Verkehrsunfall - line?

    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.531
      Hiho,

      hatte vorhin einen Unfall (ich bin das unschuldige Opfer). Auto hat Totalschaden, ich wurde auf der Autobahn gedreht. War also nicht ganz ohne.

      Kontaktdaten wurden alle ausreichend ausgetauscht. Polizei hat es natürlich auch aufgenommen.


      Was ist zu tun? (Versicherungstechnisch, wer meldet wem was usw.)

      Sofort zum Arzt? Was ist, wenn es später schlimmer wird? Noch mal zum Arzt? Will da keine "Verfahrensfehler" induzieren. Wie wo wann Schmerzensgeldanspruch anmelden? Welche Atteste brauche ich da?

      Was kommt auf mich zu? Was ist zu beachten?

      Wie sieht es mit dem finanziellen Schaden (war ein neues Auto) aus? Ich denke mal ich werde da max. auf +-Null kommen? Hab selber eine Vollkasko mit GAP-Vers.

      Wie lange bekomme ich einen Ersatzwagen? Dauert ja eine Weile, bis ich ein neues Auto gefunden habe ...


      Danke schon mal im Voraus, ggf. später mehr Fragen.
  • 68 Antworten
    • noflush
      noflush
      Global
      Dabei seit: 21.04.2009 Beiträge: 128
      -bei Problemen egal wie schlimm ab zum Arzt und sagen das du einen Unfall hattest
      -du bekommst für 3 Wochen einen Ersatzwagen normalerweise
      -im Normalfall meldet dein Gegner es der Versicherung aber ich würde selber bei seiner am Montag anrufen und es melden (wenn er schon gemeldet hat um sobesser aber so klären sie gleich erste Fragen mit dir) weil das erspart viel zeit wenn er es schleifen lässt
      - am Montag gleich versuchen einen Kostenvoranschlag für die Reparatur zu bekommen
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.531
      Original von noflush
      -bei Problemen egal wie schlimm ab zum Arzt und sagen das du einen Unfall hattest
      -du bekommst für 3 Wochen einen Ersatzwagen normalerweise
      -im Normalfall meldet dein Gegner es der Versicherung aber ich würde selber bei seiner am Montag anrufen und es melden (wenn er schon gemeldet hat um sobesser aber so klären sie gleich erste Fragen mit dir) weil das erspart viel zeit wenn er es schleifen lässt
      - am Montag gleich versuchen einen Kostenvoranschlag für die Reparatur zu bekommen
      Danke so weit.

      Kostenvoranschlag auch bei Totalschaden?
    • Spielstephan
      Spielstephan
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2008 Beiträge: 1.182
      Wenns im Hals zwickt, lass dir was Richtung HWS diagnostizieren, bringt so 200-300 Euro zusätzlich. Sag dem Arzt wofür du es brauchst und er gibt dir ein Schein für die Versicherung mit. Dort einfach einreichen.
    • noflush
      noflush
      Global
      Dabei seit: 21.04.2009 Beiträge: 128
      Original von DerExec
      Original von noflush
      - am Montag gleich versuchen einen Kostenvoranschlag für die Reparatur zu bekommen
      Danke so weit.

      Kostenvoranschlag auch bei Totalschaden?
      Ja weil die Versicherung wird dann einen Gutachter schicken oder du suchst dir einen aus! Geht einfach drum das sie wissen um welchen Schaden es sich handelt.
    • EbiWiTt
      EbiWiTt
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2009 Beiträge: 4.678
      Grundsätzlich immer der eigenen Versicherung melden.

      Dann, wenn du Schmerzen hast - auch später - gehe zum Arzt. Das Attest solltest/musst du dann auch bei der Polizei einreichen.

      Wenn du eine Verkehrsrechtschutz hast, dann nutze diese.

      Gruß und wenn nötig, gute Besserung

      Ebi
    • 3nJ0yIT
      3nJ0yIT
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2011 Beiträge: 8.477
      Wenn der Unfallhergang klar ist: Rechtanwalt einschalten und zwar einen der auf Verkehrsrecht spezialisiert ist. Der regelt alles mit der gegnerischen Versicherung!

      Und du musst, wenn dich keine Schuld trifft, keinen Cent dafür bezahlen. Das übernimmt die gegnerische Versicherung.

