Limitwechsel nur BR-abhängig?

    • Penhasco
      Penhasco
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 292
      Ich habe noch mit 5$ bei PS begonnen, erst kurze Zeit später wurde auf PP umgestellt, worüber ich aber auch ganz froh bin. In der Woche lese ich recht viel, arbeite viele Artikel durch, zum Spielen komm ich meist aber nur am WE, in der Woche max eine Stunde am Abend.
      So komme ich in der Woche vielleicht zu 100 Händen pro Tag, wenn ich denn Spiele, und am WE so auf 1000.

      Momentan spiel ich noch 0,02/0,04 nach dem BR könnte ich schon ein Limitwechsel machen, hatte es auch schon mal zu Ostern angestrebt, dann lief es aber gar net so gut und habs erstmal gelassen.
      Frage mich aber ob man es davon allein abhängig machen sollte, denn oft sitz ich an einem Tisch und beobachte, dass dort noch bessere Spieler sitzten als ich es bin.

      Von manchen Spielfehlern die einem später beim nochmaligen Anschauen der Hände auffallen mal ganz zu schweigen.

      Oder mal auf den Punkt gebracht: Sollte man erst in den nächst höheren Limit aufsteigen, wenn man auch in der Lage ist, so gut wie jeden Tisch des Limits "zu beherrschen"?
  • 12 Antworten
    • Einstein
      Einstein
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 48
      hi...

      ich spiele auch auf stars und spiele 0.02/0.04 mit 2 tischen und 2 tische 0.05/0.1 wenn sich "schöne" tische finden...
      BR managment is in meinen augen etwas, was auf mit gefühl zu tun hat! Ich könnte von meiner BR her nur auf dem 0.05/0.1 Limit spielen... aber wenn ich da mit 3 Dollar an 4 tischen spiele, hab ich 12$ an den tischen und noch 14$ auf meinem konto... ich kann nicht so wirklich frei vom kopf her spielen... is komisch, is bei mir aber so... wenn viel geld von meiner br im spiel is, spiele ich viel schlechter...
      so spiele ich nur 2 tische das sind 6$ und 2 kleine tische das sind 2$ macht zusammen 8$... fühl ich mich viel entspannter...

      was ich eigentlich sagen will, ich würde nie früher aufsteigen, als empfholen, aber du musst auch nicht aufsteigen, wenn du dich nicht bereit fühlst, teste das höhere limit einfach mal mit einem tisch oder so...

      gruß

      einstein
    • staz73
      staz73
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 55
      Ich würde es nicht davon abhängig machen fast jede Tisch zu schlagen.

      Ich spiele immer 4 Tische gleichzeitig auf 0.05/0.10 Niveau auf PS. Da sind immer ein oder zwei Tische dabei bei denen ich im Minus liege. Wichtiger ist, dass man im gesamten im Plus liegt. Und dafür ist das BR eigentlich der beste Beweis.
    • Sascha26
      Sascha26
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 2.177
      Also mein ziel ist es sehr zügig in den Limits aufzusteigen. Es passiert ja auch nichts wenn man das nächste limit nicht schlägt, man geht dann einfach wieder zurück ins geschlagene Limit und baut neu auf. Also ist da gar ein Problem. Auf den limits 0.05/0.1 sind im Grunde auch keine besseren Spieler als bei 0.02/0.04. Ich glaube man kann auch erst von einem Unterschied bei 0.25/0.5 sprechen. Hier können die Leute schonmal bisschen besser sein aber im Grunde sind da auch viele Fische.
      Solltest du die BR haben für das höhere Limit dann steig auf und versuch dich an dem, und mach dich frei von dem Gedanken an Geld. Versuche nur immer dein bestes Poker zu spielen und dann wird das schon werden.

      Gruß

      Sascha26
    • Phoe
      Phoe
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 6.668
      also was ich gemerkt hab, der unterschied zwischen ,10/,20 und ,15/,30 is schon groß, weil doch fast nur deutsche ,15/,30 spielen. besonderst wird viel tighter gespielt, dazu empfehle ich wirklich allen den thread, in dem matthias seine br neu aufbaut, da steht schon bissle was über die limits drin. den link post ich auch gleich, muss nur noch suchen^^
      *edit*
      Coaching Special: Matthias baut sich eine Bankroll auf!
    • Penhasco
      Penhasco
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 292
      danke für die beiträge (und den link)

      find den thread wirklich sehr interessant, hätt nicht gedacht, dass jemand, der ja nun nahezu fehlerfrei spielen könnte, auch so seine probs und schlechte tage hat. werds bestimmt weiter verfolgen.

      das mit den mixed limits ist erstmal keine schlechte idee, denke ich, werd ich so die tage mal ausprobieren

      letztendlich habt ihr wohl recht und es bleibt dabei: versuch macht klug

      thx 'n greetz
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      "jeden" tisch kannst du aufgrund von swings eh nicht schlagen
      du wirst immer wieder mehr oder weniger heftige swings haben.
      Der beste Pokerspieler der Welt kann nicht jeden tisch mit + verlassen!


      als faustregel kann man sagen: Hast du 200bb auf einem limit erspielt, kann man sagen, dass du das limit schlägst.
      Dies entspricht ungefähr 10-20k hände bei 1-2bb/100, auf den micros-lows kanns auch schneller gehen.

      auch wenn du dich noch nicht soo sicher fühlst, kannst du ruihg aufsteigen.
      Dies vergrößert deinen finanziellen hebel, kannst im notfall absteignen.
      Außerdem sind die spieler auf 0.05/0.1 immer noch grottenschlecht und du solltest ihnen auch mit einigen fehlern noch haushoch überlegen sein.
    • TimTolle
      TimTolle
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 1.160
      Original von Penhasco
      das mit den mixed limits ist erstmal keine schlechte idee, denke ich, werd ich so die tage mal ausprobieren
      Würde ich nicht machen. Wenn man die BR hat, sollte man aufsteigen. Vielleicht ist es auch ratsam mit genau so vielen Tischen wie bisher auch zu spielen. Wenn du denkst "ich versuch mal erst einen", und kommst dort durch "normales pech" ins Minus, könnte das negative Auswirkungen aufs Selbstvertrauen haben.

