IGotBallsOfSteel

  • 10 Antworten
    • IGotBallsOfSteel
      IGotBallsOfSteel
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2012 Beiträge: 276
      :heart:
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi und willkommen im Kurs!

      Gleich zu Beginn mal eine etwas ernüchternde Klarstellung: es schaffen nur ganz wenige - und vom Glück gesegnete - Spieler, schnell zur Million zu kommen. Das sollte auf keinen Fall deine Hauptmotivation sein, weil du ansonsten sehr schnell den Spaß am Spiel verlieren wirst. Bereite dich auf mehrere Monate/Jahre mit einem kleinen "Taschengeld-Nebeneinkommen" vor. Viel mehr wird gerade zu Beginn der Karriere nicht drin sein.
      Jetzt schon vom großen Geld zu träumen ist väöllig in Ordnung, aber denk dran: Es ist nur ein Traum. Zumindest vorerst.

      Zum Rest der ersten Lektion gibt es noch nicht viel zu sagen, das war ja sozusagen erst die Vorstellungsrunde.
      Wenn du Fragen zu den Kursinhalten oder dem generellen Ablauf hast, steht dir dieser Thread jederzeit dafür zur Verfügung. Bei Fragen zu einzelnen Händen findst du im Handbewertungsforum Hilfe und Anregung.

      Weiterhin viel Erfolg beim Kurs und viel Spaß bei Lektion 2!
    • IGotBallsOfSteel
      IGotBallsOfSteel
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2012 Beiträge: 276
      .
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Die Aufgaben sind mal in Ordnung.

      Bei Frage 1 hast du dir gleich die am Einfachsten umsetzbaren Abweichungen ausgesucht. Wenn du deine Gegner kennst, kannst du natürlich in Steal-Situationen sehr gut ihr Spielverhalten ausnutzen. Bei der Isolation ist etwas Vorsicht geboten, da sollten die Reads (ja, hast du richtig definiert) schon aussagekräftig sein. Wenn z.B. ein Standard-Fisch preflop nur limpen sollte heißt das noch lange nicht, dass er sich am Flop schnell geschlagen gibt.

      Zur Frage nach den Steals mit kleinen Pockets: Das ist sehr gegnerabhängig. Manche Gegner 3betten aus Prinzip gegen einen Steal, egal was sie halten.
      Bei anderen Spielern ist es ein deutliches Zeichen der Stärke und sollte entsprechend berücksichtigt werden.
      Wenn du dich da aber immer an Call20 hältst, machst du eigetnlich keinen Fehler. Normalerweise reichen die beteiligten Stacksizes sowieso nicht aus, um gegen eine 3Bet noch sinnvoll spielen zu können - Call20 wird einfach nicht mehr erfüllt. Wenn es doch reicht kannst du im Trefferfall aber schön kassieren. Der Gegner hat ja schon angedeutet, von seiner Hand überzeugt zu sein und wird dich sehr wahrscheinlich voll ausbezahlen.

      Viel Erfolg bei Lektion 3!
    • IGotBallsOfSteel
      IGotBallsOfSteel
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2012 Beiträge: 276
      Frage 0: Check!



      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?

      Vor dem Flop: 48.14%
      Auf dem Flop J53: 3.23%



      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)
      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24
      Preflop: Hero is CO with AJ
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.
      Flop: ($0.25) 263 (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.
      Turn: ($0.25) 5 (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Ich würde hier "folden".
      EDIT: CALLEN. Habe gesehen das die Karten ihr Zeichen (Kreuz, Herz...) beim kopieren nicht mit angezeigt bekommen. Berücksichtigen wir diese ändert sich folgendes von der Analyse weiter unten:
      Was sich nun ändert ist, dass wir am Turn nun einen Flushdraw haben und durch die 3-Bet vom BU noch 22Cents nachzuzahlen haben. Die Pot Odds sind "91:22 = 4:1) und die Odds für den Flushdraw ebenfalls 4:1, also callen wir.


