Irene

    • irenebommer
      irenebommer
      Gold
      Dabei seit: 23.06.2008 Beiträge: 160
      Ich musste mich stark überwinden, an diesem Kurs teilzunehmen, denn ich spiele seit bald 10 Jahren Online Poker. Habe mich zuerst recht erfolgreich mit der SSS versucht; später dann mit der MSS. Seit der Anhebung vom Mindest-Buyin und der Einführung von ZOOM bei Stars, spiele ich nun BSS im ZOOM-Format. Dies aber alles andere als erfolgreich...
      Nun möchte ich aber durchstarten; das heisst, das Spiel von Grund auf "neu" erlernen und meine (massenhaften) leaks ausmerzen. (siehe Frage 2)

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      -Ehrgeiz, besser zu sein als die anderen am Tisch
      -Zusatzeinkommen


      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      - Bankrollmanagement: Spiele ständig über dem Limit. (und bin mir dessen voll bewusst!)
      - spiele viel zu aggressiv in Zusammenhang mit:
      - starke Neigung zu Tilt: Auch wenn ich weiss, dass der Gegner zu 90% die bessere Hand am River hat, calle ich, nur um die Bestätigung zu erhalten, dass ich recht hatte (klingt schizophren, ich weiss...)
      -ich denke, dass ich theoretisch die Fähigkeiten besässe, höhere Limits zu schlagen (ist mir mit SSS und MSS auch zT gelungen) ich mir aber immer selber irgendwie im Weg stehe. Schwer zu beschreiben...

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      Die Wortverbindung erklärt schon einiges: "enge" Auswahl der Starthände (nur starke Hände) verbunden mit aggressivem Setzverhalten. Mit einer starken Hand ist man Preflop meist Favorit und nutzt diese Ausgangslage, diese Hände "aggressiv" zu spielen. Die SSS basiert sehr stark auf einem tight-aggressiven Stil.
  • 9 Antworten
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi und willkommen im Kurs!

      Die Überwindung wird sich auf jeden Fall lohnen - und es ist ja auch nichts dabei, wenn du dich mit der Materie beschäftigen willst. Wenn du bisher SSS und MSS gespielt hast werden dir einige Inhalte zwar bekannt vorkommen, andere Dinge aber in einem komplett neuen Licht erscheinen.

      Wa sich dir gleich zu Beginn mit auf den Weg geben kann: Zoom ist nicht besonders dazu geeignet, eine neue Strategie zu erlernen. Die Spieldynamik dort ist komplett anders als auf den "normalen" Tischen. Aggressive Aktionen der Gegner bedeuten dort meistens starke Made Hands. Der Rest wird einfach mit Fast Fold entsorgt. Auf Zoom ist somit eine situationsabhängige loosere Spielweise und teilweise noch mehr Aggressivität am Flop nötig. Versuche eventuell, zu Beginn auf den Standard-Cashgametischen Erfahrungen zu sammeln und dich an die Strategie zu gewöhnen.

      Zur Aufgabenstellung von Lektion 1 gibt es nicht allzu viel anzumerken. Die Fragen zielten in erster Linie auf eine Standortbestimmung ab. Arbeite vielleicht erst einmal daran, dich an das BRM zu halten - das Konzept ist überlebenswichtig, wenn du nicht dauernd einzahlen willst.
      Bei Detailfragen zum Kurs kannst du dich jederzeit hier melden. Bei Fragen zu einzelnen Händen steht dir da sHandbewertungsforum (welches dir ab der nächsten Lektion ständiger Begleiter sein wird) zur Verfügung.

      Weiterhin viel Erfolg im Kurs und viel Spaß bei Lektion 2!
    • irenebommer
      irenebommer
      Gold
      Dabei seit: 23.06.2008 Beiträge: 160
      Nachdem ich versucht habe, die Facts aus den Artikeln zu verstehen und anzuwenden (nach mehrmaligen durcharbeiten) hat sich mein Spiel schon wesentlich verbessert. (tilte viel weniger)
      Nun möchte ich die nächste Lektion in Angriff nehmen:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum? (Würdest du bestimmte Hände anders spielen? Hast du Schwierigkeiten mit bzw. Fragen zur Spielweise einer bestimmten Hand?)
      Im "Kampf" um die Blinds empfiehlt es sich, je nach Gegner und eigenem Image, etwas looser zu raisen oder allenfalls zu restealen.


