Stats-Check vor Limit-Aufstieg

    • onese7en
      onese7en
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2010 Beiträge: 4.696
      Guten Abend! :)

      Ich habe im Mai meinen zweiten Anlauf auf NL25 gewagt und bin erneut gescheitert. Anschließend lief es auch auf NL10 - vorher war ich Winning Player dort - nicht mehr wirklich gut, sodass ich mir dann einen kompletten Monat fast ausschließlich für Theorie genommen habe. Einige wenige Hände auf NL4 habe ich trotzdem gespielt.

      Im Juli bin ich dann richtig an die Tische zurückgekehrt. Es lief direkt richtig gut und schon recht bald konnte ich wieder auf NL10 aufsteigen. Auch dort fühle ich mich wohl. Es läuft einfach.

      Bald möchte ich den dritten Versuch auf NL25 starten. Mit mehr Wissen, mehr Spielverständnis und einer besseren Bankroll. Ich werde dieses Mal nicht bei 20 Stacks shotten, sondern möchte mindestens 25 Stacks für das Limit haben.

      Da ich auf NL10 derzeit richtig gut runne, habe ich dort jetzt auch die Tischzahl erhöht. Von 4-6 Tischen auf 10 Tische. Läuft weiterhin super, die Winrate hat bislang quasi gar nicht nachgelassen und die Hourly habe ich stark erhöht.

      Ich weiß aber, dass ich derzeit wohl auch ordentlich im Upswing bin und möchte daher nun noch einmal mein Spiel genau überprüfen, bevor es irgendwann dann wieder hochgeht, weil ich mittlerweile auch ein wenig scary bin, was NL25 angeht, weil ich - auch durch zu spätes Downmoven - zweimal dort einen guten Teil meiner Bankroll gelassen habe.

      Ich habe hier mal einige Stats und den Graphen seit 01.07.:





      Es wäre super, wenn sich jemand kurz die Zeit nehmen könnte, mal drüberzuschauen. Vielleicht fällt ja etwas gravierendes auf. Vielen Dank schonmal!

      Ich vermute bei mir folgende Leaks:

      a) Zu viele Cbets! Ich glaube, ich cbette einfach noch zu häufig, auch wenn ich braindead Cbets auf 652 vs. Callingstation schon recht gut abstellen konnte. Dementsprechend spiele ich vom Gefühl her auch einfach viel zu häufig OOP cbet Flop, c/f Turn.

      b) Zu viele Steals aus dem SB. nleeson hat das ja in seinem Thread angesprochen. Ich sehe das aber auch etwas zwiegespalten, denn ich glaube, dass es auf NL10 doch recht profitabel ist, viel aus dem SB zu stealen, weil im BB einfach viel zu viel gefoldet wird. Dennoch liegt ein Leak von mir wohl darin, Hände wie A2o mehr oder weniger gegnerunabhängig zu stealen.

      c) Resteals, bzw. das Defenden von Blinds. Ich weiß nicht genau, ob und was ich falsch mache. Ich bin aber häufig noch ziemlich unsicher, was das Spiel Blind vs. Blind, bzw. Blind vs. BU angeht. Da spiele ich auch noch zu gegnerunabhängig, bluff-3bette manche Hände fast standardmäßig.

      d) River-Play. Das River-Play sehe ich jetzt nicht als das Leak an, das ich am schnellsten ausbessern muss. Dennoch calle ich hier teilweise zu loose, setze Blockbets, wo ich c/f spielen kann und mache Valuebets (als 3rd Barrel) mit mittelstarken Händen, die gar nicht mehr for Value sind.

      Habt ihr weitere Punkte, die auch auffallen? Sind weitere Stats eventuell interessant, insbesondere was das Blind-Spiel angeht? Weiß leider nicht, welche Stats da sinnvoll sind, achte beim Stealen/Reastealen ingame quasi nur auf VPIP, PFR, 3bet und FoldTo3bet.