      Preflop:
      Preflop OR aus dem CO, Gegner schätzt unsere Range wohl nicht ganz so stark ein, wodurch BU auch mit Suited Connectors (SCs?), A2s, Pocket Pairs (PPs?) callt. Mit Karten wie AJs+ oder TT+ uns dann auch 3-Bettet.
      Der BB callt wolh hier eher mit PPs 22-JJ oder SC 45s-KQs.

      Flop:
      Der Flop is mal nich so schnieke, eher drawlastig für ein OESD mit A4, 45, beides Hände die BB und BU haben könnten.
      Gutshots machen uns keine Gedanken, da wir mit unseren Overcards und somit 6 Outs sogar besser darstehen als der Gutshot.
      Kleine Sets anzunehmen ist hier auch nicht verkehrt.
      BB checkt, also hier kein Set getroffen, sonst würde er gegen Draws protecten wollen, wir checken da wir absolut nichts gegen 2 Villains repräsentieren können, BU checkt ebenfalls, was bei ihm nicht bedeuten muss das er nichts getroffen hat da er in Position ist und uns mit seinem Set nicht gleich verjagen will.

      Turn:
      Wir haben hier einen Gutshot und zwei Overcards, also 11 Outs die uns weiterhelfen, am Flop wurde Schwäche von beiden Villains gezeigt, weswegen es sich gut eignet hier einen Semibluff anzusetzen, und damit es kostspieliger wird uns auffliegen zu lassen machen wir eine fast Potsize-Bet bei 2-Villains.
      Danach kommt der BU und 2-bettet uns mit einer Pot-Size-Bet, riecht mir sehr nach einem Straight das er hier nun getroffen hat, naja und unsere Hand liegt nun klar hinten gegen Set/Straight, von daher klarer Fold.



      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      NL2 - 99 - Villain schwächelt am Flop & Turn, trotzdem Reraise auf Bet.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Leider gibts diesmal keine guten Nachrichten. Die Equity ist ziemlich verkehrt, was vermutlich auch daran liegt, dass du hier ebenfalls die Kartenfarben verloren hast.

      Bei Frage 2 bin ich mit dem Call zwar einverstanden, aber die Begründung gefällt mir nicht. Haben wir denn wirklich 9 saubere Outs?
      BU kann hier die Straight halten - aber er kann ja genauso gut am Turn ein Set getroffen haben. Hat das Auswirkungen auf die Outs?

      Bitte um Nachbesserung.
    • IGotBallsOfSteel
      IGotBallsOfSteel
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2012 Beiträge: 276
      Ich hab das Korrigierte mal in grüner Farbe gedruckt. Hoffe es passt nun, ansonsten glaube ich habe ich etwas in den Artikeln übersehen.



      Frage 1: Du hältst K :spade: Q :spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3 :diamond: 3 :club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J :spade: 5 :diamond: 3 :spade:

      Vor dem Flop: 50.78%
      Auf dem Flop: 26.46%



      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      Preflop: Hero is CO with A :club: J :club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.
      Flop: ($0.25) 2 :club: 6 :diamond: 3 :diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.
      Turn: ($0.25) 5 :club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Preflop:
      Preflop OR aus dem CO, Gegner schätzt unsere Range wohl nicht ganz so stark ein, wodurch BU auch mit Suited Connectors (SCs?), A2s, Pocket Pairs (PPs?) callt. Mit Karten wie AJs+ oder TT+ uns dann auch 3-Bettet.
      Der BB callt wolh hier eher mit PPs 22-JJ oder SC 45s-KQs.

      Flop:
      Der Flop is mal nich so schnieke, eher drawlastig für ein OESD mit A4, wobei mit 45s die Straße schon komplett wäre, beides Hände die BB und BU haben könnten.
      Gutshots machen uns keine Gedanken, da wir mit unseren Overcards und somit 6 Outs sogar besser darstehen als der Gutshot.
      Kleine Sets anzunehmen ist hier auch nicht verkehrt.
      BB checkt, also hier kein Set getroffen, sonst würde er gegen Draws protecten wollen, wir checken da wir absolut mit einer Conti-Bet nichts gegen 2 Villains repräsentieren können, BU checkt ebenfalls, was bei ihm nicht bedeuten muss das er nichts getroffen hat da er in Position ist und uns mit seinem Set nicht gleich verjagen will.

