Frage an Jura Studenten bzw. Rechtsanwälte

    • wonm123
      wonm123
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2005 Beiträge: 1.162
      Ich wende mich hier an Jura Studenten oder Rechtsanwälte.

      Ich suche eine passende Formulierung für einen Haftungsausschluß. Da sollte man ja schon aufpassen, wie man was schreibt.

      Ich arbeite als freiberuflicher Schlosser (in Betrieben, nicht bei Endkunden!) und möchte nur haftbar gemacht werden können, wenn ich grob fahrlässig oder mit vorsatz handel.

      Ich hab schon mal im Internet nach Formulierungen geschaut, aber ohne nenneswerters Ergebnis.

      Hier meine Formulierung:

      Die Haftung von SF beschränkt sich auf Schäden, die durch vorsätzliche oder grob fahrlässige Arbeiten oder Nichtausführung von Sicherheitsbestimmungen, wodurch Folgeschäden oder ähnlichem entstehen. SF haftet NICHT für Schlechtleistungen. Sollten arbeiten, die von SF ausgeführt worden sind, an weitere Abteilungen, Mitarbeiter oder Fremdfirmen gehen, so stellt der AG vor der Weitergabe dieser arbeiten sicher, das die Tätigkeit von SF ordnungsgemäß ausgeführt worden ist. Eine spätere Reklamation von Seiten des AG oder des Endkunden an SF ist ausgeschlossen.
  • 1 Antwort
    • HoldemBomber
      HoldemBomber
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2006 Beiträge: 234
      Ohne, dass ich Jura studiere, kann ich dir sagen, dass man von selbsterstellten Formulierungen die Finger lassen sollte. Nimm dir einen Rechtsanwalt und der macht dir ne Formulierung, die wasserdicht ist. Gerade als Freiberufler sollte man doch einen Rechtsanwalt seines Vertrauens haben...