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat. ( Bitte poste deine Hand in unseren Handbewertungsforen und poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand.)
      NL 10



      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo? (Du kannst dies entweder manuell berechnen oder dazu einen Equity-Calculator wie z.B. das PokerStrategy.com Equilab verwenden.)
      de.pokerstrategy.com
      Equity Win Tie
      UTG 46.32% 37.92% 8.41% { AKo }
      UTG+1 53.68% 45.27% 8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }

      Besitze also 46.32% Equity.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, also die Fragen 2 und 3 sehen ja gut aus.

      Aber bei der ersten Frage ist mir das etwas zu knapp. Gegen welche Gegnertypen veränders du deine Stealingrange und wie? Gibt es ausserdem noch allgemeine Schwachpunkte im SHC?
    • irenebommer
      irenebommer
      Gold
      Dabei seit: 23.06.2008 Beiträge: 160
      Habe die Frage vielleicht auch etwas "falsch" verstanden. "An welchen Stellen" habe ich auf die Position bezogen. Vielleicht müsste man die Frage in "In welchen Situationen" umformulieren ;)

      Auf die Situationen bezogen:
      Gegen tighte Gegner erweitere ich meine Range.
      Das SHC ist allgemein zu statisch. Verfügt man über bestimmte Informationen bezgl Gegnertyp, Stacksize etc. sind Abweichungen vom SHC sinnvoll und generieren zum Teil einen grösseren EV.
      Auch werden im SHC versch. Starting-Hands zusammengefasst und einheitlich gespielt. Im fortgeschritteren Spiel spiele ich 22 jedoch anders als zb 99. Weiter können suited connectors in multiway-pots plötzlich zur Spielbaren Hand werden, wenn die implieds entsprechend ausfallen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Okay, das passt. Dann mal auf zur Lektion 3.
    • irenebommer
      irenebommer
      Gold
      Dabei seit: 23.06.2008 Beiträge: 160
      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53? (Tipp: Das Equilab unterstützt dich bei dieser Aufgabe.)
      Antwort:
      vor dem Flop
      Equity Win Tie
      UTG+2 50.60% 50.21% 0.39% { KsQs }
      MP1 49.40% 49.01% 0.39% { 33 }

      Nach dem Flop:
      Board: 5dJs3s
      Equity Win Tie
      UTG+2 26.46% 26.46% 0.00% { KsQs }
      MP1 73.54% 73.54% 0.00% { 3d3c }

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)No Limit Hold'em $2 (9-handed)Spieler und Stacks:UTG: $2.00UTG+1: $2.08MP1: $1.92MP2: $1.00MP3: $3.06CO: (Hero) $2.08BU: $2.00SB: $2.00BB: $1.24Preflop: Hero is CO with AJ5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.Flop: ($0.25) 263 (3 players)BB checks, Hero checks, BU checks.Turn: ($0.25) 5 (3 players)BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      In dieser Hand scheint mir die Range des Gegners eher eingeschränkt zu sein:
      44, A4s, A4o (am naheliegendsten); Equity am Turn: 22%
      66-22, A4s, KTs+, QJs, A4o (erweitert) wobei einige Hände hier wohl am Flop bereits gebettet würden. Equity am Turn: 37%

      Bekomme hier odds: 91:22=4:1

      Falls ich keine Denkfehler gemacht habe, scheint mir dies ein klarer Call zu sein, da
      die Implieds in diesen Überlegungen noch nicht enthalten sind.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten. (Bitte poste deine Hand in unseren Handbewertungsforen und poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand.)
      Antwort: AA am Turn
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, Frage 1 schaut gut aus.

      Bei Frage 2 ist halt ersteinmal die Frage, welche Hände würde Villain hier am Turn raisen. Und da sehe ich eigentlich nur Monster, für einen Bluff lohnt sich der Pot eigentlich nicht, und Mittelgute Madehands würden in Position wohl eher callen statt raisen.

      Die Frage ist also, wie viele Outs haben wir hier gegen eine sehr starke Range des Gegners?

      Bei Frage 3 hast du ja schon eine Rückmeldung von Wamaroa und Nargos bekommen.
    • irenebommer
      irenebommer
      Gold
      Dabei seit: 23.06.2008 Beiträge: 160
      Vs. das Monster (die Strasse) habe ich 9 Outs.
      Gegen Sets habe ich 7 Outs. Sollte also ungefähr 8 Outs haben.

      Ich kriege Pot Odds von 91:22= ca. 4:1, bräuchte aber bei 1 Karte zum River 5:1.
      Es "fehlen" also 19 cents, die ich bei einem Hit am River "holen" müsste.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Okay, dass schaut gut aus. Du würdest also Callen?

      Und ich sag schonmal viel Spaß mit Lektion 4.