Micro-Challenge - von 77 $ zu 1077 $ in unter 4 Monaten - aktuelle Bankroll: 191,78 $

    • GetTheFunkOut
      GetTheFunkOut
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2009 Beiträge: 1.781
      Hallo zusammen,

      wie in diesem Thread bereits einmal erwähnt, stelle ich mich für den Rest des Jahres einer Challenge mit einem pokerbegeisterten Mitstudenten. Da er auch wissen will, wie es mir dabei ergeht, und auch im Thread selbst schon Interesse an dieser Challenge gezeigt wurde, werde ich hier darüber bloggen.

      Ich selbst bin 21 Jahre alt, wohne in München und studiere Mathematik.
      Ich pokere mit bisher äußerst wenig Erfolg :D seit 2009, damals noch Fixed Limit. Irgendwann bin ich auch hobbymäßig auf NL umgestiegen, allerdings bisher nicht mit allzu viel Ehrgeiz, das heißt wenig Handbewertungen, lange Pausen und viel zu wenig Ernst bei der Sache. Das wird sich nun ändern!

      Irgendwann, genauer im Verlauf dieses Semesters, habe ich zufällig bemerkt, dass ich noch 77 $ auf einem WPT-Konto habe und war am Überlegen, was ich damit anstellen könnte. Mit meinem Kumpel sind wir dann auf die folgende Challenge gekommen:

      Er glaubt nicht, dass ich es schaffe, bis zum Ende des Jahres zu diesen 77 $ mit Hilfe von NLHE eintausend Dollar reinen Gewinn, also ohne Rakeback, hinzuzufügen. Dabei muss ich ein normal aggressives Bankrollmanagement anwenden (bei 25 Stacks des höheren Limits Aufstieg, bei 20 Stacks des niedrigeren Limits Abstieg), also sind waghalsige Shots verboten ;)

      Der Wetteinsatz ist eher symbolisch, der Verlierer zahlt dem Gewinner das Buy-In bei einem 30-50-Euro-Donkament in einem österreichischen Casino. Mir persönlich geht es eher darum, dass die Challenge doch sehr anspruchsvoll ist, da ich bisher eher noch kein allzu hervorragender NL-Spieler bin, außerdem kann man mit einer 1100-$-Bankroll im neuen Jahr sicher einige reizvolle Dinge im Bereich Poker anfangen.

      Gespielt wird auf PokerStars (ungetrackt...), analysiert wird mit PT4. Meine Hauptlernmittel werden das Handbewertungsforum und das Strategieforum sein, die allergrundsätzlichsten Video-Reihen wie Crushing NL50 etc. habe ich schon gesehen und die Basics-Artikel gelesen.

      Würd mich freuen, wenn der Ein oder Andere hier mitliest (mein Kumpel liest still mit ;) ).
      Mal schauen, ob ich´s schaffe =)

      MfG, GetTheFunkOut
  • 16 Antworten
    • GetTheFunkOut
      GetTheFunkOut
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2009 Beiträge: 1.781
      Bankroll (Stand 17. 10. 2012, 22:05 Uhr): 191,78 $

      Gewinne gestaffelt nach Limit:
      NL2 (10. 9., 0:00 Uhr - 20. 9., 16:06 Uhr): 48,25 $ nach 31.045 Händen, Gesamt-Graph NL2:

      NL5 (20. 9., 16:07 Uhr - aktuell): 66,53 $ nach 45.526 Händen
    • krone0310
      krone0310
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2011 Beiträge: 268
      [x] abboniert

      in unter 4 Monaten von 77$ auf 1077$.

      nice challenge

      2k Hände pro Tag ist auch eine ganze Menge.
      Wieviele Tische willst denn spielen?
    • GetTheFunkOut
      GetTheFunkOut
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2009 Beiträge: 1.781
      Original von krone0310
      [x] abboniert

      in unter 4 Monaten von 77$ auf 1077$.

      nice challenge

      2k Hände pro Tag ist auch eine ganze Menge.
      Wieviele Tische willst denn spielen?


