häufige Fehler bis NL25 SH

    • nleeson111
      nleeson111
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 25.296
      Hallo Freunde des gepflegten Kartenspiels,

      am Wochenende habe ich mir mal die Mühe gemacht und habe ca. 10k Hände auf NL10 und NL25 SH gespielt, um mal wieder etwas praxisnäher an meinen Handbewertungen zu sein.

      Dabei sind mir ziemlich viele Leaks aufgefallen, die fast durch die Bank weg alle solide scheinenden REG´s hatten.

      Ich werde jetzt nicht im Detail darauf eingehen, bei Rückfragen aber gern.
      Die Aufzählung soll einfach auf ein paar Dinge hinweisen und evtl. zu Diskussionen anregen. Evtl. schaut ihr auch bei euch in der Datenbank mal nach, ob ihr diese Fehler auch begeht.

      - zu viele Steals aus dem SB (mMn sind 30% ein vernünftiger Wert)
      - zu viele Continuationbets (alles über 75% ist fragwürdig)
      - 3bets, die nicht der position und den Stacks angemessen sind
      - zu viele schlecht durchdachte Bets nachdem der PFA HU gecheckt hat (schaut auf den c/f-Wert!)
      - zu viele "Flopmoves" ohne Plan für den Turn
      - zu tighte Riverbets
      - zu loose Rivercalls trotz Schwäche der relativen Handstärke (verführerische Odds) > dazu werde ich noch einen gesonderten Thread erstellen
  • 38 Antworten
    • AlexAlberti
      AlexAlberti
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2007 Beiträge: 1.086
      sehr lobenswerte aktion nleeson! werd das direkt checken wenn ich zuhause bin

      [x] bookmarked

      :megusta:
    • TempoKamille
      TempoKamille
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2010 Beiträge: 4.980
      Ich schreib mal was dazu :)

      Original von nleeson111
      - zu viele Steals aus dem SB (mMn sind 30% ein vernünftiger Wert)
      Kommt immer auf Villain an. Aber ich habe auch oft Gegner, die meinen BB aus dem SB wie verrückt stealen und einfach nicht/falsch readapten, wenn ich sie mit ~25% klein 3bette! Anstatt tighter zu OR werden dann die 3bets OOP gecallt oder viel zu viel ge4bettet...Grundsätzlich halte ich aber nichts von fixen Stealwerten, da eben viele im BB nicht adapten (insb. multitabler) und da ein hoher Stealwert durchaus max EV ist.

      - zu viele Continuationbets (alles über 75% ist fragwürdig)
      #####Es gibt sauviele Regs die einfach zuviel cbetten und das fällt mir auch immer wieder bei HB auf. Das Problem dabei ist, dass man dan mit einer viel zu großen Air-Range am Turn steht. Entweder man barrelt hier wieder zuviel Air und verlagert das Problem auf den River oder man barrelt ggf sogar zu viel Air durch und verlagert das Problem auf den SD! So oder so wird man auf irgendeiner Street ein dickes Problem haben, dessen Ursache am viel zu hohen Cbet-Wert liegt!

      - 3bets, die nicht der position und den Stacks angemessen sind
      Bitte nochmal näher erläutern was du damit genau meinst :)

      - zu viele schlecht durchdachte Bets nachdem der PFA HU gecheckt hat (schaut auf den c/f-Wert!)
      Ja, viele haben einen %BIP jenseits der 80%. Das das sehr leicht exploitable ist und weit entfernt vom Optimum liegt sollte jedem klar sein...
      Hier sollte man imo vor allem die eigenen Frequences im Auge behalten. Villain kann ja "normale" c/f Werte haben als PFA. Trotzdem wird er gegen dich deutlich weniger c/f, wenn du 90% BIP oder so hast...


      - zu viele "Flopmoves" ohne Plan für den Turn
      Auch nochmal erläutern bitte. Ich habe sowas eigentlich eher wenig wahrgenommen und auch in den HBF selten gesehen.

      - zu tighte Riverbets
      Ja! Und ich persönlich meine damit nicht nur zu tighte Valuebets in bestimmten Spots (wo z.B. sehr viel busted), sondern auch eine zu kleine Bluff3barreling-Range in manchen Spots! Es ist mittlerweile fast Standard, dass Semibluffs am Flop und am Turn gebarrelt werden und dann am River aufgegeben werden. Dabei gibt es halt echt gute 3barrel-Spots! Natürlich gehört Erfahrung dazu herauszufinden wo diese liegen. Aber genau dafür sind die HBF m.Mn. da!