      Hatte letztes Jahr auch einen Unfall und war nicht Schuld. Würde ich immer wieder so machen. Da gerade solche Sachen wie Schmerzensgeld etc. schon etwas Sachverstand bedürfen in Sachen Formulierung etc.

      Als ich würde dir in diesem Fall definitiv zu einem Rechtsanwalt raten!
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Original von EbiWiTt
      Grundsätzlich immer der eigenen Versicherung melden.

      Dann, wenn du Schmerzen hast - auch später - gehe zum Arzt. Das Attest solltest/musst du dann auch bei der Polizei einreichen.

      Wenn du eine Verkehrsrechtschutz hast, dann nutze diese.

      Gruß und wenn nötig, gute Besserung

      Ebi
      Das ist nicht nötig, wenn der andere zu 100% Schuld ist. Solange das der Fall ist, gibt es keinen Grund deine Versicherung einzuschalten!

      Du hast Anspruch auf ein gleichwertigen Ersatzwagen für min. 2 Wochen. Die gegnerische Versicherung muss dir den Wiederbeschaffungswert erstatten. Da der Wagen zwar neu, aber eben nach deutschem Recht nicht wirklich "neu" ist (zum Unfallzeitpunkt), wirst du höchstwahrscheinlich weniger ausgezahlt bekommen. Allerdings basiert der Wiederbeschaffungspreis auf Händlerpreisen ohne Rabatt, also wenn du einen guten Rabatt beim Kauf hattest, kannst du evtl. mit +-0 aus der Sache kommen und dir nochmal denselben Wagen holen. ABER ich wäre sehr vorsichtig: Versicherungen versuchen immer zu tricksen und geben die fast immer erst einmal zu wenig. Von daher würde ich dir bei einem hohen Streitwert dringenstens einen Anwalt empfehlen, der alles für dich Regel und den letzten Cent herausholt.

      Viel Erfolg / Glück dabei!
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.301
      Ist die Schuldfrage denn wirklich so eindeutig geklärt? Du hast ja sicherlich dazu noch keine "offizielle" Bestätigung wenn der Unfall gerade erst passiert ist.
      Ich hoffe mal für dich, dass
      a) die Situation eindeutig war und
      b) dass das ganze auch beweisbar ist;
      Nicht dass du am Ende mit 20% Teilschuld dastehst. Das subjektive Rechtsempfinden steht nunmal nicht immer im Einklang mit dem letztendlich gefällten Urtteil.
    • 3nJ0yIT
      3nJ0yIT
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2011 Beiträge: 8.477
      Die Schuldfrage könnte in der Tat ein Problem darstellen. Eindeutige Unfälle sind eigentlich fast nur Auffahrunfälle wenn der Unfallverursacher auf ein stehendes Auto (keine Vollbremsung) auffährt.

      Bei allen anderen Sachen wird meistens schon eine Teilschuld durch das Inbetriebnehmen des KFZ und Teilnahme am Straßenverkehr begründet.
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Original von 3nJ0yIT
      Die Schuldfrage könnte in der Tat ein Problem darstellen. Eindeutige Unfälle sind eigentlich fast nur Auffahrunfälle wenn der Unfallverursacher auf ein stehendes Auto (keine Vollbremsung) auffährt.

      Bei allen anderen Sachen wird meistens schon eine Teilschuld durch das Inbetriebnehmen des KFZ und Teilnahme am Straßenverkehr begründet.
      Wenns um viel Geld geht, dann kann man auch da ne Teilschuld bekommen, je nach gegnerischer Versicherung...hatten in der Familie schon lächerlichste Fälle, die ewig gedauert haben(Bsp: Polizisten in Zivil als Zeugen -> ging vor Gericht, Auto auf öffentlichem Parkplatz angefahren worden ->gab ne Teilschuld weil die Versicherung nicht klagen wollte)....

      Auf jedenfall mal bei der eigenen Versicherung anrufen und zum Arzt geht man SELBSTVERSTÄNDLICH direkt nach dem Unfall...
    • 3nJ0yIT
      3nJ0yIT
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2011 Beiträge: 8.477
      Original von FiftyBlume
      Original von 3nJ0yIT
      Die Schuldfrage könnte in der Tat ein Problem darstellen. Eindeutige Unfälle sind eigentlich fast nur Auffahrunfälle wenn der Unfallverursacher auf ein stehendes Auto (keine Vollbremsung) auffährt.