      Erstmal danke für´s Abonnieren ;)

      Mein Plan ist jetzt erst einmal, bis zum Semesterbeginn mit Ausnahme einer Woche vor einer Klausur sehr, sehr viel zu spielen. Hatte heute meine ersten beiden Sessions (Blogeintrag dazu morgen) und insgesamt 4.000 Hände, fühlte sich ganz gut an, das Niveau auf NL2 ist auf jeden Fall auch für mich gut schlagbar ^^

      Mein Plan sind zuerst einmal immer mit 6 Tischen hochkonzentriertem Poker anfangen für etwa eine halbe Stunde, um reinzukommen (das hab ich aus "The Mental Game of Poker", kennen sicher viele von euch) und danach auf 16 Tische bis zum Schluss zu erhöhen.
      Auf NL2 ist das - nach meiner heutigen Einschätzung - sehr gut möglich, weil nur die allerwenigsten Hände wirklich bis Turn und River gehen (und wenn, dann werde ich sehr ehrlich spielen, Bluffs sind wirklich noch nicht notwendig). Früher habe ich öfter mal aus Spaß einfach braindead ge24tablet, dagegen kann ich an 16 Tischen sogar noch richtig gut nachdenken ^^ Sollte ich in den Limits aufsteigen, glaube ich kaum, dass auf NL10 oder gar NL25 16 Tische für mich noch gut spielbar sind, da werden´s dann eher 10 - 12.
      Auch aus dem Grund werde ich viel in den Handbewertungsforen machen, da mir während des Spiels selbst für eine Analyse einfach keine Zeit bleibt.

      Aber mehr dazu morgen (bzw. heute :D )

      MfG, GetTheFunkOut
    • GetTheFunkOut
      GetTheFunkOut
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2009 Beiträge: 1.781
      So, jetzt mal endlich mein erster Eintrag :D

      Eins mal vorweg: In diesem Blog wird es wesentlich weniger Graphen geben als in anderen Blogs, da die meisten dieser Graphen für mich zu wenig Aussagekraft haben. Dass die Session swingy war, man einen astreinen Heglaf produziert hat oder das Ganze wie die Funktion f(x)=-x aussieht, kann man auch einfach in einem Satz hinschreiben. Ich finde außerdem, dass zu viele Graphen der Übersichtlichkeit enorm schaden, deshalb wird es hier wohl alle drei, vier Wochen einen Graphen geben, ich werde die dann auch in einen der ersten beiden Posts editieren.

      Habe nun am Montag und gestern insgesamt vier Sessions gespielt, drei davon zu je ~2k Händen und eine mit ungefähr 1k Händen, und ich muss sagen, dass es zum einen kartentechnisch ganz ordentlich läuft und ich zum anderen einfach auch im Verhältnis zu den anderen Spielern des Limits sehr gut spiele und vor allem einen klaren Plan habe, von dem ich zurzeit noch wenig (Stichwort Spew :D ) abweiche. Durch den klaren Plan kann ich auch tatsächlich gut eineinhalb Stunden konzentriert 16-tablen, wobei man gegen Ende doch schon auch immer eine gewisse Müdigkeit merkt, aber nach einer mehrstündigen Gedankenpause ist man dann wieder fit.

      Insgesamt konnte ich in 7.117 Händen 18,87 $ erwirtschaften, womit die Bankroll bei 95,87 $ steht.

      Allgemein zu NL2 kann man Folgendes sagen:

      a) preflop OOP sehr tight spielen: Meine UTG-Open-Range besteht aus 99+, AQs+, AK und in Richtung Button langsam aufloosen; alles Andere ist meiner Ansicht nach -EV

      b) preflop IP sehr loose spielen: Ich bin der felsenfesten Überzeugung, dass es +EV ist, vom Button any2 zu openraisen, beim CO vielleicht 85 % (82o oder so einen Crap sollte man weglassen), eben weil auf NL2 viele Leute sind, die einfach das SHC stur runterspielen und man dadurch preflop sehr oft die Blinds einsammelt. Wenn dann mal jemand callt, kommt man zu

      c) am Flop im Zweifel eher C-betten: Die offensichtlichen C-Bet-Spots wie K72r muss man natürlich mitnehmen, aber auch so knappe Sachen wie Q96 kann man, gerade mit BDFD + 1 oder 2 Overcards, locker mitnehmen, man sollte dann aber bereit sein, gute Turns immer zu 2nd-barreln. Man hat hier doch sehr viel Fold-Equity, weil die Leute oft nicht über meine Position nachdenken und sie dann halt einfach ihr Paar oder ihre schlechte Air (die bei 100-%-Bu-Openraises aber doch auch öfter gut ist, als sie denken ;) ) folden.