      Danke schonmal, falls sich jemand kurz Zeit nimmt und mal einen Blick auf die Stats wirft!
  • 4 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Poste mal noch folgende Stats bitte dazu:

      1. C/R Flop und Raise Flop

      2. die Coldcallwerte für die einzelnen Positionen

      3. Cbet River

      4. Fold to Flop Cbet (also wie häufig du gegen eine Flop Cbet foldest)

      5. W$WSF für die einzelnen Positionen

      6. die Openraisingrange für UTG, MP und CO

      7. Die Defendwerte für die Blinds

      8. Versuch mir mal diesen krasse Aggressionsabfall in der Riverafq zu erläutern und wieso du im SB deutlich aggressiver spielst als im Button generell
    • onese7en
      onese7en
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2010 Beiträge: 4.696
      Hallo Ghostmaster,

      erstmal danke für deine Antwort!

      Hier sind die weiteren Stats:





      Ich hoffe, ich habe jetzt alles dabei.

      Original von Ghostmaster
      8. Versuch mir mal diesen krasse Aggressionsabfall in der Riverafq zu erläutern und wieso du im SB deutlich aggressiver spielst als im Button generell
      Ich interpretiere das so, dass ich am River zu tight spiele. Posteflop spiele ich eigentlich ziemlich 0815. Am Flop wird meistens gecbettet, eine Overcard am Turn oder eine Karte, die mir Outs gibt (teilweise auch ein Draw, der ankommt und den ich reppen kann), wird ge2ndbarrelt und am River gebe ich dann auf.
      Am River bette ich wahrscheinlich sehr häufig for Value und nur selten mal mit einem gebusteten Draw. Hier liegt wahrscheinlich deutlich mehr Potential, d.h. vermutlich kann ich gegen entsprechende Gegner mehr am River bluffen. Im Thread von nleeson hatte er ja auch schon geschrieben, dass viele Spieler auf NL10 am River zu tight sind.

      Dass ich sehr viel im SB steale, ist mir auch schon aufgefallen. Dass ich da gleichzeitig auch postflop aggressiver werde, noch nicht. Wahrscheinlich will ich hier einfach zu viele Pots erzwingen und bin zu aggro, bzw. will mit Aggressivität meinen Positionsnachteil ausgleichen und gebe eine Hand dann auch zu selten mal auf, weil ich die Tatsache überinterpretiere, dass im BvB mit weiteren und daher schwächeren Ranges gespielt wird.

      Ich hoffe, ich habe alle Stats, die du brauchst, jetzt drin! Danke nochmal, bzw. schonmal! ;)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Du hast so wie es aussieht einige Postflopleaks, die ich so nicht ohne weiteres identifizieren kann.

      1. dein C/R Wert am Flop ist sehr niedrig mit ~5,3% (Summe der C/R Werte / 5 - im BU kannst du nicht C/Raisen). D.h. du C/Raist im Prinzip nur dann, wenn du einen Monsterdraw hast oder die Nuts (TPTK+)

      2. dein C/R Wert im SB ist höher als im BB, obwohl du dort doppelt soviel coldcallst (das ist nicht ganz so einfach zu interpretieren, weil du möglicherweise auch IP spielst gegen SB stealst)

      Es ist jedoch zigmal besser im BB einen BU Openraise zu callen, als im SB.

      3. Mit den erweiterten Stats wird auch hier deutlich, dass du im BU im Prinzip am passivsten unterwegs bist.

      Auffällig ist hier noch der rapide Abfall am River im BB in der Cbet Frequenz.

      4. Deine Blindreraisewerte sehen etwas komisch aus. Du 3-bettest aus dem BB mehr als aus dem SB - wenn du aktiv gegen BTN Raises agierst, dann ist der SB eher die Position in der du 3-betten willst (weil du so BB aus dem Pot bekommst) und der BB eher die Positionin der du callen willst.