      Wenn du mixed spielst, gibt es die Gefahr, dass, wenn du in den höheren Limits im Minus bist, versuchst, dieses an den niedrigeren Limits reinzuholen und evtl. deine Spielweise aggresiver gestaltest.

      Also spielen an verschiedenen Limits geht, aber ich denke man braucht viel Erfahrung, Selbstvertrauen und Disziplin dazu. Man sollte es aber nicht verwenden, wenn man sich nicht zutraut, das höhrere Limit voll zu spielen.
    • Penhasco
      Penhasco
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 292
      Na gut.
      Also es mag ja sein, dass ich mir, gerade bei diesem eher kleinen Limitwechsel, auch zu viele Gedanken machen. Aber ich hab halt beobachtet, dass ich sowas wie "Lieblingskunden" habe, die nicht gerade unwesentlich zu meinem BR-Aufbau beigetragen haben. Und denen ich, wenn sie "knapp bei Kasse" sind jeden Pot gönne, an dem ich nicht beteiligt bin. Nachdem ich das so mal festgestellt habe, habe ich mich gleichzeitig gefragt, ob es denn auch ein Beweis ist, das ich dieses Niveau auch nachhaltig schlagen kann/könnte.

      Denke das kann/sollte man sich auch "limitunabhängig" fragen.

      Andererseits, geb ich der "BR-Theorie" recht(nach einigem ßberlegen und eurem posten), in dem Sinn, dass man, wenn man aufgestiegen ist, ein gewisses Polster hat, bei dem man einen "normalen downswing" überstehen sollte. Sollte dieser aufgebraucht sein, muss man sich intensiv damit beschäftigen, warum dies so ist.
      D.h. für mich im Umkehrschluss: Mangelnde "Spielstärke" erkenne ich auch erst zu diesem Zeitpunkt (wo es ja eigentlich schon zu "spät" ist) und nicht früher. Einziger Anhaltspunkt bleibt deshalb für mich die BR, weil insgesamt einfach zu viele Zufälligkeiten einfluss haben?
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Ob du ein Limit nachhaltig geschlagen hast erkennst du nach ca. 60k Händen. Ich fürchte nur, dass deine Beginnerszeit auf PP nicht ausreicht, um jedes Limit nachhaltig zu schlagen. Also wechsel so, wie es die BR zulässt. Wenn du dir unsicher bist, dann verschieb die Grenzen leicht nach oben, aber warte nicht ewig, bis du wechselst.

      Ein Limitabstieg ist nicht unbedingt abhängig von der Spielstärke. Wenn dich so ein Downswing direkt nach dem Wechsel erwischt, dann kann das ganz schnell gehen und man muss wieder ein Limit runter. Und so wie das BR-Management gerade aufgebaut ist zielt es auf den schnellen Aufstieg auf .5/1 ab und nicht darauf, die Micros nachhaltig zu schlagen.
    • Phoe
      Phoe
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 6.668
      also atm wird ja recht viel über BR diskutiert etc, ich hatte bisher immer das problem, nach dem aufstieg ins nächste limit kommt erstmal ein down und da der dann zwar recht klein sein kann, aber durch die hören bets teurer wird is es erstmal extrem unangenehm und man zweifelt obs wirklich die richtige entscheidung war. Jedoch sollte man wirklich weiter spielen, sich nicht von den hören bets einschüchtern lassen und weiter tight-aggresiv spielen. (auf hörem limit spiel ich am anfang meistens zu passiv, weils ja so teuer is :P )
      Was das BR Managment angeht, wenn du wirklich gute up's auf deinem jetzigen limit hast, sollstes du den wechsel probieren, mit dem überarbeiteten br management, falls es net so hinhaut, würde ich wieder n limit runter gehen und nach dem alten aufsteigenen (also 50BBs mehr).
      allerdings was die tische angeht, im neuen limit würde ich erstmal bisschen weniger tische spielen (von 6 auf 4, von 4 auf 3, 2 würde ich lassen). Da kannst dich besser ans limit gewöhnen, die spielweise beobachten, fische suchen etc, aber nicht in versuchung kommen zuviel hände zuspielen, weils ja langweilig is als an 6tischen oder so^^
      setz dich am besten noch mit n bisschen theorie auseinander, bet for vallue und co werden immer wichtiger, auf den ganz niedrigen micros hat man sie ja eigentlcih immer, bei den vielen fischen :P
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Die Bankroll ist das wichtigste beim Limit-wechsel. Wenn man nicht die BR hat, ist der Skill egal und man kassiert harte Schläge. Aber auch wenn man die BR hat sollte man nicht immer wechseln. Wichtig ist nämlich auch, dass man sich mit den Geldmengen wohlfühlt, um die man spielt. Man muss in der Lage sein einen 50BB DS wegzustecken (auf 2$/4$ sind 50BB 200$!!!) und man sollte natürlich mit den Gegnern des unteren Limits gut fertig werden.
      ßber das Wohlgefühl und die Gegner braucht man sich aber erst ab .5/1 Gedanken zu machen, wenns ums BR-Management geht. Danach kann man stur nach dem Geld spielen.
    • Penhasco
      Penhasco
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 292
      thanx for comments!

      greetz