      Bei allen anderen Sachen wird meistens schon eine Teilschuld durch das Inbetriebnehmen des KFZ und Teilnahme am Straßenverkehr begründet.
      Wenns um viel Geld geht, dann kann man auch da ne Teilschuld bekommen, je nach gegnerischer Versicherung...hatten in der Familie schon lächerlichste Fälle, die ewig gedauert haben(Bsp: Polizisten in Zivil als Zeugen -> ging vor Gericht, Auto auf öffentlichem Parkplatz angefahren worden ->gab ne Teilschuld weil die Versicherung nicht klagen wollte)....

      Auf jedenfall mal bei der eigenen Versicherung anrufen und zum Arzt geht man SELBSTVERSTÄNDLICH direkt nach dem Unfall...
      Gerade deswegen ist eigentlich immer ein Rechtsanwalt pflicht. Da muss man sich den Stress mit der Versicherung nicht geben.
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.301
      Original von 3nJ0yIT
      Die Schuldfrage könnte in der Tat ein Problem darstellen. Eindeutige Unfälle sind eigentlich fast nur Auffahrunfälle wenn der Unfallverursacher auf ein stehendes Auto (keine Vollbremsung) auffährt.

      Bei allen anderen Sachen wird meistens schon eine Teilschuld durch das Inbetriebnehmen des KFZ und Teilnahme am Straßenverkehr begründet.
      ##!
    • craankl
      craankl
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2007 Beiträge: 3.179
      . sry falscher thread
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.531
      So, war beim Arzt, wurde nichts schlimmes diagnostiziert. Wird's wohl nicht viel Schmerzensgeld geben.

      Gegnerische Versicherung hat sich schon bei mir gemeldet und ein paar Daten abgecheckt.
      Sie meinte, dass der Gegner die Unfallschuld nicht zugibt. War klar, dieser Penner. "Er hat mich nicht gesehen". Logisch, sonst wäre er mich auch nicht reingefahren :rage:

      Am Montag habe ich schon einen Termin beim Anwalt, der es dann hoffentlich richten wird.
      Eine Teilschuld werde ich auf keinen Fall eingestehen.


      Wann bekomme ich das Polizeiprotokoll?
    • noflush
      noflush
      Global
      Dabei seit: 21.04.2009 Beiträge: 128
      Du selber bekommst kein Protokoll. Nach dem Unfall solltest du einen Zettel mit Gegner Daten und Tagebuchnr. von der Polizei bekommen haben! Über diesen kann sich nun die Versicherung od. Anwalt die Informationen holen.
    • NoLimit1202
      NoLimit1202
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 160
      moin... hier ein paar tips von mir:

      1. in den meisten fällen treten die schmerzen nach einem unfall erst am nächsten tag auf. bei so einem unfall ist es sogar sehr wahrscheinlich und du kannst schon ein paar hundert €uros bekommen wenn du schmerzen bekommst

      2. geh zu einem kfz sachverständiger und nicht zu einer werkstatt. ich hab die erfahrung gemacht, dass die den schaden höher schätzen als eine werkstatt... ist schon mal vorgekommen, dass die nur den reparaturauftrag bekommen wollten und deswegen behauptet haben, der wagen sei kein totalschaden! (dürfte bei einer vertragswerkstatt aber nicht passieren)

      3. wenn es ein totalschaden ist: verkauf den "schrottwagen" bei ebay. habe so für meinen totalschaden nochmal 3500€ von einem polen bekommen. der hat sich den nach polen geschleppt und wieder repariert. denn totalschaden bedeutet ja nicht, dass der wagen wirklich komplett zerstört ist, sondern dass es sich in deutschland nicht lohnt den wagen zu reparieren. andere länder haben aber wesentlich niedrigere stundenlöhne und für die lohnt es sich dann schon
    • Iwantunow
      Iwantunow
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2009 Beiträge: 2.586
      haste den thread direkt nachm unfall auf deinem iphone noch am unfallort erstellt?
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.531
      Nein, wieso? Klingt es verwirrt?

      Hab kein iphone :(
    • donBauerdick
      donBauerdick
      Global
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 1.234
      Du hast doch einen polizeibericht oder? wer steht an erster stelle?du oder der gegner?