      d) Value-Betten, Value-Betten, Value-Betten: Es gibt viele Spieler auf diesen Limits, die einfach Null auf meine Range achten und deshalb ihr TPNK dreimal runtercallen, darum immer mit einer mittelstarken Hand (wie z. B. TT auf 8772) eher über eine weitere Value-Bet nachdenken als über einen Check-Behind. Das ist ein Punkt, den ich selber noch viel besser befolgen muss, weil man einfach oft nicht glaubt, womit die Leute noch bezahlen.

      e) Es gibt keine Bluffs: Wenn der Durchschnitts-NL2-Spieler ohne Reads Aggression in Form von Raises zeigt, ist Vorsicht geboten. Draws werden praktisch nie aggressiv gespielt, auch ist den meisten 100-BB-Regs bewusst, dass man mit TPTK nur selten ein Raise hat, also gegen Raises sehr tight werden und auch öfter mal das schwache Overpair folden, das spart extremst viel Geld.
      Gleiches gilt für das Preflop-Spiel: QQ und AK sind einfach stark mit Vorsicht zu genießen. Wenn UTG openraiset und MP1 3-bettet, sollte man schon mal überlegen, ob QQ da noch immer eine 4-Bet wert ist. 3-Bets+ sind in der Regel, vor allem in frühen Positionen, sehr ehrlich und stark in Richtung KK+ anzusiedeln.

      Das war´s jetzt erstmal, ich werde jetzt dann noch ein paar Hände im HBF posten und diese dann später hierher verlinken. Werde heute wahrscheinlich auch zwei Sessions spielen, kommt drauf an, wie fit ich noch bin.

      MfG, GetTheFunkOut

      Edit: Hier schon einmal ein paar Hände:

      QQ 3-bet/fold preflop
      AJ mit geturntem 1-Card-NFD
      AT mit T am Turn
      KK gegen Turn-Raise
      66, Gegner verpasst C-Bet
      JJ gegen Half-Stack-Fisch
      QQ Raise/fold preflop
      QQ Straight am Turn, Flush am River
    • GetTheFunkOut
      GetTheFunkOut
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2009 Beiträge: 1.781
      Hab gestern doch nur eine Session gespielt, diese war aber höchst erfolgreich: In 2.047 Händen konnte ich 12,77 $ gewinnen, sodass die Bankroll jetzt bei 108,64 $ steht.

      Bin grundsätzlich sehr zufrieden mit meinem Spiel, allerdings hatte ich gestern gegen Ende der Session (so ab Hand 1.850) doch ein paar Konzentrationsschwierigkeiten und habe ein paar Händen nicht die nötigen Gedanken zukommen lassen, die sie verdient hätten; ich werde das weiter beobachten, ob ich gegen Ende etwas nachlasse oder ob das nur eine kleinere Schwächephase war.

      Auch wenn ich sehr zufrieden bin mit meinem Gameplan und meiner Leistung, so habe ich auch ganz ordentlich Glück; in Top of the Range laufe ich sehr selten und gestern einmal mit AA gegen KK verdoppelt. Mir ist bewusst, dass ich zurzeit auch gut runne, ich bin gespannt, wie mein Mindset ist, wenn es mal nicht so gut läuft.

      Hier noch ein paar weitere Hände, die ich im Handbewertungsforum gepostet habe:

      AQ TP gegen Mid-Stack
      AK 3-way am Flop
      99 preflop gegen Halfstack-Fisch
      TT im BB vs. Bu-Rock
      JJ oop auf K97Q 3-suited
      QQ auf hohem Board

      Mir fehlen jetzt damit noch 6 Hände, die ich posten will, das werde ich dann zusammen mit den Händen der heutigen Session erledigen, die ich wohl wieder am Nachmittag spielen werde.
      Grundsätzlich kann ich Handbewertungen einfach nur sehr empfehlen, alleine, wenn man noch einmal überlegt und hinschreibt, was man gedacht hat, lernt man schon viel oder sieht Sachen, die verbessert werden können. Auch das Bewerten anderer Hände in aller Ruhe im Kontrast dazu zu sehen, wie man die Hand live selbst gespielt hätte, bringt sehr viel für das eigene Spiel.