      Da du aber generell relativ wenig um die Blinds kämpfst (was nicht unbedingt ein Problem ist), wird das kein großartiges Problem sein vorerst - jedoch denke ich, dass deine Blinds auf NL25 schon deutlich öfter angegriffen werden und du daran arbeiten solltest, diese etwas mehr zu defenden.



      Ansonsten kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass du soviel falsch machst. Wenn du in jeder Position so aggressiv wie im SB spielen würdest, dann wirst du vermutlich deine Limits zerstören - also schau mal was du im SB anders machst als in den anderen Positionen (vermutlich bettest du dünner und setzt deine Gegner einfach viel mehr unter Druck und schaffst das auch anscheinend erfolgreich - stell dir jetzt noch vor du machst das gleiche IP, wenn dein Gegner den Positionsnachteil hat)
    • onese7en
      onese7en
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2010 Beiträge: 4.696
      Danke, Ghostmaster!

      Original von Ghostmaster
      Du hast so wie es aussieht einige Postflopleaks, die ich so nicht ohne weiteres identifizieren kann.

      1. dein C/R Wert am Flop ist sehr niedrig mit ~5,3% (Summe der C/R Werte / 5 - im BU kannst du nicht C/Raisen). D.h. du C/Raist im Prinzip nur dann, wenn du einen Monsterdraw hast oder die Nuts (TPTK+)
      Das stimmt. Ich hatte dazu auch mal einen Thread aufgemacht und mich leider nur kurz damit beschäftigt. Es kommt zwar immer mal wieder vor, dass mir ingame quasi "einfällt", ich könnte das J97 Board ja mal checkraise, weil mein Gegner super aggro ist, aber einen wirklichen Gameplan, der das checkraisen von bestimmten Händen auf bestimmten Boards beinhaltet, habe ich nicht.

      Ich werde mal wieder etwas vermehrt darauf achten. Es gibt einfach Spieler auf dem Limit (vermutlich inklusive mir), die einfach viel zu viel betten, wenn der PFA zu ihnen checkt. Ich selbst bette da geschätzt sicher 80-90%. Das kann man durch Checkraises natürlich hervorragend exploiten. Vielleicht nehme ich den Bet vs. Missed Cbet mal ins HUD auf, bin sowieso der Typ, der lieber tausend Zahlen auf dem Tisch liegen hat, als ständig das Pop-up zu öffnen ;)

      Original von Ghostmaster
      2. dein C/R Wert im SB ist höher als im BB, obwohl du dort doppelt soviel coldcallst (das ist nicht ganz so einfach zu interpretieren, weil du möglicherweise auch IP spielst gegen SB stealst)
      Den letzten Teil des Satzes, bzw. den Inhalt der Klammer verstehe ich nicht... :(
      Auf Checkraises werde ich definitiv mal einen Fokus legen!

      Original von Ghostmaster
      Es ist jedoch zigmal besser im BB einen BU Openraise zu callen, als im SB.
      Da frage ich nochmal zum Verständnis nach: Es ist deshalb besser, weil ich im BB einfach sicher postflop HU spielen kann und ich im Gegensatz zum SB keinen Multiway-Pot und vor allem keinen Squeeze von einem Spieler hinter mir befürchten muss. Obwohl ich vs. BU natürlich immer OOP bin. Richtig?

      Original von Ghostmaster
      3. Mit den erweiterten Stats wird auch hier deutlich, dass du im BU im Prinzip am passivsten unterwegs bist.
      Stimmt, ist mir so gar nicht aufgefallen. Ich glaube, ich habe oft den Gedankengang, dass ich im BU mit SD Value behind checken und günstig zum Flop kommen kann. OOP dagegen "muss" ich auch mit mittlerem SD Value häufig betten, weil ich sonst c/f spielen muss. Natürlich ist der Gedankengang falsch, weil Villain entweder nur besseres bettet und ich easy folden kann, oder aber Villain so aggro ist, dass auch c/c Sinn macht.