      Turn:
      Wir haben hier einen Gutshot (4Outs)und Flushdraw(9Outs) welche uns helfen eine stärkere Hand als ein Set zu bekommen, also 13 Outs. Am Flop wurde Schwäche von beiden Villains gezeigt, weswegen es sich gut eignet hier einen Semibluff anzusetzen. Damit schlechte Pot-Odds für Villain gegeben sind, wird es eine fast Potsize-Bet.
      Danach kommt der BU und 3-bettet uns mit einer Pot-Size-Bet, riecht mir sehr nach einem Straight oder Set das er hier am Turn nun getroffen hat. Da wir nun also hinten liegen mit unserer Hand, spielen wir auf Odds.
      Durch die 3-Bet vom BU sind noch 22Cents nachzuzahlen. Die Pot Odds sind "91:22 = 4:1) und die Odds für den Flushdraw oder das Straight sind 2.5:1, das ist ein profitabler Call auf Dauer.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Also die Equity passt mal. Frage 2 ist jetzt aber leider noch weiter von der Wahrheit entfernt als vorher :f_biggrin:

      Schau dir die Situation nochmal an. Was passiert denn, wenn due 4 fällt? Wir treffen zwar den Gutshot, aber du hast was Wesentliches übersehen.
      Und sind die Flush-Outs wirklich alle brauchbar?
    • IGotBallsOfSteel
      IGotBallsOfSteel
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2012 Beiträge: 276
      Original von CKWebsolutions
      ..."Was passiert denn, wenn due 4 fällt?... Wir treffen zwar den Gutshot, aber du hast was Wesentliches übersehen."...
      Wenn die 4 fällt dann wäre das die Straße für jeden im Pott. Wobei 67 da dann auch schon wieder vorne liegen würde, von daher brauchen wir die Outs vom Gutschot garnicht zu berücksichtigen.

      Original von CKWebsolutions
      ..."Und sind die Flush-Outs wirklich alle brauchbar?"...
      Also wenn Villain sein Set am Flop/Turn getroffen haben sollte, sollten wir natürlich beachten das er noch Outs auf ein Full House hat.

      Outs für unseren Flushdraw = 9

      Hält Villain ein Set 2, 3, 5 oder 6 so dürfen diese Karten nicht mehr Fallen da er sonst ein Full House oder Vierling bekommen könnte.

      Discounted Outs (Für unseren Flushdraw bedeutet dies, 3 :club: und 6 :club: dürfen nicht fallen) = 7 Outs

      Also: Odds von 6:1 werden benötigt. Jedoch nur Pod Odds von 4:1.
      Hier kommen dann die "Implied Pot Odds" ins Spiel (mit welchen immer gespielt werden sollte, anstatt nur die reinen Pot Odds zu betrachten).

      Zum Callen benötigen wir einen Pot von 0,22$*6=1,32$. haben aber nur einen Pot von 0,91$, es fehlen somit 0,41$, welche wir sicher noch in den Pot bekommen.

      ALSO CALL gerechtfertigt.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      OK, das sieht schon besser aus. In diesem Beispiel können wir aber einen weiteren "Rechentrick" anwenden.
      Wir haben ja gegen die Sets nur 7 Outs. Gegen andere mögliche Hände (Straighthit mit z.B. 44, A4) brauchen wir aber nichts discounten, hier haben wri dann volle 9 Outs.
      Wenn beide Teilbereiche (Sets und Nicht-Sets) in Etwa gleich groß sind haben wir die Möglichkeit, mit dem Mittelwert weiterzuarbeiten. In diesem Fall also 8 Outs.
      Dann sind auch die benötigten Implieds nicht mehr ganz so hoch.

      Das wars dann mal dazu, viel Spaß bei der nächsten Lektion!