      Werde dann entweder heute Abend oder morgen in der Früh über die heutige Session berichten.

      MfG, GetTheFunkOut
    • GetTheFunkOut
      GetTheFunkOut
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2009 Beiträge: 1.781
      Tja, aus heute Abend bzw. heute früh wurde heute Abend :D

      Habe in der Zwischenzeit wieder zwei Sessions gespielt, in denen ich in insgesamt 4.130 Händen einen diesmal etwas kleineren Profit von 9,48 $ erzielen konnte, was aber nicht allzu sehr an meinem Play lag (das war eigentlich so wie immer), sondern an ein paar schlechten Situationen wie KK<AA und einmal AA<99 gegen einen Mega-Fisch. Trotz alledem bin ich ruhig geblieben und habe ordentlich gespielt, bin mit meiner bisherigen Leistung ganz zufrieden. Mir ist allerdings heute am Freitag stark aufgefallen, wie viel mehr doch vor allem preflop und am Flop (die anderen Situationen kommen zu selten vor, als dass man da einen Unterschied feststellen würde) gecallt wurde - hat sicher etwas mit dem WE zu tun.

      Somit steht die Bankroll jetzt bei 118,12 $, was bedeutet, dass der Aufstieg zu NL5 nicht mehr weit ist!

      Hier dann noch die Hände, die ich ins HBF gestellt habe:

      99 auf 842 broken gegen Halfstack
      KQ auf A99Q9
      KK oop gegen zwei Gegner (einer short)
      AJ im SB vs. loosen CO
      A8 2-Pair auf 3s-Board vs. Halfstack

      Somit habe ich alle wichtigen Hände, die ich markiert hatte, gepostet und kann morgen Nachmittag ohne schlechtes Gewissen wegen Händen oder dem Blog in die Session starten ;) Mal schauen, ob ich vielleicht morgen schon den Aufstieg schaffe, wäre aber nicht tragisch, wenn es erst später klappen würde.

      MfG, GetTheFunkOut
    • GetTheFunkOut
      GetTheFunkOut
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2009 Beiträge: 1.781
      Original von GetTheFunkOut
      Mal schauen, ob ich vielleicht morgen schon den Aufstieg schaffe, wäre aber nicht tragisch, wenn es erst später klappen würde.


      Tja, es hat dann noch ein bisschen länger gedauert...

      In den letzten paar Tagen war es ein ständiges Auf und Ab, leider - und das ärgert mich sehr - auch tiltbedingt. Meine große Schwäche hat sich, als es nicht sonderlich lief, wieder gezeigt: Das Broke-Gehen mit Overpair oder TPGK ("ach, was soll´s", ihr kennt das sicher auch ;) ) in schlechten Situationen.

      Alles in allem waren es in den letzten 6 Tagen 17.751 Hände auf NL2, in denen ich den etwas lächerlichen Betrag von 7,23 $ gewinnen konnte, womit meine NL2-Gewinne auf insgesamt 48,25 $ stiegen und somit meine Bankroll (dies passierte erst vor ein paar Stunden :D ) die 125-$-Marke passierte. Das heißt: Limit-Aufstieg! :megusta:

      Ich denke, das ist ein guter Zeitpunkt, um auch einmal einen Graphen in diesem Thread zu präsentieren:



      Wie man sieht, habe ich es tatsächlich geschafft, 21.000 Hände lang break-even zu spielen :evil: Aber ich denke, solche Phasen werden noch öfter kommen.

