ICM Trainer - Welche Werte auf welche Samplesize sind anzustreben

    • PunkD123
      PunkD123
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 4.718
      Hey,
      ich beschäftige mich in letzter Zeit etwas mit SitnGos und Turnieren und was dabei nicht fehlen darf ist natürlich der ICM Trainer.
      Nun habe ich bereits ein paar einzelne kleinere Sessions zur Übung gemacht und mich nun entschlossen eine längere Session zu trainieren, um zu schauen wie ich die Push or Fold Phase in Wirklichkeit beherrsche.
      Die Samplesize werde ich natürlich nicht an einem Stück spielen, sondern jeden Tag etwas.
      Nun ist meine Frage ab welcher Samplesize man mit einer entsprechenden dazu gehörigen Prozentzahl von richtigen Entscheidungen sagen kann, dass man das ICM Spiel beherrscht?

      Momentan bin ich bei 350 Händen, wovon ich 303, also 87% richtig gespielt habe. Sind die Werte so weit in Ordnung? Welche Werte sind realistisch gesehen auf ungefähr 10k Hände anzustreben? Welcher Wert wäre wirklich gut?
  • 2 Antworten
    • ItseMeMario
      ItseMeMario
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2010 Beiträge: 1.831
      so genau kann man das nicht sagen wie du das hier hören willst. Das hat folgende Gründe:

      1. Es gibt durchaus verschieden schwere situationen die du beim ICM trainer einstellen kannst. So kannst du bei "einfachen" spots durchaus fast 100% erreichen aber bei entsprechend schweren weniger

      2. Der ICM trainer ist auch nur eine Trainingshilfe und bereitet dich nur auf das SNG spiel vor. In wirklichkeit (gegen entsprechende Gegner) können aber Entscheidungen die der ICM trainer als richtig erachtet grundsätzlich falsch sein.

      3. Selbst wenn du nur 10% oder nur 5% falsch machst, könnte auch gerade dieser Anteil ein essentieller sein, zb das Bubblespiel, an dem Fehler wesentlich gravierender wiegen.

      4. Und so richtig "beherrschen" kann man ICM so oder so nicht, dafür ist es zu komplex. Auch jeder Reg ertappt sich mal, dass er zögert und nicht genau weiß was er machen soll, und auch jeder Reg macht sicher noch unwissentlich Fehler. Wichtig ist, dass der Umgang damit relativ sicher sitz und du gut abschätzen kannst in welcher Situation du dich gerade befindest und wie dementsprechend die Ranges sind.


      ich würde sagen: wenn du dich relativ sicher fühlst geh an die tische und spiel. Da kannste immer ncoh Hände markieren und sie analysieren oder analysieren lassen, die dir probleme bereitet haben. Und nebenbei kannste ja auch immer noch n wenig mit dem ICM trainer üben. Aber jetzt 10k Hände im ICM trainer masszugrinden, ich glaub das brauchst du nicht :)
    • TAHG2010
      TAHG2010
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2010 Beiträge: 1.663
      was ich immer gut finde ist nur 5-95% handrange zu üben, so dass man viele leichte spots draußen lässt.
      außerdem filtere ich nach bestimmten situationen wie
      - ein spieler AI
      - kein spieler AI
      - bubble
      - 6 spieler
      - hero position BB, um ein gefühl für callingranges zu bekommen

      usw.