So, der ein oder andere kennt mich vielleicht aus dem Sportbereich, habe mich bis jetzt hauptsächlich da rumgetrieben. Da mir mein Fitnessblog ziemlich bei Motivation und Co geholfen hat, wird dasselbe Spiel jetzt für Poker ausprobiert.

Pokervorgeschichte:
FL 0,5/1 und NL 0,5/1 war das höchste der Gefühle, liegt aber schon Jahre zurück, seitdem nichts mehr für getan und ab und zu mal aus Spass rumgedonkt.

Ziel: Jetzt heisst es erstmal was für´s Spiel zu tun. Wie gesagt, die momentanen Ansichten zum Poker sind vermutlich massivst veraltet. Also erstmal reboot und von vorne anfangen.

Auf gut Deutsch:
Kleines Spielvolumen, da massig Zeit reinzustecken bei den Limits lohnt sich finanziell einfach nicht. Alter BR ist noch vorhanden, es ist in dem Sinne auch nicht nötig sich hochzugrinden.
Viel Strategie, Konzepte, Handreading etc. um schnell die Limits aufzusteigen. Habe früher ziemlichen Grinder/Robot Style gespielt, der Fehler darf mir nicht nochmal passieren, da der Nutzen quasi gegen 0 geht. Der Faktor Verbesserung muss immer klar im Vordergrund stehen!

Einstieg auf NL10, Ziel bis Ende des Jahres mindestens NL50.

Von der Psyche her schätze ich mich als sehr stoisch ein und kann mich durch Sachen durchbeissen. Sollte später also auch für höhere Swings und Volumen geeignet sein.

Ich bin gespannt...