      Was mich wirklich ärgert, waren die paar run-bedingten "Tilt-Anfälle" (soll heißen: kein A-Game), die ich hatte (siehe oben). Hier hat mir "The Mental Game of Poker" in zwei Punkten sehr geholfen:

      Einerseits habe ich realisiert, dass mein B- oder C-Game im Vergleich zu meiner letzten regelmäßigen Pokertätigkeit (so Anfang 2011) extremst besser geworden ist. Dies ist ein Tipp aus dem Buch: Es macht ja keinen Sinn, sein C-Game mit seinem A-Game zu vergleichen - das führt nur zu noch mehr Frustration. Zu sehen, wie sich mein Tilt doch deutlich gebessert hatte, hat mir dann auch geholfen, schwierige Sessions besser zu überstehen. Ich kann mich an eine Session erinnern, in der ich wirklich über 2.000 Hände komplett card-dead war; trotzdem habe ich es geschafft, konzentriert zu bleiben und mich an meinen Game-Plan zu halten. Das ist eine sehr wichtige Botschaft, die ich hier mitgenommen habe.

      Andererseits habe ich, um mein TPGK-Problem zu bekämpfen, die "Injecting Logic"-Technik verwendet: Ich habe auf einen Zettel geschrieben, dass es gegen die tighten Regs auf NL2 einfach falsch sei, mit TP oder weakem Overpair broke zu gehen, und dass ich, um das zu tun, einen sehr guten Grund brauche. Das Verrückte ist (und das schreibt Tendler auch in seinem Buch), dass ich ihn seitdem nicht einmal benutzt habe :D - und ich das Problem seitdem im Griff habe; diesen Zettel zu haben, ist anscheinend schon Gold wert!

      Ich hoffe, dass ich in dieser Break-Even-Tilt-Phase einige wichtige Lektionen gelernt habe, die mir für die Zukunft helfen - womit wir schon beim Thema wären: NL5.

      Ich habe heute schon eine erste kleine 6-Tabling-Session NL5 gespielt und was soll ich sagen, es lief ganz ordentlich :) In erst 398 Händen konnte ich bereits 9,22 $ gewinnen, was heißt, dass ich jetzt 7 Stacks Puffer habe, bevor ich wieder auf NL2 absteigen müsste, was sich ganz gut anfühlt.

      Spieltechnisch ist mir schon ein etwas höheres Niveau aufgefallen (z. B. vermehrte Blindsteals), allerdings gibt es immer noch jede Menge Halfstacks (oder sogar noch weniger) und Leute mit sehr fishy Stats, sodass man da sicherlich immer noch gut spielen kann, ich denke, nach einer kleinen Eingewöhnungszeit ist das auch wieder auf 16 Tischen möglich ;) . Ich denke, theorietechnisch wird das Motto des Limits "Bluff-3-Bets" lauten, da ich denke, dass man, wenn man das gut beherrscht, seine Winrate im Vergleich zu anderen, tighten Regs gut boosten kann, deshalb ist das Finden guter 3-Bet-Spots eines meiner Hauptziele dieses Limits.

      Das war´s jetzt erst mal, der Plan für die nächste Zeit lautet so:
      1. Bis einschließlich Sonntag NL5 grinden und herausfinden, wie das Spiel denn hier so läuft;
      2. Nächste Woche werde ich wohl keine einzige Hand spielen, da ich für eine Klausur lernen muss und außerdem einen kleinen, aber sehr gut bezahlten Tutorjob ausüben muss; deshalb werde ich diese Woche nutzen, um alle markierten Hände (und das sind eine ganze Menge) ins HBF zu stellen und auch andere Hände zu bewerten (wird dann hier auch gepostet), also wird diese Woche contentlastig :megusta:
      3. In der übernächsten Woche Anfang Oktober dann Tutorjob + Grinden + Hände bewerten (lassen)
      4. In der Woche vom 8. Oktober: Grinden + Hände bewerten (lassen), werd da viel Zeit haben, da kann ich mir gut vorstellen, am Tag zwei komplette 2k-Sessions zu spielen, wenn mein Mindset das mitmacht
      5. Woche darauf: Semester-Beginn, keine Ahnung, wie ich das dann handlen will :D

      MfG, GetTheFunkOut
    • lupo4884
      lupo4884
      Silber
      Dabei seit: 27.05.2011 Beiträge: 1.066
      markiert.
    • GetTheFunkOut
      GetTheFunkOut
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2009 Beiträge: 1.781
      So, dann hau ich hier auch mal ein Update raus, wobei das nicht sooooo positiv ist :D

      Hab also die Woche vor besagter Klausur wie geplant keine einzige Hand gespielt (und hatte keine Probleme damit, sehr schön), allerdings auch keine einzige Hand gepostet (eher nicht so schön)... aber das ist jetzt nicht das Problem.