      Dennoch habe ich OOP einfach immer das Gefühl, dass ich betten muss, um wenigstens die Initative zu behalten, während ich IP wohl zu oft einfach günstig zum River kommen möchte.

      Original von Ghostmaster
      Auffällig ist hier noch der rapide Abfall am River im BB in der Cbet Frequenz.
      Stimmt. Wobei ich im BB natürlich sehr häufig 3bet-Pots spiele und im single raised Pot nur cbetten kann, wenn ich preflop isoliere. Kann daher kommen, dass ich im 3bet-Pot als Bluff häufig nur cbette und dann aufgebe. Das Geld geht dann auch häufig am Turn rein. Hat es eigentlich irgendeine Auswirkung auf den River Cbet-Wert, wenn ich am Turn schon All-in bin? Der dürfte dann ja sicher nicht, sinken, weil ich ja am River gar nicht mehr cbetten kann, oder?

      Original von Ghostmaster
      4. Deine Blindreraisewerte sehen etwas komisch aus. Du 3-bettest aus dem BB mehr als aus dem SB - wenn du aktiv gegen BTN Raises agierst, dann ist der SB eher die Position in der du 3-betten willst (weil du so BB aus dem Pot bekommst) und der BB eher die Positionin der du callen willst.
      Das ist ein interessanter Hinweis, danke! Ich werde mal drauf achten!

      Original von Ghostmaster
      Da du aber generell relativ wenig um die Blinds kämpfst (was nicht unbedingt ein Problem ist), wird das kein großartiges Problem sein vorerst - jedoch denke ich, dass deine Blinds auf NL25 schon deutlich öfter angegriffen werden und du daran arbeiten solltest, diese etwas mehr zu defenden.
      Stimmt. Das Problem ist, dass ich noch ein paar "Standard-Folds" in meine Spiel habe. Da sitze ich im BB mit KJo und im BU openraist ein Aggro. Ist für mich häufig ein Auto-Fold, weil im Kopf verankert ist: "KJo spielt sich bescheiden, ich bin OOP und verliere gegen stärkere Hände viel mehr, als ich gegen schwächere Hände verliere". Viel eher sollte ich mir wohl aber mal Villains Range anschauen. Wenn der ja K2s+, K7o+, J8s+, J9o+ openraist, ist KJo auch OOP sehr wahrscheinlich kein Fold mehr, weil ich die Range dominiere, wenngleich ich natürlich aufpassen muss, dass ich gegen die paar dominierenden Hände nicht mehr Geld verliere, als gegen die Hände, die ich dominiere.

      Original von Ghostmaster
      Ansonsten kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass du soviel falsch machst. Wenn du in jeder Position so aggressiv wie im SB spielen würdest, dann wirst du vermutlich deine Limits zerstören - also schau mal was du im SB anders machst als in den anderen Positionen (vermutlich bettest du dünner und setzt deine Gegner einfach viel mehr unter Druck und schaffst das auch anscheinend erfolgreich - stell dir jetzt noch vor du machst das gleiche IP, wenn dein Gegner den Positionsnachteil hat)
      Muss ich mir mal anschauen. Ich denke, im SB gilt auch einfach mein Gedankengang wieder, den ich oben beschrieben habe. Ich bin OOP und "muss" betten, um die Hand zu gewinnen, "muss" auf auf Blanks 2nd barreln, "muss" 3rd barreln, um noch irgendwas zum folden zu bringen. Ist natürlich Quatsch. KTU hatte ich einem Video mal die Equity-Klassifizierung angesprochen. Das sollte ich vielleicht ein wenig mehr beherzigen und auch mal eine fragwürdige Cbet OOP weglassen, wenn der Steal preflop schon +EV war. Umgekehrt natürlich IP vielleicht noch etwas aggressiver werden.