4.785
      die bet ist hier auch ohne fe +ev eben wegen dem deadmoney
      kannst du ja einfach in den sheet eingeben
      ohne fe nimmst du nur den hinteren teil
      (Potsize+2*Betsize)*Equity-Betsize) = ev
      240*0,33-70=7,x

      wenn villian hier 70 bettet und du mit 33% callst, ist das auch +ev

      man hat erst mit >50% eine valuebet, also erzeugt mit der bet +ev
      im vakuum 140*0,33-70=-23,x

      ergibt sich eben hier aus
      mit >50% wäre das +ev

      aber da du eben noch deadmoney hast, musst du nicht >50% haben, um am ende +ev zu sein
      wenn du mit <50% bettest, dann macht die bet im vakuum -ev, kann aber eben durch das deadmoney trotzdem +ev sein

      call ist genauso, wenn du mit <50% callst, dann generiert der call im vakuum keinen ev aber deadmoney kann den call trotzdem profitabel machen

      und wie gesagt, solltest du den ev der lines vergleichen und nicht nur weil betten +ev ist, zwangsläufig betten
    • Maskoe
      Maskoe
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2009 Beiträge: 2.010
      Wie das gerade voll die Offenbarung ist hier. :f_o: :f_love:

      Aber dann ständig zu sagen "die bet ist -ev" find ich ganz schön verwirrend. Jahrelang nicht gecheckt, wtf.
    • bonifatius51
      bonifatius51
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2009 Beiträge: 879
      Wichtig ist das du einen Vergleichswert hast zu c/c einerseits und überlegst, in welcher Situation ein solches Zahlensetup überhaupt realistisch ist.

      Nehmen wir an du bist ip am river und er checkt zu dir: wenn er hier 20% foldet und mit seiner callingrange 66% gegen dich hat, dann ist doch anzunehmen, dass die Hände, die er foldet gar keine EQ gegen dich haben. Der Anteil am aktuellen Pot bleibt erhalten, da nur Hände folden, die eh verlieren.

      Habe keine Lust das auszurechnen, aber hier ist imo check behind ip oder check/call oop besser, dein Zahlensetup entspricht z.B. einer Situation, in der du einen Bluffcatcher hast.

      Und mit weniger als 50% hat man nun mal nie eine Valuebet, sondern eine bluffbett, im Prinzip kreierst du hier eine mathematische Situation, in der deine Bet besseres zum folden bringen soll (was er dann in 20% der Fälle auch tut) und du seine bluffcatcher noch zu 33% schlägst. Nenn mir ein Szenario, in dem das der Fall ist :rolleyes:
    • Maskoe
      Maskoe
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2009 Beiträge: 2.010
      Den größten nutzen seh ich auch eher am Flop oder am Turn mit Semibluffs.

      Nur nochmal zur Sicherheit, wenn ich behindchecken würde und 33% EQ hab, dann gewinn ich 33$ vom 100$ pot. Da oben kommt 27,32 raus, also wäre check behind besser.

      Dann macht der satz "die bet ist -ev" auch langsam sinn für mich.
    • oers
      oers
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2007 Beiträge: 4.785
      Original von Maskoe
      Nur nochmal zur Sicherheit, wenn ich behindchecken würde und 33% EQ hab, dann gewinn ich 33$ vom 100$ pot. Da oben kommt 27,32 raus, also wäre check behind besser.
      Im Prinzip ist das richtig. Bei den 27,3 sind aber noch 20% FE mit drin, die du jetzt bei checkbehind vernachlässigst. Das sind normalerweise Hände gegen die du sowieso gewinnst, wodurch deine Equity gegen seine Range noch besser werden würde und der Unterschied im EV noch größer wird.