      Was viel schlimmer ist bzw. war, war die Woche darauf, in der ich wieder extremst gegrindet habe und außer dem Tutorjob eigentlich nicht viel Anderes zu tun hatte. Leider hab ich´s da handzahlmäßig übertrieben (hab gerade keinen Zugriff auf meine Hände, siehe unten, deshalb keine genauen Aussagen), aber es war einfach zuviel, und darunter hat mein Spiel massivst gelitten. Es war jetzt nicht allzuviel Tilt dabei, sondern einfach viele Unkonzentriertheiten, Autopilot etc. Ich ärgere mich da wirklich sehr und habe als Konsequenz beschlossen, in Zukunft nur noch am Wochenende evtl. zwei Sessions pro Tag zu spielen, aber das soll auch eher die Ausnahme sein.
      Meine Winrate auf NL5 insgesamt ist dadurch ungefähr auf 2,8 Big Blinds/100 gesunken :facepalm: , das ist einfach ohne Worte schlecht. Auch daraus habe ich eine Konsequenz gezogen, nämlich die, dass ich erst zu spielen beginne, wenn ich fünf Hände gepostet habe, um kontinuierlich an meinem Spiel zu arbeiten.
      Gefasst habe ich diesen Entschluss am letzten Donnerstag, am Freitag ging´s dann wie geplant nach Hause. Nicht geplant war aber eine heftige Grippe, die mich bis ungefähr gestern komplett lahmgelegt hat ^^, sodass ich jetzt auch noch die komplette Woche zu Hause bei meiner Familie bleibe und erst wieder am Sonntag zu Semesterbeginn nach München hochfahre (auch hier anders als geplant, eigentlich wollte ich diese Woche auch wieder grinden), was mein Unterfangen wieder ein Stück schwieriger macht...
      Ich habe also beschlossen, diese Woche als Entspannungs- und lockere Contentwoche zu sehen, z. B. schaue ich mir dann gleich mal die Video-Serie "Der Micro-Grinder" von FallOut86 an, mal schauen, was es da zu lernen gibt. Außerdem bewerte ich ganz gerne Hände im HBF und lese noch einmal "The Mental Game of Poker", um weiterhin aktiv an meinen Mindsetschwierigkeiten zu arbeiten. Recht viel mehr ist nicht möglich, da ich meine Datenbank nicht bei mir habe, aber vielleicht tut mir ein bisschen Abstand ganz gut.

      Zu NL5 ist eigentlich nicht viel zu sagen: Es gibt immer noch ohne Ende Fische und schwache Regs, die man auch sehr schön 3-betten kann, und eigentlich ist es insgesamt sehr gut schlagbar, aber ich verbau´s mir eben ganz gerne selber - umso wichtiger ist es, daran zu arbeiten, vor allem für den Schluss der Challenge, wenn´s wahrscheinlich doch sehr eng wird.

      Ich will mal durchrechnen, wie ich in der Pace liege. Zu gewinnen habe ich folgende Anzahlen an Stacks pro Limit:

      NL2: 24
      NL5: 25
      NL10: 37,5 (ich werde nur an guten Tischen NL16 spielen, bei einem Blick in die Lobby kam mir das sehr reggish vor)
      NL25: ~18,

      macht insgesamt 104,5 Stacks. Ich stehe zurzeit bei ungefähr 177 $ (wie gesagt, genauere Zahlen stehen mir zzt. nicht zur Verfügung), also habe ich insgesamt 34 Stacks gewonnen, das ist etwas weniger als ein Drittel; Begonnen habe ich am 10. September, das macht bis zu Silvester 113 Tage, wovon bis einschließlich 14. Oktober 35 Tage schon verstrichen sind, also tatsächlich auch etwas weniger als ein Drittel, allerdings würde ich gerne schon vor Weihnachten fertig sein, was bedeutet, dass ich leicht hinter der Pace liege, und das vor Beginn des Semesters... Es wird also eng, und es wird immer wichtiger, dass meine Winrate gut ist, da ich eben wegen Uni jetzt auch nicht immer Zeit zu spielen haben werde. Ich kann mir gut vorstellen, Anfang Dezember noch einen Mega-Grind hinzulegen, wenn ich mich wirklich sehr, sehr gut fühle (ansonsten bringt´s anscheinend nichts, siehe oben ;) ), aber ansonsten muss die Winrate nach oben, und das läuft nur mit Content.