      - zu loose Rivercalls trotz Schwäche der relativen Handstärke (verführerische Odds) > dazu werde ich noch einen gesonderten Thread erstellen
      Stimme ich auch zu. Ich sehe es auch sehr oft, dass einfach mit dem unteren Ende der eigenen Range downgecallt wird, weil "Villain ja auch bluffen kann". Dazu aber s.o. (zu tighte Riverbets)!Dabei sehe ich aber weniger das Problem der zu loosen Rivercalls. Oft sollte man den River auch callen, wenn man den Turn gecallt hat. Der Fehler entsteht meistens früher durch zu loose Flop- oder Turncalls!
      soviel von meiner Seite :)
    • Avanti64
      Avanti64
      Bronze
      Dabei seit: 18.06.2008 Beiträge: 875
      Platzhalter.
    • muellair
      muellair
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2012 Beiträge: 296
      Original von nleeson111- zu viele Steals aus dem SB (mMn sind 30% ein vernünftiger Wert)


      Caught me :)
      Warum ist das falsch? Dachte das kann man dann wie ein HU behandeln und da stealt man ja mal mindestens 60%

      Danke schonmal für deine Mühe!
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Eine Konterstrategie ist es einen großen Teil der Bigblinds zu callen und fast 100% dieser Hände am Flop weiterzuspielen. Mit deiner 60% Range kannst du fast nichts dagegen machen, weil ich entweder deine zu loosen Doublebarrel dauernd raisen kann oder eben eine Hand mit Showdownvalue habe.

      Häufig funktioniert es trotzdem, weil viele deiner Gegner ihren BB zu schnell wegwerfen und du schon Preflop Autoprofit hast und zusätzlich am Flop zu oft folden und dich nicht in eine Situation zwingen in der du ein Problem hast.

      Position in Holdem bedeutet Kontrolle über den Pot. Dafür brauche ich im BB nichtmal Karten, wenn mein Gegner 60% seiner Hände im SB eröffnet - du kannst weder den Pot kontrollieren, noch wirst du mich OOP ausspielen können. Klappt aber trotzdem, weil die meisten Spieler den Weg des geringsten Widerstands gehen und den Wert der Blinds nicht erkennen.
    • muellair
      muellair
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2012 Beiträge: 296
      Original von Ghostmaster
      Eine Konterstrategie ist es einen großen Teil der Bigblinds zu callen und fast 100% dieser Hände am Flop weiterzuspielen. Mit deiner 60% Range kannst du fast nichts dagegen machen, weil ich entweder deine zu loosen Doublebarrel dauernd raisen kann oder eben eine Hand mit Showdownvalue habe.

      Häufig funktioniert es trotzdem, weil viele deiner Gegner ihren BB zu schnell wegwerfen und du schon Preflop Autoprofit hast und zusätzlich am Flop zu oft folden und dich nicht in eine Situation zwingen in der du ein Problem hast.

      Position in Holdem bedeutet Kontrolle über den Pot. Dafür brauche ich im BB nichtmal Karten, wenn mein Gegner 60% seiner Hände im SB eröffnet - du kannst weder den Pot kontrollieren, noch wirst du mich OOP ausspielen können. Klappt aber trotzdem, weil die meisten Spieler den Weg des geringsten Widerstands gehen und den Wert der Blinds nicht erkennen.
      Danke!
      Vom Gefühl her dachte ich bei diesen ganzen Rushpokersachen ist es super profitabel (nl 5 :P ), aber werde es jetzt mal genauer beobachten.
    • nleeson111
      nleeson111
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 25.296
      - 3bets, die nicht der position und den Stacks angemessen sind
      Damit meine ich, dass recht viele Spieler in den Blinds gegen den BU 3betten und ihm dabei zu oft gute Implieds bieten, weil sie nicht auf die Stacks oder die Höhe des Steals achten. Bestes Bsp.: BU stealt mit 2,4 BB´s und der SB 3bettet auf 9 BB, beide Spieler sind 120 BB deep. Da kann der BU nahezu alles callen, was er so stealt und der SB spielt einen großen Pot oop. Da fällt mir noch auf, dass auch im rr-Pot sehr oft bet Flop und dann c/f Turn gespielt wurde.

      - zu viele "Flopmoves" ohne Plan für den Turn
      Es ist gemeint, dass schlechte Boards c/r gespielt werden und dann am Turn c/f. Meistens sind es staubtrockene Flops, paired Flops oder Flop mit FD. Da TP kaum c/r gespielt wird, kann man solche c/r oft recht light callen und dann am Turn mit einer Bet den Pot mitnehmen. Die Geschichte vom "Flopmove" wird nicht konsequent weiter erzählt.

