Verlustsessions

    • Heiliger
      Heiliger
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 1.635
      Da ich monatlich um die 70k Hände spiele, wollte ich mal wissen, zu welcher Zeit ich die meisten Verlustsessions habe.
      Ich spiele täglich 3 Sessions.

      Und siehe da, es ist nach Mitternacht, wenn ich meine letzte Session spiele, wo ich die meisten Verluste einfahre.
      Ich verliere zu dieser Zeit mehr als 50% meiner gesamten Verluste in nur einem Spieldrittel (75% Verlustsessions).

      Fazit:

      Wenn ich Trottel, das früher gemerkt hätte, hätte ich mir viel Zeit und Geld ersparen können.
      Außerdem kann ich meinen Schlaf wieder auf nachts verlegen. Ist eh gesünder.
      Ich werde in Zukunft das letzte Drittel einsparen und nur mehr 45k Hände monatlich spielen.

      Ich komme also nicht klar, wenn zu viele Fische spielen. Am Tage, wenn die Tische tighter sind läuft es fast immer gut. je tighter, desto besser.

      Also gibt es für mich fast nur Vorteile, wenn ich weniger spiele.
      Von Fischen kann man eh nichts lernen.


      Also gebe ich euch den Tipp, das einmal im PT zu überprüfen, falls ihr täglich immer die gleichen Spielzeiten einhaltet.
  • 7 Antworten
    • toxi1
      toxi1
      Bronze
      Dabei seit: 26.12.2006 Beiträge: 2.213
      Ist bei mir eher andersrum :) Aber spiele auch sehr unregelmäßig, immer zu versch. Zeiten.
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Nur noch mal als Verständnisfrage.

      Hast du Mitternachts am meisten Verluste oder am meisten Verlustsessions?

      Die Samplesize war hoffentlich größer als nur 1 Monat oder?
    • kozip
      kozip
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 1.984
      ich habe in meiner karriere ca 6K sng's gespielt, als fast 1000 für jeden tag der woche. alle tage sind dick im plus, nur der freitag nicht (ROI 2%).

      soll ich am freitag nicht mehr pokern? NEIN!
    • toxi1
      toxi1
      Bronze
      Dabei seit: 26.12.2006 Beiträge: 2.213
      Original von kozip
      ich habe in meiner karriere ca 6K sng's gespielt, als fast 1000 für jeden tag der woche. alle tage sind dick im plus, nur der freitag nicht (ROI 2%).

      soll ich am freitag nicht mehr pokern? NEIN!
      doch!
    • Heiliger
      Heiliger
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 1.635
      Original von kombi
      Nur noch mal als Verständnisfrage.

      Hast du Mitternachts am meisten Verluste oder am meisten Verlustsessions?

      Die Samplesize war hoffentlich größer als nur 1 Monat oder?

      beides
      wie gesagt, mehr als 50% meiner ges. Verluste erlitt ich nach Mitternacht
      75% meiner Sessions waren zu der Zeit negativ


      ja, obwohl 70k Hände auch schon ein wenig Aussagekraft haben
    • Heiliger
      Heiliger
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 1.635
      Original von kozip
      ich habe in meiner karriere ca 6K sng's gespielt, als fast 1000 für jeden tag der woche. alle tage sind dick im plus, nur der freitag nicht (ROI 2%).

      soll ich am freitag nicht mehr pokern? NEIN!

      saublöder Vergleich
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Ich wollte halt dauras hinaus, daß du Mitternachts durchaus mehr Verlustsessions und trotzdem eine höhere Winrate haben kannst. Wenn viele Fische am Start sind, hat man zwar einen hohen EV, muß aber länger warten um den mal ummünzen zu können, weil man auch öfter ausgedrawt wird usw.

      Naja und das 25k Hände nicht aussagekräftig genug sind ist wohl klar. Wenn man 70k Hände durch 3 teilt, wird fast immer eine der drei von der Norm abweichen. Gerade die Winrate ist besonders anfällig für Swings.

      Es ist ganz einfach etwas anders, wenn man den Verdacht hat Mitternachts schlecht zu spielen und sich darauf hin den Vergleich anschaut, als wenn man die 3 Gruppen erst vergleicht und dann feststellt, daß es mitternachts am schlechtesten läuft. Klingt zwar spitzfindig, aber für die letztere Methode braucht man eine wesentlich größere Datenmenge um aussagekräftig zu sein.