      Deshalb diese Woche noch ein bisschen entspannen und Content machen und dann bis Ende des Jahres viel Engergie in Uni und Poker stecken. Es wird hart, aber ich bin zuversichtlich! Nächstes Update wird dann am Montagabend erfolgen.

      MfG, GetTheFunkOut
    • D0NK3YonF1R3
      D0NK3YonF1R3
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2012 Beiträge: 251
      Wie man sieht, habe ich es tatsächlich geschafft, 21.000 Hände lang break-even zu spielen Teufel Aber ich denke, solche Phasen werden noch öfter kommen.
      RB :megusta:
    • GetTheFunkOut
      GetTheFunkOut
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2009 Beiträge: 1.781
      Original von D0NK3YonF1R3
      Wie man sieht, habe ich es tatsächlich geschafft, 21.000 Hände lang break-even zu spielen Teufel Aber ich denke, solche Phasen werden noch öfter kommen.
      RB :megusta:


      Auf NL2 auf Stars? :D
    • GetTheFunkOut
      GetTheFunkOut
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2009 Beiträge: 1.781
      Bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, das ist das erste Mal, dass ich tatsächlich wie angekündigt blogge :-D

      Hier erst einmal die fünf Hände, die ich heute vor der Session gepostet habe:

      AK preflop fold vs. 3-bet
      98s im unraised Pot
      AQ im BB vs. Smallstack
      85o Button-Steal
      99 aus UTG, Cbet gut?

      Ansonsten lief in der heutigen Session nicht viel zusammen; in insgesamt 2.048 Händen konnte ich einen Verlust von 5,20 $ nicht verhindern. War so eine typische "Kann man nichts machen"-Session, ein paar Sachen haben eben nicht funktioniert, selten getroffen (nur ein Set, dann auch ohne Auszahlung), da ist ein Stack halt schnell weg ;) Gefühlt habe ich mich allerdings sehr, sehr gut, ich war überhaupt nicht aus der Ruhe zu bringen und denke, dass die Pause und meine neuen Regeln mit Hände posten und nur einer Session pro Tag (heute war Vorlesungsbeginn, da wär auch nicht mehr gegangen ^^) mir definitiv gut tun werden.

      Habe auch mal wieder den OP und den ersten Post editiert, ich stehe jetzt eben bei 172,32 $. Ich mache mir (noch) keine größeren Sorgen wegen der Challenge, aber ich denke, es wäre ganz praktisch, vor Novemberbeginn noch auf NL10 aufsteigen zu können, ansonsten wird es wirklich sehr, sehr, sehr dünn... Leider kann man das ja nicht forcieren.

      Nächster Blogeintrag folgt morgen, wieder mit fünf neuen Händen und hoffentlich besseren Resultaten!

      MfG, GetTheFunkOut
    • Ganjero
      Ganjero
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 836
      Bin dabei. Nice Challenge!
    • GetTheFunkOut
      GetTheFunkOut
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2009 Beiträge: 1.781
      Wieder ein neuer Leser, freut mich :)

      Heute lief´s deutlich besser als gestern, habe nach 2.069 Händen einen Profit von 10,77 $ zu Buche stehen. Ich denke, alles in allem habe ich genauso gespielt wie gestern, wobei ich heute stark über EV lief, weil ich einmal mit KK gegen AA (preflop all-in) ausgesuckt habe, aber das wird sich irgendwann auch wieder umkehren. Btw laufe ich insgesamt ziemlich genau einen Stack über EV, gab mal Zeiten, da waren´s 7-8 Stacks drunter.
      Insgesamt bin ich aber sehr froh, dass mich Sachen wie Suckouts nach All-Ins, egal in welcher Richtung, überhaupt nicht beeinflussen - mich nervt es viel mehr, wenn ich in einem Spot nicht weiß, was zu tun ist und ich dann verliere. Aber auch das ist gestern und heute gut gelaufen.