      - zu viele Steals aus dem SB (mMn sind 30% ein vernünftiger Wert)
      Dazu hat Ghostmaster schon was geschrieben.
      Es ist als BB sehr profitabel gegen die meisten Spieler nahezu 100% zu callen. Ich habe da nur einen sehr, sehr kleinen Teil gefoldet. Man kann IP postflop nahezu any Flop callen und floaten oder man spielt halt raise Turn, da sehr viele Spieler am Turn als PFA b/f. Mit Madehands callt man es ohne das Bluffraise. Und da Riverbets sehr tight sind, kann man je nach Board die mittelstarken Madehands am River folden.

      Diesbeszüglich fällt mir noch ein, dass das eingestaubte "Callt man den Turn, dann callt man auch eine Blank am River" nicht immer stimmt, erst recht nicht auf diesen Limits mit tighten Riverbets und wenig 3barrelbluffs. Zu oft erlebt man Turnbets und anschließende Riverchecks.
      Schaut euch einfach mal den AF in % an und die meisten von euch werden einen deutlichen Unterschied von Turn zum River sehen!
    • raek123
      raek123
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 14.288
      hast du vielleicht lust, mal stats/grafen zu deinem ausflug zu posten?
    • nleeson111
      nleeson111
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 25.296
      Stats von den Gegnern oder meine eigenen Stats?
    • raek123
      raek123
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 14.288
      deine :)
    • PaRaZzEe
      PaRaZzEe
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2009 Beiträge: 9.485
      Ja gib uns die Redline :megusta:
    • nleeson111
      nleeson111
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 25.296
      Kann ich machen. Welche Werte soll ich denn posten? Weiß jemand, wie ich bei HM2 das Popup poste, aber nur für die Sample innerhalb von X-Tagen.
      Ansonsten poste ich hier einfach alle gewünschten Stats.

      Vielleicht genügen auch schon diese Werte:
      vpip 23
      pfr 18
      atsBU 63
      3bet 4,4
      FtRestBU 54
      BU4bRange 7
      CallvSB 57
      3bvSB 25
      Cbet Flop 64
      AF Flop 40
      AF Turn 35
      AF River 24
      WTS 26,6
    • PaRaZzEe
      PaRaZzEe
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2009 Beiträge: 9.485
      FtRestBU 54

      Finde ich interessant. Das ist doch überdurchschnittlich hoch oder nicht?

      Mir ist auch schon aufgefallen, das ziemlich oft gerestealt wird. Vllt sollte ich in der Hinsicht auch mal mehr callen/4betten

      CallvSB 57
      3bvSB

      hattest du ja bereits erwähnt

      3bet 4,4

      Entpspricht ja ca. JJ+ und AQo+ und sollte recht standard sein oder?
    • nleeson111
      nleeson111
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 25.296
      Ich folde auf Restaels aus den Blind am BU nur 54%. Ich denke nicht, dass das viel ist, sondern eher wenig.

      4,4 3bet ist ziemlich wenig. Da war ich auch erstaunt, ich habe recht viel IP gecallt und TT-QQ auch oft, dafür aber am BU immer wieder AX ge3betblufft.
    • PaRaZzEe
      PaRaZzEe
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2009 Beiträge: 9.485
      Ja hab mich falsch ausgedrückt :D

      Meinte damit, dass du halt überdurchschnittlich viel weiter spielst.
    • nleeson111
      nleeson111
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 25.296
      Klar sind 63 ATS und dann lediglich 54% zu folden heftig, schließlich spiele ich dann 29% meiner kompletten Range, aber das ganze IP gegen zu häufig zu kleine 3bets und Spieler mit Postflopleaks :D
    • muellair
      muellair
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2012 Beiträge: 296
      Ryan Fee schreibt in seinem free ebook 6max zum Thema Raise aus dem SB:

      My raising range here is tigher than most, typically 88+, AJs+, KQs, AK (not even Aqo!). You just get in a lot of bad spots when donks limp/call and have position when they are just putting you on ace king. Just check it and take down unraised pots. You hand will constantly make 14better pairs and you'll win more than had you raised. Also it makes your life a lot easier playing less pots OOP.


      Was sagst du dazu? Weil das ist ja doch deutlich weniger als deine vorgeschlagenen 30%.
    • nleeson111
      nleeson111
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 25.296
      Ich finde weniger als 30% ist nicht schlecht, aber ich würde auch ungern unter 20% kommen, weil man gegen diese Range zu einfaches Spiel hat und auch kaum 3bets induced.
      Wenn ich mal meine gesamte Sample über alle Limits anschaue, dann bewege ich mich zwischen 20 und 30.
      Ich sehe es aber als Fehler an, aus dem SB deutlich mehr als 30% zu openraisen.
    • PaRaZzEe
      PaRaZzEe
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2009 Beiträge: 9.485
      Das hört sich eher so an, als wenn er von BB raises spricht, wenn vorher gelimpt wurde ?(
    • 1
    • 2