      Hier noch die Hände, die ich vor der Session gepostet habe:

      JT BB vs. BTN, Pair+GS am Flop
      KQ Flop-Float
      T6 Button-Steal
      QQ vs. Min-Bets
      TT vs. 40-BB-Stack, broke preflop?

      Ich denke, ich muss noch viel mehr Hände posten, habe auch noch 44 Hände von NL2 übrig :evil: ich denke, die werde ich auch irgendwann noch posten und fürchte, dass fünf Hände pro Session viel zu wenig sind, um da nachzukommen. Ich werde deshalb versuchen, ab morgen auch nach der Session fünf Hände zu posten.

      Contentoffensive!!!!! :D

      MfG, GetTheFunkOut
    • diebohne123
      diebohne123
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2011 Beiträge: 142
      Moin, haettest du lust u2u zu machen?
      Ich spiele momentan auch Nl2 und bin kurz vorm Aufstieg auf Nl5 :)

      Eine Frage: Wie heißt du denn bei Stars? ^^
    • GetTheFunkOut
      GetTheFunkOut
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2009 Beiträge: 1.781
      Original von diebohne123
      Moin, haettest du lust u2u zu machen?
      Ich spiele momentan auch Nl2 und bin kurz vorm Aufstieg auf Nl5 :)

      Eine Frage: Wie heißt du denn bei Stars? ^^


      Können wir gerne mal versuchen, allerdings hab ich zzt. kein Headset. Skypename ist: elmatadoryelpresidente :D

      Screenname will ich nicht posten, ab einem gewissen Niveau muss man ja aufpassen, was man denn noch so öffentlich preisgibt :coolface: Ne, leider kann man den Namen auf Stars ja nicht ändern, deshalb bin ich jetzt nicht soooo scharf drauf, den zu posten, man weiß ja nie, wer hier mitliest :pokerface:

      Heute wieder eine Session gespielt, es lief äußerst gut: Nach 2.019 Händen lag ich 8,69 $ im Plus. Gab jetzt auch keine richtig großen Pötte, viel gegen kleinere Stacks gewonnen und einfach viele C-Bets mitgenommen oder gut valuegebettet, ich bin mit der Session an sich sehr zufrieden.

      Etwas ärgert mich, dass meine Winrate auf NL5 wohl nicht mehr allzu gut werden wird, sie liegt zzt. bei etwa 3 bb/100, das ist eigentlich recht mau... Leider habe ich eben auch ein, zwei Tage sehr schlecht gespielt, das spiegelt sich dann halt in der Winrate wieder. Wie ich oben schon geschrieben habe, hoffe ich einfach, bis Ende Oktober NL5 hinter mir lassen zu können, dann ist die Winrate auch egal ;)

      Hier dann noch ein paar Hände NL2, die ich heute gepostet habe - insgesamt 10 Stück:

      TT, C-Bet auf Q45
      JTs BB vs. BTN
      AJs vs. zwei Fische
      AK vs. tendenziellen Vollfish
      99 SB vs. BTN
      AQ Trips auf Flop vs. 2 Gegner
      AQ TPTK auf drawy Board vs. Halfstack
      QJ TP am Flop, A auf Turn
      QQ auf paired Board
      AK gegen raise/all-in preflop

      Habe jetzt von meinen 44 Händen nur noch ungefähr 20 übrig, da ich allem Anschein nach im Ärger über verlorene Pots dazu tendiere, Standardspots auch zu markieren und ich die beim besten Willen nicht posten muss ^^

      Das war´s dann, bin mir noch nicht sicher, ob ich morgen zum Spielen komme, da ich wahrscheinlich auf eine Uni-Party gehe, und am WE werde ich nicht spielen, weil jemand aus der Familie Geburtstag hat, deshalb kann es gut sein, dass ich erst wieder Montag spiele (danach wird es aber für drei bis vier Wochen keinen Tag ohne Session geben, ich muss mich ja langsam mal ranmachen, wenn ich die Challenge noch gewinnen will :D ).

      MfG, GetTheFunkOut